L'Osteria

L'Osteria Franchise: Konzept in Deutschland auf einen Blick

  • Lizenzart: Franchise-System
  • Geschäftsart: Italienische Restaurants mit offener Showküche

L'Osteria Franchise-System

L'Osteria – traditionell italienische Esskultur

L'Osteria ist eine Systemgastronomiekette, die die typisch italienische Osteria nach Deutschland gebracht hat. Das Unternehmen macht ein besonderes Ambiente aus, in dem man sich direkt Zuhause fühlt. Nicht zuletzt durch die großzügigen Portionen, den herrlichen Duft der frisch zubereiteten Pizza, hausgemachte Pasta al Dente und leckere Dolci (italienische Süßspeisen). In wenigen Worten: Genuss für alle Sinne! Dieses Erfolgsrezept verfolgt die Franchise-Marke schon seit 1999 und macht sie zu einer der wachstumsstärksten Systemgastronomien in Europa. (Quelle: Statista)

Die erste L'Osteria in Deutschland öffnete ihren Gästen in Nürnberg die Pforten. Das Geschäftskonzept, die italienischen Köstlichkeiten mit ihren Klassikern wie Pizza, Pasta, Antipasti und Dolci zu einem fairen Preis-Leistungsverhältnis anzubieten, kann sich sehen lassen. Die Größen der Pizzen bei L'Osteria sind legendär und reichen weit über den Tellerrand hinaus. 

Ganz nach italienischer Kultur werden die Hälften oft unterschiedlich belegt und die Gäste teilen sie untereinander. Kulinarisch langweilig wird es bei L'Osteria außerdem nie. Mit den Wochenkarten und saisonalen Gerichten gibt es immer etwas Neues zu entdecken. Die Zutaten sind immer frisch und werden zum Teil sogar direkt aus Italien importiert! Den Gästen wird durch die einsehbare Küche ein Einblick dorthin gewährt, wo die Magie passiert und die Köstlichkeiten zubereitet werden. 

Diese offene Architektur ist eines der Hauptmerkmale von L'Osteria. Für jede Location entwickelt ein Team erfahrener Architekten ein gemütliches Ambiente mit viel Liebe zum Detail.

  • L'Osteria – Franchise mit una grande famiglia

    Zehn Jahre nach der ersten Restauranteröffnung, im Jahr 2009 begann die L'Osteria Franchise-Expansion. So wie es für eine „grande famiglia“ typisch ist, sind seither viele „Bambini“ gefolgt.

    L'Osteria Deutschland feierte rund zehn Jahre nach Beginn der Franchise-Expansion die Eröffnung des 100sten Standorts. Heute sind es insgesamt etwa 130 Standorte. Neben Deutschland sind L'Osteria Franchise Restaurants auch in folgenden Ländern zu finden: 

    • Österreich
    • Luxemburg
    • Schweiz
    • England
    • Niederlande
    • Tschechien
    • Frankreich

    Ein weiterer Meilenstein der L'Osteria Erfolgsstory, ist die Errichtung der eigenen Pastamanufaktur: Die Pasticio No. 12 wurde im Jahr 2013 in Nürnberg eröffnet. Dort werden täglich zwei Tonnen Pasta hergestellt. In minutiöser Kleinstarbeit und durch Probieren und Anpassen wurde herausgearbeitet, welche die beste Mischung für die köstlichste Pasta der Stadt ist. Und das schmeckt den Gästen! 

  • L'Osteria Franchise: Infos & Konditionen

    Du kannst Teil der preisgekrönten Systemgastronomie mit deinem eigenen L'Osteria Franchise werden. Dir sind bei der Auswahl der Location und Größe des Restaurants keine Vorgaben gesetzt. Das macht jede L'Osteria Location einzigartig. 

    Der Erfolg wird neben den köstlichen Gerichten zu fairen Preisen auch durch den Zusammenhalt der L'Osteria-Partner gesichert. Also so, wie es in italienischen Familien üblich ist. Die Franchisenehmer profitieren dabei von den L'Osteria Deutschland Erfahrungen aller anderen Franchisepartnern. 

    Das Ziel vor der Corona-Zeit war es, bis 2021 noch viele weitere L'Osteria Standorte zu eröffnen und auf mehr als 200 Standorte zu wachsen. Das Expansionsvorhaben bleibt weiterhin bestehen, das Expansionstempo dürfte allerdings etwas langsamer sein. Dass sie von ihrem Vorhaben nicht abgekommen sind, beweist auch die Eröffnung zwei neuer Restaurants im Juni von einem großen Franchise-Nehmer.

    L'Osteria hat natürlich auch auf die Herausforderungen der Zeit reagiert und ein Hygiene- und Sicherheitskonzept erarbeitet. So konnten die Restaurants schon Ende Mai 2020 nach dem Lockdown wieder öffnen.  

    Zu den genauen Konditionen, die potenzielle Franchise-Nehmer erfüllen sollen, gibt L'Osteria wenig Informationen öffentlich preis und gibt keine detaillierten Informationen auf der Internetseite an. 

    L'Osteria ist auf Expansionskurs und wenn du jetzt dein L'Osteria Franchise eröffnen möchtest, wäre das ein guter Zeitpunkt. Leider kannst du aktuell keinen Kontakt über FranchisePORTAL mit dem Unternehmen aufnehmen.

    Du möchtest dich mit italienischen Gerichten selbständig machen? Dann schau dich doch mal bei diesen Franchise-Systemen aus der Gastronomie um, die sich hier mit vielen Infos und Details präsentieren:

Ähnliche Franchise-Unternehmen suchen Partner:

  • Swing Kitchen
    Swing Kitchen

    Swing Kitchen

    Veganes Fast Food Burger Restaurant
    Eröffnen Sie Swing Kitchen! Die gesunde Küche von heute. Das Restaurant der veganen und klimafreundlichen Burger-Spezialitäten.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 300.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Coffee Fellows
    Coffee Fellows

    Coffee Fellows

    Coffee Shop
    Werden Sie Teil eines starken Teams! Wir bieten Ihnen das Coffee-Shop-Konzept der Zukunft und eine bewährte Geschäftsidee für Ihre Existenzgründung.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 50.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Curry & Co.  -  Currywurst und Pommes
    Curry & Co.  -  Currywurst und Pommes

    Curry & Co. - Currywurst und Pommes

    Imbissbetrieb mit Restaurantcharakter
    Für alle Wurstfans, Veganer und Saucenverliebten: Eröffnen Sie jetzt Ihren Kult-Curry-Hotspot für jeden Geschmack!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 4.999 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Cotidiano
    Cotidiano

    Cotidiano

    Konzept-Gastronomie
    Eröffnen Sie Cotidiano. Das Morgens-bis-Abends-Restaurant für jeden Tag und alle Kundenwünsche. Ihr Umsatzgarant!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 100.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Morgengold Frühstücksdienste
    Morgengold Frühstücksdienste

    Morgengold Frühstücksdienste

    Frische Backwaren an die Haustür geliefert
    Werden Sie mit dem Morgengold Frühstücksdienst zum erfolgreichen Existenzgründer und verwöhnen Sie andere mit frischen Backwaren an der eigenen Haustür.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Extrawurst
    Extrawurst

    Extrawurst

    Schnellimbiß, Kiosk
    Machen Sie sich selbstständig mit Deutschlands beliebtestem Snack! Der Unterschied zu den üblichen „Pommes-Buden“ zahlt sich in klingender Münze aus.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 15.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Kochlöffel
    Kochlöffel

    Kochlöffel

    Schnell-Restaurants
    Träumen Sie von einem eigenen Restaurant? Mit Unternehmergeist und starkem Partner können Sie im Wachstumsmarkt der Schnellgastronomie erfolgreich sein.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 20.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Waffle Brothers
    Waffle Brothers

    Waffle Brothers

    Waffle and Coffee Store
    Eröffnen Sie jetzt Ihre Waffle Brothers Franchise-Filiale: das revolutionäre Waffel-Restaurant – mit über 1 Mio. köstlichen Kombinationen!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 60.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Chopp&Roll
    Chopp&Roll

    Chopp&Roll

    Gastronomie Franchisesystem
    Hier wird Eiscreme zum Erlebnis. Starten Sie jetzt mit einer unserer mobilen oder stationären Eisstationen. Beg-EIS-tern Sie!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 0 EUR
    Details
    Schnellansicht

Beiträge über L'Osteria

L’Osteria rechnet weiterhin mit starkem Wachstum: Eröffnung des 150. Standorts noch 2021

Im Jahr 1999 übernahmen die L’Osteria-Gründer Friedemann Findeis und Klaus Rader ein kleines italienisches Restaurant in Nürnberg: Es war die Basis für den Erfolg der heutigen Italo-Kette, die seit 2009 auch in Kooperation mit Franchise-Partnern expandiert. Wie L’Osteria aktuell mitteilt, soll die Expansion in diesem und in den kommenden Jahren fortgesetzt werden – vor allem auch im Ausland.

Die Eröffnung des 100. Standorts feitere das Gastronomie-System vor knapp zwei Jahren.  Inzwischen gibt es L’Osteria rund 140-mal im In- und Ausland. Trotz Corona-Krise konnte L’Osteria im vergangenen Jahr zehn neue Standorte eröffnen. Im zweiten Quartal 2021 gingen fünf neue Standorte national und international an den Start. Bis Jahresende sollen etwa 20 weitere neue Restaurants in Deutschland und im europäischen Ausland aufmachen. Diese Planungen sind aber abhängig von den weiteren Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie und den Fortschritten auf den einzelnen Baustellen.

L’Osteria hat während der Pandemie-Einschränkungen aus der Not eine Tugend gemacht: So wurde zum Beispiel binnen kürzester Zeit das kontaktlose Delivery- und Take-Away-Geschäft hochgefahrene. Nach rund einem Jahr Laufzeit ist dieses Geschäft nun bereits vollständig etabliert. Zudem hat sich das Unternehmen mit dem Aufbau eines eigenen Fuhrparks unabhängiger gemacht. Aktuell beliefert L’Osteria seine Kundinnen und Kunden an rund 100 Standorten in ganz Deutschland mit eigenem Personal und eigener Flotte.

Frankreich verstärkt im Visier

Außer in Deutschland konnte L’Osteria in diesem Jahr auch in Frankreich bereits weiter wachsen: Im April  machte in Lyon der zweite Standort in Frankreich auf – es ist zugleich das erste eigene Restaurant der FR L’Osteria SE außerhalb Deutschlands. „Wir sehen in Frankreich sehr großes Potenzial und wollen dort, genauso wie im deutschen Markt, auf eine Kombination aus Franchise und eigenen Restaurants setzen. Bereits seit einiger Zeit betreiben wir zusammen mit einem Franchisepartner ein Restaurant in Cabriès Plan de Campagne, einem Vorort von Marseille“, sagt Mirko Silz, CEO der FR L’Osteria SE. Für 2022 plant L’Osteria aktuell sieben weitere Restaurant-Eröffnungen. Laut Unternehmen kann diese Zahl aber erfahrungsgemäß im Verlauf des aktuellen Jahres noch weiter nach oben korrigiert werden.

Im deutschsprachigen Raum keine neuen Franchise-Nehmer

Mittel- bis langfristig soll die Anzahl der Restaurants deutlich ausgebaut werden. Ziel ist es, weiteres Wachstum in den bestehenden Märkten Deutschland, Österreich, Schweiz, UK, Niederlande, Tschechien, Frankreich und Luxemburg voranzutreiben. Aber auch neue Märkte hat L’Osteria im Blick, zum Beispiel in Polen, Spanien und Belgien oder skandinavische Ländern. Bei der Expansion will das Gastronomie-System auch künftig auf die Kooperation mit Franchise-Nehmern setzen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz seien die Gebiete jedoch bereits unter den bestehenden Franchisepartnerinnen und -partnern aufgeteilt, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. (red)

Groß-Franchise-Nehmer von L’Osteria: Trend zum Bestellen und Abholen wird bleiben

Groß-Franchise-Nehmer von L’Osteria: Trend zum Bestellen und Abholen wird bleiben

Kent Hahne zählt zu den erfolgreichsten und umtriebigsten System-Gastronomen in Deutschland. Er hat unter anderem das Franchise-System  Vapiano mitentwickelt. Mit seiner Apeiron Restaurant & Retail Management GmbH steht er hinter den Gastronomie-Konzepten The Ash und GinYuu. Er ist zudem einer der größten Franchise-Nehmer von L’Osteria. Für den Gastronomie-Profi hat die Corona-Krise zu einem neuen Trend geführt, der dauerhaft bleiben wird.

Insgesamt betreibt die Apeiron Restaurant & Retail Management GmbH mehr als 30 Restaurants in Deutschland. Rund 20 davon sind Standorte des Franchise-Systems L’Osteria. Die Herausforderungen, die die Pandemie für die Gastronomie mit sich brachte, bewog Kent Hahne zum Umdenken und einer Abkehr vom reinen Restaurantbetrieb: „Wenn man der Corona-Krise aus unserer Sicht etwas Gutes abgewinnen möchte, dann mit Sicherheit, dass sie uns gezwungen hat, kreativ zu werden und neue Wege zu beschreiten. In unserem Fall war das die Installierung des Delivery-Geschäfts, aber noch viel wichtiger das Curbside Pick Up. Dieses haben wir schnellstmöglich in all unseren Restaurants, die es logistisch zulassen, implementiert und optimieren es stetig.“ 

Beim Curbside Pick Up bestellen und bezahlen die Kundinnen und Kunden online oder per App direkt im Shop des Restaurants. Dadurch entfallen hohe Margen für externe Lieferdienste. Zum vereinbarten Zeitpunkt können die Kundinnen und Kunden ihre Bestellung auf einem extra dafür gekennzeichneten Parkplatz am Restaurant abholen – das Essen wird kontaktlos durch das Fenster gereicht oder in den Kofferraum gelegt. Hahne zufolge wird das Curbside Pick Up sehr gut angenommen und übertrifft seine Erwartungen. Von den entfallenden Margen für externe Lieferdienste profitieren auch die Gäste. Hahnes Restaurants geben den Vorteil eins zu eins an sie weiter. „Momentan erhöhen wir den Geldvorteil für den Gast sogar noch, um das neue Abhol-System zu pushen. Denn Curbside Pick Up wird auch nach Corona bleiben und einen beträchtlichen Zusatz-Umsatz bescheren. Davon bin ich fest überzeugt“, sagt Kent Hahne. (red.)

Bild: Apeiron

Gastronomie-Franchise-System L’Osteria trotzt der Pandemie

Es sind harte Zeiten – insbesondere auch für die Vor-Ort-Gastronomie. Der erneute Lockdown stellt Gastronomen vor zunehmende Herausforderungen. Viele versuchen, den verordneten Schließungen mit einem ausgebauten Take-Away- oder Lieferservice-Angebot zu begegnen. Manche eröffnen trotz Pandemie sogar neue Standorte. Dazu gehört auch Gastronomie-Franchise-System L’Osteria.

Wie unter anderem das Onlineportal Foodservice berichtet, konnte L’Osteria in diesem Jahr das Bestellgeschäft verfünffachen. Das Gastronomie-System hatte aufgrund des ersten Lockdowns im Frühjahr zusammen mit dem Autovermieter Sixt schnell einen eigenen Lieferservice auf- und inzwischen weiter ausgebaut – samt eigener App und Lieferflotte. Aktuell bieten bereits rund 90 Standorte in Deutschland und mehrere im Ausland den Lieferservice.

Insgesamt listet L’Osteria zurzeit 136 Restaurants auf seiner Website. Das jüngste davon hat erst vor wenigen Tagen in Frankfurt am Main aufgemacht. Dabei handelt es sich um ein Joint Venture mit einem Partner, der schon für eine L’Osteria in Wiesbaden verantwortlich zeichnet. 

Die Corona-Pandemie wird insbesondere auch in der Gastronomie dem Spruch „Des einen Leid, des anderen Freud“ neue Wahrheit verleihen: Denn viele Gastronomie-Systeme hatten vor Corona Mühe, gute neue Standorte zu finden. Jetzt werden viele Gastronomen aufgeben müssen. Nutznießer sind dann Gastronomie-Ketten mit der nötigen Finanzkraft, um die Krise zu überstehen und jetzt in Immobilien zu investieren. Sie werden an die Stelle so manches alt eingesessenen lokalen Gastronomen treten. (red.)

Gastronomie-Franchise-System L’Osteria: 130. Standort eröffnet

Vor knapp zwei Jahren feierte L’Osteria in Stuttgart die Eröffnung des insgesamt 100. Standorts. Als eines der wenigen Gastronomie-Systeme expandiert das Unternehmen trotz Corona auch in diesem Jahr weiter. Aktuell meldet L’Osteria zwei Neueröffnungen – und bringt es damit auf 130 Restaurants in acht Ländern.

Im Jahr 1999 übernahmen die L’Osteria-Gründer Friedemann Findeis und Klaus Rader ein kleines italienisches Restaurant in Nürnberg: Es war die Basis für den Erfolg der heutigen Italo-Kette, die seit 2009 auch in Kooperation mit Franchise-Partnern expandiert.

Jetzt hat das Unternehmen zwei neue Standorte aufgemacht: einen in Hamburg und einen im österreichischen Völs. Vor Kurzem konnte L’Osteria bereits Eröffnungen in Nürnberg und Mülheim melden. Insgesamt zählt das Gastronomie-Franchise-System damit 130 Standorte. Außer in Deutschland und Österreich gibt es L’Osteria unter anderem auch in der Schweiz, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden. Weitere Eröffnungen stehen bevor. Bis Ende 2021 will das Unternehmen an 180 Standorten in zehn Ländern vertreten sein. 

Um den Herausforderungen der Coronakrise zu begegnen, wurden einige Anstrengungen unternommen: „Wir haben schnell reagiert und unsere Kostenstruktur sowie die Organisation an die neuen Anforderungen angepasst. Zudem haben wir unsere digitale Kommunikation deutlich verstärkt“, erklärt Mirko Silz, CEO der FR L’Osteria SE. Die bevorstehende Herbst-Winter-Saison betrachtet Mirko Silz dennoch mit Respekt: „Natürlich blicken wir Richtung Herbst mit einer gewissen Anspannung, doch es liegt an uns selbst, uns präventiv, optimal auf alle möglichen Szenarien vorzubereiten und mit einem gut durchdachten Konzept in die Indoor-Saison zu starten.“ (red.)

Gastronomie-System L’Osteria: Groß-Franchise-Nehmer eröffnet zwei neue Restaurants

1999 eröffnete in Nürnberg die erste L’Osteria. Zehn Jahre später begannen die Gründer Friedemann Findeis und Klaus Rader die Expansion – auch in Kooperation mit Franchise-Partnern. Mit großem Erfolg: Heute gibt es L’Osteria rund 130-mal. Obwohl die Corona-Krise noch nicht überwunden ist und die Gastronomie weiterhin mit Auflagen und schwachen Gästezahlen zu kämpfen hat, hat einer der großen L’Osteria-Franchise-Nehmer nun zwei weitere Standorte eröffnet.

Außer in Deutschland ist L’Osteria auch in Österreich, Luxemburg, in der Schweiz, England, Holland, Tschechien und Frankreich aktiv. Anfang 2020 – vor der Coronakrise – hatte das Gastronomie-System bekannt gegeben, bis 2021 auf mehr als 200 Standorte wachsen zu wollen. Auch wenn sich wegen der Krise das Expansionstempo verlangsamen dürfte, hat Groß-Franchise-Nehmer Kent Hahne nun zwei weitere Restaurants aufgemacht. Die neuen Standorte gingen vor Kurzem in Kleve und Köln-Deutz an den Start. Insgesamt zeichnet Kent Hahne damit bereits für 20 L'Osteria-Standorte verantwortlich. Kent Hahne zählt zu den erfolgreichsten und umtriebigsten System-Gastronomen in Deutschland. Er hat unter anderem Franchise-Systeme wie Vapiano, The Ash oder GinYuu entwickelt oder maßgeblich geprägt.

Das Gastronomie-Konzept L’Osteria setzt auf Restaurants im Stil italienischer Osterien. Die Gäste erwarten vor allem italienische Klassiker wie Pizza aus dem Steinofen, Pasta-Spezialitäten, Risotto, Antipasti und Salatvariationen. Zubereitet werden die Gerichte in einer offenen Küche. Das Unternehmen legt zudem Wert auf ausreichend große Portionen zu fairen Preisen. Trotz der Krise musste L’Osteria bisher kein Restaurant schließen. (red.)

Franchisesystem L’Osteria öffnet Restaurants mit Hygiene- und Sicherheitskonzept

Die Franchise-Partner des italienischen Gastronomiekonzepts L’Osteria können in ganz Deutschland aufatmen: Seit dem 25. Mai sind sie wieder geöffnet. Wie das Fachportal Food-service.de berichtet, setzen sie dabei auf ein eigens erarbeitetes Sicherheits- und Hygienekonzept.

In den strengen Auflagen sieht Mirko Silz, CEO der FR L’Osteria SE, zugleich eine weiterhin bestehende Herausforderung – er fordert daher zustätzliche Hilfen für die Gastronomie.  „Natürlich helfen unterstützende Maßnahmen wie die beschlossene Umsatzsteuersenkung auf Speisen dabei. Aber man darf auch nicht vergessen: Selbst wenn die Umsätze wieder steigen, sind damit noch nicht die Ausfälle der vergangenen Wochen ausgeglichen. Daher wären die Erweiterung der Senkung auch auf Getränke sowie weitere Rettungsschirme für die Gastronomie wünschenswert“, zitiert ihn Food-service.de.

Vor der Wiedereröffnung bereiteten sich alle Franchise-Partner und ihre Mitarbeiter mit professionellen Hygieneschulungen sowie mit Handbüchern vor, zudem tragen alle spezielle Schutzmasken. Tische in und außerhalb der Restaurants wurden entsprechend der Abstandsregeln platziert. Auch Hygienestationen mit einem Desinfektionsmittel für die Gäste sind nun an allen Standorten zu finden. Zudem müssen die Gäste Kontaktdaten angeben. 

L’Osteria-Standorte bieten italienische Klassiker wie Pizza aus dem Steinofen, Pasta-Spezialitäten und Risotto. Das Franchisesystem zählt laut Unternehmenswebsite aktuell 108 Restaurants. Während der Restaurant-Schließungen in der Corona-Krise hatten die Zentrale und ihre Partner zügig an insgesamt 79 Standorten einen Lieferservice eingerichtet. (red.)


Auslandsexpansion im Blick: Gastronomie-Franchise-System L'Osteria firmiert um und feiert 100. Standort in Deutschland

Auslandsexpansion im Blick: Gastronomie-Franchise-System L'Osteria firmiert um und feiert 100. Standort in Deutschland

Vor rund 20 Jahren eröffnete in Nürnberg die erste L’Osteria. Die große Expansion im In- und Ausland begann aber erst im Jahr 2009 mit der Aufstellung als Franchise-System. Seit Anfang November 2019 agiert das Gastronomie-Unternehmen nun als „FR L’Osteria SE“.

Mit der Umstellung auf eine europäische Aktiengesellschaft will L’Osteria gesellschaftsrechtlich moderner und internationaler aufgestellt sein. Geführt wird die AG von einem dreiköpfigen Aufsichtsrat und einem Alleinvorstand. Die Neufirmierung ist laut Unternehmen vor allem in Bezug auf die Wettbewerbsfähigkeit und Expansionspläne - speziell im Ausland - wichtig. „L’Osteria möchte verstärkt ins Ausland expandieren. Dafür müssen die entsprechenden Strukturen geschaffen werden“, sagt CEO Mirko Silz.

Den ersten Auslandsstandort hat L’Osteria 2011 in Österreich aufgemacht. Heute gibt es die Italo-Kette in sieben Ländern: außer in Deutschland und Österreich auch in der Schweiz, England und seit 2018 in Holland, Tschechien und Frankreich. Noch bis Ende 2019 soll zudem das erste Restaurant in Luxemburg eröffnen.

Jetzt 100-mal in Deutschland 

Darüber hinaus kann L’Osteria aktuell die Eröffnung des 100. Standorts in Deutschland feiern. Das neue Restaurant ging am 28. November 2019 in Stuttgart an den Start. Die Auslandsstandorte mitgerechnet, hatte das Unternehmen vor gut einem Jahr das 100. Restaurant aufgemacht: in Berlin am Mercedes Platz. Insgesamt listet L’Osteria aktuell 122 Standorte auf seiner Website. (red.)

L’Osteria-Erfolgsgeschichte: 10 Jahre Franchising, 110 Standorte

Im Jahr 1999 übernahmen die Freunde Friedemann Findeis und Klaus Rader ein kleines italienisches Restaurant in Nürnberg und schufen damit die Grundlage für die Erfolgsgeschichte der heutigen Gastronomie-Kette L’Osteria. Die große Expansion begann allerdings erst zehn Jahre später mit dem Start als Franchise-System.

Vor 20 Jahren fuhr Friedemann Findeis noch selbst nach Italien, um für die erste L’Osteria einzukaufen. Längst kümmern sich darum ein Lieferantenteam und eine hauseigene Pastamanufaktur, doch die Identifikation der Gründer mit ihrem Unternehmen ist geblieben.

Findeis entdecke schon während seiner Schulzeit seine Leidenschaft für die Gastronomie. Auch seinen späteren Geschäftspartner Klaus Rader lernte er früh kennen: als seinen Chef bei McDonalds. Denn Klaus Rader war schon 1988 mit gerade einmal 25 Jahren jüngster Franchisenehmer des Fast-Food-Riesen und führte bis 2005 sechs McDonalds-Standorte. Daher war Rader bei L’Osteria in den Anfangsjahren auch nur als Investor dabei und für die Finanzen und die Entwicklung des Konzeptes verantwortlich. Friedemann Findeis übernahm die Führung beim operativen Geschäft. Zwischenzeitlich waren die befreundeten Vollblutgastronomen auch noch an der Gründung des Systemgastronomie-Konzepts Vapiano beteiligt. 2011 verkauften sie ihre Anteile und widmeten sich ganz der Weiterentwicklung von L’Osteria.

Mit Erfolg: Heute listet L’Osteria bereits 110 Standorte in sieben Ländern auf der Website. Bis 2021 sollen es 200 sein. Wer mehr Persönliches über die L’Osteria-Geschichte erfahren will, hat dazu aktuell mit einem Podcast des Bayerischen Rundfunks Gelegenheit. (red.)

Neue Website und Spendenaktion: Franchisekonzept L'Osteria feiert 20. Geburtstag

1999 - vor 20 Jahren - eröffnete in Nürnberg die erste L’Osteria, gegründet von Friedemann Findeis und Klaus Rader. Sie machten das erfolgreiche Konzept zehn Jahre später zum Franchise-System. Inzwischen gibt es 104 Restaurants in sieben Ländern. Zum 20-jährigen Jubiläum hat das Gastronomie-Unternehmen nicht nur seine Webseite überarbeitet und einen Imagefilm mit dem Titel "La Famiglia" produziert. Anlässlich des Jubiläums spendet es zudem einen Teil seines Umsatzes des Jubiläumstages an die SOS-Kinderdörfer.

Die neue Webseite - zu finden unter www.losteria.net - stellt wichtige Punkte wie Menü, Restaurants und Reservierung in den Mittelpunkt und ist heller und besser lesbar als der bisherige Auftritt. Zudem ist die Seite nun auch für mobile Endgeräte optimiert. Der Imagefilm, der auf de Seite zu sehen ist, erläutert das 'La Famiglia'-Konzept: Hier werde sogar die "beste, beste" Pizza geteilt.

Das Gastronomie-Konzept setzt auf Restaurants im Stile italienischer Osterien und in kulinarischer Hinsicht auf italienische Klassiker wie Pizza aus dem Steinofen, Pasta-Spezialitäten, Risotto, Antipasti und Salatvariationen.  Die großen Pizzen können dabei auch zu zweit bestellt werden - auch mit unterschiedlichen Belägen. Die meisten Restaurants der Kette finden sich in Deutschland, dazu kommen etwa ein Dutzend in Österreich sowie einzelne Standorte in der Schweiz, in Großbritannien, den Niederlanden und Tschechien. Bis 2021 will L'Osteria auf mehr als 200 Standorte wachsen. (red.)

L´Osteria und The Ash: Zwei Franchise-Neueröffnungen aus einer Hand

Zwei Eröffnungen auf einen Schlag: Mit rund 1.600 Gästen hat die  Apeiron Restaurant & Retail Management GmbH in Aachen am 23. November den Start zweier neuer Standorte gefeiert. Eröffnet wurden – jeweils in freistehenden neuen Gebäuden -  ein Restaurant der Apeiron-Eigenmarke The Ash sowie eine neue L'Osteria. Apeiron ist Franchisenehmer der Kette in Nordrhein-Westfalen.

Die Gastronomie-Kette L´Osteria gibt es bereits seit 1999, die eigentliche Expansion begann das Unternehmen aber erst als Franchise-System. 2009 nahm der erste Franchise-Partner in Neumarkt seine Arbeit auf. Das Gastronomie-Konzept setzt auf Restaurants im Stile italienischer Osterien und in kulinarischer Hinsicht auf italienische Klassiker wie Pizza aus dem Steinofen, Pasta-Spezialitäten, Risotto, Antipasti und Salatvariationen. Seit 2015 zählt eine eigene Pastamanufaktur in Nürnberg zum Unternehmen. Der neue Laden ist einer von nun zwölf, die Kent Hahne und Geschäftsführer Udo Hänold in Nordrhein-Westfalen als Franchise-Nehmer betreiben. Insgesamt gibt es aktuell mehr als 100 L’Osteria-Standorte, die meisten in Deutschland, ein Dutzend in Österreich sowie einzelne in Großbritannien, in der Schweiz, den Niederlanden und Tschechien.

Das Steakhouse-Konzept The Ash wurde 2016 ins Leben gerufen: Es basiert auf der Idee des Supper Clubs, der gute Speisen und Drinks in einer coolen Location zusammenführt. Kulinarisch stellt das Gastronomie-System vor allem Steaks, Burger und andere American Classics in den Mittelpunkt. Der neue Standort in Aachen ist der siebte insgesamt. The Ash ist eine von mehreren Marken der Apeiron GmbH. Laut dem Fachportal Food-service.de kostete der Bau der beiden Freestander in Aachen rund 12 Millionen Euro. Zum Gelände gehören auch eine Piazza, Springbrunnen und Parkplatzflächen. (red.)

Alle ähnlichen Franchise-Unternehmen

Hotellerie & Gastronomie

BACK-FACTORY BackWerk BLIZZERIA burgerme Chopp&Roll Ciao Bella cocktailpost.de Coffee Fellows Coffee-Bike COFFREEZ - frozen coffeebar Cotidiano Curry & Co. - Currywurst und Pommes Curry-Paule dean&david EIS-Zauberei Extrawurst Fladerei Gelato Nonno Giacomo Haferkater Ice and Roll + Cake and Roll IHLE il Solè Gelateria - Eiscafe Jack the Ripperl Janny's Eis Kochlöffel Le Feu Little Italy MAD about Juice MALOA Poké Bowl McDonald's Deutschland LLC MUNDFEIN my Indigo NORDSEE Paco´s Tacos pizza bulls - burger bulls Pommes Freunde RUFF'S BURGER Spare Rib Express Subway® Sushi For You Sushi Palace Sushifreunde Swing Kitchen VEGGIEZZ Waffle Brothers We are Pinsa Wilma Wunder WORLD OF PIZZA Yoko Sushi 100 MONTADITOS 24-Autohof 3h's Burger & Chicken 4 Cani ABACCO'S STEAKHOUSE AccorHotels mit Pullman, Novotel, Mercure, Ibis, ibis Styles, ibis budget ALEX KITCHEN Aloha POKE Amorino Anticafé Aposto Arepas.World Asiagourmet asiahung Bagel Brothers Sandwich Restaurant BARISTAZ COFFEE HEROES Bavarian Beerhouse bb.q Chicken BEEF BROTHERS Bike Café BLOCK HOUSE BOBO Q - Tea & Café Bona´me BULLYS BURGER Burger House BURGER KING BURGERHEART Burgery Call a Pizza Campus Suite Carl's Jr. ® C'ASIA Coffeeshop CHI-CHi'S Tex-Mex Restaurant&Bar chidoba - MEXICAN GRILL Chidonkey CHIKPi Chutney Cigköftem CinnZeo CoffeeAngels coLodging Creme de la Crepe Crêpeaffaire Cup 'n Go Curry Wolf Currywurst & Catering DAILY Das Original Nürnberger Bratwurst Döslein DasEis. DasPizzaMobil.com die croquemaker DIECI Domino's Pizza Donutfactory Dr Bardadyn Salad & Cocktail Bar Du kannst kochen Easy Wine & Easy Beer eat fit eatclever EINSTEIN KAFFEE Enchilada Gruppe Enzos Pizzabringdienst épi boulangerie patisserie Fair Hotel Ferkelbraterei Filled by DOSE FirstLoveCoffee FIVE GUYS Flakes Corner Flammkuchen Zentrale Flying Pizza Fonduerant FOOD BROTHER Fresh Bike Limonade FreshSub - Deine Sandwichbar fruchtrausch Galao Cafe Bar GCM Gastro Concept Management Gelateria La Luna GianGusto Giovanni L. - GELATO DE LUXE Giovannis Pizza GLUTWERK Grand Caviar Grill & Grace grillbar grünzeugs® Häagen-Dazs Shops HANS IM GLÜCK Happy Donazz & Co Happy Pizza Happy Waffel Hard Rock Cafe HendlHouse Herr von Schwaben Homeburgers Hoons HUMMUS & FRIENDS IHG illy Caffè immergrün Jamy´s Burgergrill & Bar Joe Champs KAIMUG - Taste Thai Katzentempel KFC - Kentucky Fried Chicken Kiez Curry King Rollz Ice Cream Rolls KISS - PIZZA * PASTA * BURGER Krox® dein Croque-Laden KuchenKlatsch La Flamme La Luna Express La Maison du Pain La Tagliatella LaBaracca Langnese Happiness Station LE CROBAG Le Pain Quotidien LINA'S PARIS L'Osteria LOU'S MAULTÄSCHLE Makarun Spaghetti and Salad MAKIMAKI SUSHI GREEN Mama Pizza MARCO‘S MAURITIUS McConell´s Obsttresen Mia Gelateria® Mike's Pizza MM ICE-ROLLS AND MORE MOIN MoschMosch Mövenpick Marché Mr.Kumpir Baked Potato Fast Food Outlets MrChicken Neue Dönastie Noodle Pack NOOÏ Ocean Basket O'Learys Pano - Brot & Kaffee pastado® Paulaner Bräuhaus Peter Pane Burgergrill & Bar PIAZZA PUGLIA Piccoli Eis Piccolino Pink Punk Pizza Casa Pizza Hut PIZZA PLANET PIZZA SERVICE TASSONE PLAY OFF - American Sports Bar pokkez PommStore Quarkerei Quetzal Chocolate Bar Quick's "Der BurgerMeister" RibWich Rollercoaster Restaurant Salad Box Salädchen® SAMOCCA SAUSALITOS Schnitzelalm Schnitzeljoker Schweinske Segafredo Zanetti Espresso Bar Shiso Burger Smiley's Pizza Profis Soo Bag's Starbucks Steak N Shake StrandStulle Stückwerk SUNNYSU SURF'N' FRIES SURF'N'FRIES SUSHI FACTORY TANK & RAST Tasty Donuts & Coffee Tasty Donuts & Coffee "on the road" Tele Pizza TESTA ROSSA caffè The Avocado Show The Burger Lab The Flying Coffee The Fresh Tea Shop VAPIANO vivanti Waffel Dream Waffle-Bike wagamama Waikiki Burger What's Beef Wienerwald Wok to go WonderWaffel YO! YOMARO Frozen Yogurt Zum Drehspieß

L'Osteria
im Online Verzeichnis

Im "Verzeichnis der FranchiseWirtschaft 2021" finden einen Überblick der vielfältigen Franchise- und Lizenzsysteme, die in Deutschland, Österreich oder der Schweiz aktiv sind.

Erhältlich als Print-Katalog und digital!

Hinweis: Diese Marke ist im FranchisePORTAL inaktiv.
Das Infopaket kann nicht angefordert werden.