Zum Bereich für Franchisegeber
Glossar
für Gründungs-Interessierte
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Was ist die Unternehmensphilosophie? (Definition)

Was ist unter Unternehmensphilosophie zu verstehen?

Definition: Die Unternehmensphilosophie beinhaltet die gemeinsamen Wertvorstellungen in Bezug auf die Firma, Gesellschaft und Umwelt. Daraus wird das Verhalten gegenüber Mitarbeitern, Lieferanten, Kunden und Gesellschaftern sowie die Unterscheidungsmerkmale gegenüber anderen Unternehmen abgeleitet.

Was beinhaltet die Unternehmensphilosophie?

Die Unternehmensphilosophie beschreibt ein häufig diffuses, aber in jedem Unternehmen vorhandenes Leitbild. Die Firmenphilosophie gleicht einer übergeordneten Guideline für alles Handeln im Unternehmen und am Markt. Sie beinhaltet den Grundgedanken zur Positionierung und Abgrenzung vom Wettbewerb, zur Markenführung und zur langfristigen Marktausrichtung. Ein Fundament der Unternehmensphilosophie sind die Geschäftsideen, Ziele und Vision der Gründer und Geschäftsführer. Für viele Unternehmen gehört zur Philosophie auch eine visionäre „Gründungslegende“, oft Gründungsmythos genannt.

Wichtige Grundsätze der Unternehmensphilosophie sind Werte, die gegenüber Kunden vertreten werden und zur Mitarbeiterbindung beitragen – etwa Nachhaltigkeit, Qualitätsfokussierung, Preispolitik, Kundenorientierung oder soziale Verantwortung. Und ganz gleich ob die Unternehmensphilosophie von vornherein vorgegeben ist oder sich aus dem Betriebsalltag heraus entwickelt: Sie offenbart sich auch am Führungsstil und den Umgangsformen zwischen Management und Mitarbeitern sowie an der Art und Pflege der Kunden- und Lieferanten- Beziehungen. Auch das Sponsoring gemeinnütziger Projekte kann ein Baustein der Unternehmensphilosophie sein.

Willst du Unternehmer werden?

Mach jetzt den ersten Schritt und finde mit wenigen Klicks die zu dir passenden Franchise-Angebote!

In diesem Zusammenhang ist es erforderlich, der Begriff 'Unternehmensphilosophie' gegenüber verwandten Begriffen abzugrenzen: 

  • Unternehmenskultur: Häufig wird die Unternehmensphilosophie mit der Unternehmenskultur gleichgesetzt. Es lassen sich jedoch Grenzlinien ziehen: Während sich die Kultur am beruflichen Alltag und an den Strukturen des Unternehmens  erkennen lässt, wird die Philosophie mit dem Selbstverständnis des Unternehmens und dessen Wahrnehmung innen und außen deutlich.
  • Unternehmensvision: In der Vision wird ein konkretes Bild von der Zukunft des Unternehmens gezeichnet. Dabei wird dargestellt, in welche Richtung sich das Unternehmen langfristig entwickeln soll.
  • Unternehmensmission: In der Mission werden Zweck und Aufgaben des Unternehmens ausformuliert, also welche Geschäfte ausgeführt und welche konkreten Leistungen erbracht werden sollen.
  • Unternehmensleitbild: Das Leitbild des Unternehmens setzt sich aus den identifizierten Werten und Normen zusammen. Es enthält Verhaltensrichtlinien für Mitarbeiter und Führungskräfte, die dem Selbstverständnis des Unternehmens entsprechen.

Wozu wird die Firmenphilosophie benötigt?

Die Unternehmensphilosophie vermittelt Kunden wie Mitarbeitern Orientierung. Sie gibt dem Unternehmen eine Art „Existenzberechtigung“ gegenüber den Kunden und sie „legitimiert“ den Führungsanspruch des Managements in den Augen der Mitarbeiter. Intern vermittelt sie Teamgeist und ein „Wir“-Gefühl. Letzteres soll nicht nicht nur Machtkämpfe verhindern, sondern Mitarbeiter motivieren und zur Steigerung der Produktivität anregen. Im Sinne des Employer Branding (der Arbeitgebermarke) und ihrer steigenden Bedeutung im Fachkräftemangel trägt eine gelebte, positiv empfundene Firmenphilosophie zur Gewinnung und Bindung von Mitarbeitern bei. Weitere Ziele sind eine Orientierung für Mitarbeiter und Geschäftspartner, die Stärkung der Verbundenheit und Motivation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen sowie der Aufbau eines einzigartigen unternehmerischen Images in der Öffentlichkeit.

Verankerung der gemeinsamen Wertvorstellungen

In den meisten Unternehmen verstaubt die Unternehmensphilosophie unbeachtet in irgendwelchen Schubladen anstatt den beruflichen Alltag zu prägen. Wie gelingt es, die gemeinsamen Werte in der Firma nachhaltig zu verankern?

5 Schritte zur dauerhaften Verankerung der Unternehmensphilosophie:

  1. Umformulierung der abstrakten Wertvorstellungen in griffige Leitsätzen
  2. Veranschaulichung der Leitsätze durch eindrucksvolle Geschichten
  3. Größtmögliche Sichtbarkeit und Präsenz der Leitsätze im Arbeitsalltag
  4. Nutzung der Leitsätze für gemeinsame Erarbeitung individueller Ziele
  5. Orientierung aller Unternehmensentscheidungen an den Leitsätzen

Bedeutung der Unternehmensphilosophie im Franchising

Zu jedem Franchise-Unternehmen gehört eine Philosophie als essentieller Bestandteil. Sie sollte so klar wie möglich definiert sein und ihre Vorgaben sollten in den Management Tools und Handbüchern beschrieben werden. Schließlich übernehmen und „duplizieren“ Franchisenehmer nicht nur das Produkt, die Marke und den Außenauftritt ihrer Systemzentrale. Sie bilden auch das Selbstverständnis und die Identifikation mit der Marke mit nach außen ab. Dies und der „markenkonforme“ Umgang mit den Kunden tragen dazu bei, das im Franchising nötige einheitliche Auftreten zu gewährleisten.

Franchise-Konzepte entdecken!

Hier findest du mehrere hundert Franchise-Konzepte - vielleicht auch für deine Selbstständigkeit?

Mehr Definitionen:

A B C
A B C
D E F
D E F
G H I
G H I
J K L
J K L
M N O
M N O
P Q R
P Q R
S T U
S T U
V W Z
W Z
Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • KENSINGTON Mergers & Acquisitions
    KENSINGTON Mergers & Acquisitions

    KENSINGTON Mergers & Acquisitions

    Abwicklung von M&A-Projekten
    Werde Experte oder Expertin für M&A und unterstütze Unternehmen mithilfe des Franchisesystems KENSINGTON M&A beim Unternehmensverkauf.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Storebox
    Storebox

    Storebox

    Storebox ist die erste komplett digitalisierte Selfstorage-Dienstleistung
    Self Storage – die Geschäftsidee! Starten Sie in die Selbstständigkeit mit dem komplett digitalisierten Lagerbox-Service!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Ciao Bella
    Ciao Bella

    Ciao Bella

    Italienisches Quick-Service-Restaurant mit Full-Service Elementen
    Bruschetta, Pizza, Pasta, Salate und mehr – Eröffnen Sie mit dem Franchise-System von Ciao Bella Ihr eigenes italienisches Bistro-Restaurant.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 50.000 EUR
    Details
    Schnellansicht