0
Geschäftsidee finden
Zum Bereich für Franchisegeber
Zum Bereich für Franchisegeber
Finde und vergleiche gratis Geschäftsideen und finde die richtige Gründungschance für deine Selbstständigkeit!
Geschäftsidee finden
Glossar
für Gründungs-Interessierte
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Was ist Distribution? (Definition)

Was bedeutet eigentlich Distribution?

Definition: Der Begriff Distribution beschreibt in der Betriebswirtschaftslehre den Weg von Gütern und Dienstleistungen vom Hersteller über den Handel zum Abnehmer. Im weiteren Sinne bezieht sich Distribution auf die Abgabe von Waren und Dienstleistungen, aber auch Rechten und Entgelten. In der Unternehmenspraxis ist Distribution jedoch enger gefasst und als Synonym für Absatz, Vertrieb, Verkauf und Logistik benutzt.

Distribution leitet sich ab vom lateinischen „distributio“ für Verteilung. 

 

Was ist Distribution im betriebswirtschaftlichen Verständnis?

Konkret beschreibt Distribution alle Prozesse, die vom Hersteller über den Handel – sofern eingebunden – bis hin Endkunden zum Zweck des Absatzes führen. Somit beinhaltet Distribution die komplette Absatzlogistik und Marketing-Logistik samt Steuerung aller Prozesse, aber auch die Beschaffungslogistik für den Einkauf. Das Unternehmen legt die Prozesse in seiner Vertriebspolitik fest.

 

Redistribution und Distribution in der Volkswirtschaftslehre

Den „umgekehrten“ Weg vom Verbraucher zurück zum Händler für Warenrücknahme, Recycling oder Entsorgung bezeichnet am als Redistribution. In der Volkswirtschaftslehre verwendet den Begriff Distribution ebenfalls, aber in einem anderen Sinn. Hier bezeichnet er die Einkommens- und Vermögensverteilung in der Gesellschaft.

 

Distribution in Franchise-Unternehmen

Im Franchising weist die Distribution einige Besonderheiten auf. Franchise-Netzwerke arbeiten zumeist arbeitsteilig in einem vertikal-kooperativen Absatzsystem. Zentraler Einkauf über den Franchisegeber ist die Regel. Oft besteht eine Alleinbezugsverpflichtung der Waren oder Zulieferteile bei der Franchise-Zentrale (Bezugsbindung). Logistik- und Verkaufsprozesse sind üblicherweise standardisiert.

Mehr Definitionen:

A B C
A B C
D E F
D E F
G H I
G H I
J K L
J K L
M N O
M N O
P Q R
P Q R
S T U
S T U
V W Z
W Z
Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • TeeGschwendner
    TeeGschwendner

    TeeGschwendner

    Tee-Fachhandel
    Ein Top-Sortiment, servicebetonter Verkauf, fachmännische Beratung und höchste Qualität sind unsere Erfolgsparameter als Marktführer im Tee-Fachhandel.
    Benötigtes Eigenkapital: 12.000 - 24.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Pommes Freunde
    Pommes Freunde

    Pommes Freunde

    Systemgastronomie mit Imbiss-Klassikern
    Das Premium-Imbiss Restaurantkonzept der Enchilada Gruppe. Der Marktführer der Freizeitgastronomie sucht Franchise-Partner!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 25.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Town & Country Haus
    Town & Country Haus

    Town & Country Haus

    Bau von kostengünstigen und energiesparenden Häusern
    Als Führungskraft bauen Sie Ihr eigenes renditestarkes Unternehmen auf
    Benötigtes Eigenkapital: ab 50.000 EUR
    Vorschau
    Details