Mrs.Sporty Franchise: Frauen-Sportclub mit Ernährungskonzept

Welt der Wunder TV
Welt der Wunder TV: Reportage
Mrs.Sporty

Selbstständig durchstarten – mit dem innovativsten Fitnessclub-Konzept!

Die mehrfach ausgezeichnete Frauenfitnessmarke bietet ihr erfolgreiches Boutique-Fitnesskonzept für Interessent*innen in Deutschland und europaweit an. Frauen trainieren dank des Hybridmodells im Club, Outdoor oder Online mit einer einzigartigen Kombination aus effektivem Personal- und Kleingruppen-Training in einer freundlichen Community-Atmosphäre. Digitale Smart-Trainerstationen ermöglichen individuelle funktionelle Trainingspläne. Ergänzt wird dies mit Regenerations- und Ernährungsprogrammen. Franchisepartner*innen erhalten zahlreiche Leistungen, die ihre Selbstständigkeit erleichtern.

Eigenkapital
ab 10.000 EUR
Eintrittsgebühr
17.900 EUR
Lizenzgebühr
5.7% aber mindestens 345 EUR monatlich (Details)

Anmerkung zur Lizenzgebühr:


Laufende Unterstützung in Form von Aus- und Weiterbildungen, Wissensdatenbank, Analysen, Club-Vergleiche und Benchmarks.

Nina Schawe-Ben Achour
Dein Ansprechpartner:
Nina Schawe-Ben Achour

Jetzt Infopaket per Mail anfordern

  • Voraussetzungen an Partner
  • Alle Konditionen und Gebühren
  • Durchschnittlicher Umsatz
  • Möglichkeiten bei Quereinstieg
  • Kontakt zum Ansprechpartner
  • und vieles mehr ...
Nina Schawe-Ben Achour

Dein gratis Infopaket:

Die Email-Adresse ist ungültig. Bitte überprüfe deine Angabe.

Erfahrungen unserer Mrs.Sporty-Partner

  • "Franchise mit Mrs.Sporty bedeutet auch Freundschaft. Ich habe in Hamburg tolle Partner und weitere Clubs um mich herum. Das ist einfach großartig. Der Austausch unter einander ist Gold wert. Mrs.Sporty ist ein sehr sympatisches, offenes und professionelles System. Die Unterstützung, die ich von der Zentrale erhalten, ist enorm und hilft mir sehr dabei mich fokussiert auf mein tägliches Geschäft zu konzentrieren." 1997 kam Cansevil nach Deutschland. Ihre Karriere begann als aushelfende Trainerin in einem Mrs.Sporty Club in Hamburg. Danach wurde sie Club-Managerin, beendete ihr Studium Sportwissenschaft und gründete eine Familie. Heute ist sie stolze Inhaberin von zwei Mrs.Sporty Clubs in Hamburg.
    Standort Hamburg
  • "Ich war damals schon zu 100% vom Mrs.Sporty Gründungskonzept überzeugt und heute, neun Jahre später, bin ich es immer noch. Als Physiotherapeut weiß ich, Funktionelles Training ist die Zukunft. Dieses Training bieten wir seit einem Jahr bei Mrs.Sporty! Das mein Franchise-Geber kontinuierlich das Produkt weiter entwickelt, zeigt wie viel Verantwortung Mrs.Sporty für bestehende und auch für neue Partner übernimmt. Als Einzelunternehmer könnte ich das in diesem Umfang kaum leisten." Der ehemalige Leistungssportler erhielt 2006 von seinem eine niederschmetternde Diagnose: Er werde nie mehr in seinem Beruf als Physiotherapeut arbeiten können. Die Handgelenke wollten einfach nicht mehr. Alle ärztlichen Bemühungen waren gescheitert. Doch Frührente mit 32 Jahren kam für Marc nicht in Frage. Marc Steidle entdeckte Mrs.Sporty Franchise und bewarb sich direkt. 2008 gründete er in Konstanz seinen Mrs.Sporty Club, den er bis heute sehr erfolgreich führt.
    Standort Konstanz
  • „Mrs.Sporty war wie der Schutzengel an meiner Seite – und diese Hilfe ist Gold wert. Mit einem solch starken Partner im Background fühlte ich mich gleich viel sicherer und konnte mich voll auf den Erfolg meines Club konzentrieren.“ Heute ist die gelernte Industriekauffrau stolz auf ihre beiden Mrs.Sporty Clubs in Plettenberg und Attendorn und ist glücklich, dass sie diesen Weg eingeschlagen hat. 2012 gewann sie den Mrs.Sporty Award für die beste Mitgliederentwicklung im ersten Jahr nach Cluberöffnung. 2014 eröffnete Carmen ihren zweiten Club in Plettenberg, der ebenfalls sehr erfolgreich läuft.
    Standort Attendorn
  • „Wer sich ein gutes Geschäft aufbauen und die Wahl zwischen Trainingsfläche oder Management des Clubs haben möchte – ist bei Mrs.Sporty an der richtige Adresse. Das Franchisesystem und vor allem das sich immer weiter entwickelnde Konzept von Mrs.Sporty, bietet Franchise-Nehmern die Möglichkeit stetig mit weiteren Club-Eröffnungen zu wachsen.“ Thomas Nath wurde 2008 Franchise-Partner. Mittlerweile führt er 5 Mrs.Sporty Clubs: Zwei in Rostock und jeweils einen Club in Waren an der Müritz, Garching und Olching. Der ehemalige Berufssoldat beweist, dass auch Männer in der „Frauendomäne“ Mrs.Sporty sehr erfolgreich sein können.
    Standort Rostock & Waren / Müritz

