BabyOne

BabyOne Franchise - Fachmärkte für Baby- & Kinderausstattung

  • Gründung: 1988
  • Lizenzart: Franchise-System
  • Geschäftsart: Fachmärkte für Babyartikel und Kinderausstattung
Eigenkapital
75.000 EUR
Eintrittsgebühr
10.000 EUR
Lizenzgebühr
3% monatlich

BabyOne steht für Babykleidung, Kinderwagen, Auto-Babyschalen, Spielzeug, Hochstühle, Kinderzimmer-Ausstattung: In den Fachmärkten gibt es alles für Babys und Kleinkinder von 0 bis 3 Jahren. Zum Franchise-System gehören über 100 Fachmärkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Und ebenso schnell wie die kleinen Kinder wachsen, expandiert auch das Netzwerk. Gesucht werden Gründer*innen, die sich mit ihrem eigenen BabyOne-Fachhandel selbstständig machen wollen. Ihnen bietet die Franchisezentrale Unterstützung von der Finanzplanung über den zentralen Einkauf bis hin zum Marketing.

BabyOne Franchise-System

Das Franchise-System BabyOne und sein Markt

1988 in Freudenberg: Im Siegerland beginnt die Erfolgsgeschichte von BabyOne - der Markenname ist manchmal auch in den Schriftweisen Baby1 oder Baby1One zu finden. Beate und Karl-Wilhelm Röhricht gründen hier damals unter dem Namen „Babyland” den ersten Fachmarkt. In nur drei Jahren kommen weitere Märkte in Köln und Ingelheim dazu. Bereits bestehende Märkte in Gütersloh und Paderborn übernehmen das gewinnträchtige Geschäftskonzept, das sich ganz der umfänglichen Ausstattung für Babys und Kleinkinder bis 3 Jahre verschrieben hat. 

1992 eröffnet Wilhelm Weischer als erster Franchise-Partner in Münster einen Fachmarkt. Ein Jahr später wird der Name BabyOne als Marke eingetragen. Die BabyOne Franchise- und Systemzentrale erweitert das Leistungsangebot um die gesamte Planung, den Einkauf und die Werbung für die BabyOne-Fachmärkte.

  • BabyOne Fachmärkte: Echtes Familien-Franchise

    Die BabyOne-Geschichte ist eine Geschichte des Wachstums. In ganz Deutschland und in Österreich eröffnen Fachmärkte, die von selbstständigen Franchise-Partnern geführt werden. Nach dem frühen Tod des Unternehmensgründers Karl-Wilhelm Röhricht im Jahre 1998 teilten sich zunächst seine Frau Beate Röhricht und Wilhelm Weischer die Aufgaben in der Geschäftsführung der BabyOne Franchise- und Systemzentrale. 

    Seit 2004 leitet Wilhelm Weischer zusammen mit seiner Frau Gabriele die BabyOne-Zentrale. Und das Familien-Franchise-Unternehmen wächst weiter: Laut Unternehmenswebsite sind mittlerweile auch die Kinder Anna und Jan Weischer in den BabyOne-Betrieb der Systemzentrale eingetreten. 

  • BabyOne Franchise - Ein starker Partner

    Die Devise von BabyOne lautet: „Nur wer an eine Idee glaubt, gerne mit Menschen umgeht und eine tragfähige Vertrauensbasis zu seinen Partnern schafft, kann im Franchise langfristig erfolgreich sein. Dabei sind es Transparenz und gegenseitige Achtung, die für die hohe Zufriedenheit unserer Partner verantwortlich sind und damit wesentliche Erfolgsfaktoren von BabyOne darstellen.“

    Heute gehören über 100 Märkte zum BabyOne-Universum, die vor allem in Deutschland, aber auch in Österreich und der Schweiz zu finden sind (Stand Januar 2021). Und Expansion ist auch weiterhin ein wichtiges Thema. So hat sich die Dienstleistungszentrale weiterentwickelt und ist mit den Jahren gewachsen. Zahlreiche Mitarbeiter bieten am Ende 2003 bezogenen Unternehmenssitz in Münster einen umfassenden Service für die Franchise-Partner*innen.

    Für vorbildliche Leistungen als Franchise-System wurde BabyOne im Jahre 2000 und im Jahre 2009 mit dem Franchise-Geber-Preis ausgezeichnet. Ausschlaggebend für die Spitzenplatzierung waren das ausgereifte und erfolgreiche Unternehmenskonzept, der einheitliche Marktauftritt und vor allem die große Zufriedenheit der Franchise-Partner*innen mit dem System. 

    Ende 2009 eröffnete BabyOne einen Onlineshop mit vielen Produkten aus dem Fachmarktsortiment. Kernaspekt des Internetauftritts ist die Verknüpfung des Onlineshops mit den einzelnen Fachmärkten. 2022 feiert BabyOne sein 30-jähriges Franchise-Jubiläum.

  • Voraussetzungen einer Franchise-Partnerschaft

    Wenn du die folgenden Fragen bejahen kannst, freuen wir uns auf deine Kontaktaufnahme:

    • Du bist entschlossen, beruflich neue Wege zu gehen?
    • Du bist auf der Suche nach einer überzeugenden Geschäftsidee?
    • Du kannst dich für eine Tätigkeit im Einzelhandel begeistern?
    • Dich reizt eine besondere Zielgruppe, nämlich jungen Familien?
    • Du möchtest deinen Erfolg selbstständig gestalten?

    Dann bist du bei BabyOne goldrichtig! 


    WICHTIGER HINWEIS!

    Leider können wir dir zwecks Eröffnung deines eigenen BabyOne-Marktes aktuell im FranchisePORTAL nicht weiterhelfen. Das Unternehmen stellt aber auf seiner eigenen Website auch Franchise-Informationen bereit. 

    Wenn du weitere Franchise-Konzepte durchstöbern möchtest, findest du hier direkt Branchen-verwandte Geschäftskonzepte, mit denen du in die Selbstständigkeit starten kannst. Viel Erfolg! 

Ähnliche Franchise-Unternehmen suchen Partner:

  • AUST FASHION
    AUST FASHION

    AUST FASHION

    Modeboutique, Einzelhandel, Fashionstore, Franchise, Italienische Mode, Damen Mode
    Werden Sie Teil einer seit über 50 Jahren in Deutschland bekannten und beliebten Mode-Marke und eröffnen Sie Ihre eigene AUST-Boutique!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Fußballfabrik
    Fußballfabrik

    Fußballfabrik

    Organisation und Durchführung von Fußball- und Sportcamps
    Franchise-Partnerschaft mit Fußball-Leidenschaft! Organisiere Fußballcamps für Kinder und Jugendliche nach dem Erfolgs-Konzept von Ingo Anderbrügge.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Spa4Baby
    Spa4Baby

    Spa4Baby

    Baby Spa
    Eröffne mithilfe des innovativen Konzeptes von Spa4Baby dein eigenes Baby Spa. Werde jetzt FranchisepartnerIn!
    Benötigtes Eigenkapital: 30.000 CHF
    Details
    Schnellansicht
  • Alegría
    Alegría

    Alegría

    KiTa - etabliertes und bewährtes Erziehungs- und Betreuungskonzept in Deutschland
    Werde auch du Alegría-Partner und schaffe mithilfe von mehrsprachigen Kindertagesstätten einen einzigartigen Ort für gezieltes Fördern der Kleinen.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 15.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • BH Träume
    BH Träume

    BH Träume

    BH Expertin - Hier werden BH Träume
    Der perfekt sitzende BH: diesen Frauen-Herzenswunsch erfüllt das Franchise-System BH Träume! Im Shop wie online wird die Beratung groß geschrieben.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 1.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Triumph
    Triumph

    Triumph

    Produzent und Vertreiber von Lingerie und Unterbekleidung
    Triumph ist ein weltweit erfolgreiches Franchisemodell für Bodywear und Dessous. Werde Franchisepartner*in und eröffne deinen eigenen Triumph-Store.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 9.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • cigo
    cigo

    cigo

    Tabak- und Pressefachgeschäft
    Tabak, Presse, Lotto, Post und mehr: cigo-Shops sind „Selbstläufer“ in besten Lagen. Starten Sie jetzt mit unserem Erfolgskonzept!
    Benötigtes Eigenkapital: 10.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • 's Fachl
    's Fachl

    's Fachl

    's Fachl - Das nachhaltige Mietregalkonzept
    Das Franchise ’s Fachl bietet mit seinen charmanten Mietverkaufsflächen einen besonderen Ort für den Verkauf regionaler Produkte. Werde Partner*in!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 15.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Duden Institute für Lerntherapie
    Duden Institute für Lerntherapie

    Duden Institute für Lerntherapie

    Integrative Lerntherapie bei Lese-Rechschreib-Schwäche oder Rechenschwäche
    Wollen Sie als Franchise-NehmerIn unter unserer bekannten Marke und mit unserem Know-How ein eigenes Institut für Lerntherapie aufbauen und betreiben?
    Benötigtes Eigenkapital: 5.000 EUR
    Details
    Schnellansicht

Beiträge über BabyOne

  • Franchise-System BabyOne: Mitarbeitende der Systemzentrale arbeiten, wo sie wollen

    Franchise-System BabyOne: Mitarbeitende der Systemzentrale arbeiten, wo sie wollen

    Franchise-System BabyOne: Mitarbeitende der Systemzentrale arbeiten, wo sie wollen

    Franchise-System BabyOne: Mitarbeitende der Systemzentrale arbeiten, wo sie wollen

    BabyOne ist ein Omnichannel-Unternehmen für Baby- und Kleinkindbedarf und eigenen Angaben zufolge Marktführer in der DACH-Region. Von den rund 105 stationären Fachmärkten betreibt BabyOne etwa 30 selbst, die übrigen werden von knapp 30 Franchise-Partnern geführt. Babyone treibt seit Längerem die digitale Transformation des Unternehmens voran. Davon profitieren nun auch die Mitarbeitenden der Systemzentrale.

    Die Marke BabyOne gibt es seit 1992, die Anfänge des Unternehmens reichen aber bis 1988 zurück. Der unternehmerische Fokus von BabyOne soll auch in Zukunft auf der Transformation des Geschäftsmodells vom stationären Händler hin zum Omnichannel-Player liegen. Erst vor Kurzem hatte BabyOne einen komplett neuen Online-Store gelauncht. Dabei setzt BabyOne auf ein "Ship-from-Store-Modell“, durch das die Franchise-Nehmern ins Online-Geschäft eingebunden sind. Der Online-Kanal wuchs im vergangenen Jahr besonders stark: um 34 Prozent.

    Mitarbeitende der Systemzentrale arbeiten, wo sie wollen

    Jetzt ermöglicht BabyOne seinen Mitarbeitenden in der Franchisezentrale nicht nur, flexibel aus dem Mobile-Office zu arbeiten, sondern von jedem Standort innerhalb Europas. Das Franchise-System ist damit eines der noch wenigen Unternehmen in Deutschland, das den Mitarbeitenden selbstverantwortlich die Entscheidung über ihren Arbeitsort bietet. Rund 160 Mitarbeitende in der BabyOne Franchise- und Systemzentrale können diese Option aktuell nutzen. Perspektivisch sollen auch für die Mitarbeitenden in den Fachmärkten flexiblere Arbeitsmodelle entwickelt werden. „Wir sind Zeitzeugen eines historischen Wandels in der Arbeitswelt. Wer heute die besten Talente für sich gewinnen und langfristig an sich binden will, muss ausgetretene Pfade erkennen und verlassen können. Wir glauben fest an eine zukünftige Arbeitswelt, in der die Bedeutung persönlicher Freiheitsgrade noch stärker zunehmen wird. Wir selbst leben es als Familie aus Überzeugung unseren Mitarbeitenden vor und schenken ihnen unser absolutes Vertrauen“, erklärt Anna Weber, Co-CEO von BabyOne, die Beweggründe für die Unternehmensentscheidung.

    Digitale Transformation: von der Kontrolle zur Selbstverantwortung

    BabyOne befindet sich seit Längerem in einem digitalen Transformationsprozess, der nicht nur technische Neuerungen bringt, sondern sich auch das Wesen der Arbeit verändert. Dieser strukturelle Wandel führt laut BabyOne weg von Kontrolle und hin zu selbstverantwortlichen agierenden Mitarbeiterenden und Teams. Im Blick behalten wird die Arbeit dennoch: Sie wird abteilungsübergreifend und transparent via „Objectives and Key Results“ (OKR) getrackt. Diese liefern die Grundlage für die Leistungs- und Zielerreichung und somit für die Bewertung von Arbeit. Von wo aus gearbeitet wird, spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Die Franchise- und Systemzentrale in Münster bleibt aber ein fester Bestandteil des Unternehmens. „Die BabyOne-Zentrale ist und bleibt die zentrale Anlaufstelle für unsere Mitarbeiter:innen, wir sind und werden keine full-remote Company. Unsere moderne Zentrale ist ein echter Benefit, eine echte Kulturmeile für so viele Mitarbeiter:innen, die von hier aus arbeiten wollen“, erklärt Co-CEO Jan Weischer. (red)

    Bild: BabyOne

  • Auch die Franchise-Partner profitieren: BabyOne launcht komplett neuen Online-Shop

    Auch die Franchise-Partner profitieren: BabyOne launcht komplett neuen Online-Shop

    Auch die Franchise-Partner profitieren: BabyOne launcht komplett neuen Online-Shop

    Auch die Franchise-Partner profitieren: BabyOne launcht komplett neuen Online-Shop

    Die Marke BabyOne gibt es seit 1992, die Anfänge des Unternehmens reichen aber bis 1988 zurück. Im vergangenen Jahr konnte BabyOne erstmals die 250-Millionen-Umsatzmarke knacken. Besonders stark zum Wachstum hatte das Online-Geschäft beigetragen. Jetzt hat das Familienunternehmen aus Münster eine neue E-Commerce-Plattform gelauncht.

    2021 erzielte Babyone ein Umsatzwachstum von 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Besonders dynamisch wuchs dabei der Online-Kanal: plus 34 Prozent. Mit dem nun neu gelaunchten Onlineshop baut BabyOne sein digitales Engagement weiter aus. Im Zentrum der E-Commerce-Plattform steht der Omnichannel-Ansatz, der eine nahtlose Verknüpfung zwischen dem Online-Angebot und den 104 stationären Fachmärkten im DACH-Raum gewährleisten soll. BabyOne betreibt aktuell 29 eigene Fachmärkte. Weitere 75 Standorte werden von insgesamt 28 Franchisenehmern geführt. Seit Ende 2019 sind alle lokalen Handelspartner mit ihrem Sortiment im "Ship-from-Store-Modell" an den BabyOne Online-Shop angebunden. Damit profitieren auch die Franchise-Partner vom zunehmenden Onlinehandel. Mit dem "Ship-from-Store-Modell" konnte BabyOne bereits ein enormes Umsatzwachstum von 250 Prozent innerhalb von zwei Jahren auf 42,2 Mio. Euro im Jahr 2021 erreichen.

    Speziell auf Smartphone-Nutzung ausgelegt

    Da der BabyOne-Onlineshop bereits zu über 80 Prozent via Smartphone genutzt wird, wurde der neue Online-Shop konsequent für "mobile-first" konzipiert. Neu ist auch, dass die Verknüpfung von online zu stationär klar gestärkt wurde: Schon auf der Produktliste werden den Usern die Verfügbarkeiten sowohl für eine reine Online-Bestellung als auch für die umliegenden Fachmärkte gezeigt. Die Kundinnen und Kunden können frei wählen, ob sie die Produkte online bestellen oder im Fachmarkt in der Nähe reservieren und abholen wollen. Der neue Shop bietet zudem mehr Ratgeber-Content und einen Live-Chat, der mit Beraterinnen und Beratern aus den Fachmärkten besetzt ist. Die neue BabyOne E-Commerce-Plattform läuft auf Basis der Shopsoftware Shopware 6, die Implementierung dauerte weniger als ein Jahr. "Unser Ziel ist es, ein neues Ökosystem aufzubauen, in dem unsere Tech- und Business-Teams die Plattform interdisziplinär und agil entwickeln. Wir bauen die Plattform kontinuierlich weiter aus, um schnell und flexibel neue Geschäftsmodelle zu testen, Trends aufzugreifen und neue Vertriebskanäle andocken zu können", erklärt Jan Weischer, Co-CEO bei BabyOne. Anna Weber, Co-CEO BabyOne ergänzt: "Schon im Jahr 2020 haben wir in unserer Unternehmensstrategie die Weichen für eine komplette Neuausrichtung des Geschäftsmodells weg vom rein stationären Händler hin zum Omnichannel-Unternehmen gestellt. Ich bin sehr stolz, dass wir nun mit dem Relaunch einen riesigen Meilenstein auf dem Weg dahin setzen können."

    BabyOne-Märkte verfügen durchschnittlich über eine Verkaufsfläche von 1.200 Quadratmetern. Franchise-Partnern bietet das Unternehmen nach eigenen Angaben unter anderem Standortanalysen, Unterstützung bei der Absatzplanung und Warenlogistik, Hilfe bei betriebswirtschaftlichen Fragen und ein zentral gesteuertes Marketing. Auch regelmäßige Schulungen und Weiterbildungen zählen zu den Leistungen der Systemzentrale. Außer in Deutschland ist BabyOne auch in der Schweiz und in Österreich aktiv. (red)

    Bild: BabyOne

  • Franchise-System BabyOne: Transformation zum Omnichannel-Player geht weiter

    Franchise-System BabyOne: Transformation zum Omnichannel-Player geht weiter

    Franchise-System BabyOne: Transformation zum Omnichannel-Player geht weiter

    Franchise-System BabyOne: Transformation zum Omnichannel-Player geht weiter

    Die Marke BabyOne gibt es seit 1992, die Anfänge des Unternehmens reichen aber bis ins Jahr 1988 zurück. Im vergangenen Jahr konnte die Fachmarktkette für Baby- und Kleinkindbedarf ihren Umsatz beträchtlich steigern. Der unternehmerische Fokus soll auch in Zukunft auf der Transformation des Geschäftsmodells vom stationären Händler hin zum Omnichannel-Player liegen.

    BabyOne betreibt eigenen Angaben zufolge 30 Standorte selbst, 73 werden von insgesamt 28 Franchisenehmern geführt. Das inhabergeführte Familienunternehmen in zweiter Generation hat seit Ende 2019 alle Standorte mit ihrem Sortiment im "Ship-from-Store-Modell" an den BabyOne Online-Shop angebunden. 

    Das Geschäftsjahr 2021 konnte BabyOne mit einem Nettoumsatz in Höhe von 255,5 Millionen Euro abschließen. Dieser Rekord entspricht einem Umsatzwachstum von 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Online-Kanal wuchs dabei besonders stark: um 34 Prozent. Für die Transformation des Geschäftsmodells vom stationären Händler hin zum Omnichannel-Player investierte das Franchise-System unter anderem in IT-Projekte, in die Aufstockung der Mitarbeitenden sowie in den Umbau der Zentrale in Münster. "2022 werden wir unseren eingeschlagenen Weg konsequent und mutig weitergehen und hoffen, dass uns Corona keine weiteren Einschränkungen mehr auferlegt", erklärt Jan-Willem Weischer (rechts im Bild). In diesem Jahr sollen der 2021 gestartete Ausbau der Eigenmarke, die Verknüpfung der Online- und Offlinewelt und begonnenen Transformationsprozesse fortgeführt werden (red).

    Foto: BabyOne

  • Franchise-System Babyone: Neuer Innovations-Hub für Eigenmarke soll Unabhängigkeit stärken

    Franchise-System Babyone: Neuer Innovations-Hub für Eigenmarke soll Unabhängigkeit stärken

    Franchise-System Babyone: Neuer Innovations-Hub für Eigenmarke soll Unabhängigkeit stärken

    Babyone wurde 1988 gegründet und expandiert seit 1992 als Franchise-System. Das Angebot der über 100 Babyone-Märkte reicht von klassischen Kinder-Bedarfsartikeln wie Schnullern und Textilien bis zu Kinderwagen, Autositzen, Möbeln und Spielzeug. Jetzt hat die Fachmarktkette einen Innovations-Hub in der Franchisezentrale in Münster gegründet, um die Entwicklung einer Eigenmarke voranzutreiben.

    Wie das Unternehmen mitteilt, besteht der Innovations-Hub aus einem vierköpfigen Team aus den Bereichen Einkauf, Produkt- und Brandmanagement. Begleitet wird das Team von drei renommierten Start-Up-Unternehmerinnen und -Unternehmern. "Wir wollen unsere Unabhängigkeit stärken und durch weiteres Wachstum unsere Zukunft sichern. Dazu werden wir ‚die‘ Eigenmarke für alle werdenden und jungen Familien kreieren und uns vom Händler zum Hersteller weiterentwickeln", erklärt Familienunternehmer und Geschäftsführer Dr. Jan Weischer. Der Innovations-Hub kümmert sich dabei um die ganze Wertschöpfungskette - vom Sourcing über die Produkt- und Preispolitik, die Positionierung und das Branding bis hin zur Vermarktung.

    Die neue Marke soll exklusiv über die Babyone Verkaufskanäle, also die Babyone-Stores und den Onlineshop vertrieben werden. Babyone zählt aktuell an die 95 Stores in Deutschland, sechs in Österreich und fünf in der Schweiz. Etwa ein Drittel der Stores betreibt das inhabergeführte Familienunternehmen selbst. Die übrigen Standorte werden von insgesamt 26 Franchisenehmern geführt. Der Online-Shop arbeitet nach dem Ship-from-Store-Modell, das heißt, alle lokalen Handelspartner sind mit ihrem Sortiment an den Online-Shop angebunden. (red)

  • Franchise-System BabyOne: Weniger Gesamtumsatz, Plus im Online-Geschäft

    Franchise-System BabyOne: Weniger Gesamtumsatz, Plus im Online-Geschäft

    Franchise-System BabyOne: Weniger Gesamtumsatz, Plus im Online-Geschäft

    Franchise-System BabyOne: Weniger Gesamtumsatz, Plus im Online-Geschäft

    Wie viele Fach- und Einzelhandelsketten ist auch BabyOne ganz direkt von den durch die Coronakrise bedingten vorübergehenden Ladenschließungen betroffen. Die Folgen der Lockdowns schlagen sich auch deutlich in der Jahresbilanz des Franchise-Unternehmens nieder.

    Im Jahr 2019 hatte BabyOne noch einen Gesamtumsatz von etwa 235 Millionen Euro erreicht. Für das Jahr 2020 meldet das Unternehmen mit Zentrale in Münster nun einen deutlichen Rückgang des Gesamtumsatzes auf 224 Millionen Euro. 2018 hatte BabyOne sogar noch 265 Millionen Euro Umsatz realisiert.

    160 Prozent Plus im Online-Geschäft

    Das Geschäftsmodell von BabyOne setzte ursprünglich stark auf den stationären Handel. Inzwischen versteht sich das Unternehmen aber als Omnichannel-Anbieter. Durch die Coronakrise wurde das Online-Geschäft nun weiter befeuert: Im Geschäftsjahr 2020 stiegen die Online-Umsätze um 160 Prozent auf 31,5 Millionen Euro und machten damit erstmals mehr als 10 Prozent des Gesamtumsatzes aus. "Unserer Mission, uns zum Omnichannel-Unternehmen weiterzuentwickeln, sind wir im letzten Jahr ein gutes Stück näher gekommen. Die Pandemie-Situation war trotz aller Schwierigkeiten ein Katalysator für das Online-Geschäft und hat dafür gesorgt, den Ausbau schneller und konsequenter zu verfolgen", erläutert Dr. Anna Weber, Geschäftsführerin von BabyOne.

    Investitionen in die IT

    Das Ziel von BabyOne ist, das Online-Geschäft mit dem stationären Handel der aktuell 102 Fachmärkte zu verknüpfen. Seit gut einem Jahr sind alle lokalen Handelspartner im "Ship-from-Store-Modell" an den Online-Shop angebunden. Internet-Bestellungen gehen regional bei den Fachmärkten ein und werden von dort ausgeliefert. In diesem Jahr will BabyOne weiter massiv in IT und Omnichannel investieren – auch personell. "Wir stehen erst ganz am Anfang im digitalen Wachstum und im digitalen Brand Building, da sehen wir enorm viel Potenzial. Wir planen derzeit mit größeren IT-Investitionen und konzentrieren uns auf den Technologieeinsatz, um das Einkaufserlebnis unserer Kunden über alle Kanäle zu verbessern“, so Dr. Jan Weischer, Geschäftsführer von BabyOne.

    Zahl der Standorte stagniert

    BabyOne zählt aktuell 34 eigene Fachmärkte und 68 Standorte, die von insgesamt 26 Franchise-Partnern geführt werden. Die Zahl der Standorte bewegt sich damit seit 2019 auf ähnlichem Niveau. Vor rund zwei Jahren hatte das inhabergeführte Familienunternehmen noch angekündigt, auf rund 120 Standorte wachsen zu wollen. Die Geschäftsführung von BabyOne haben Ende vergangenen Jahres Anna Weber und Jan-Willem Weischer von ihren Eltern übernommen.

    Die Marke BabyOne gibt es seit 1992, die Anfänge des Unternehmens reichen aber bis ins Jahr 1988 zurück. Franchise-Gründern verspricht BabyOne Unterstützung von Anfang an, unter anderem in den Bereichen Finanzierung, Wareneinkauf, E-Commerce und Marketing. (red.)

  • Fachmarkt-Franchiseunternehmen BabyOne ist trotz Corona-Ladenschließungen zuversichtlich

    Fachmarkt-Franchiseunternehmen BabyOne ist trotz Corona-Ladenschließungen zuversichtlich

    Fachmarkt-Franchiseunternehmen BabyOne ist trotz Corona-Ladenschließungen zuversichtlich

    Handelsketten, die vor allem auf den stationären Verkauf in Geschäften setzen, waren von den Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen besonders betroffen. Das Franchisesystem BabyOne sieht sich dennoch wirtschaftlich gut aufgestellt – und sieht die Coronavirus-Krise auch als „Digitalisierungs-Booster“, so die künftigen Inhaber in einem Interview mit dem Onlineportal Fashion United.

    Anna Weber und Jan-Willem Weischer werden Ende 2020 das Unternehmen von ihren Eltern übernehmen. Das Franchisesystem erwirtschaftet ihnen zufolge aktuell 90 Prozent des Umsatzes in den Fachgeschäften – doch in der Coronakrise nutzen viele Stammkunden den Onlineshop. Das vor Corona erwartete Wachstum von zehn Prozent in diesem Jahr werde zwar nicht erreicht werden können, dennoch rechnen die Unternehmer bis zum Jahresende nicht mit einem großen Verlust. 50 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Zentrale und den Geschäften waren vorübergehend in Kurzarbeit. 

    Die Teams im E-Commerce-Bereich hätten hingegen sehr viel mehr zu tun gehabt habe als sonst, und durch das Online-Vertriebsmodell „Ship-from-Store“ sowie digitale Liveberatung im Online-Shop und auf Instagram seien auch viele andere Mitarbeiter weiter aktiv gewesen. Vor allem die Beratungskompetenz, die sonst in den Geschäften zum Tragen komme, sei der USP von BabyOne. Pro tag seien im Online-Chat bis zu 500 Gespräche tätlich geführt worden. Auch die Digitalkompetenz der Franchisenehmer sei dadurch gestärkt worden. Durch die Einbindung aller Partner in den Onlineshop – Bestellungen werden aus den jeweils nächsten Märkten verschickt, sofern sie dort vorrätig sind – wird dieser nicht als Konkurrenz empfunden, sondern ist vielmehr auch für die Partner ein Weg zur Kundengewinnung. 

    BabyOne ist nach eigener Aussage stationärer Marktführer in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das inhabergeführte Familienunternehmen ist mit 43 eigenen Fachmärkten und 61 Franchise-Standorten vertreten. (red.)

Alle ähnlichen Franchise-Unternehmen

Hinweis: Diese Marke ist im FranchisePORTAL inaktiv.
Das Infopaket kann nicht angefordert werden.