Zum Bereich für Franchisegeber
Mitmachlabor EMA

Mitmachlabor EMA

  • Gründung: 2004
  • Lizenzart: Lizenz-System
  • Geschäftsart: Experimentiergruppen für Kinder
Eigenkapital
keine Angabe
Eintrittsgebühr
5.600 EUR
Lizenzgebühr
10% monatlich (Details)

Anmerkung zur Lizenzgebühr:


Mindestens 150 EUR/Monat.

Das Lizenzsystem Mitmachlabor EMA hat sich auf eine ganz besondere Nische spezialisiert: Bei den didaktischen und methodisch fundierten Kursen von Mitmachlabor EMA erhalten Kinder spielerischen Zugang zu allen Themengebieten in der Naturwissenschaft. Denn wenn eins gewiss ist, dann dass Kinder ihren Wissensdurst nur selten stillen können und sehr darauf bedacht sind, Antworten auf ihre Fragen zu erhalten. Das Unternehmen Mitmachlabor EMA kommt dem entgegen, indem es eine sinnvolle Tätigkeit schafft und gleichzeitig unsere Jüngsten fördert. LizenznehmerInnen erhalten umfangreiche Unterstützung.

Mitmachlabor EMA Lizenz-System

2004 habe ich das Mitmachlabor EMA gegründet. Als Diplom-Chemikerin, Lehrerin und Mutter zweier neugieriger Kinder hatte ich die besten Voraussetzungen zur Entwicklung der naturwissenschaftlichen Kurse.“ (Gründerin Petra Wolthaus)
Bildung wird immer mehr zum Zukunftsmarkt schlechthin – mit dem Geschäftskonzept des Mitmachlabor EMA profitieren auch Sie davon!

Unsere Geschäftsidee stammt aus den USA und basiert insbesondere auf den dort verbreiteten Kinder-Museen. EMA bietet didaktisch und methodisch fundierte Kurse für 3- bis 12-jährige Kinder mit naturwissenschaftlichen Themen.

Wieso schwimmt Eis auf dem Wasser? Weshalb wird eine Kerze kleiner, wenn sie brennt?

Warum verlieren die Bäume im Herbst ihre Blätter? Mit EMA finden Kinder spielerisch Antworten auf all diese Fragen!

Das Bildungsziel unserer Mitmachlabors von EMA ist es, Fragen zu naturwissenschaftlichen Themen spielerisch und mit einfachen Experimenten nachzugehen und durch die Beschäftigung mit diesen Fragen auch die Entwicklung allgemeiner Fähigkeiten zu fördern.

Eine erfolgversprechende und zugleich gesellschaftlich sinnvolle Tätigkeit – das bietet Ihnen unser Franchiseunternehmen Mitmachlabor EMA!

Selbstständigkeit mit dem Franchisesystem von EMA bedeutet für Sie nicht nur die Existenzgründung in einem lukrativen Markt, sondern auch eine Tätigkeit mit sozialer Komponente: Fördern Sie Kinder und bereiten Sie diese auf eine erfolgreiche Zukunft vor!

Eröffnen Sie jetzt Ihr eigenes Mitmachlabor EMA und profitieren Sie von unserer Unterstützung!

Damit auch Ihre Existenzgründung zum Erfolg wird, bieten wir Ihnen verschiedene Leistungen für Ihren Start.

  • Vermarktungskonzept
  • fachliche und didaktische Schulung
  • Einführungsschulung für den Aufbau der selbstständigen Tätigkeit
  • Begleitung Ihres Unternehmens

Das Mitmachlabor EMA bietet Ihnen flexible Möglichkeiten, Ihren Traum vom eigenen Unternehmen zu verwirklichen!

Das wirtschaftliche Ziel des Mitmachlabors EMA ist es, bundesweit Franchise-PartnerInnen in den unternehmerischen Erfolg zu begleiten. Ob in einem kleinen oder großen Gebiet, wir bieten in jedem Fall das passende Modell.

Ähnliche Franchise-Unternehmen suchen Partner:

  • LIMITLESS
    LIMITLESS

    LIMITLESS

    Lizenz-System für Sport- und Freizeitanlagen
    Jung, stylisch, erfolgreich: der Fitness & Feeling-Club. Eröffnen Sie jetzt Ihr Studio – einzigartig in Ambiente, Preis & Leistung!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 100.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • DANCE MOVES BY LIS
    DANCE MOVES BY LIS

    DANCE MOVES BY LIS

    Pole Dance / PoleFitness / PoleAerobic Unterricht
    Tanz-Workout der Extraklasse – die erste Adresse für Pole Dance, PoleAerobic, PoleFitness und Sexy Dance Classes. Eigenes Studio eröffnen!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • e-motion Technologies - die e-Bike Experten
    e-motion Technologies - die e-Bike Experten

    e-motion Technologies - die e-Bike Experten

    Einzelhandel im Bereich e-Bikes.
    Jetzt in den Boom-Markt starten: Werden Sie Teil der führenden unabhängigen Fachhändler-Gruppe in Deutschland für E-Bikes und Pedelecs.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 50.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • MC Shape
    MC Shape

    MC Shape

    Fitnessclubs
    Der Fitnessclub für alle Kundenwünsche: unschlagbar günstig und schnell erfolgreich. Eröffnen Sie jetzt Ihren MC Shape-Club!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 30.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • EMS-Lounge®
    EMS-Lounge®

    EMS-Lounge®

    Fitnessbranche, EMS Mikrostudio
    Mit Elektro-Muskel-Stimulation zum gesunden Rücken - Gründen Sie mit dem Lizenz-System der EMS-Lounge Ihre eigene Existenz in der Gesundheitsbranche.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • CocktailCHEF
    CocktailCHEF

    CocktailCHEF

    Entwicklung, Produktion und Vertrieb von mobilen CocktailChef-Anlagen
    Die mobilen Cocktailchef-Anlagen bereiten automatisch leckere Drinks auf Feiern zu. Steige als PartnerIn bei Cocktailchef.de in deiner Region ein!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 0 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • Studienkreis
    Studienkreis

    Studienkreis

    Nachhilfe-Franchise: Nachhilfe und individuelle Förderung
    Werden Sie Teil unserer Erfolgsgeschichte! Wir sind einer der größten privaten Bildungsanbieter Europas.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • fit+
    fit+

    fit+

    Personallose Fitnessclubs
    fit+: Hochwertige Fitnessstudios für anspruchsvolle Menschen. Jetzt Lizenz sichern!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • FT-CLUB
    FT-CLUB

    FT-CLUB

    Ein Boutique-Studio-Konzept, das hochwertiges FUNCTIONAL TRAINING anbietet!
    Functional Training: die Zukunft im Fitnessmarkt. FT-CLUB: die Power-Marke! Jetzt Lizenz sichern, Studio eröffnen!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Schnellansicht
    Details

Beiträge über Mitmachlabor EMA

Immer wieder Neues entwickeln

Immer wieder Neues entwickeln

Kirsten Ohl ist seit 2006 Franchise-Partnerin des EMA-Mitmachlabors in Hamburg-Bergedorf.

Naturwissenschaften vermitteln und mit Kindern arbeiten: Beides macht Kirsten Ohl leidenschaftlich gern. Die studierte Elektrotechnikerin freut sich immer wieder an der Begeisterung, die Kinder an den Tag legen, wenn es darum geht, Naturgesetze spielerisch zu erforschen. Als Franchise-Partnerin des Mitmachlabors EMA – kurz für „Experimentieren mit Albert“ – erlebt sie diese fast täglich. Vier bis fünf Experimentierkurse gibt sie normalerweise pro Woche, in den Schulferien sind es meist noch mehr.

Bestechendes Konzept
Das Konzept des Mitmachlabors ist bestechend: Kinder lernen durch eigene einfache Experimente Zusammenhänge aus Biologie, Physik oder Chemie kennen und entwickeln so spielerisch ein naturwissenschaftliches Verständnis.“ Wieso schwimmt Eis auf dem Wasser?“ „Weshalb wird eine Kerze kleiner, wenn sie brennt?“ So lauten typische Fragen, die die Experimente beantworten. Die Kurse, benannt nach dem EMA-Maskottchen Albert, einem Maulwurf, richten sich an Kinder zwischen drei und zwölf Jahren.

Entwickelt wurde das Franchise-System vor gut fünf Jahren von der Chemikerin und Lehrerin Petra Wolthaus. Die Franchise-Partner organisieren die Kurse, schließen beispielsweise Kooperationen mit Schulen oder Kindergärten,  und führen sie meist auch selbst durch. EMA-Partner können dabei sowohl in Vollzeit als auch in Teilzeit aktiv werden.

Erfolgreicher Ein-Frau-Betrieb
Kirsten Ohl, die zuvor in der Erwachsenenbildung tätig war, begann bereits im Gründungsjahr 2004, als Kursleiterin für EMA zu arbeiten. Zwei Jahre später entschied sich die Mutter zweier Söhne dann für die Franchise-Partnerschaft. Als Ein-Frau-Betrieb kümmert sich die 48-Jährige neben den Kursen in eigenen Räumlichkeiten auch um Werbung und die Kontaktpflege. „Ich kooperiere zum Beispiel mit Sportvereinen oder dem Hamburger Familienpass“, erzählt sie. Bei Bedarf – etwa für ganze Experimentiervormittage in Kindergärten – arbeitet sie mit einer EMA-Partnerin aus dem nahe gelegenen Barsbüttel zusammen.

Offen für Neues
Doch damit nicht genug: Kirsten Ohl engagiert sich auch bei der Schulung neuer Franchise-Partner und erfindet im Austausch mit der Franchise-Geberin immer wieder neue Experimente. „Das ist das Schöne an dem System, dass wir immer wieder Neues entwickeln können“, sagt die Bergedorferin. So arbeitet sie mit Kindern auch zu ihrem eigenen „Steckenpferd“ Elektrotechnik. „In einem Kurs haben wir sogar eine Alarmanlage gelötet“, erzählt Ohl nicht ohne Stolz.

Täglich Spaß an der Arbeit
Sehr schätzt Kirsten Ohl auch den Austausch mit Gründerin Petra Wolthaus und mit anderen Franchise-Nehmern. „Wir treffen uns regelmäßig und skypen oder telefonieren, wenn uns etwas auf den Nägeln brennt“, berichtet sie. Die Entscheidung für EMA hat Kirsten Ohl nicht einen Tag bereut: Neben dem täglichen Spaß an der Arbeit bietet ihr das System wirtschaftliche Unabhängigkeit und die Möglichkeit, sich flexibel selbstständig zu organisieren. Und sie kann verwirklichen, was ihr wichtig ist: „Kinder für Naturwissenschaften zu begeistern – und damit möglichst früh anzufangen“.

03.02.2010 ©copyright FranchisePORTAL (apw)

Mitmachlabor EMA - Franchise-System auf der START Essen 2007

Starten Sie in Teilzeit- oder Vollzeit-Tätigkeit! Das Bildungsziel eines Mitmachlabors EMA ist es, Fragen zu naturwissenschaftlichen Themen spielerisch und mit einfachen Experimenten nachzugehen und durch die Beschäftigung mit diesen Fragen auch die Entwicklung allgemeiner Fähigkeiten zu fördern.

Franchise-Mitmachlabor EMA jetzt auch in Köln

Franchise-Mitmachlabor EMA jetzt auch in Köln

EMA, das Mitmach- und Experimentierlabor für Kinder, nach dem Maulwurf-Maskottchen "Experimentieren mit Albert" benannt, hat am 17. Januar in Köln mit einem Tag der offenen Tür seinen neuen Standort eröffnet.

Wie EMA mitteilt, werden in dem Ladenlokal in Köln-Sülz nun Experimentierkurse für kleine Naturforscher im Alter von drei bis zwölf Jahren angeboten, die aus den Bereichen Biologie, Physik und Chemie stammen. Neue Franchise-Partnerin von EMA ist die Schauspielerin und Journalistin Katharina Palm.

Das EMA-Konzept wurde von der Chemikerin Petra Wolthaus entwickelt und zielt darauf, Kindern durch Eigenexperimente die Zusammenhänge zwischen Natur und Wissenschaft zu vermitteln. Aktuell gibt es bundesweit zehn EMA-Standorte. Mehr über das EMA-Mitmachlabor erfahren Sie am virtuellen Messestand des Franchise-Systems, hier im Franchiseportal. (apw)

Franchise-Geber EMA: Mitmachlabor veröffentlicht drittes Buch

Franchise-Geber EMA: Mitmachlabor veröffentlicht drittes Buch

Petra Wolthaus, Gründerin des Franchise-Systems EMA, gibt das dritte Buch ihrer Reihe "Experimentieren mit Albert" heraus. Das Buch mit dem Titel "Albert erforscht Insekten" ist nun über den Spezialversender Wehrfritz und im Buchhandel erhältlich. Es lässt Kinder ab ca. 5 Jahren in die Welt der Insekten eintauchen.

Neben Anregungen zum Basteln, Beobachten und Experimentieren beinhaltet das Buch ein Zuchtset, mit dem Kinder die Entwicklung vom Ei bis zum erwachsenen Tier verfolgen können. Das Buch ist im Rahmen eines Wissenschaftsprojektes mit Kindern in einer Hamburger Grundschule entstanden, das von der Körber-Stiftung gefördert worden ist.

Das Konzept des Mitmachlabors EMA basiert darauf, Vorschul- und Grundschulkinder selbst experimentieren zu lassen. Mit Versuchen aus den Bereichen Biologie, Chemie, Physik, Geologie, Medizin und Astronomie sollen sie Zusammenhänge zwischen Natur und Wissenschaft kennen lernen. Mehr über das Mitmachlabor EMA erfahren Sie am Virtuellen Messestand des Unternehmens, hier im Franchiseportal. (apw)

EMA-Mitmachlabor: Start im Vollzeit-Franchising möglich

EMA-Mitmachlabor: Start im Vollzeit-Franchising möglich

EMA, das Mitmachlabor "Experimentieren mit Albert", hat seine erste Vollzeit-Lizenz zum Start eines neuen Franchise-Partners vergeben. Wie das Franchise-System mitteilt, besteht die Hauptaufgabe des Vollzeit-Partners, der in Dortmund eröffnete, in der Akquise und Betreuung der Kursleiter. Teilzeit-Partner hingegen führen die Experimentier-Kurse in erster Linie selbst durch.

Das Konzept des Mitmachlabors EMA, gegründet 2004 von der Chemikerin und Lehrerin Petra Wolthaus, basiert darauf, Vorschul- und Grundschulkinder selbst experimentieren zu lassen. Mit Versuchen aus den Bereichen Biologie, Chemie, Physik, Geologie, Medizin und Astronomie sollen sie Zusammenhänge zwischen Natur und Wissenschaft kennen lernen.

Die monatlich feste Lizenzgebühr im ersten Jahr beträgt nach EMA-Auskunft 500 Euro, in Teilzeit liegt diese bei mindestens 100 Euro. Des Weiteren fällt für die Vollzeit-Partnerschaft eine Einstiegsgebühr an, die aber Schulungen für Kurse und Kursleiter sowie Werbe- und Unterrichtsmaterialien beinhalte. Nicht zuletzt erhalten Franchise-Partner, die in Vollzeit starten, im Unterschied zu Teilzeit-Partnern nach Unternehmensangaben Gebietsschutz.

Aktuell erteilen nach Aussage des Unternehmens sechs Franchise-Nehmerinnen in Teilzeit und eine Franchise-Nehmerin in Vollzeit die Experimentierkurse. Mehr über das Mitmachlabor EMA erfahren Sie am Virtuellen Messestand des Unternehmens, hier im Franchiseportal. (apw)

EMA: Franchise-Mitmachlabor für europäisches Naturwissenschafts-Treffen nominiert

EMA: Franchise-Mitmachlabor für europäisches Naturwissenschafts-Treffen nominiert

Unter der Schirmherrschaft der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland treffen sich vom 23. bis 26. Oktober rund 250 naturwissenschaftliche Lehrkräfte und Bildungsfachleute aus 27 europäischen Ländern zum Science on Stage-Bildungsfestival. Hierzu wurde auch das Franchise-System EMA (Experimentieren mit Albert) nach eigener Auskunft von einer Fachjury nominiert.

In der Urania in Berlin stellen die ausgewählten Lehrkräfte selbst entwickelte Experimente vor, erarbeiten in Workshops neue Lehrmethoden und Materialien für den Unterricht. Das Mitmachlabor EMA und sein Maulwurf-Maskottchen Albert präsentieren das Projekt "Unentdeckte Potentiale - entdeckendes Lernen". Dieses wird laut EMA als Nachmittagsangebot in Regional- oder Gemeinschaftsschulen in Schleswig-Holstein eingeführt. Es dient dazu, schon in der 5. und 6. Klasse die naturwissenschaftlichen Fähigkeiten in der Praxis zu ertesten um entsprechend früh auf die Berufswelt vorzubereiten.

Das Konzept des Mitmachlabor EMA, gegründet 2004 von der Chemikerin und Lehrerin Petra Wolthaus, basiert darauf, Vorschul- und Grundschulkinder selbst experimentieren zu lassen. Mit Versuchen aus den Bereichen Biologie, Chemie, Physik, Geologie, Medizin und Astronomie sollen sie Zusammenhänge zwischen Natur und Wissenschaft kennen lernen. Aktuell ist das Franchise-Mitmachlabor an zehn Standorten vertreten. Mehr über EMA erfahren Sie am Virtuellen Messestand des Unternehmens, hier im Franchiseportal. (apw)

 
Franchise-Unternehmen Mitmachlabor EMA wird von Körber-Stiftung gefödert

Franchise-Unternehmen Mitmachlabor EMA wird von Körber-Stiftung gefödert

Mit dem Förderprogramm "KiWiss" unterstützt die Körber-Stiftung Projekte, die Kinder und Jugendliche zum forschenden Lernen anregen. Wie das Mitmachlabor EMA mitteilt, wurde nun auch EMA-Projekt "Florfliegen" in das Kiwiss-Programm aufgenommen. Über die finanzielle Unterstützung hinaus bietet KiWiss den Projektakteuren ein jährliches Forum, um sich fachlich auszutauschen und die Projekte der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Im Mitmachlabor EMA (Experimentieren Mit Albert) können Kinder im Grund- und Vorschulalter selbstständig Versuche aus Naturwissenschaften wie Biologie, Chemie, Physik, Geologie, Medizin und Astronomie durchführen und die Zusammenhänge zwischen Natur und Wissenschaft kennenlernen. Gegründet wurde das Mitmachlabor EMA 2004 von der Diplom-Chemikerin und Lehrerin Petra Wolthaus. Derzeit ist das Mitmachlabor EMA an zehn Standorten präsent. Mehr über EMA erfahren Sie am Virtuellen Messestand des Unternehmens, hier im Franchiseportal. (mz)

Franchise-System EMA: Jetzt auch Mathe im Mitmachlabor

Franchise-System EMA: Jetzt auch Mathe im Mitmachlabor

Das Mitmachlabor EMA hat sein Konzept erweitert: Wie das Unternehmen mitteilt, bieten die derzeit acht Franchise-Partner neben naturwissenschaftlichen Experimenten ab sofort auch Mathematik-Kurse an. Das Angebot, das sich an Kinder zwischen drei und elf Jahren richtet, setzt dabei auf altersgerechte Spiele und Zahlengeschichten.

„Uns ist es wichtig, die Mathematik mit den Augen der Kinder zu sehen, indem wir sie in ihrer Lebenswelt suchen", sagt EMA-Gründerin Petra Wolthaus. EMA steht für Experimentieren mit Albert, einer Maulwurf-Figur, die dem System als Logo und Maskottchen dient. Die Kurse wollen kreatives, konzentriertes und zielgerichtetes Denken und die Freude am gemeinsamen Entdecken der Natur fördern.

Aus den Versuchen in den Kursen hat das Franchise-Unternehmen auch Experimentierkästen und Experimentierbücher entwickelt. Zwei neue Bücher sind Anfang dieses Jahres erschienen. Das Mitmachlabor EMA wurde im aktuellen Ranking des Unternehmermagazins Impulse unter die Top 10 der besten neuen Franchise-Ideen gewählt. Mehr über Mitmachlabor EMA erfahren Sie am Virtuellen Messestand des Unternehmens, hier im Franchiseportal. (vs)

Das Geschäftskonzept von Mitmachlabor EMA

Warum schmilzt das Eis? Warum wird eine Kerze kleiner, wenn sie brennt? Und warum verlieren die Bäume im Herbst ihre Blätter? Fragen wie diese versuchen die EMA Mitmachlabors in ihren Experimentierkursen für Kinder spielerisch und mit einfachen Experimenten zu klären.

Die Idee zu dieser Art der frühkindlichen Förderung entwickelte sich unter anderem aus Kinder-Museen nach amerikanischem Vorbild heraus und wurde in Form von Mitmachlabors in Unternehmen und Universitäten weiterentwickelt. Dahinter steckt der Gedanke, auf das ständige „Warum“ der Kinder einzugehen und bestimmte Entwicklungspotentiale nicht verkümmern zu lassen. Denn, so die Argumentation, je früher die kindliche Neugierde an naturwissenschaftlichen Fragen gefördert wird, desto höher ist in späteren Jahren das Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern. Auch die Abneigung vieler Mädchen gegenüber den sogenannten MINT-Fächern - Mathematik, Ingenieurwissenschaft, Naturwissenschaften, Technik - ließe sich so reduzieren.

Seit 2004 nun bietet "Experimentieren mit Albert", kurz EMA genannt, in Deutschland Kurse speziell für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren an. Für zwei verschiedene Altersgruppen werden je vier Halbjahreskurse veranstaltet. In jedem Kurs werden Schwerpunktthemen aus den Bereichen Chemie, Biologie und Physik gewählt. Hinzu kommen können Themen aus den Bereichen der Medizin, Mathematik, Geologie oder Astronomie. Biologische Schwerpunkte werden unter anderem in Form von Exkursionen in Wald und Wiese angeboten. Auch Kindergeburtstage kann man mit EMA feiern.

Die Firmengründerin von EMA, Petra Wolthaus, wurde im Existenzgründungswettbewerb von "StartUp" mit dem dritten Platz ausgezeichnet. Weiterführende Informationen zum Franchisekonzept von Mitmachlabor EMA finden Sie in der Virtuellen Messe des im FranchisePORTAL. (mr)

Mitmachlabor EMA
im Online Verzeichnis

Im "Verzeichnis der FranchiseWirtschaft 2021" finden einen Überblick der vielfältigen Franchise- und Lizenzsysteme, die in Deutschland, Österreich oder der Schweiz aktiv sind.

Erhältlich als Print-Katalog und digital!

Hinweis: Diese Marke ist im FranchisePORTAL inaktiv.
Das Infopaket kann nicht angefordert werden.