Mrs.Sporty Franchise-System

Was ist das Franchisesystem Mrs.Sporty?

Mrs.Sporty ist ein etablierter Anbieter auf dem Fitness- und Gesundheitsmarkt sowie Marktführer für Frauenfitness. Mit dem Mrs.Sporty Boutique-Fitnesskonzept trainieren Frauen in rund 370 Clubs in mittlerweile fünf Ländern Europas. Allein in Deutschland gibt es über 220 Mrs.Sporty Clubs, die von erfolgreichen Franchisepartnern*innen geführt werden. Viele von ihnen expandieren und eröffnen in ihrer Region mehrere Clubs. Zahlreiche Standorte bieten noch erhebliches Potenzial für eine Mrs.Sporty Clubgründung.

Profitieren Sie von vielen Vorteilen als Mrs.Sporty Franchisepartner*in

  • International bekannte Marke
  • Bewährtes und innovatives Geschäftskonzept
  • Modernstes Trainings- und Ernährungskonzept
  • Starke Gemeinschaft von über 300 Franchisepartner*innen
  • Zukunftsmarkt Fitness und Gesundheit
  • Drei verschiedene Wege führen zu Ihrem eigenen Mrs.Sporty Club

    • Übernahme eines bestehenden Mrs.Sporty Clubs
    • Umwandlung eines existierenden Fitnessstudios in einen Mrs.Sporty Club
    • Eröffnung eines eigenen neuen Clubs an einem verfügbaren Standort

    Wir beraten Sie gern!

  • Sicher selbstständig: Service für Mrs.Sporty Franchisepartner*innen

    • Inhouse Coachings
    • Weiterbildungen und Know-how-Transfer zum Kerngeschäft
    • Erfahrungsaustausch auf Kongressen & Partner*innentreffen
    • Finanzierungshilfe und Businessplanung
    • Standortwahl, Gebietssicherung und -schutz
    • Ausbildung in der Mrs.Sporty Academy (Franchisepartner*innen & Club-Mitarbeiter*innen)
    • Starke Markenpräsenz
    • Marketing- und TV-Werbekonzepte
    • Managementberatung
    • Betreute Vorverkaufsphase und Mitglieder ab der Eröffnung
  • Ihre Chancen als Mrs.Sporty Franchisepartner*in

    • Mit Mrs.Sporty sind Sie selbstständige*r Unternehmer*in und wirtschaftlich unabhängig
    • Hohe Sicherheit: Sie greifen auf mehrjährige Erfahrung und Know-how von Mrs.Sporty zurück
    • Expansionsmöglichkeiten, wie die Eröffnung von weiteren Mrs.Sporty Clubs
  • Informationen zum Fitnessclub-Konzept – individuell, effektiv, abwechslungsreich

    Mrs.Sporty Clubs werden in der Gesundheits- und Fitnessbranche als Boutique-Fitnessclubs für Frauen bezeichnet – Clubgröße ca. 140 bis 200 qm. Das Mrs.Sporty Trainings- und Ernährungskonzept wird konsequent weiterentwickelt und an die Bedürfnisse der Zielgruppe Frauen 45+ angepasst.

    Das bewährte Mrs.Sporty Trainingskonzept basiert auf einem neuartigen Zirkelsystem mit effektivem Functional Training und bietet Abwechslung zwischen Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit in Kombination mit gesunder Ernährung, freundlicher Atmosphäre und individueller Trainingsplanung. Die Mitglieder folgen den Bewegungen, die ihnen ihre virtuelle Trainerin am Bildschirm zeigt. Durch das Echtzeitfeedback des Smart-Trainers in Kombination mit persönlicher Begleitung von einem*r Mrs.Sporty Trainer*in erfahren sie, wie präzise sie ihre personalisierten Übungen ausführen.

    Das Engagement aller Franchisepartner*innen und Club-Mitarbeiter*innen, die täglich mit Hingabe für mehr Gesundheit und Lebensqualität von Frauen sorgen, ist ein wesentlicher Bestandteil und Erfolgsfaktor aller Mrs.Sporty Clubs.

  • Das Unternehmen im Detail – innovativ, persönlich, zielorientiert

    Mrs.Sporty ist die führende Fitnesskette für Frauen in Europa und eines der angesehensten Franchise-Systeme in Deutschland und Österreich. Mit rund 370 Fitnessstudios ist Mrs.Sporty in fünf Ländern vertreten. Gründer und Geschäftsführer Niclas Bönström leitet von der Berliner Zentrale aus das Unternehmen, das seit Jahren Rankings im Bereich „Beste Mikro-Studio- und Boutique-Fitness-Clubs“ anführt.

    2004 eröffnete Niclas Bönström den ersten Club in der Hauptstadt und entwickelte 2005 gemeinsam mit Tennislegende Stefanie Graf das Franchise-Konzept für Mrs.Sporty. Seither wurde Mrs.Sporty bereits vier Mal als bestes Franchise-Unternehmen ausgezeichnet. Als zertifiziertes Vollmitglied im Deutschen, Österreichischen und Schweizer Franchiseverband e.V. hat sich Mrs.Sporty als zuverlässiger und vertrauenswürdiger Franchisegeber in der Branche einen Namen gemacht.

  • Das sollten Sie mitbringen

    • Leidenschaft und Begeisterung für unser Produkt/Geschäftskonzept
    • Interesse an Fitness- und Gesundheitsthemen
    • Unternehmerisches Denken
    • Erfahrungen in Verkauf und Teamführung
    • Empathie, Ausstrahlung und Begeisterungsfähigkeit

    Mrs.Sporty bietet engagierten Menschen eine maßgeschneiderte Chance, sich in der Fitness- und Gesundheitsbranche selbstständig sowie beruflich unabhängig zu machen – auch gerne Quereinsteiger*innen.

    Gründen Sie mit unserer Unterstützung Ihren eigenen Mrs.Sporty Fitnessclub in Ihrer Region. Gerne und unverbindlich senden wir Ihnen unsere detaillierten Unterlagen zu!


Nina Schawe-Ben Achour
Ansprechpartner:
Nina Schawe-Ben Achour
Infopaket anfordern

Beiträge über Mrs.Sporty

  • Mrs.Sporty: Franchisesystem bereitet gemeinsam neue Regeln und Maßnahmen vor

    Mrs.Sporty: Franchisesystem bereitet gemeinsam neue Regeln und Maßnahmen vor

    Mrs.Sporty: Franchisesystem bereitet gemeinsam neue Regeln und Maßnahmen vor

    Fitness-Franchisesysteme stehen aufgrund der Pandemie-bedingten Schließungen aktuell vor besonderen Herausforderungen. In der Krise betont das Frauen-Fitnesskonzept Mrs.Sporty den Wert der Gemeinschaft und die gegenseitige Unterstützung. Aktuell bereitet sich das Unternehmen auf veränderte Regeln für die Zeit nach den Schließungen vor.

