Verkaufsförderung im Franchise-Glossar

 

Was bedeutet eigentlich Verkaufsförderung?

Definition: Zur Verkaufsförderung (Englisch: Sales Promotion) zählen sämtliche Maßnahmen, die zur Steigerung des Abverkaufs und des Umsatzes führen sollen. Sie richten sich an Endverbraucher, Händler oder Vertriebsorganisationen wie den Außendienst. Verkaufsförderungsmaßnahmen sind zeitlich meist begrenzt und haben daher Aktionscharakter.


Verkaufsförderung bei Endverbrauchern

Mit Sales Promotion sollen Endabnehmern oder Konsumenten zusätzliche Kaufanreize vermittelt werden. Hierfür kommen verkaufsfördernde Hilfen wie Flyer oder Handzettel ebenso zum Einsatz wie Direktwerbe-Briefe, POS-Aktionen, hervorgehobene Warenpräsentationen, Schaufenstergestaltungen, Probierstände im Lebensmittelhandel, Warenproben, Preisaktionen, Couponaktionen, Punktesammel-Aktionen oder Rabattmarken und Sonderrabatte.


Promotion für den Handel

Handels-Aktionen eines Herstellers, Großhändlers oder Lieferanten dienen dazu, dass die Produkte des Anbieters vom Händler zusätzlich ins Sortiment aufgenommen werden oder der Händler den Umsatz mit ihnen steigert. Geeignete Werbemittel sind hier z.B. Produktbroschüren, Flyer oder Kataloge, aber auch Schaufenstergestaltungs-Sets oder Maßnahmen wie die Übernahme von Teilen der Anzeigen- oder sonstigen Werbekosten.


Verkaufsförderungsaktionen im Außendienst

Auf vielerlei Weise kann auch der eigene Außendienst dazu animiert werden, seine Orderzahlen zu erhöhen. Dazu zählen beispielsweise Verkaufswettbewerbe, Incentives wie Events, Partys oder Reisen oder Geschenke wie etwa wertvolle Uhren. Auch Fortbildungsmaßnahmen wie zum Beispiel Trainingsprogramme können die Motivation zu mehr Verkaufsaktivitäten steigern.

Autor:

FranchisePORTAL-Redaktion
FranchisePORTAL-Redaktion
Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar