Zum Bereich für Franchisegeber
Branche
Eigenkapital
Weitere Filter
Systeme Filtern
Branche:Alle
Branche
Um passende Geschäftsideen zu finden, treffe eine Auswahl unter folgenden Branchen
(Mehrfachauswahl möglich)
Löschen
Anwenden
Eigenkapital:Keine Angabe
Eigenkapital
Wie viel Eigenkapital (Guthaben, Besitz, Werte, etc.) kannst du maximal für die Finanzierung deiner Gründung aufbringen?
Meistens wird 25% der Gesamt-Investitionssumme als ausreichend angesehen. Der Rest muss als Fremdkapital aufgenommen werden.
keine Angabe
Löschen
Anwenden
Weitere Filter
Eintrittsgebühr
max. 1.000€
Löschen
Anwenden
Investitionssumme
max. 1.000€
Löschen
Anwenden
Expansionsform
Löschen
Anwenden
Haupttätigkeit als Partner
Löschen
Anwenden
Zielgruppe als Partner
Löschen
Anwenden
Start im Homeoffice
Löschen
Anwenden
Zeiteinsatz
Löschen
Anwenden
Start als Quereinsteiger
Löschen
Anwenden
Start als Kleinbetrieb (0-2 Mitarbeiter)
Löschen
Anwenden
Alle Filter löschen
Alle Filter löschen

Alle Franchise-Unternehmen
Franchise-Unternehmen und Lizenzanbieter auf einen Blick!

Im Vergleich zur klassischen Unternehmensgründung führt dich Franchise deutlich schneller und sicherer zum unternehmerischen Erfolg. Dies setzt voraus, dass du eine zu dir passende, erprobte Geschäftsidee findest.

Angesichts der gewaltigen Auswahl von rund 1.800 Franchise-Systemen und Lizenz-Anbietern in Deutschland hast du die Qual der Wahl. Als marktführendes Medium unterstützen wir dich dabei nach Kräften. Bei uns findest du innovative Tools, mit deren Hilfe du passende Franchiseangebote oder Lizenzsysteme schnell ausfindig machen und vergleichen kannst.

Du kannst die Franchise- und Lizenzangebote aber auch nach Lust und Laune durchstöbern, deine bevorzugten Branchen systematisch unter die Lupe nehmen, gezielt die Messestände der dir bekannten Marken aufsuchen, dich an deinem verfügbaren Eigenkapital oder anderen Kriterien orientieren.

Auf vielen Wegen gelangst du im Franchising zu deinem Ziel!

Dein FranchisePORTAL-Team

Sortiert nach:

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • FiltaFry
    FiltaFry

    FiltaFry

    Fritteusen Management - Ölfilterung - Fritteusenreinigung - Ölverkauf - Ölentsorgung
    Mobiler Full-Service für die Fritteuse: Reinigung, Speiseöl-Filterung, Ölverkauf u.v.m.. In Deutschland neu, in vielen Ländern etabliert.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Floral Image
    Floral Image

    Floral Image

    Mietblumen für Unternehmen
    Floral Image: Der Partner für lebensechte Mietblumen in Geschäftsräumen. Jetzt Franchisepartner werden!
    Benötigtes Eigenkapital: 35.000 - 50.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Mrs.Sporty
    Mrs.Sporty

    Mrs.Sporty

    Das maßgeschneiderte Franchise-System: Frauensport-Club mit Fokus auf persönliche Betreuung
    Der Sportclub für Frauen in Ihrer Region und das Nr. 1 Erfolgssystem für Sie als Franchise-Partner!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • VIOLAS' Gewürze und Delikatessen
    VIOLAS' Gewürze und Delikatessen

    VIOLAS' Gewürze und Delikatessen

    Vertrieb von Gewürzen, Reis- & Risottomischungen, Ölen, Pasta- und Polenta-Variationen
    Köstlichkeiten für Gourmets und Feinschmecker – Eröffnen Sie mit dem Franchise-System von VIOLAS' Gewürze und Delikatessen Ihren eigenen Feinkostladen.
    Benötigtes Eigenkapital: 15.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • ISOTEC
    ISOTEC

    ISOTEC

    Systemlösungen gegen Feuchtigkeitsschäden an Gebäuden
    Kommen Sie zu einem der führenden Anbieter für Werterhaltung von Gebäuden und gesundes Wohnen!
    Benötigtes Eigenkapital: 45.000 - 72.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Zaunteam
    Zaunteam

    Zaunteam

    Verkauf und Montage von Zäunen und Toren
    Wir sind auf Verkauf und Montage von Zäunen und Toren spezialisiert. Mit uns können Sie innerhalb kürzester Zeit ein rentables Geschäft aufbauen.
    Benötigtes Eigenkapital: 10.000 - 20.000 EUR
    Vorschau
    Details

Franchise-Unternehmen auf Partnersuche in Deutschland

  • Ice and Roll  +  Cake and Roll
    Ice and Roll  +  Cake and Roll

    Ice and Roll + Cake and Roll

    Streetfood - Eisdiele
    Eisdiele & Anhänger: stylisch mit Streetfood, Spiraleis, Waffeln & Slush. Das erste schlüsselfertige Eis-Franchise. Let it roll!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Stagecoach Performing Arts
    Stagecoach Performing Arts

    Stagecoach Performing Arts

    Freizeitschule der darstellenden Künste für Kinder
    Stagecoach: die international erfolgreichen Schulen für Gesang, Tanz und Schauspiel. Betreten Sie Ihre Bühne für Franchise-Erfolg!
    Benötigtes Eigenkapital: 6.500 - 28.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Varia - Die Küche zum Leben
    Varia - Die Küche zum Leben

    Varia - Die Küche zum Leben

    Küchen-Fachhandel
    Varia Küchen wächst erfolgreich weiter! Das Küchen-Franchisesystem sucht Partner zur weiteren Expansion. Mit Topmarken-Einbauküchen zu Top-Konditionen.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 15.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Expense Reduction Analysts
    Expense Reduction Analysts

    Expense Reduction Analysts

    Mittelstandsberatung im Bereich Prozess- und Kostenmanagement
    Jedes Unternehmen will sparen – und Sie wissen wie! Werden Sie Unternehmensberater für Kostenmanagement in einem global führenden Netzwerk!
    Benötigtes Eigenkapital: 20.000 - 30.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • DATAC
    DATAC

    DATAC

    Franchisegeber für gewerbliche Buchführungsbüros
    Buchführung vom Marktführer! Eigenes Büro eröffnen und von den Erfahrungen des Experten profitieren. Jetzt im Franchiseverbund durchstarten!
    Benötigtes Eigenkapital: 100 - 500 EUR
    Vorschau
    Details
  • ISOTEC
    ISOTEC

    ISOTEC

    Systemlösungen gegen Feuchtigkeitsschäden an Gebäuden
    Kommen Sie zu einem der führenden Anbieter für Werterhaltung von Gebäuden und gesundes Wohnen!
    Benötigtes Eigenkapital: 45.000 - 72.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • cigo
    cigo

    cigo

    Tabak- und Pressefachgeschäft
    Tabak, Presse, Lotto, Post und mehr: cigo-Shops sind „Selbstläufer“ in besten Lagen. Starten Sie jetzt mit unserem Erfolgskonzept!
    Benötigtes Eigenkapital: 10.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • burgerme
    burgerme

    burgerme

    Burger Delivery
    Wachsen Sie jetzt mit dem Marktführer und liefern frisch gegrillte und individuell zubereitete Burger und knackfrische Salate an Ihre Kunden!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 25.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • CRYOPOINT
    CRYOPOINT

    CRYOPOINT

    Die Kraft der Kälte für Erholung, Fitness und Vitalität
    Kältetherapie für Fitness, Gesundheit, Sport & Gewichtsabnahme. Dieses breite Leistungsspektrum bietet nur einer: Jetzt CRYOPOINT eröffnen!
    Benötigtes Eigenkapital: 20.000 - 40.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Körperkult
    Körperkult

    Körperkult

    EMS Studios - Fitness und Gesundheit
    Körperkult: EMS-Training mit persönlicher Betreuung auf einem neuen Level Jetzt Franchise-Lizenzen sichern!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • MUNDFEIN Pizzawerkstatt
    MUNDFEIN Pizzawerkstatt

    MUNDFEIN Pizzawerkstatt

    Pizza-Lieferservice
    Sie lieben Pizza in bester Qualität? Dann lernen Sie unser Franchise-Konzept kennen! Wir bescheren unseren Kunden unvergessliche Geschmackserlebnisse.
    Benötigtes Eigenkapital: 40.000 - 50.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • LEONIDAS
    LEONIDAS

    LEONIDAS

    Confiserie
    Eröffnen Sie Ihre LEONIDAS Confiserie. Begeistern Sie Ihre Kunden mit den weltbekannten belgischen Pralinen!
    Benötigtes Eigenkapital: 20.000 EUR
    Vorschau
    Details

Neuigkeiten aus der Franchise-Wirtschaft

Ende der Sportschuh-Kette Runners Point: Franchise-Geber Foot Locker kündigt Schließungen an

Vor sieben Jahren übernahm der US-Handelskonzern Food Locker die Sportschuh- und Bekleidungskette Runners Point. Nun hat das Unternehmen Medienberichten zufolge das Ende der Kette angekündigt – alle Standorte sollen demnach schließen. Neun der 73 deutschen Geschäfte werden dabei von Franchise-Partnern geführt.

Wie unter anderem Tagesschau.de berichtet, erläuterte das Unternehmen den Strategiewechsel nicht im Einzelnen. Es teilte lediglich mit, Hintergrund sei die Bewertung des Geschäfts und der Wettbewerbslandschaft in Deutschland. Dem Bericht zufolge hatte Foot Locker noch Ende Februar eine unerwartet positive Prognose für die Umsätze und Gewinne abgegeben. Angesichts des Lockdowns in den USA und vielen Ländern Europas und Asiens nahm das Unternehmen diese jedoch Mitte März wieder zurück. Wie andere Einzelhandelsbereiche hat auch der stationäre Sportfachhandel mit der zunehmenden Online-Konkurrenz zu kämpfen.

Bereits in den vergangenen Jahren war die Zahl der Standorte von mehr als 200 im Jahr 2013 deutlich zurückgegangen - allein im Geschäftsjahr 2019/2020 machten 27 Geschäfte zu. Rund 700 Menschen arbeiten aktuell in Runners Point-Geschäften, die deutsche Zentrale mit Sitz in Recklinghausen hat 170 Beschäftigte. Foot Locker hat angekündigt die Marke Sidestep fortzuführen und künftig von der Foot-Locker-Europa-Zentrale in den Niederlanden aus zu leiten. (red.)

Mit Verspätung: Franchisepartner eröffnet 20. Vaude-Store

Ob Outdoor-Ausrüstung oder die dazu passende Kleidung: Das Tettnanger Unternehmen Vaude setzt auf möglichst nachhaltige Produkte. Seit 2008 bietet das Familienunternehmen auch Franchise-Partnerschaften an. In Kaiserslautern hat nun der 20. Store der Marke eröffnet – aufgrund der Coronakrise mit etwas Verspätung.

Wie verschiedene Medien berichten, bieten die Franchise-Nehmer Eva und Kalli Marx an ihrem Standort an der Marktstraße auf mehr als 210 Quadratmetern das Vaude-Vollsortiment mit Kleidung, Rucksäcken, Taschen, Zelten und weiteren Produkten. Aufgrund der Einschränkungen infolge der Coronavirus-Pandemie musste der Termin nicht nur verschoben werden, auch die geplanten Eröffnungs-Aktionen fanden nicht statt und sollen später nachgeholt werden. Die beiden neuen Franchise-Partner kommen aus der Modebranche und waren zuvor im reinen Textileinzelhandel aktiv.

Ein Kennzeichen der Vaude-Produkte, aber auch des Ladenbaus ist größtmögliche Nachhaltigkeit: So setzt das Unternehmen in den Stores auf recycelte, biobasierte und schadstofffreie Materialien sowie ein LED-Beleuchtungskonzept und Ökostrom. Das Franchise-Unternehmen engagiert sich nicht nur für den Umweltschutz, sondern für die Integration von Geflüchteten und unterstützt immer wieder gemeinnützige Organisationen. Angesichts der Corona-Krise richtete das Unternehmen für seine Partner und Fachhändler eine neue Plattform ein, die es den Stores in Deutschland, Österreich und der Schweiz ermöglichte, lokale Lieferservices anzubieten und so auch bei geschlossenen Geschäften Umsätze zu erzielen. (red.)

Insolventer Franchisegeber: Vapiano-Restaurants in Frankreich und Luxemburg sind verkauft

Nach der Insolvenz der Restaurant-Kette Vapiano stehen die vom Unternehmen selbst betriebenen Restaurants nun zum Verkauf – die Franchise-Standorte sind von der Pleite nicht direkt betroffen. Für 54 deutsche Restaurants haben einer der Alteigentümer und die 17 Vapiano-Franchisenehmer ein gemeinsames Angebot vorgelegt. Für die Restaurants in Frankreich und Luxemburg ist der Prozess schon einen Schritt weiter: Sie sind nun verkauft worden.

Wie das Fachportal Foodservice.de berichtet, ist der Käufer der ehemalige Vapiano-Vorstand Mario C. Bauer, der sich gemeinsam mit Investoren die 29 Standorte gesichert hat. Bauer war fast zehn Jahre lang für die nationale und internationale Expansion von Vapiano verantwortlich. Nachdem er aus dem Vorstand ausschied, gründete er mit Partnern die Bio-Ketchup Marke Curtice Brothers und ist auch weiterhin Geschäftsführer dieses Unternehmens. Die neuen Vapiano-Eigentümer in Frankreich und Luxemburg wollen weiterhin langfristig mit dem bisherigen Joint Venture Partner Salvatore Perri und seinem Team zusammenarbeiten.

Auch die Vapiano-Töchter in Dänemark, England und Österreich mussten infolge der Insolvenz des deutschen Unternehmens Konkurs anmelden. In Österreich wurde ebenfalls ein Käufer gefunden. Für Vapiano in England und Dänemark werden noch Käufer gesucht.

Weltweit gibt es rund 230 Vapiano-Restaurants. Gastronomisch setzt die zunächst sehr erfolgreiche Kette auf mediterrane Gerichte wie Pizza und Pasta, die frisch vor den Augen des Gastes zubereitet werden. Das vergangene Jahr hatte Vapiano bei einem Umsatz von rund 372 Millionen Euro mit einem Verlust von 101 Millionen Euro abgeschlossen. In der Corona-Krise geriet das Unternehmen weiter in die Schieflage und war schließlich zahlungsunfähig. (red.)

Franchise-System Obstbaron unterstützt „Corona-Helden“

An mittlerweile 15 Standorten bietet das Franchise-Unternehmen Obstbaron seinen Lieferdienst für frisches Obst. Das 2010 gegründete Unternehmen zielt dabei vor allem auf Geschäftskunden. In der Corona-Krise will Obstbaron nun mit einer besonderen Aktion diejenigen unterstützen, die in der aktuellen Krise wichtige Arbeit leisten. 

Laut Obstbaron-Website will die Aktion unter dem Namen #ObstfürHelden „Wertschätzung gegenüber all jenen zum Ausdruck bringen, die dafür sorgen, dass unser Leben während dieser Zeit weiterläuft“. Diese Helfer können im Zuge der Aktion von Unternehmen oder Privatpersonen über Obstbaron mit Obstlieferungen unterstützt werden. Obstbaron selbst verdient daran nichts. Lieferungen von Obstkörben gehen beispielsweise an Krankenhäuser, an Mitarbeiter von Pflege- und Altenheimen sowie die Belegschaften von Rettungsdiensten. 

Der gesunde Lieferdienst, der neben Obst auch Gemüse im Angebot hat, wird nach eigener Aussage aktuell von rund 900 Unternehmen genutzt. Wo kein regionaler Vor-Ort-Service zur Verfügung steht, können Kunden sich das Sortiment auch per Versand zustellen lassen.

