Zum Bereich für Franchisegeber
Glossar
für Gründungs-Interessierte
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Was ist Systemintegration? (Definition)

Was bedeutet Systemintegration?

Definition: Als Systemintegration wird der Eingliederungsprozess eines neuen Franchisenehmers in ein bestehendes Franchise-Netzwerk bezeichnet. Er beginnt mit bzw. je nach Definition gleich nach der Unterzeichnung des Franchise-Vertrages.

4 Stufen der Franchise-Partnergewinnung:

  1. Partner-Akquisition/Franchisenehmergewinnung
  2. Auswahl des Franchisenehmers
  3. Vertragsunterzeichnung (ggf. inkl. vorab unterzeichnet: Vorvertrag und Reservierungsvereinbarung)
  4. Weitere Systemintegration

4 Schritte der Systemintegration des Franchisenehmers

Erster Schritt der Systemintegration ist die Unterzeichnung des Franchise-Vertrages. Sie kann in Form einer Willkommens-Feier begangen werden. Möglichkeiten hierzu sind ein Sektempfang in der Franchise-Zentrale, das persönliche Vorstellen des neuen Partners bei den Mitarbeitern sowie die persönlich zelebrierte Übergabe des Systemhandbuches in gebundener Form mit hochwertigem Einband (Anmerkung: Bei den Systemhandbüchern wird immer häufiger zwischen gebundenen Ausgaben mit der Unternehmensphilosophie und Kernprozessen sowie digitalen Kanälen für aktuelle Anweisungen zum Tagesgeschäft wie etwa Intranet-Videos unterschieden).

Zweiter Schritt der Systemintegration ist in der Regel die Grundausbildung und Einweisung ins System für den neuen Partner und seine Mitarbeiter. Ihr kann gegebenenfalls eine Hospitation im Pilotbetrieb vorausgegangen sein (welche die zukünftigen Franchisenehmer aber oft schon in der Phase der Entscheidungsfindung zum „pro oder kontra“ des Systems absolvieren).

Dritter Schritt der Systemintegration ist zumeist das digitale „Onboarding“. Hierbei erhält der neue Franchisenehmer unter anderem seine eigene Website oder Landingpage und seine systemkonforme E-Mail-Adresse.

Vierter Schritt der Systemintegration ist die Bekanntmachung im Netzwerk. Alle Partner sollten erfahren, wo und durch wen ein neuer Standort bzw. ein neues Vertriebsgebiet besetzt wird. Vorgestellt werden kann der neue Partner beispielsweise mittels eines internen Porträt-Videos im Intranet, über den systeminternen Newsletter oder über einen Artikel in der Hauszeitschrift oder ähnliche Medien.

Systemintegration durch den Franchisenehmer

Seine persönliche Integration in das System fördert der Franchisenehmer unter anderem durch rege Teilnahme an Netzwerk-Treffen, Regional- oder Erfa-Tagungen sowie durch intensiven Austausch mit den Partnern. Kommunikation im Franchising ist keine Einbahnstraße.

Mehr Definitionen:

A B C
A B C
D E F
D E F
G H I
G H I
J K L
J K L
M N O
M N O
P Q R
P Q R
S T U
S T U
V W Z
W Z
Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • Extrawurst
    Extrawurst

    Extrawurst

    Schnellimbiß, Kiosk
    Machen Sie sich selbstständig mit Deutschlands beliebtestem Snack! Der Unterschied zu den üblichen „Pommes-Buden“ zahlt sich in klingender Münze aus.
    Benötigtes Eigenkapital: 15.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • WORLD OF PIZZA
    WORLD OF PIZZA

    WORLD OF PIZZA

    Pizzalieferservice, Systemgastronomie
    Nutzen Sie Ihre persönliche Karriere-Chance! Eröffnen Sie Ihren WOP-Lieferservice für beste Pizza, leckere Burger & vieles mehr.
    Benötigtes Eigenkapital: 20.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • DIE STEINPFLEGER
    DIE STEINPFLEGER

    DIE STEINPFLEGER

    Professionelle Reinigung und Imprägnierung von Pflasterflächen, Betonflächen und Fassaden
    Einzigartige Geschäftsidee: Profi für Reinigung und Pflege von Pflaster, Beton und Fassaden. Jetzt Franchise-Lizenz erwerben, Geschäft eröffnen!
    Benötigtes Eigenkapital: 8.000 EUR
    Details
    Schnellansicht