Zum Bereich für Franchisegeber

1000 Geschäftsideen für dein eigenes Business!

Du willst dich selbstständig machen?
Werde erfolgreicher Unternehmer mit einem starken Partner an deiner Seite!

Branche
Eigenkapital
Systeme Filtern
Branche:Alle
Eigenkapital:Keine Angabe
Eigenkapital
Wie viel Eigenkapital (Guthaben, Besitz, Werte, etc.) kannst du maximal für die Finanzierung deiner Gründung aufbringen?
Meistens wird 25% der Gesamt-Investitionssumme als ausreichend angesehen. Der Rest muss als Fremdkapital aufgenommen werden.
keine Angabe
Löschen
Anwenden
Alle Filter löschen

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • Storebox
    Storebox

    Storebox

    Storebox ist die erste komplett digitalisierte Selfstorage-Dienstleistung
    Self Storage – die Geschäftsidee! Starten Sie in die Selbstständigkeit mit dem komplett digitalisierten Lagerbox-Service!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • WORLD OF PIZZA
    WORLD OF PIZZA

    WORLD OF PIZZA

    Pizzalieferservice, Systemgastronomie
    Nutzen Sie Ihre persönliche Karriere-Chance! Eröffnen Sie Ihren WOP-Lieferservice für beste Pizza, leckere Burger & vieles mehr.
    Benötigtes Eigenkapital: 20.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Town & Country Haus
    Town & Country Haus

    Town & Country Haus

    Bau von kostengünstigen und energiesparenden Häusern
    Als Führungskraft bauen Sie Ihr eigenes renditestarkes Unternehmen auf
    Benötigtes Eigenkapital: ab 50.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Schülerhilfe
    Schülerhilfe

    Schülerhilfe

    Nachhilfe-Franchise, Nachhilfeunterricht
    Suchen Sie eine gesellschaftlich sinnvolle Tätigkeit? Wir sind einer der führenden Anbieter von qualifizierten Bildungs- und Nachhilfeangeboten.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Kvik
    Kvik

    Kvik

    Küchenstudio - Küche, Bad und Schranklösungen in dänischem Design, eigene Produktion
    Kvik- Interieur für Küche Bad und Schranklösungen im Dänischen Design. Jetzt Franchise-PartnerIn werden und das Trendthema aufgreifen
    Benötigtes Eigenkapital: ab 30.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Stava
    Stava

    Stava

    Kurierdienste für Restaurants um die Verkäufe zu erhöhen und die Kosten zu senken
    Das Franchisesystem Stava liefert Essen für Restaurants und QSR-Ketten aus – hocheffizient, schnell und günstig. Werde jetzt Franchisenehmer*in!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 2.000 EUR
    Details
    Schnellansicht

Das FranchisePORTAL:
Führend in der Franchise-Wirtschaft!

Die Neuesten Franchise-Angebote

  • HOMECARE - die Alltagshelfer
    HOMECARE - die Alltagshelfer

    HOMECARE - die Alltagshelfer

    Ambulanter Pflege- und Betreuungsdienst
    HOMECARE - die Alltagshelfer ist ein ambulanter Pflege- und Betreuungsdienst mit flexiblen Leistungen. Werden Sie jetzt Franchisenehmer!
    Benötigtes Eigenkapital: 50.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • actioVITA
    actioVITA

    actioVITA

    Seniorenbetreuung und -pflege im eigenen Heim
    Der Markt wächst wie kein anderer. Wachsen Sie mit! Eröffnen Sie Ihre actioVITA-Agentur für Seniorenbetreuung & Pflege!
    Benötigtes Eigenkapital: 6.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Pflegehilfe für Senioren
    Pflegehilfe für Senioren

    Pflegehilfe für Senioren

    Der Franchisegeber Pflegehilfe für Senioren kümmert sich um die professionelle Vermittlung osteuropäischer Pflegekräfte. Werde Franchisepartner*in!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • immergrün
    immergrün

    immergrün

    Gesund, grüne Systemgastronomie
    Bei immergrün gibt es frische, gesunde und nachhaltige Leckereien – im Restaurant, per Lieferservice oder im Catering. Werde Franchisenehmer*in!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 20.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Gesundheitspraxis Dietz
    Gesundheitspraxis Dietz

    Gesundheitspraxis Dietz

    Gesundheits-Zentrum für Raucherentwöhnung, Gewichtsreduzierung und Stressabbau
    Das Lizenz-System Gesundheitspraxis Dietz ist auf medizinische Heil-Hypnose spezialisiert. Werde Partner*in und eröffne deine eigene Hypnose-Praxis.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Management 3K
    Management 3K

    Management 3K

    Coaching & Consulting
    Mach dich mithilfe des Lizenzsystems von Management 3K selbstständig und profitiere von über 20 Jahren Erfahrung im Consulting Business!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 12.500 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • HOMEBOX
    HOMEBOX

    HOMEBOX

    Selfstorage - Lagern und Aufbewahren
    Das Franchise HOMEBOX bietet Selfstorage-Optionen wie Lagerräume in verschiedenen Größen zu flexiblen Mietbedingungen. Werde jetzt Franchisenehmer*in!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 40.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • trainInstinct. Partner
    trainInstinct. Partner

    trainInstinct. Partner

    Business Training - Coaching - Beratung
    Werde freie*r Trainer*in und helfe deiner Kundschaft als Franchise-Partner*in von trainInstinct. Partner bei der erfolgreichen Kompetenzentwicklung.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 0 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • SeniorenLebenshilfe
    SeniorenLebenshilfe

    SeniorenLebenshilfe

    Vorpflegerische Betreuung, haushaltsnahe Dienstleistungen für Senioren
    Zufriedene Kunden? Sie haben mehr: dankbare Menschen. Mit Senioren-Betreuung zuhause. Dem Zukunftsmarkt. Jetzt Lizenz sichern!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 0 EUR
    Details
    Schnellansicht

News aus der Franchise-Wirtschaft

  • Franchise-System SeniorenLebenshilfe wächst auch 2022 schnell weiter

    Franchise-System SeniorenLebenshilfe wächst auch 2022 schnell weiter

    Franchise-System SeniorenLebenshilfe wächst auch 2022 schnell weiter

    Franchise-System SeniorenLebenshilfe wächst auch 2022 schnell weiter

    Dienstleistungen für ältere Menschen, die noch nicht pflegebedürftig sind: Darauf hat sich das Franchise-System SeniorenLebenshilfe spezialisiert. Mit der Unterstützung soll diesen Menschen ein selbstbestimmtes Leben im eigenen Haushalt ermöglicht werden. Das Franchise-System wächst seit Jahren stark. Und auch 2022 bleibt die SeniorenLebenshilfe auf Expansionskurs.

    Gegründet wurde die SeniorenLebenshilfe im Jahr 2011 von der ausgebildeten Krankenschwester Carola Braun (Bild) und ihrem Mann Benjamin. Ein Jahr nach der Gründung begann die SeniorenLebenshilfe im Jahr 2012, als Franchise-System zu expandieren. Seit Ende 2020 konnte das Franchise-System die Zahl der Lebenshelfer von gut 100 auf nun rund 170 erhöhen. Allein im vergangenen Jahr sind rund 55 neue Franchise-Nehmerinnen und -Nehmer mit der SeniorenLebenshilfe in die Selbstständigkeit gestartet. Und auch 2022 konnte das Unternehmen bereits zahlreiche neue Standorte an den Start bringen. Seit Anfang des Jahres haben unter anderem in Albershausen, Oebisfelde, Jüterbog, Leipzig, Schömberg und Detmold neue Lebenshelfer ihre Tätigkeit aufgenommen.

    Wer sich als Lebenshelfer selbstständig macht, erhält Schulungen und Unterstützung in den Bereichen Administration, Marketing und Kundengewinnung. Hinzu kommen Online-Kurse, mit denen sich die Franchise-Nehmer in ihrem eigenen Tempo weiterbilden können. (red)

    Bild: SeniorenLebenshilfe  

  • 100 Millionen Euro: Lieferdienst-Franchise-System Burgerme meldet Umsatzrekord

    100 Millionen Euro: Lieferdienst-Franchise-System Burgerme meldet Umsatzrekord

    100 Millionen Euro: Lieferdienst-Franchise-System Burgerme meldet Umsatzrekord

    100 Millionen Euro: Lieferdienst-Franchise-System Burgerme meldet Umsatzrekord

    Lieferdienste gehören zu den Gastronomie-Unternehmen, die von der Coronapandemie eher profitieren. Aber auch unabhängig davon rechnen Experten mit weiterem Wachstum der Delivery-Branche. Besonders stark zulegen konnte im vergangenen Jahr das Franchise-System Burgerme.

    Burgerme bietet seinen Kundinnen und Kunden neben Burger-Kreationen auch Salate, Fingerfood, Desserts und Getränke. Die Lieferung erfolgt innerhalb von 30 Minuten durch eigene Kuriere. Schon 2020 konnte Burgerme seinen Gesamtumsatz gegenüber dem Vorjahr um 33 Prozent auf 53 Millionen Euro steigern. 2021 erzielte das Franchise-System nun einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro mit seinen Lieferdienststandorten in Deutschland und den Niederlanden. Dies entspricht einem Plus in Höhe von rund 64 Prozent. Darüber hinaus konnte Burgerme 2020 rund 50 neue Standorte an den Start bringen. Insgesamt zählt das Unternehmen aktuell 145 Stores.

    „Unser Wachstum ist rasant. Die Franchise-Interessenten überrennen uns beinahe. Wir als Franchisegeber bieten quasi ein Rundum-Sorglos-Paket: von der Finanzierungsberatung über die Immobiliensuche und Standortanalyse bis hin zu Recruiting und Qualitätskontrollen“, so Burgerme-Gründer Stephan Gschöderer. In diesem Jahr will das Franchise-System die Zahl der Standorte auf über 200 erhöhen. (red)

  • Franchise-System Home Instead jetzt über 160-mal in Deutschland und in allen Bundesländern

    Franchise-System Home Instead jetzt über 160-mal in Deutschland und in allen Bundesländern

    Franchise-System Home Instead jetzt über 160-mal in Deutschland und in allen Bundesländern

    Franchise-System Home Instead jetzt über 160-mal in Deutschland und in allen Bundesländern

    Home Instead bietet seinen Kunden häusliche Betreuungsleistungen für hilfs- und pflegebedürftige Menschen sowie zur Entlastung der pflegenden Angehörigen. Seit 2011 expandiert das US-Unternehmen auch hierzulande erfolgreich als Franchise-System. Seit Kurzem ist Home Instead in allen Bundesländern vertreten.

    Zwölf Jahre lang kümmerte sich die Familie von Paul und Lori Hogan um die Großmutter. Diese persönliche Erfahrung führte im Jahr 1994 zur Gründung von Home Instead Senior Care. Im Jahr 2008 eröffnete Master-Franchise-Nehmer Jörg Veil in Köln einen Home Instead Pilotbetrieb und bereitete die Franchise-Expansion in Deutschland vor. Wie das Franchise-System mitteilt, wurde nun auch in Mecklenburg-Vorpommern ein Home Instead Betrieb gegründet. Genauer: in Rostock. Der neue Betrieb wird ab Sommer 2022 operativ tätig sein. Die Neugründung ist zugleich der Startschuss für weitere Betriebe im nord-östlichen Bundesland. Insgesamt ist Home Instead heute mit mehr als 160 Betrieben in Deutschland vertreten. Damit konnte das Unternehmen die Zahl der Standorte in den vergangenen fünf Jahren mehr als verdoppeln. Ziel ist es, das Betreuungsangebot möglichst flächendeckend verfügbar zu machen, zunehmend auch im ländlichen Raum. (red)

    Bild: Home Instead

  • Gastronomie-Franchise-System Haferkater: 1,5 Millionen Euro mittels Crowdlending in drei Tagen

    Gastronomie-Franchise-System Haferkater: 1,5 Millionen Euro mittels Crowdlending in drei Tagen

    Gastronomie-Franchise-System Haferkater: 1,5 Millionen Euro mittels Crowdlending in drei Tagen

    Gastronomie-Franchise-System Haferkater: 1,5 Millionen Euro mittels Crowdlending in drei Tagen

    Haferkater bietet seinen Gästen in erster Linie Porridge-Gerichte: also Haferbrei, der mit verschiedenen Toppings versehen wird. Seit 2019 expandiert das Unternehmen als Franchise-System. Nach mehreren Investoren-Engagements in den vergangenen Jahren hat Haferkater nun per Crowdlending weitere Mittel akquiriert.

    Der erste Haferkater-Standort ging 2014 in Berlin an den Start. Schon ein Jahr später gewann das Gastronomie-Konzept den mit 10.000 Euro dotierten Gastro-Gründerpreis. 2016 konnte Haferkater den DB Accelerator für sich entscheiden und erhielt dafür 25.000 Euro. 2017 investierte die Katjesgreenfood GmbH & Co. KG in das Konzept. Im vergangenen Jahr investierten die Zentis Venture GmbH und der Gastronomie-Experte Alexander Eberl zusammen mit Katjes einen Millionenbetrag in das Unternehmen, um die Franchise-Expansion voranzutreiben.

    633 Anleger haben mitgemacht

    Vor wenigen Tagen hat Haferkater eine Crownlending-Kampagne lanciert und den Investoren dabei 7,75 Prozent Festzins pro Jahr und einen zusätzlichen Erfolgszins versprochen. Das Angebot kam an: Innerhalb von gut drei Tagen war die angestrebte Summe in Höhe von 1,5 Millionen Euro durch das Engagement von 633 Anlegern erreicht. Das Geld soll in die weitere Expansion an Standorten in Bahnhöfen fließen. In den nächsten Jahren sollen hier über 20 neue Stores entstehen. Aktuell zählt Haferkater zwölf Standorte, die Hälfte davon wird von Franchise-Partnern betrieben.

    Auch in Supermärkten und Zügen

    Darüber hinaus werden Haferkater-Produkte inzwischen in Supermarktketten und seit Ende 2021 über einen Onlineshop verkauft. Ab März 2022 wird ein veganer gekühlter Ready-to-eat Bio-Porridge in allen Bordbistros von ICE- und IC-Züge angeboten.

    Hafer-Gerichte für jede Tageszeit

    Der Hafer für das Haferkater-Porridge wird jeden Morgen in jedem Store frisch mit der Getreidequetsche geflockt, dann geröstet und schließlich mit Wasser und Salz gekocht. Die Gäste können den Haferbrei daraufhin mit ihren Lieblings-Toppings anreichern – etwa mit Beeren, Apfelmus und Honig-Mandel-Granola oder auch herzhaft mit Ziegenfrischkäse und Thymian. Auch saisonale Toppings stehen auf der Speisekarte. Zum Lunchangebot gehört Haferreis, der als Basis zum Beispiel mit mariniertem Gemüse, Salat, Soßen und Nüssen für Bowls, Wraps und Salate kombiniert wird. Auch Desserts wie Bananenbrot oder Lemon Cake bietet Haferkater. Zudem setzt das Franchise-System auf Nachhaltigkeit: Die kompostierbaren Take-away-Verpackungen sind erdölfrei und werden C02-neutral geliefert. Haferkater nimmt Mehrweggeschirr an. Die eigenen Standorte beziehen Ökostrom und der Tresen wird aus recyceltem Holz gebaut. Nicht verkaufte Produkte werden über Foodsharing weitergegeben.

    Seine Franchise-Partnerinnen und -Partner unterstützt Haferkater unter anderem bei der Standortwahl, bei der Gründungsfinanzierung und beim Marketing. Auch von Trainings, gemeinsamen Einkauf und einem detaillierten Systemhandbuch sollen die Franchise-Nehmer profitieren. (red)

    Foto: Haferkater

  • Lieferdienst-Franchisesystem Call a Pizza startet mit Neueröffnung ins neue Jahr

    Lieferdienst-Franchisesystem Call a Pizza startet mit Neueröffnung ins neue Jahr

    Lieferdienst-Franchisesystem Call a Pizza startet mit Neueröffnung ins neue Jahr

    Lieferdienst-Franchisesystem Call a Pizza startet mit Neueröffnung ins neue Jahr

    Call a Pizza liefert seinen Kundinnen und Kunden unter anderem Pizza, Pasta, Fingerfood und Salate. Nach mehreren Standorteröffnungen im vergangenen Jahr setzt Call a Pizza auch 2022 seine Expansion fort.

    Der erste Lieferdienst von Call a Pizza machte 1984 in München auf. Ein Jahr später begann das Delivery-Konzept, als Franchise-System zu expandieren. 2002 erwarb Thomas Wilde die Rechte an der Marke. Zuvor war er bereits Masterfranchise-Nehmer bei Call a Pizza gewesen. Inzwischen wird das Franchise-Netzwerk von der Zentrale in enger Zusammenarbeit mit sechs regionalen Masterfranchise-Nehmern als Bindeglied zu den lokalen Franchise-Partnern geführt.

    Bald 120-mal bundesweit

    Call a Pizza ist heute einer der wenigen großen deutschen Lieferdienste, die nicht von internationalen Franchise-Riesen wie Domino’s Pizza aufgekauft wurden. 2021 konnte das Franchise-System unter anderem in Lübeck, Hamburg, Bremen und Greifswald Neueröffnungen feiern. Zuletzt hatte im Dezember 2021 in Hannover ein neuer Store eröffnet. Anfang 2022 folgte nun in Blankenfelde-Mahlow bei Berlin die erste Neueröffnung des neuen Jahres. Geführt wird der Lieferdienst von Franchise-Partner Lars Schröder. Der 48-Jährige zeichnet bereits für einen weiteren Call a Pizza Store in Zossen verantwortlich. Insgesamt gibt es Call a Pizza damit knapp 120-mal in Deutschland.

    Franchise-Nehmer, die sich mit Call a Pizza selbstständig machen, erhalten unter anderem Unterstützung bei der Standortwahl, bei Finanzierungsfragen, beim Ladenbau und beim Marketing. Auch von zentralem Einkauf, regionalen Franchisenehmertreffen und monatlichen Storechecks sollen die Franchise-Partner profitieren. (red)

    Bild: Pix abay

  • Franchise-System Filta: Entwicklung vom Fritteusen-Dienstleister zum Anbieter von Nachhaltigkeits-Services geht weiter

    Franchise-System Filta: Entwicklung vom Fritteusen-Dienstleister zum Anbieter von Nachhaltigkeits-Services geht weiter

    Franchise-System Filta: Entwicklung vom Fritteusen-Dienstleister zum Anbieter von Nachhaltigkeits-Services geht weiter

    Franchise-System Filta: Entwicklung vom Fritteusen-Dienstleister zum Anbieter von Nachhaltigkeits-Services geht weiter

    Filta wurde 1996 in Großbritannien als Spezialist für mobile Fritteusen-Services gegründet und ist seit 2015 auch in Deutschland aktiv. In den vergangenen Jahren hat sich das Franchiseunternehmen mit neuen Zusatz-Dienstleistungen vom reinen Serviceanbieter rund um die Fritteuse zu einem Komplettanbieter von Nachhaltigkeits-Services für kommerzielle Küchen entwickelt. Mit einer neuen Firmenübernahme wurde diese Entwicklung nun weiter fortgesetzt.

    Wie das Unternehmen mitteilt, gehört seit Januar 2022 die Fit-A-Seal GmbH zur Filta Group. Fit-A-Seal ist auf die Vor-Ort-Fertigung und den direkte Austausch von Kühlschrankdichtungen spezialisiert. Franchisepartner von Filta konnten diesen Spezialservice ihren Kunden schon seit einigen Jahren anbieten.

    Neues Ziel: Global Player für Dichtungsservice und mehr

    Mit der Übernahme hat Filta auch ein neues Ziel formuliert: „Mit zusätzlichen Servicefahrzeugen und Mitarbeitern wollen wir mehr bundesweit operierende Restaurant- und Lebensmittelketten bedienen, parallel bleiben wir jedoch auch weiterhin Servicepartner für kleinere bzw. regionale Kunden. Wir haben uns das Ziel gesetzt, Global Player im Bereich Dichtungsservice zu werden, den wir um zahlreiche weitere Nachhaltigkeitsservices ergänzen können“, sagt Jos van Aalst, Geschäftsführer von Filta Deutschland. Damit plant das Unternehmen hierzulande eine ähnliche Entwicklung wie in Großbritannien. Dort zeichnet Filta unter anderem bereits in mehr als 3.000 Tesco-Filialen für den schnellen Ersatz von Kühlschrankdichtungen verantwortlich.

    Großer Markt

    Der Markt für Dichtungsservices ist groß: Restaurants, Supermärkte, Krankenhäuser und viele andere Einrichtungen nutzen Kühlschränke, Kühltruhen und Kühlräume, deren Dichtungen regelmäßig geprüft und bei Beschädigung sofort ersetzt werden müssen. Denn mangelhafte Dichtungen reduzieren die Effizienz der Kühlschränke und erhöhen Energie- bzw. Betriebskosten. Zudem können Vorschriften zur Lebensmittelhygiene durch Dichtungsmängel unbeabsichtigt verletzt werden. Sie sind zudem Quelle für Krankheitserreger und Schimmel. Bisher dauert es laut Filta oft Wochen, bis mangelhafte Dichtungen ersetzt werden. Filta kann hingegen mit seinen mobilen Werkstatt-Vans neue Kühlschrankdichtungen vor Ort fertigen und sofort einbauen. Die Mängel werden so in der Regel innerhalb von maximal zehn Tagen behoben. In Deutschland setzt zum Beispiel bereits das Gastronomie-Franchise-System Kochlöffel mit seinen rund 80 Restaurants auf den Dichtungsservice von Filta. Auch das Lieferdienst-Franchise-System Domino's Pizza bietet seit zwei Jahren seinen Franchisepartnern die Zusammenarbeit mit dem Filta Dichtungsservice an. "Dank des Filta Dichtungsservice funktioniert der Austausch von defekten und abgenutzten Dichtungen in Kühlschränken und sonstigen Kühlmöbeln in unseren Läden schnell und unkompliziert", sagt Thomas Winkler, Operations Innovation Manager der Domino's Pizza Deutschland GmbH.

    Umfassende Services

    Das Franchise-System Filta ist heute in rund 15 Ländern aktiv. Seit 2018 ist das Franchise-System auch in Österreich vertreten. In Frankreich vollzog Filta im vergangenen Jahr den Markteintritt. Neben den Dichtungsprüfung und -reparatur bietet das Unternehmen seinen Kunden zum Beispiel das Filtrieren und Reinigen des Speiseöls sowie das Säubern der Fritteusen vor Ort inklusive Abnahme und fachgerechter Entsorgung des Altöls. Filta liefert auf Wunsch frisches Öl und übernimmt das Auffüllen der Fritteusen. Weitere Services sind die regelmäßige chemiefreie Abflussreinigung und Desinfektion sowie hochmoderne Lösungen im Bereich Fettabscheidung und Permanentreinigung von Abzugsanlagen.

    Franchise-Angebot auch für Quereinsteiger

    In Deutschland zählt Filta aktuell rund fünfzehn Franchise-Standorte, in Österreich einen. Seinen Franchise-Partnern verspricht das Unternehmen ein „Rundum-sorglos-Paket”. Die Franchise-Nehmer werden unter anderem bei der Standortwahl, der Gründungsfinanzierung und beim Marketing unterstützt. Als Leistungen für seine Franchise-Nehmer nennt das Unternehmen zudem Hilfen beim Beschaffungs- und Entsorgungsmanagement, Unterstützung bei Verhandlungen mit Banken, Behörden und Vermietern, Begleitung beim Aufbau neuer Geschäftskontakte sowie Inhaber- und Mitarbeiterschulungen und Gebietsschutz. Gewünscht werden zum Beispiel eine Affinität zur Gastronomie-Branche, Kommunikationsstärke, Kontaktfreudigkeit, Organisationstalent, kaufmännische Erfahrungen und eine ausgeprägte Dienstleistungsmentalität. (red)

  • Outdoor-Spezialist Vaude: bundesweit 20. Store eröffnet

    Outdoor-Spezialist Vaude: bundesweit 20. Store eröffnet

    Outdoor-Spezialist Vaude: bundesweit 20. Store eröffnet

    Outdoor-Spezialist Vaude: bundesweit 20. Store eröffnet

    Seinen ersten Franchise-Store machte der Outdoor-Spezialist Vaude im Jahr 2008 auf. 2014 feierte das Unternehmen mit Hauptsitz im oberschwäbischen Obereisenbach die Eröffnung des zehnten, 2017 des 15. Stores in Deutschland. Ende 2021 ging ein weiteres Franchise-Geschäft an den Start.

    Nachdem im Frühjahr vergangenen Jahres bereits ein neuer Franchise-Standort in Berlin aufgemacht hatte, folgte Ende November 2021 ein neuer Vaude-Store in Erlangen. Von 2016 bis August 2021 hatte es an einem anderen Standort in Erlangen bereits einen Vaude Store gegeben. Der neue Store machte nun in noch zentralerer Lage auf. Franchise-Partner für den rund 180 Quadratmeter großen Store ist die Firma Freilauf. Im Erdgeschoss bietet das Geschäft Produkte aus der Vaude Outdoor Welt, im Untergeschoss Artikel aus der Vaude Bike Welt an. Hinzu kommen Hartwarenangebote der Firma Freilauf und Produkte der Marken Patagonia und Endura im Rahmen von Shop-in-Shop-Konzepten. Insgesamt zählt Vaude damit 20 Stores in Deutschland. Darüber hinaus ist Vaude mit zwei Geschäften in Belgien aktiv.

    Vaude legt besonders viel Wert auf Nachhaltigkeit in allen Unternehmensbereichen. Dafür wurde der Outdoor-Spezialist bereits mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt unter anderem mit dem Lammsbräu Nachhaltigkeitspreis und dem EY Entrepreneur Of The Year Award 2021. Franchise-Partner des Unternehmens setzen die von der Vaude Franchise GmbH entwickelten Konzepte für Sortimente, Ladenbau, Visual Merchandising, Schaufenster und Marketing um. Sie werden von Vaude mit Konsignationsware beliefert. Vaude wurde 1974 von Albrecht von Dewitz gegründet. 2009 übernahm seine Tochter Antje von Dewitz die Führung des Unternehmens. Der Unternehmensname ist von der Abkürzung des Nachnamens v. D. abgeleitet. (red)

  • Zoo & Co. eröffnet neuen Franchise-Standort

    Zoo & Co. eröffnet neuen Franchise-Standort

    Zoo & Co. eröffnet neuen Franchise-Standort

    Zoo & Co.-Märkte bieten ihren Kundinnen und Kunden ein Vollsortiment an Nahrungsprodukten und Zubehör für Hunde, Katzen, Nager, Vögel, Aquarien- und Terrarientiere. An vielen Standorten gibt es auch eine Lebendtierabteilung. Im vergangenen Monat hat das 2001 gegründete Franchise-System einen neuen Standort eröffnet.

    Wie Zoo & Co. mitteilt, machte der rund 525 Quadratmeter großer Heimtierfachmarkt Anfang Dezember 2021 im thüringischen Schmalkalden auf. Der neue Markt bietet ein breites Sortiment an Hunde- und Katzenbedarf und verfügt zudem über eine Abteilung für Terraristik. Geführt wird der Markt vom neuen Franchise-Nehmer Jürgen Krieg. Der gelernte Maschinenbauer baut sich mit seinem Zoo & Co.-Standort ein zweites berufliches Standbein auf. Für das Franchise-Konzept von Zoo & Co. entschied sich Jürgen Krieg unter anderem wegen der Marketingunterstützung durch die Systemzentrale: „Als Sagaflor-Partner haben wir die Unterstützung von Marketing-Experteninnen und -Experten, um von Anfang an professionelle Werbung zu erstellen.“

    Zoo & Co. ist eine Marke der Sagaflor AG und zählt eigenen Angaben zufolge aktuell rund 130 Standorte. Wer sich im Rahmen einer Franchise-Partnerschaft mit dem eigenen Zoo & Co.-Markt selbstständig macht, profitiert laut Unternehmen zum Beispiel von einer starken Einkaufsgemeinschaft, Unterstützung beim Marketing, niedrigen Franchise-Gebühren und transparenten Abrechnungen. Auch branchenfremde Quereinsteiger können sich mit Zoo & Co. selbstständig machen. (red)

  • 101. Ausgabe des Magazins Franchise-Erfolge erschienen

    101. Ausgabe des Magazins Franchise-Erfolge erschienen

    101. Ausgabe des Magazins Franchise-Erfolge erschienen

    Seit 18 Jahren bietet der Unternehmerverlag mit seinem Magazin „Franchise-Erfolge“ Informatives zum Franchising. Zielgruppe sind vor allem franchiseinteressierte Gründer und potenzielle Franchisenehmer. Vor Kurzem ist die neue Ausgabe "Dezember 2021 - März 2022" erschienen.

    Im neuen Heft widmet sich Reinhard Wingral dem Thema „Ärzte und Franchising“ und sieht in diesem Bereich noch „viel ungenutztes Potenzial“. Ärztliche Leistungen als Franchisesystem hätten die besten Chancen, sich als Markenartikel zu etablieren, glaubt der Franchise-Experte. Rechtsanwalt Thomas Doeser befasst sich in seinem Beitrag mit den Entwicklungskosten für Franchisekonzepte und beschreibt, wie bei Franchisekonzepten verschiedene Vertragstypen vermischt werden. Mit Mikromezzaninkapital als Ergänzung für die Finanzierung von Franchise-Gründungen beschäftigt sich Stephan Neuschulten. Gerade in Zeiten, in denen Banken immer mehr Wert auf Eigenkapital und Risikominimierung legen, sei diese Form der Kapitalbeschaffung sehr praktikabel, betont der Geschäftsführer der Neuschulten Unternehmensberatung. Weitere Beiträge befassen sich zum Beispiel mit den Änderungen der Vertikal-GVO ab Mai 2022 und Fragen der betrieblichen Altersvorsorge.

    Die neue Ausgabe von „Franchise-Erfolge“ kann hier kostenlos als PDF heruntergeladen werden. Unter www.franchise-erfolge.de stehen zudem auch früher erschienene Hefte zur Online-Ansicht und zum Download bereit. (red.)


  • Franchise-System Clever Fit plant Standortverdopplung: 1.000 Studios bis 2027

    Franchise-System Clever Fit plant Standortverdopplung: 1.000 Studios bis 2027

    Franchise-System Clever Fit plant Standortverdopplung: 1.000 Studios bis 2027

    Die 2007 gegründete Fitnessstudio-Kette Clever Fit bietet ihren Kundinnen und Kunden hohe Qualität bei niedrigen Preisen. Im vergangenen Jahr konnte das Franchise-System trotz Pandemie weiter wachsen und zudem den Markteintritt in neue Ländern vollziehen: etwa in Slowenien und Tschechien. Jetzt hat Clever Fit seine weiteren Expansionsziele verkündet.

    Wie das Franchise-Unternehmen mitteilt, ist in diesem Jahr nicht nur der Markteintritt in weiteren Ländern geplant. Auch die Angebotspalette soll erweitert werden. Zudem will Clever Fit mit neuen Konzepten an den Markt gehen. Auch die bauliche Erweiterung der Systemzentrale in Landsberg am Lech wird fortgeführt. Dadurch soll Raum für internes Wachstum geschaffen werden. Ziel ist es, die Bereiche wie Vertrieb, Marketing, Bau und Ausbildung verstärkt als zentrale Services für die Franchisepartnerinnen und -Partner inhouse anzubieten. Im Hinblick auf die Standortzahlen hat sich Clever Fit ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Bis Ende 2027 will das Franchise-System auf rund 1.000 Studios wachsen.

    Das Franchise-Konzept von Clever Fit setzt auf eine hochwertige Ausstattung mit Markentrainingsgeräten, qualifiziertes Personal, ein durchdachtes Design sowie die konsequente Umsetzung und Weiterentwicklung der Marketingkonzepte. Mit seinem Franchise-Angebot richtet sich das Unternehmen auch an Gründer ohne Branchenerfahrung und Quereinsteiger. Als Vorteile des Geschäfts- bzw. Gründungskonzepts nennt Clever Fit zum Beispiel bewährte Projektstrukturen, zielgruppengerechtes Marketing, ein qualifiziertes Schulungswesen., Unterstützung bei der Standortsuche und -planung sowie Gebiets- und Markenschutz. (red)

  • Österreichisches Franchise-System Lucky Car: erst die Schweiz, dann Deutschland

    Österreichisches Franchise-System Lucky Car: erst die Schweiz, dann Deutschland

    Österreichisches Franchise-System Lucky Car: erst die Schweiz, dann Deutschland

    Lucky Car wurde im Jahr 2007 von Ostoja Matic gegründet. Bei der Expansion setzte der aus Bosnien stammende Österreicher aufs Franchising. Heute zählt die Werkstattkette rund 40 Standorte in Österreich. Seit einigen Monaten ist Lucky Car auch in der Schweiz mit einem ersten Standort vertreten.

    Die meisten Lucky Car-Werkstätten bieten ihren Kundinnen und Kunden Lack- und Karosseriereparaturen, etwa bei Hagelschäden und Steinschlag. Manche Standorte sind auf den Bereich KFZ-Mechanik spezialisiert, einige sind in beiden Servicebereichen aktiv. 2021 konnte das Unternehmen seinen Umsatz eigenen Angaben zufolge im Vergleich zum Vorjahr um 22,7 Prozent von 22 Millionen Euro auf 27 Millionen Euro steigern.

    Die erste Lucky Car-Werkstatt in der Schweiz befindet sich in der Gemeinde Dübendorf im Kanton Zürich. Die Eröffnung eines weiteren Schweizer Standorts in diesem Jahr ist bereits geplant. Langfristig will das Franchise-System auf etwa 30 Standorte schweizweit wachsen. Auch der Markteintritt in Deutschland steht auf der Expansionsagenda. "Aktuell liegt unser Fokus auf gesundem Wachstum in der Schweiz. Wir werden unsere internationale Expansion in den nächsten Jahren fortführen und in absehbarer Zeit auch am deutschen Markt präsent sein", so Unternehmensgründer Ostoja Matic.

    Wer sich als Franchise-Nehmer von Lucky Car selbstständig macht, erhält unter anderem Unterstützung bei der Standortwahl und beim Marketing. Die Franchise-Partner sollen zudem von Einkaufs- und Kostenvorteilen, fortlaufend optimierten Prozessen sowie von Schulungen und Weiterbildungen profitieren. (red) 

  • Franchise-System Das Futterhaus spendet 38.000 Euro

    Franchise-System Das Futterhaus spendet 38.000 Euro

    Franchise-System Das Futterhaus spendet 38.000 Euro

    Franchise-System Das Futterhaus spendet 38.000 Euro

    In diesem Jahr feiert Das Futterhaus sein 35-jähriges Firmenjubiläum. 2021 konnte die Fachmarktkette für Tiernahrung und Tierbedarfsartikel 22 neue Standorte eröffnen und damit auf über 400 Standorte wachsen. Und auch im neuen Jahr will Das Futterhaus weiter wachsen. Zu Weihnachten hat das Franchiseunternehmen nun 38.000 Euro für ausgewählte Organisationen und Projekte im Kreis Pinneberg und Hamburg gespendet.

    Wie Das Futterhaus mitteilt, gingen 10.000 Euro an das Museum „Langes Tannen“ in Uetersen zum Wiederaufbau einer reetgedeckten Scheune. Das Gebäude auf dem historischen Anwesen war im vergangenen Oktober durch Brandstiftung zerstört worden. Weitere 10.000 Euro erhielt das Kinder-Hospiz Sternenbrücke in Hamburg. Die Einrichtung hilft Familien mit schwer erkrankten Kindern. Das „Autonome Frauenhaus“ in Elmshorn wurde mit einer Spende in Höhe von 5.000 Euro unterstützt. 4.000 Euro gingen an die Wildtierstation des Wildtier-und Artenschutzzentrums in Schleswig-Holstein, 3.000 Euro an den Verein „Wendepunkt“, der sich für Respekt und Gewaltfreiheit in der Erziehung engagiert. Je 2.000 Euro erhielten eine Anlaufstelle für Kinder in Elmshorn sowie die Obdachlosenhilfe „Elmshorner Suppenhühner“. Mit jeweils 1.000 Euro wurden das Willkommensteam für Flüchtlinge Elmshorn e. V. und die Lebenshilfe unterstützt.

    Die Märkte von Das Futterhaus bieten ihren Kundinnen und Kunden ein breites Sortiment an Tiernahrung und Tierbedarfsartikeln, an manchen Standorten auch eine Lebendtierabteilung. Insgesamt arbeitet das Unternehmen inzwischen mit über 135 Franchise-Partnerinnen und -Partner zusammen. In den kommenden Jahren will Das Futterhaus auf mindestens 550 Märkte wachsen. (red)

    Bild: Das Futterhaus

Ratgeber