CAP - ...der Lebensmittelpunkt

  • Gründung: 1999
  • Lizenzart: Franchise-System
  • Geschäftsart: ortsnaher Lebensmittel-Einzelhandel mit behinderten Angestellten
Eigenkapital
90.000 - 120.000 EUR
Eintrittsgebühr
10.000 EUR
Lizenzgebühr
0.6% monatlich

Beiträge über CAP - ...der Lebensmittelpunkt

  • Social-Franchise-System CAP wächst weiter

    Social-Franchise-System CAP wächst weiter

    Social-Franchise-System CAP wächst weiter

    Eine gute Nahversorgung mit Lebensmitteln und zugleich mehr Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung: Diesen Anliegen hat sich das 2001 gegründete Social-Franchise-System CAP verschrieben. Mit Erfolg: Heute gibt es bundesweit rund 100 CAP Märkte. Aktuell kommen zwei weitere hinzu.

    Hinter CAP steht die Genossenschaft der Werkstätten für behinderte Menschen Süd eG (gdw süd) in Sindelfingen. Der Unternehmensname CAP ist vom englischen Wort "Handicap" (Behinderung) abgeleitet. Neben zentrumsnahen Lebensmittelmärkten betreibt das Social-Franchise-System auch "CAP kompakt"-Geschäfte. Dabei handelt es sich um kleinere Läden für Orte mit 500 bis 1.500 Einwohnern. Größere CAP-Märkte versorgen zudem mit CAP mobil - einem speziellen Verkaufsfahrzeug – Orte und Wohngebiete ohne Lebensmittelmärkte. Der Anteil der Mitarbeiter mit einer Beeinträchtigung liegt in den CAP-Märkten bei bis zu fünfzig Prozent.

    Wie das Unternehmen auf seiner Webseite mitteilt, wird am 23. November 2021 in Homburg-Kirrberg ein neuer CAP-Markt an den Start gehen. Anfang Dezember folgt dann in Stuttgart-Freiberg ein weiterer Standort. Die Genossenschaft der Werkstätten für behinderte Menschen Süd eG bezeichnet CAP selbst nicht als Social-Franchise-System, sondern als Kooperationskonzept. (red)

  • Social-Franchise-System Cap-Markt wächst weiter

    Social-Franchise-System Cap-Markt wächst weiter

    Social-Franchise-System Cap-Markt wächst weiter

    Mit seinem Social-Franchise-System will CAP zum einen die Arbeitsplatzsituation und die Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung verbessern, zum anderen aber auch die regionale Versorgung mit Lebensmitteln auch im ländlichen Raum aufrechterhalten. Daher gibt es neben zentrumsnahen CAP-Lebensmittelmärkten auch "CAP kompakt"-Geschäfte. In Kürze feiert CAP eine weitere Neueröffnung.

    Entstanden ist die Idee für CAP aus einem persönlichen Anliegen: Als im Jahr 1999 in Herrenberg bei Tübingen der einzige verbliebene Lebensmittelmarkt geschlossen werden sollte, entschied sich der damalige Geschäftsführer der Gemeinnützigen Werkstätten und Wohnstätten GmbH (GWW) Rainer Knapp, das zu verhindern, damit die Bewohner weiterhin ihre Lebensmittel im Ort einkaufen können. Der erste CAP-Markt wurde gegründet. Hier fanden neun Menschen Arbeit, davon sechs mit einer Behinderung. 

    In diesem Jahr konnte das Social-Franchise-System bereits eine Eröffnung in Achern bei Baden-Baden feiern. Anfang Juli 2021 wird nun ein weiterer Standort an den Start gehen: in Neuhausen bei Stuttgart. Insgesamt gibt es aktuell über 100 CAP-Märkte in Deutschland.

    Der Unternehmensname CAP ist vom englischen Wort "Handicap" (Behinderung) abgeleitet. Die Genossenschaft der Werkstätten für behinderte Menschen Süd eG bezeichnet CAP selbst nicht als Social-Franchise-System, sondern als Kooperationskonzept. Um das Angebot eines Vollsortimenters bereithalten zu können, kooperiert das System mit der Edeka Südwest. (red.)

  • Social-Franchise-System Cap-Markt meldet weitere Neueröffnung

    Social-Franchise-System Cap-Markt meldet weitere Neueröffnung

    Social-Franchise-System Cap-Markt meldet weitere Neueröffnung

    CAP-Märkte sind Lebensmittelmärkte, in denen auch Menschen mit Behinderung gute Arbeitsmöglichkeiten finden. Der erste Cap-Markt wurde schon vor über 20 Jahren in Herrenberg bei Stuttgart eröffnet. Seit 2001 expandiert die Genossenschaft der Werkstätten für behinderte Menschen Süd eG in Sindelfingen mit ihrem Social-Franchise-Konzept bundesweit. In Kürze feiert ein weiterer CAP-Markt Eröffnung.

    Bundesweit sind heute rund 1550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den CAP-Märkten tätig – davon sind rund 850 Menschen mit Behinderung. Die nächste CAP-Markt-Eröffnung wird es am 8. April 2021 in Achern bei Baden-Baden geben. Insgesamt gibt es bereits über 100 CAP-Märkte in Deutschland.

    Der Unternehmensname CAP ist vom englischen Wort "Handicap" (Behinderung) abgeleitet. Die Genossenschaft der Werkstätten für behinderte Menschen Süd eG bezeichnet CAP selbst nicht als Social-Franchise-System, sondern als Kooperationskonzept. Um das Angebot eines Vollsortimenters bereithalten zu können, kooperiert das System mit der Edeka Südwest. (red.)

  • Social-Franchise-System Cap-Markt bald an drei neuen Standorten

    Social-Franchise-System Cap-Markt bald an drei neuen Standorten

    Social-Franchise-System Cap-Markt bald an drei neuen Standorten

    Ziel des Social-Franchise-Systems Cap-Markt war und ist es, die Arbeitsplatzsituation und die Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung zu verbessern. Heute zählt die Lebensmittelmarktkette bereits über 100 Standorte bundesweit. In Kürze werden drei weitere hinzukommen.

    Der erste Cap-Markt wurde bereits vor rund 20 Jahren eröffnet - in Herrenberg bei Stuttgart. 2001 rief die Genossenschaft der Werkstätten für behinderte Menschen Süd eG in Sindelfingen dann das heutige Social-Franchise-System ins Leben. Neben zentrumsnahen CAP-Lebensmittelmärkten gibt es auch "CAP kompakt"-Geschäfte. Dabei handelt es sich um kleinere Läden, die in Orten mit 500 bis 1.500 Einwohnern die Versorgung mit Artikeln des täglichen Bedarfs sichern sollen. Mit „CAP mobil“ werden zudem Orte und Wohngebiete ohne Lebensmittelmärkte durch fahrbare Mini-Märkte versorgt.

    Für den 2. Oktober 2019 kündigt das Social-Franchise-System nun die Eröffnung eines neuen CAP-Markts in Rudolstadt bei Erfurt an. Am 16. Oktober soll dann ein weiterer in Pfaffenweiler bei Freiburg (Breisgau) folgen. Für den 11. November 2019 ist zudem die Eröffnung eines Marktes in Stuttgart terminiert.

    Der Unternehmensname CAP ist vom englischen Wort "Handicap" (Behinderung) abgeleitet. Die Genossenschaft der Werkstätten für behinderte Menschen Süd eG bezeichnet CAP selbst nicht als Social-Franchise-System, sondern als Kooperationskonzept. (red.)

  • Social-Franchising: 20 Jahre CAP Lebensmittelmärkte

    Social-Franchising: 20 Jahre CAP Lebensmittelmärkte

    Social-Franchising: 20 Jahre CAP Lebensmittelmärkte

    Oft entstehen gute Ideen aus persönlichen Anliegen. Das gilt auch für die Lebensmittelmarkt-Kette CAP, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feiert und heute mit über 100 Standorten in Deutschland vertreten ist.

    Als im Jahr 1999 in Herrenberg bei Tübingen der einzige verbliebene Lebensmittelmarkt geschlossen werden sollte, entschied sich der damalige Geschäftsführer der Gemeinnützigen Werkstätten und Wohnstätten GmbH (GWW) Rainer Knapp, das zu verhindern, damit die Bewohner weiterhin ihre Lebensmittel im Ort einkaufen können. Der Herrenberger sorgt über die Femos gGmbH (Integrationsfirma der GWW) dafür, dass der Markt weiter betrieben wurde: Im ersten CAP-Markt fanden neun Menschen Arbeit, davon sechs mit einer Behinderung. Der Name ist dabei vom englischen Wort "Handicap" (Behinderung) abgeleitet.

    In den folgenden Jahren gingen weitere CAP-Märkte in der Region an den Start. 2001 übernahm dann die Genossenschaft der Werkstätten für behinderte Menschen Süd eG (GDW Süd) das CAP-Konzept und begann, die Geschäftsidee bundesweit im Social Franchising zu verbreiten. Schon ein Jahr später wurde in Mecklenburg-Vorpommern der erste CAP-Standort außerhalb Baden-Württembergs eröffnet. Bis 2013 wuchs das Social-Franchise-System auf rund 100 Standorte in ganz Deutschland. Seither hat sich das Wachstum verlangsamt. Laut Unternehmen git es heute knapp 105 CAP-Märkte. Eröffnungen feiert die Kette aber weiterhin: Der nächste neue CAP-Markt soll am 15. Mai 2019 in Dettenheim bei Karlsruhe aufmachen. Das Jubiläum feiert CAP nicht nur in der Jubiläumswoche vom 9. bis 14. September 2019, sondern auch das ganze Jahr mit Jubiläumsangeboten und Aktionen. (red.)

  • Social Franchising: CAP-Lebensmittelmärkte meldet drei Neueröffnungen

    Social Franchising: CAP-Lebensmittelmärkte meldet drei Neueröffnungen

    Social Franchising: CAP-Lebensmittelmärkte meldet drei Neueröffnungen

    Mit seinem Social-Franchise-System will CAP unter anderem die Arbeitsplatzsituation und die Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung verbessern. Neben zentrumsnahen CAP-Lebensmittelmärkten gibt es auch "CAP kompakt"-Geschäfte. Aktuell feiert CAP drei Standorteröffnungen.

    Franchise-Geber der CAP-Lebensmittelmärkte ist die Genossenschaft der Werkstätten für behinderte Menschen Süd eG (GDW SÜD) in Sindelfingen. Die GDW SÜD bezeichnet CAP selbst nicht als Social-Franchise-System, sondern als Kooperationskonzept. Um das Angebot eines Vollsortimenters bereithalten zu können, kooperiert CAP mit der Edeka Südwest. Der Unternehmensname CAP leitet sich aus dem Englischen "handicap" (= Behinderung) ab.

    Am 18. Oktober 2018 wird in Rudolstadt-Volkstedt ein neuer CAP-Markt an den Start gehen. Im November folgen den zwei weitere Eröffnungen: in Baden-Baden Steinbach und in Kaiserslautern. Die Gesamtzahl der CAP-Standorte liegt aktuell bei etwa 105. (red.)

Ähnliche Franchise-Unternehmen suchen Partner:

  • 's Fachl
    's Fachl

    's Fachl

    's Fachl - Das nachhaltige Mietregalkonzept
    Das Franchise ’s Fachl bietet mit seinen charmanten Mietverkaufsflächen einen besonderen Ort für den Verkauf regionaler Produkte. Werde Partner*in!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 15.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Barrique - The Famous Art of Spirit
    Barrique - The Famous Art of Spirit

    Barrique - The Famous Art of Spirit

    Einzelhandel stationär und Online-Shop mit Wein, losen Destillaten und Feinkost
    Barrique eröffnen: Hier ist deine Chance! Erwerbe jetzt die Franchise-Lizenz für dein Wein- und Feinkost-Fachgeschäft mit Multichannel-Konzept!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • cigo
    cigo

    cigo

    Tabak- und Pressefachgeschäft
    Tabak, Presse, Lotto, Post und mehr: cigo-Shops sind „Selbstläufer“ in besten Lagen. Starten Sie jetzt mit unserem Erfolgskonzept!
    Benötigtes Eigenkapital: 10.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • DAS FUTTERHAUS
    DAS FUTTERHAUS

    DAS FUTTERHAUS

    Tiernahrung- und Tierbedarf-Einzelhandel
    Werden Sie Teil einer großen, erfolgreichen Gemeinschaft und eröffnen Sie mit DAS FUTTERHAUS Ihren eigenen Markt für Heimtierbedarf!
    Benötigtes Eigenkapital: 35.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Getränke Hoffmann
    Getränke Hoffmann

    Getränke Hoffmann

    Getränkefachhandel
    Eröffne deinen eigenen Getränke Hoffmann Markt. Führe deine Kund*innen in die Welt der Getränke ein und erhalte volle Unterstützung für deinen Erfolg!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 20.500 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • HOL'AB! Getränkemarkt
    HOL'AB! Getränkemarkt

    HOL'AB! Getränkemarkt

    Getränkefachmärkte
    Wollen Sie einen bereits etablierten Getränkefachmarkt mit Know-how und Unterstützung des führenden Anbieters im Nord-Westen Deutschlands übernehmen?
    Benötigtes Eigenkapital: 15.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • vomFASS
    vomFASS

    vomFASS

    Einzelhandelsfachgeschäft mit flüssigen Delikatessen
    Sie sind Genießer und träumen vom eigenen Geschäft mit flüssigen Köstlichkeiten für die feine Küche? Mit uns machen Sie Ihre Leidenschaft zum Beruf!
    Benötigtes Eigenkapital: 25.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Chopp&Roll
    Chopp&Roll

    Chopp&Roll

    Gastronomie Franchisesystem
    Hier wird Eiscreme zum Erlebnis. Starten Sie jetzt mit einer unserer mobilen oder stationären Eisstationen. Beg-EIS-tern Sie!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Ciao Bella
    Ciao Bella

    Ciao Bella

    Italienisches Quick-Service-Restaurant mit Full-Service Elementen
    Bruschetta, Pizza, Pasta, Salate und mehr – Eröffnen Sie mit dem Franchise-System von Ciao Bella Ihr eigenes italienisches Bistro-Restaurant.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 50.000 EUR
    Details
    Schnellansicht

Alle ähnlichen Franchise-Unternehmen

Hinweis: Diese Marke ist im FranchisePORTAL inaktiv.
Das Infopaket kann nicht angefordert werden.