Gegründet wurde das Unternehmen vor zehn Jahren von zwei Brüdern in München – mit der Vision, durch frisches Obst und Gemüse auch eine gesündere Arbeitskultur zu fördern. Seit 2015 wächst das Konzept auch mit Franchise-Nehmern. Neue Partner unterstützt Obstbaron bei allen wichtigen Themen, zum Beispiel bei der Erstellung des Business-Plans, bei Bank-Gesprächen und beim Marketing. (red.)

Kaffee vom Barista-Roboter: MyAppCafé will mit Franchisepartnern wachsen

Ob an der Straße, in Bahnhöfen, Flughäfen oder Shopping Malls: Coffee to go ist mittlerweile vielerorts zu bekommen und nach wie vor beliebt. Dass der Kaffee per Smartphone bestellt und robotergesteuert zubereitet wird, ist allerdings neu – entwickelt wurde eine solche Kaffeestation in Zusammenarbeit mit der WMF Gruppe. Wie das Onlineportal Food-service.de berichtet, soll die vollautomatische Station der My App Café GmbH nun als Franchise-Konzept ausgerollt werden. 

Laut Website des neuen Systems setzt das Konzept auf fair gehandelten Kaffee und kompostierbare Kaffeebecher sowie Deckel aus Maisstärke. Möglich ist die Bestellung vor Ort, aber auch im Voraus per Smartphone. Die Bezahlung kann vorab online erfolgen, abgeholt wird der Kaffee dann mit einem QR-Code. Das Konzept will dabei den hohen Qualitätsansprüchen und dem Wunsch nach nachhaltigem Konsum der „Generation Smartphone“ gerecht werden. Auch zusätzliche Features wie die Möglichkeit, ein Fotomotiv mit Kakao auf dem Milchschaum abzubilden, sind geplant. 

Sieben Quadratmetern Standfläche benötigt die Station in futuristischem Design. Sie ermöglicht die Zubereitung von mindestens 650 Kaffeespezialitäten, ohne dass etwas nachgefüllt werden muss. Möglich sind 160 Rezeptvariationen und verschiedene bargeldlose Bezahlmöglichkeiten.  Neben Bahnhöfe und Flughäfen sind auch Universitäten und Krankenhäuser anvisiert. Partner des Konzepts warten, pflegen und bestücken täglich die Kaffeestation. Die Kaffeezubereitung, aber auch die Buch- und Lagerhaltung übernimmt der Roboter. Mehr über das neue Konzept ist auf der Website des Franchisesystems zu erfahren. (red.)

Franchise-Geber Vapiano: Kaufinteressent für Österreich will Marke erhalten

Der Konkurs der Restaurantkette Vapiano in Deutschland hatte auch einen Insolvenzantrag der österreichischen Tochter zur Folge. Die Franchise-Standorte der Marke waren in beiden Ländern weiterhin zahlungsfähig. Wie das Gastronomie-Portal Food-service.de berichtet, scheint für die Vapiano-Restaurants in Österreich ein Käufer gefunden zu sein.

Zwölf Standorte gibt es in Österreich. Wenn das Handelsgericht Wien die insolvenzrechtliche Genehmigung erteilt, will sie nun der österreichische Caterer und Gastro-Unternehmer Josef Donhauser übernehmen Dem Bericht zufolge sollen sie dann unter der Marke Vapiano weitergeführt werden. „Das gastronomische Angebot der österreichischen Vapiano-Restaurants hat bis zur coronabedingten Schließung sehr gut funktioniert. Vapiano Österreich war für die Gruppe ein wirtschaftliches Asset, das unverschuldet in den Konkurs der deutschen Muttergesellschaft hineingezogen wurde“, so Josef Donhauser laut Food-service.de.

Das Kaufangebot wurde bereits vom Insolvenz-Verwalter angenommen, der Kaufpreis wird dabei nicht öffentlich gemacht. Ab dem 15. Mai sollen je nach Corona-abhängigen Rahmenbedingungen die einzelnen Standorte wiedereröffnen. Die Restaurants in Österreich waren demnach unter den umsatzstärksten der gesamten Vapiano-Gruppe. Das Catering- und Gatronomie-Unternehmen von Josef Donhauser, die DoN Group, gilt als eine der größten privat geführten österreichischen Catering-Firmen und ist im In- und Ausland aktiv. (red.)

Vapiano-Verkauf: Franchisenehmer-Gruppe und Alteigentümer legen gemeinsames Angebot vor

Nachdem die Restaurant-Kette Vapiano im März Insolvenz angemeldet hatte, steht das Unternehmen nun zum Verkauf. Wie das Gastronomieportal Food-service.de berichtet, haben nun 17 Franchise-Nehmer gemeinsam mit einem der Alteigentümer ein Angebot vorgelegt, um einen Großteil der Restaurants zu retten.

Dem Bericht zufolge wollen die Insolvenzverwalter bis Ende Mai einen Käufer gefunden haben. Die 54 vom Unternehmen selbst betriebenen Standorte können in Teilen oder gemeinsam erworben werden. Gleich zwei Alteigentümer haben dabei Interesse angemeldet: Unabhängig voneinander wollen sie um die 30 Restaurants als Portfolio sowie die Markenrechte erwerben. 

Einer der Alteigentümer hat dabei die 17 Franchise-Partner ins Boot geholt. Sie sind vom Konkurs nicht direkt betroffen; 21 der insgesamt 25 Franchise-Standorte sind aktuell wieder mit einem Abhol- und Lieferservice für ihre Kunden da. Die Idee für den Kauf: Erhalten sie gemeinsam den Zuschlag würden die Franchisenehmer lohnende Restaurants in ihrer Region übernehmen und fortführen. Kommt es zu einem Verkauf an einen anderen Investor, haben sie allerdings angekündigt, auch ein Kündigen der Franchise-Verträge in Betracht zu ziehen.

Vapiano hatte am 20. März 2020 mitgeteilt, zahlungsunfähig zu sein - aufgrund des drastischen Umsatz- und Einnahmenrückgangs hätten am Ende fast 37 Millionen Euro gefehlt. (red.)

Bundesverband mittelständischer Wirtschaft fordert Ausstiegsplan für Corona-Lockdown

Wirtschaftsverbände sehen zunehmend die schwierigen Auswirkungen der Beschränkungen, mit denen die Corona-Pandemie in Deutschland bekämpft werden soll. Wie unter anderem das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtet, fordert nun der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) in einem offenen Brief an Kanzlerin Angela Merkel, den Lockdown noch im Mai aufzuheben.

Wie das Magazin berichtet, wendet sich der Bundesverband mittelständische Wirtschaft mit deutlichen Worten an die Kanzlerin und appelliert: „Heben Sie den Lockdown auf, bevor es zu spät ist!" Vor allem sei es wichtig, nun einen Ausstiegsfahrplan vorzulegen. Denn trotz staatlicher Hilfen drohe „eine Pleitewelle unbekannten Ausmaßes, die die Existenz Hunderttausender Menschen binnen weniger Wochen vernichten könnte".

Auch andere Wirtschaftsvertreter fordern zunehmend den Ausstieg und eine klare Perspektive von Bund und Ländern, etwa der Präsident des Bundesverbands der deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf. Wenn die Kontaktsperren weiter verlängert würden, drohe dauerhafter Schaden für Wirtschaft und Gesellschaft. Auch viele Franchisesysteme sind von den Kontaktbeschränkungen und Geschäftsschließungen betroffen, beispielsweise Fitnessketten, Gastronomiesysteme oder Nachhilfeketten. Soweit möglich weichen sie auf Online- oder Lieferdienste aus. Viele Franchisepartner werden zudem in der Krise von den Systemzentralen beraten und unterstützt. (red.)


Wer will schon ohne Sicherung über dem Abgrund balancieren?

Für den Weg in die Selbstständigkeit entscheiden sich In Deutschland jährlich rund 500.000 Menschen, in Österreich und der Schweiz jeweils rund 40.000 Menschen. Als Besonderheit ist für die Schweiz anzumerken, dass etwa ein Drittel der Unternehmensgründer einen ausländischen Pass besitzt.

Manche Gründer entschließen sich aufgrund einer zündenden Geschäftsidee zum Aufbau des eigenen Unternehmens, andere sind mit ihrem Angestelltendasein unzufrieden oder wollen mit einer Existenzgründung der Arbeitslosigkeit entkommen. So unterschiedlich die Motive auch sind, sich mit der eigenen Firma selbstständig zu machen: Ein hohes Maß an Wagemut, Einsatzbereitschaft und Hartnäckigkeit ist stets Bedingung für den angestrebten Erfolg.

Wer beim Hochseilakt ‚Selbstständigkeit‘ ohne jede Sicherung starten will, braucht viel Erfahrung und ausgezeichnete Nerven. In der Rückschau bereuen es viele Gründer, dass sie sich ohne die notwendige professionelle Ausrüstung auf dieses Abenteuer eingelassen haben. Weitgehend auf sich allein gestellt, fehlte ihnen außerdem der offene Austausch mit Kollegen und der kompetente Rat von Spezialisten.

Die Franchisewirtschaft will ihren Partnern erklärtermaßen ein solches „Sicherheitsnetz und noch viel mehr“ bieten. Franchise stellt sowohl eine Kooperationsform als auch eine Vertriebsmethode dar, die der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen rechtlich selbstständigen Unternehmen zum Zwecke der gemeinsamen wirtschaftlichen Expansion dient. Nicht zuletzt ermöglichen Franchise-Netzwerke es ihren Partnern, auf Basis bereits erprobter Geschäftsmodelle schneller und sicherer als klassische Gründer voranzuschreiten.

Übersicht der Franchise-Unternehmen und Lizenz-Anbieter

In Deutschland gibt es derzeit rund 1.800, in Österreich 400 und in der Schweiz 200 Franchise-Unternehmen und Lizenz-Anbieter, wovon jedoch nur ein Teil in Internetportalen, Stellenbörsen, Gründermessen und Magazinen aktiv nach neuen Partnern sucht oder in Verbänden organisiert ist. So reicht manchen Systemen ihr bestehender Interessentenpool für die Eröffnung weiterer Standorte aus oder sie sind an Neueröffnungen derzeit nicht interessiert.

Als Gründer/in bist du bei uns goldrichtig: Du findest im FranchisePORTAL die größte Auswahl an erprobten Geschäftsideen für Gründer. Zur Vereinfachung deiner Suche haben wir die Anbieter nach Marken, Branchen oder speziellen Interessen geordnet. Du kannst auch unser neues Matchingtool nutzen, um geeignete Gründungsangebote zu finden.

Gründe dein Unternehmen auf gesichertem Fundament und baue auf die Wettbewerbsvorteile und Erfahrungen bekannter Markenanbieter! Du wirst staunen, wie viele der Marken dir als Verbraucher oder von Spaziergängen durch Innenstädte bereits vertraut sind.

Auf deinen Besuch und die Gelegenheit, dir das eigene Geschäftsmodell audiovisuell zu erläutern, freuen sich rund 300 Markenanbieter im FranchisePORTAL. Du solltest nicht zögern, ihnen über das Kontaktformular Fragen zu stellen, ergänzende Informationen anzufordern oder konkrete Konditionen einzuholen. Alle Anbieter sind gerne bereit, telefonisch oder schriftlich auf deine persönlichen Belange eingehen.

FranchisePORTAL – deine erste Adresse in der deutschsprachigen Franchise-Wirtschaft

Alle Franchise-Unternehmen (A-Z) im Überblick

Beratung & Schulung

Büroarbeit & Geschäftshilfe

Einzelhandel

Entsorgung & Recycling

Herstellung & Verarbeitung

Hotellerie & Gastronomie

Online-Handel & Direktvertrieb

Personenbetreuung & -pflege

Reinigung & Instandhaltung

Reparatur & Renovierung

Sonstiger Service

Sonstiger Vertrieb

Transport & Zustellung

Untersuchung & Schutz

Vermietung & Leasing

Vermittlung & Makeln

Finde Gründungschancen in deiner Region!