    Wie Mrs.Sporty mitteilt, bieten die Standorte ihren Mitgliedern aktuell vielfältige Online-Möglichkeiten, unter anderem mit Apps für die Bereiche Fitness, Ernährung und Regeneration. Geholfen habe dabei, dass bereits vor der Corona-Krise die Digitalisierung im Fokus stand. Für das Franchisesystem mit langjähriger Erfahrung und einer starken Gemeinschaft der Partner seien die Umstellungen schnell umsetzbar gewesen. „Dass wir in einer Schockstarre verharren, kam nicht in Frage", sagt Mrs.Sporty Gründer Niclas Bönström. Austausch und Wissenstransfer etwa zu Themen wie die Beantragung von Kurzarbeitergeld und Hilfen, die Umstellung auf Home-Office, die Organisation von Team-Meetings über digitale Tools sowie die Kommunikation mit Mitgliedern standen zunächst im Mittelpunkt.

    Nun arbeitet das Franchisesystem gemeinsam an Konzepten für die Wiedereröffnung der rund 200 Quadratmeter großen Fitnessstudios. Im Mittelpunkt stehen dabei Abstandsregelungen sowie Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Mitglieder. 

    Mrs.Sporty ist mit seinen Franchise-Partnern an mehr als 430 Standorten in sieben Ländern vertreten. Die Clubs bieten funktionelles Training mit dem eigenen Körpergewicht und setzen auf digitale Smarttrainer, die jedem Mitglied individuelle Übungen aufzeigen. (red.)

  • Frauen-Fitness-System Mrs.Sporty: Erster Standort eröffnete vor 15 Jahren

    Frauen-Fitness-System Mrs.Sporty: Erster Standort eröffnete vor 15 Jahren

    Frauen-Fitness-System Mrs.Sporty: Erster Standort eröffnete vor 15 Jahren

    Im Mittelpunkt des Angebots der Fitnesskette Mrs.Sporty steht seit der Gründung im Jahr 2004 funktionelles Training für Frauen in 30-Minuten-Einheiten. In den vergangenen Jahren wurde das Konzept unter anderem um digitale Smart-Trainer erweitert. Aktuell feiert das Franchise-System die Eröffnung des ersten Clubs vor 15 Jahren.

    Ziel des Gründers Niclas Bönström war es von Beginn an, Frauen für Sport begeistern, die sonst nie in ein Fitnessstudio gehen würden. Der erste Mrs.Sporty Club, der dies möglich machen sollte, machte im Jahr 2004 in der Reichstraße in Berlin-Charlottenburg auf. Ein Jahr später begann das Unternehmen, als Franchise-System zu expandieren. „Für mich ist das Jubiläum etwas ganz Besonderes, denn dieser Club ist die Basis für alles, was wir in der Zwischenzeit geschafft haben“, sagt Niclas Bönström auf der Jubiläumsfeier. „Ich erinnere mich noch daran, wie ich vor 15 Jahren die Wände gestrichen und Flyer vor der Tür verteilt habe. Ich war überzeugt von dem Konzept und hatte die Vision, dass daraus etwas Großes entsteht.“

    Mrs.Sporty ist heute eigenen Angeben zufolge mit über 450 Standorten in acht Ländern vertreten. Betrieben werden die Clubs von mehr als 300 Franchise-Partnern. In Deutschland gibt es Mrs.Sporty etwa 280-mal. Wer sich als Franchisenehmer von Mrs.Sporty selbstständig macht, soll zum Beispiel von Hilfen bei der Finanzierung, bei der Businessplanung und Standortwahl, der Bekanntheit der Marke, Inhouse-Coachings und Marketingkonzepten profitieren. (red.)

  • Zwölf Eröffnungen seit Jahresbeginn: Franchise-Sportkette Mrs.Sporty jetzt neu in Reutlingen

    Zwölf Eröffnungen seit Jahresbeginn: Franchise-Sportkette Mrs.Sporty jetzt neu in Reutlingen

    Zwölf Eröffnungen seit Jahresbeginn: Franchise-Sportkette Mrs.Sporty jetzt neu in Reutlingen

    Zwölf Eröffnungen seit Jahresbeginn: Franchise-Sportkette Mrs.Sporty jetzt neu in Reutlingen

    Kein klassisches Fitnesscenter, sondern ein familiärer Club nur für Frauen, der auf die Kombination von funktionellem Training, Ernährungsberatung und Regeneration setzt: Das ist das Profil des Franchisesystems Mrs.Sporty. 2004 mit einem ersten Club gestartet und 2005 zum Franchisekonzept entwickelt, ist das Unternehmen mittlerweile in acht Ländern vertreten. In Deutschland liegt die Zahl der Studios dem Unternehmen zufolge aktuell bei mehr als 290. Zwölf Eröffnungen feierte Mrs.Sporty davon seit Anfang dieses Jahres.

    Jüngstes Studio ist der neue Sportclub in Reutlingen, der von der ausgebildeten Fitnesstrainerin Adelheid Ruff (im Foto die zweite von links) als Franchise-Nehmerin betrieben wird. „Die größte Motivation für mich ist es, Frauen in Reutlingen dabei zu unterstützen, ihren Alltag gesünder und schmerzfreier bewältigen zu können“, sagt die neue Sportclub-Inhaberin.

    Wie die anderen Mrs.Sporty Clubs verbindet ihr Angebot Personal Training mit Kleingruppen-Zirkel-Training, das von digitalen Smart Trainern sowie qualifizierten Coaches unterstützt wird – bewusst auf kleiner Fläche, die normalerweise unter 200 Quadratmetern liegt. Zugleich zielt die Kette darauf, Frauen, die wenig Zeit haben,  ein effektives Training zu ermöglichen, das in ihren Alltag passt. Entwickelt wurde das Franchisesystem gemeinsam mit der Tennisspielerin Stefanie Graf. In Baden-Württemberg gibt es derzeit 41 Standorte der Kette. (red.)

  • Franchise-Konzept Mrs.Sporty: Partner integrieren neues Lymphmassage-Angebot

    Franchise-Konzept Mrs.Sporty: Partner integrieren neues Lymphmassage-Angebot

    Franchise-Konzept Mrs.Sporty: Partner integrieren neues Lymphmassage-Angebot

    Franchise-Konzept Mrs.Sporty: Partner integrieren neues Lymphmassage-Angebot

    Die Frauen-Fitnesskette Mrs.Sporty setzt auf funktionelles Training in 30-Minuten-Einheiten und kombiniert dabei Kleingruppen-Zirkel-Training mit digitalen Smart Trainern und individuellen Übungsplänen. Wie das Unternehmen mitteilt, hat es den Trend zu gezielter Regeneration nach dem Training aufgenommen: Bereits die Hälfte der Mrs.Sporty Clubs haben eine dynamische Lymphmassage mit sogenannten Recovery Boots in ihr Angebot integriert.

    Seit dem Frühjahr können die Partner diese „Massage-Stiefel“ nutzen, deren Anwendung eine schnellere Regeneration, weniger Schmerzen bei arthritischen Erkrankungen und schlankere Beine bewirken soll. „Mit der dynamischen Kompressionsmassage führen wir Elemente ein, die man sonst nur aus der Physiotherapie kennt. Auf diese Weise können unsere Franchise-Partner*innen ein voll umfassendes, schlüssiges Training anbieten, das dem aktuellen Forschungsstand und den Trends entspricht“, sagt Kerstin Kolata, Head of Product Development bei Mrs.Sporty. Für die Franchisenehmer schaffen die Recovery Boots zusätzlichen Umsatz, da die Nutzung nicht Teil der Club-Mitgliedschaft ist und extra bezahlt werden muss.

    Laut Prognose von Mrs.Sporty werden bis zum Jahresende 2019 insgesamt 90 Prozent der Clubs das neue Angebot in ihr Programm aufgenommen haben. Mrs.Sporty wurde 2004/2005 von Niclas Bönström gemeinsam mit der Tennisspielerin Stefanie Graf entwickelt. Heute ist das Franchisesystem in acht Ländern vertreten, in Deutschland gibt es derzeit mehr als 300 Mrs.Sporty Clubs. (red.)

  • Mrs.Sporty in Wien: Ein Wochenende ganz im Zeichen von Franchise

    Mrs.Sporty in Wien: Ein Wochenende ganz im Zeichen von Franchise

    Mrs.Sporty in Wien: Ein Wochenende ganz im Zeichen von Franchise

    Mrs.Sporty in Wien: Ein Wochenende ganz im Zeichen von Franchise

    Wien, 19.11.2018 – „Alles außergewöhnlich“ – das war das Motto der Mrs.Sporty Franchisetagung 2018, die vom 17. bis 18. November in Wien stattfand. Aus ganz Europa kamen Franchisepartner der Frauenfitnessmarke in der imposanten Atmosphäre der Hofstallungen zusammen. Im Mittelpunkt stand der Erfahrungsaustausch der Franchisepartner untereinander und mit der Zentrale. Es wurden intern Neuerungen und Trends diskutiert. Spannenden Workshops boten Weiterbildung und Inspiration. Das Highlight der Veranstaltung war der Community Award. Eine Auszeichnung, die an eine Mrs.Sporty-Mitarbeiterin verliehen wurde, die einen besonderen Einsatz für die Community erbracht hat.

    Der Erfahrungsaustausch zwischen Franchisegebern und den Franchisenehmern hat bei Mrs.Sporty oberste Priorität. Daher veranstaltet die Frauenfitnesskette jedes Jahr eine große Franchisetagung, zu der alle Franchisepartner, Clubmanager und Mitarbeiter der Zentrale eingeladen sind. Das Motto in diesem Jahr: „Alles außergewöhnlich“. Gemeinsam wurden an den zwei Tagen aktuelle Trends der Fitnessbranche sowie Weiterentwicklungen des Mrs.Sporty-Konzepts diskutiert. Darüber hinaus gab es Workshops zu spannenden Themen wie „Mrs.Sporty digital erlebbar machen“. Ziel war es, den Franchisepartner geballtes Wissen und Inspiration mit nach Hause an ihre Mrs.Sporty Standorte zu geben.

    Zwei besondere Highlights: Der Community Award und die Ehrung langjähriger Partner

    Ein besonderes Highlight bildete die Vergabe des Mrs.Sporty Community Awards. Vor der Jahrestagung konnten Mrs.Sporty Franchisepartner Mitarbeiter andere Personen aus der Franchise-Community nominieren, die sich besonders für Mrs.Sporty eingesetzt haben. Der Sieger wurde dann in einem Live-Voting vor Ort ermittelt. Siegerin der Abstimmung wurde die langjährige Trainerin Jutta Steffen. Ihr Chef Patrick Otte, Inhaber von drei Mrs.Sporty Clubs in Baden-Württemberg, hatte sie im Vorfeld nominiert. Einen weiteren Höhepunkt stellte die Ehrung der Franchisepartner dar, die bereits mehr als zehn Jahre gemeinsam mit Mrs.Sporty erfolgreich selbstständig sind. „Das ist in der schnelllebigen Fitnessbranche nicht selbstverständlich“, sagte Niclas Bönström, Gründer und Geschäftsführer der Mrs.Sporty GmbH. „Der Erfolg von Mrs.Sporty ist das Resultat der stetigen Verbesserung unseres Konzepts. Hier leisten unsere langjährigen Franchisepartner mit ihrer Erfahrung einen entscheidenden Beitrag. Deshalb war es uns wichtig, uns im Rahmen der Jahrestagung für ihr Engagement und Vertrauen zu bedanken.“ Die Anzahl dieser langjährigen Partnerschaften ist bei Mrs.Sporty mit insgesamt 80 außergewöhnlich hoch.

    Hashtag #franchiserockt: Live-Posts machen Franchisetagung digital erlebbar

    Während der Tagung posteten die Teilnehmer viele Fotos und Videos. Die dazugehörigen Hashtags #mrssporty #ichbineinemrssporty #franchiserockt #erfa2018 wurden innerhalb von wenigen Tagen tausendfach über die sozialen Medien geteilt. Die gesamte Mrs.Sporty Community konnte so die Jahrestagung digital miterleben.

    Die Party mit über 300 Mrs.Sporty Franchisepartnern

    Die große Party, die traditionell am Abend des ersten Tages stattfindet, rundete das Event ab. Neben einem Poetry Slam und der Award-Verleihung sorgte ein großartiger DJ für eine tolle Stimmung am Abend. Mrs.Sporty hat auch im kommenden Jahr große Ziele. Die Fitnessmarke expandiert weiter und investiert verstärkt in das Weiterbildungsangebot für Partner und Mitarbeiter. Mit jeder Menge Motivation, Tatendrang und Enthusiasmus geht es nach der Jahrestagung an die Umsetzung.

  • Kleine Fitnessstudios sind Frauensache

    Kleine Fitnessstudios sind Frauensache

    Kleine Fitnessstudios sind Frauensache

    Kleine Fitnessstudios sind Frauensache

    Berlin, 29.08.2018 – Frauen haben die Fitnessstudios für sich entdeckt. Die Eckdatenstudie der deutschen Fitness-Wirtschaft 2018 (DSSV-Studie) zeigt: Mit 55,4% ist bereits mehr als die Hälfte der Mitglieder in Fitnessstudios weiblich – Tendenz steigend. Besonders beliebt unter den Frauen sind Mikro- oder Boutique-Fitnessstudios. Fast zwei Drittel der Mitglieder (65,1%) sind hier weiblich. Der schwedische Unternehmer Niclas Bönström hat diese Entwicklung bereits vor 14 Jahren erkannt, als er 2004 die Frauenfitnesskette Mrs.Sporty gründete.

    „Fitness nur für Frauen ist seit der Gründung die Kernkompetenz von Mrs.Sporty. Wir sind marktführender Franchisegeber in diesem Segment. Um dies auch zu bleiben, passen wir unser Konzept konsequent den Bedürfnissen der Zielgruppe an“, berichtet Bönström, Gründer und Geschäftsführer der Mrs.Sporty GmbH. Mit Erfolg: Allein im letzten Jahr hat die Franchisekette 17 neue Mikrostudios – also Clubs die maximal 200 Quadratmeter groß sind – im Bundesgebiet eröffnet.

    Erfolgsgeheimnis von Mikrostudios

    Weil Frauen im Alltag oft stark eingebunden sind, ist für sie das schnelle Erreichen ihrer Fitnessziele mit wenig Zeitaufwand wichtig. Mrs.Sporty hat diese Bedürfnisse früh erkannt und berücksichtigt diese in seinem Fitnesskonzept. Die Mitglieder schätzen die persönliche Betreuung durch die ausgebildeten Trainer. Neben einem Ernährungskonzept erhält jede Frau ihr eigenes, 30-minütiges Trainingsprogramm, das beständig an ihr Leistungsniveau angepasst wird. Das funktionelle Training steigert die Leistungsfähigkeit bei der Ausübung von Aktivitäten im Alltag. Somit leistet das Training einen präventiven Beitrag und ist auch für ältere Damen attraktiv.

    Nur 18,3% der Mitglieder können sich vorstellen, ihr kleines Fitnessstudio wieder zu verlassen, denn Frauen fühlen sich in dieser Atmosphäre sehr wohl. Daher liegt die Fluktuationsrate liegt bei Mikrostudios unter dem Branchen-Durchschnitt von 21,7 %. „Unsere Auswertungen haben gezeigt, dass 2017 die durchschnittliche Kündigungsquote in allen Mrs.Sporty Clubs in Deutschland bei nur 3,12 % lag. Darauf sind wir sehr stolz“, ergänzt Niclas Bönström.

    Dem Trend zu älteren Mitgliedern voraus

    Zudem bewies Bönström mit der Spezialisierung auf die Zielgruppe „Frauen ab 40“ ein gutes Gespür. Denn laut DSSV-Studie ist das Durchschnittsalter der Sporttreibenden in Fitnessstudios im vergangenen Jahr auf 40,7 Jahre gestiegen. Bei Mikrostudios liegt der Altersdurchschnitt sogar bei 44,4 Jahren.

Jetzt Infopaket per Mail anfordern

  • Welche Eigenschaften sollten Partner mitbringen?
  • Wie setzen sich die Gebühren zusammen?
  • Wie hoch ist der durchschnittliche Umsatz?
  • Wie sind die Möglichkeiten für Quereinsteiger?
  • Kontakt zum Ansprechpartner
  • und vieles mehr...
Nina Schawe-Ben Achour
Dein Ansprechpartner:
Nina Schawe-Ben Achour
Nina Schawe-Ben Achour

Dein gratis Infopaket:

Die Email-Adresse ist ungültig. Bitte überprüfe deine Angabe.