8/19/2019

Stockender Verkauf des US-Geschäfts, Rücktritt des Vorstandsvorsitzenden: Neue Turbulenzen beim Franchisesystem Vapiano

Seit ihrem Start im Jahr 2002 wuchs die Restaurantkette Vapiano sowohl mit Eigenbetrieben als auch mit Franchise-Partnern – anfangs sehr erfolgreich. Doch seit dem Börsengang im Jahr 2017, der das weitere Wachstum unterstützen sollte, wurde die Entwicklung schwieriger. Zum Jahresbeginn kündigte Vapiano den Verkauf des gesamten Geschäfts in den USA an. Verschiedenen Medienberichten zufolge wurde dieser bisher jedoch nicht vollzogen. Wie Vapiano gestern mitteilte, hat nun der Vorstandsvorsitzende der Vapiano SE, Cornelius Everke, seinen Rücktritt zum 31. August angekündigt.

Begründet wird der Rückzug mit persönlichen Gründen, laut Pressemitteilung will der Aufsichtsrat nun seine Vorsitzende Vanessa Hall vorübergehend als Mitglied und Vorsitzende in den Vorstand entsenden. Sie sei bereit, das Unternehmen bis mindestens Ende April 2020 zu führen. Eine dauerhafte Nachfolge müsse dann in einem strukturierten Prozess gefunden werden.

Verkauf des US-Geschäfts nicht realisiert

Der Verkauf der Vapiano-Restaurants und Firmenanteile in den USA war im Januar dieses Jahres bekannt gemacht worden: Vertragspartner war die kalifornische Beteiligungsgesellschaft Plutos Sama. Da diese bisher die vereinbarte Summe nicht aufbrachte, hat Vapiano nun jedoch die vereinbarte Exklusivität aufgehoben, sodass fraglich ist, ob der Verkauf stattfinden wird.

Vapiano verzeichnete im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 372 Millionen Euro, schloss das Jahr jedoch mit einem Verlust von 101 Millionen Euro ab: Grund waren Medienberichten zufolge vor allem hohe Abschreibungen und gestiegene Betriebskosten im Zuge des Wachstums. Zudem verringerte sich der Umsatz auf gleicher Fläche um ein Prozent. Der Jahresabschluss hatte mehrfach verschoben werden müssen, da noch Verhandlungen über einen Kredit liefen, der dann Ende Mai zugesagt wurde.

Insgesamt ist Vapiano aktuell in 33 Ländern mit rund 230 Restaurants vertreten. Neben dem offenbar zu schnellen Wachstum hatte das Unternehmen auch weitere Probleme identifiziert : etwa durch die zu große Vielfalt der angebotenen Gerichte und zu lange Wartezeiten für die Gäste. (red.)

Autor:

Nachrichten-Redaktion
Nachrichten-Redaktion
FranchisePORTAL GmbH
Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar