0
Geschäftsidee finden
Zum Bereich für Franchisegeber
Zum Bereich für Franchisegeber
Finde und vergleiche gratis Geschäftsideen und finde die richtige Gründungschance für deine Selbstständigkeit!
Geschäftsidee finden
Finde deine Geschäftsidee
Branchen:Alle
Branchen
Um passende Geschäftsideen zu finden, treffe eine Auswahl unter folgenden Branchen
(Mehrfachauswahl möglich)
Löschen
Anwenden
Eigenkapital:Keine Angabe
Eigenkapital
Wie viel Eigenkapital (Guthaben, Besitz, Werte, etc.) kannst du maximal für die Finanzierung deiner Gründung aufbringen?
Meistens wird 25% der Gesamt-Investitionssumme als ausreichend angesehen. Der Rest muss als Fremdkapital aufgenommen werden.
max. 10.000€
Löschen
Anwenden
Mehr Filter
Eintrittsgebühr
max. 1.000€
Löschen
Anwenden
Investitionssumme
max. 1.000€
Löschen
Anwenden
Expansionsform
Löschen
Anwenden
Haupttätigkeit als Partner
Löschen
Anwenden
Zielgruppe als Partner
Löschen
Anwenden
Start im Homeoffice
Löschen
Anwenden
Zeiteinsatz
Löschen
Anwenden
Start als Quereinsteiger
Löschen
Anwenden
Start als Kleinbetrieb (0-2 Mitarbeiter)
Löschen
Anwenden
Löschen
Anwenden
X Filter löschen

LOS

Selbstständig mit LOS – Meine beste Entscheidung!

LOS LOS
Für Vergleich merken Teilen
Jetzt Infopaket Anfordern
Eigenkapital
5.000 EUR
Eintrittsgebühr
11.000 EUR
Lizenzgebühr
9.5% monatlich
LOS ist ein Lizenzsystem, dessen Namenskürzel „Lerninstitut für Orthografie und Sprachkompetenz“ bedeutet. Die Kunden sind Millionen von Erwachsenen mit LRS, der Lese- und Rechtschreibschwäche. LOS bietet ihnen ein wissenschaftlich-pädagogisches und erfolgserprobtes Therapie-Konzept. Lizenzpartner-/innen haben idealerweise Pädagogik-Erfahrung, vor allem aber Unternehmergeist. Sie können sich haupt- wie nebenberuflich selbstständig machen.

Jetzt Infopaket anfordern

Franziska Bohr
Dein Ansprechpartner:
Franziska Bohr
Infopaket und Kontakt anfordern

Dein Infopaket über LOS enthält:

  • Details zum Geschäftskonzept
  • Infos zu Konditionen / Gebühren
  • Infos zur Tätigkeit als Partner
  • Auflistung der Unterstützungsleistungen
  • Kontakt zum Ansprechpartner
  • ... und vieles mehr!

LOS Lizenz-System

Pädagogisch arbeiten, unternehmerisch handeln – beides vereint die Geschäftsidee von LOS, dem Marktführer im Bereich LRS. Mit über 35 Jahren Erfahrung bietet LOS eine sichere und erfolgversprechende Existenzgründung.

  • Das eigene LOS: ein Volltreffer!

    LOS steht für Lehrinstitut für Orthographie und Sprachkompetenz. Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen hilft das Institut, ihre Lese- und Rechtschreib-Schwäche (LRS, Legasthenie) zu überwinden. Millionen von Menschen sind potenzielle Kunden. Denn wo die Schule an ihre Grenzen stößt, öffnet LOS ihnen die Türen!
  • Ein Markt mit Riesen-Potenzial

    LOS arbeitet ausschließlich mit seinem wissenschaftlich fundierten, pädagogischen Diagnose- und Therapie-Konzept. LOS-PartnerInnen ermitteln in einem qualifizierten Beratungsgespräch anhand von Tests den aktuellen Lernstand ihres Schülers. Daraufhin stellen sie für jeden einen individuellen Förderplan auf.
  • Das Lehrinstitut mit jahrzehntelang gewachsener Expertise

    Nach den Tests teilen die PartnerInnen die Schüler in ihre jeweiligen Fördergruppen ein. Den Unterricht übernehmen sie entweder selbst oder organisieren ihn mittels qualifizierter Pädagogen. Vom Lizenzgeber erhalten die PartnerInnen Handbücher, Unterrichtsmaterialien und Lernprogramme für etwa 10.000 Stunden. Mit einer eigenen Administrations-Software verwalten sie ihr Unternehmen.

    Die Vorteile für Lizenz-PartnerInnen:

    • Geringe Investitionskosten
    • Schutz vor klassischen Startup-Fehlern
    • Über 35 Jahre bewährtes Geschäftskonzept
    • Intensiver Netzwerk-Austausch
    • Work-Life-Balance: Freie Zeiteinteilung plus Ferienzeiten (in den Schulferien üblicherweise keine Gruppen/Kurse)
  • Leistungen für LOS-PartnerInnen

    LOS begleitet seine PartnerInnen von der Gründungsvorbereitung bis hin zum täglichen Geschäftsbetrieb. Die Leistungen der Zentrale umfassen:

    • Basis- und Aufbauschulungen sowie Hospitation im Betrieb
    • Regelmäßige Schulungen und zentrale Tagungen für gleichbleibend hohe Qualität
    • Vorvertragliche Analyse des Wunsch-Standortes nach Marktpotenzial, Schülerzahlen, Kaufkraft und Infrastruktur
    • Finanzplanungshilfen: Investitionsplan, Umsatz- & Kostenplan und Liquiditätsplan
    • Unterstützung bei Fördermittel-Anträgen
    • Unterstützung bei der Einrichtungsplanung
    • Detailliertes Systemhandbuch
    • Überregionale Marketingmaßnahmen
    • Anzeigenvorlagen und Veranstaltungskonzepte für die Kundengewinnung vor Ort
    • Intranet/Vernetzung
    • Mentoring-Programm zur ständigen Weiterbildung im Netzwerk
    • Gebietsschutz
    • u.v.m.
    Lizenz-PartnerInnen besitzen idealerweise einen Hochschul-Abschluss oder eine vergleichbare Ausbildung mit Erfahrung in der Pädagogik. Ihre wichtigste Qualifikation aber heißt Unternehmergeist. Daher sind auch Quereinsteiger mit Management-Erfahrung, aber ohne pädagogische Vorbildung willkommen!
  • Auf die Plätze, fertig, LOS!

    LOS sucht echte Führungs-Persönlichkeiten. Sie möchten sich im Wachstumsmarkt Fortbildung und Nachhilfe selbstständig machen. Sie lieben die pädagogische Arbeit, können begeistern und motivieren – und möchten unternehmerisch Verantwortung übernehmen.Sagen Sie ja? Dann nichts wie LOS: Starten Sie in unserem Netzwerk!

    Alles, was Sie wissen müssen, entnehmen Sie unseren Unterlagen. Gerne senden wir sie Ihnen unverbindlich zu!

Erfahrungen unserer LOS-Partner:

Yvonne Zilling

Yvonne Zilling hat 2013 ihr LOS in Wernigerode gegründet und bereits im Herbst 2015 eine Dependance in Halberstadt eröffnet. "Am Anfang war es eine echte Herausforderung, alle Aufgaben unter einen Hut zu bekommen – da war ich sehr froh, die Gründungsberatung als Ansprechpartner für alle Bereiche des LOS zu haben. Bei Fragen habe ich unkompliziert und schnell Hilfe erhalten und konnte mich wieder voll und ganz dem Tagesablauf widmen."

, Standort Wernigerode
Thomas Bareuther

Thomas Bareuther leitet seit 2001 gemeinsam mit seiner Frau Birgit Bareuther sehr erfolgreich das LOS in Bamberg. Er steht anderen LOS-Partnern mit seiner vielfältigen Erfahrung als Mentor zur Verfügung. „Oft sind es kleine Fragen, auf die man im Alltag stößt. Ich freue mich immer wieder, wenn es in einem kurzen Austausch gelingt, dass eine Kollegin/ein Kollege das Potenzial entdeckt, das in ihr/ihm schlummert. Ich lege das Telefon zufrieden auf, wenn ein entscheidender Anreiz gesetzt werden konnte, mit dem die Kollegin/der Kollege weiterarbeiten kann, oder das Gebiet gefunden werden konnte, in das man tiefer einsteigen will.“

, Standort Bamberg

Wir suchen in ganz Deutschland neue Partner!

Außerdem suchen wir konkret hier neue Partner:

  • Köln
    Standort-Neugründung
    Deutschland
    Lizenz-System
    30.000
    9.5% monatlich

    Deine regionale Gründungschance

    Franziska Bohr
    Dein Ansprechpartner:
    Franziska Bohr

    Anmerkungen zur Gesamtinvestition: Die Gesamtinvestition ist abhängig von dem Lizenz-Standort, den dort marktüblichen Mieten und dem Durchschnittseinkommen. FÜr alle weiteren Fragen können Sie uns gerne direkt kontaktieren.

    Möchten auch Sie Kindern und Jugendlichen helfen, ihre Probleme beim Lesen und Schreiben nachhaltig zu überwinden? Derzeit suchen wir engagierte Gründer für Standorte in Köln und Umgebung. Neben einem ausgereiften Marketingkonzept, kompetenten Beratern und einer betriebswirtschaftlichen Administrationssoftware liefern wir Ihnen alle pädagogischen Materialien und Konzepte, die Sie für den Unterricht in Ihrem LOS vor Ort brauchen. Dazu gehören sowohl unsere exklusiv für LOS entwickelten Lehrhefte als auch unsere LOS-Online-Förderprogramme, mit denen Schülerinnen und Schüler im LOS, aber auch zu Hause arbeiten können. Selbstständig im LOS-Verbund – die beste Entscheidung

Videos und Beiträge über LOS

Katrin Petrucci – LOS Hamburg-Hoheluft

Katrin Petrucci – LOS Hamburg-Hoheluft

Rückblick

Nach meinem Studium der „Sozialökonomie“ in Lüneburg und meinem Abschluss als  „Bachelor of Commerce in international Business“ in Montreal (Kanada) arbeitete ich in verschiedenen Verlagshäusern in eigenständiger Position. Dort entdeckte ich meine Leidenschaft für selbstständiges Arbeiten und lernte sämtliche Geschäftsbereiche eines mittelständischen Unternehmens kennen.

In meinem privaten Umfeld nutzte ich in dieser Zeit meine Englischkenntnisse, um Kinder meiner Freunde und Familie schulisch zu unterstützen. Es machte mir Freude mitzuerleben, wie die Kinder sich positiv und selbstbewusst entwickelten. Ich erlebte aber auch die Traurigkeit und Frustration von Kindern mit großen Problemen im Lesen und Schreiben.

Nachdem ich mich über das Thema Lese-Rechtschreib-Schwäche informiert habe und von den Eltern meiner betreuten Kindern von der positiven Unterstützung ihrer Kinder in einem LOS (Buxtehude und Harburg) erfahren habe, weckte dies in mir den Wunsch, mich mit meinem kaufmännischen Fachwissen und meiner privaten Leidenschaft im Bereich Bildung selbstständig zu machen.

Da ich durch meinen Freundeskreis von der guten Arbeit der LOS schon gehört hatte, nahm ich mit der Zentrale des Verbundes Kontakt auf. Nach dem Kennenlernen des LOS-Konzeptes wurde mir schnell klar, dass es der richtige Weg für mich sein würde, eine Selbstständigkeit als Partnerin im LOS-Verbund  einzugehen. Der LOS-Verbund bot mir als Existenzgründerin die Möglichkeit, kaufmännisch selbstständig agieren zu können und gleichzeitig die erforderliche pädagogische Kompetenz zu erwerben sowie mich stetig durch interne Schulungen weiterzuentwickeln.


Übernahme eines LOS

Vor sechs Jahren wagte ich endlich den Schritt in die Selbstständigkeit und ich übernahm ein bereits langjährig bestehendes LOS mitsamt gut ausgebildeten Pädagogen im Herzen von Hamburg. Zufälligerweise genau in dem Teil Hamburgs, in welchem meine Großeltern lebten. Von Beginn an habe ich mich im LOS-Verbund gut aufgehoben gefühlt.  Für mich als selbstständige Partnerin war es wichtig, von Beginn an die Mitarbeiter des LOS-Verbundes als kompetente Berater mit ihrer langjährigen Erfahrungen an meiner Seite zu haben.

Aber nicht nur der Verbund unterstützt mich in meiner täglichen Arbeit. Mit meinen Kolleginnen und Kollegen in und um Hamburg stehe ich in ständigem Erfahrungsaustausch. Wir planen zum Beispiel in bestimmten Abständen gemeinsame Veranstaltungen und Werbeaktivitäten. Durch das Mentoring-Programm des LOS-Verbunds bekomme ich darüber hinaus Unterstützung von Partnern aus anderen Regionen, die ihr Wissen aus der Praxis immer gerne mit mir teilen. Inzwischen sind wir im LOS Hamburg-Hoheluft ein Team von insgesamt neun Pädagogen und zwei Rezeptionskräften und betreuen wöchentlich 130 -140 Schüler.

In meinem LOS wird ein ruhiger, klarer Kommunikationsaustausch mit den Pädagogen und Rezeptionskräften gepflegt. Meine Lehrkräfte sind immer zeitnah durch Schulungen auf dem neuesten Wissensstand in den Bereichen der pädagogischen LRS-Therapie und der Unterrichtsorganisation. Alle Eltern und Schüler werden bei uns offen begrüßt und fühlen sich durch unsere persönlichen Gespräche im LOS gut betreut. Denn in meinem LOS gilt ein ‚miteinander-füreinander‘, es ist ein Platz der Wärme und gleichzeitig auch ein Platz für die Achtung von Anderen.

Mit Lehrern und anderen Multiplikatoren habe ich einen guten, kollegialen Umgang. In den vergangenen vier Jahren baute ich ein Netzwerk auf und führe inzwischen regelmäßig kurze, persönliche Telefonate mit Lehrern. Diese schicken uns regelmäßig Schüler (trotz existentem, schulinternem Förderunterricht) und betonen die gute LOS-Förderqualität.


Erfolge im LOS

Unsere verbundweite LOS-Studie 2016 mit insgesamt 10.000 Schülern hat ergeben, dass sich im LOS geförderte Schüler doppelt so schnell verbessern wie konventionell geförderte Schüler. 93 Prozent der Eltern würden ihre Kinder wieder im LOS anmelden. Das bestärkt mich in meiner Arbeit als LOS-Leiterin, denn das Schönste ist, den Kindern zu helfen ihre schulischen und beruflichen Ziele zu erreichen, damit ihnen mit unserer Hilfe alle Türen für eine erfolgreiche Zukunft offen stehen.

Der wirtschaftliche Erfolg meines LOS ist natürlich auch wichtig, denn nur mit einem starken wirtschaftlichen Hintergrund kann man eine hervorragende pädagogische Arbeit leisten. Beides trifft bei mir zu – und darauf bin ich stolz.

Meine Begeisterung für diese bereichernde Tätigkeit ist in den fünf Jahren nach meiner Übernahme des LOS nur noch größer geworden. 

20.09.2019 © Copyright LOS-Verbund

 

 

Yvonne Zilling - LOS Wernigerode mit Zweigstelle in Halberstadt

Yvonne Zilling - LOS Wernigerode mit Zweigstelle in Halberstadt

Rückblick

Nach meinem Studium für das Lehramt an Grundschulen wagte ich einen „Abstecher“ in die Medienwelt und konnte über mehrere Jahre in den Marketingabteilungen einer Tageszeitung und eines Radiosenders Erfahrungen im kaufmännischen Bereich sammeln.

Mein eigentlicher Berufswunsch, nämlich der einer Grundschullehrerin, holte mich in dieser Zeit immer wieder ein, so dass ich mich nach interessanten und für mich persönlich sehr prägenden Jahren beruflich umorientierte und eine Tätigkeit an einer Grundschule aufnahm. Ich unterrichtete dort in den Fächern Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Musik. Neben meinen Aufgaben als Klassenleiterin war ich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Schule sowie für den Redaktions- als auch den Marketingbereich verantwortlich. Außerdem wirkte ich damals maßgeblich an der Organisation und inhaltlichen Gestaltung zahlreicher öffentlicher Veranstaltungen wie Konzerten und Kindermusicals mit.

Schon als Kind war ich eine richtige „Deutschtante“. Lesen und Schreiben waren meins. Ich saß stundenlang da und beschriftete in Schönschrift meine Hefte und Bücher, schrieb Gedichte und irgendwann sogar mal den Ausgang eines Kinderbuches um, da mir das ursprüngliche Ende nicht so gut gefiel.

Während meiner Arbeit in der Grundschule war dieses Faible aus Kindertagen sehr schnell wieder da. Mein größtes Augenmerk legte ich bei meinen Schülern jedoch auf das Lesen und besonders auf die richtige Rechtschreibung. Ich musste feststellen, dass der Rechtschreibanteil innerhalb des Lehrmaterials und Lehrplanes geringer wurde und die Probleme der Schüler dementsprechend zunahmen. Mein Anspruch war jedoch ein anderer und ich machte es mir zur Aufgabe, das zum einen in meinem Unterricht auszugleichen und zum anderen trotzdem den Lehrplan einzuhalten.

Ich unterhielt mich damals oft mit einer weitläufigen Bekannten, die damals das LOS in Wernigerode leitete. So erfuhr ich, dass die LOS-Methode nachweislich Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Defiziten im Hören und Sprechen sowie beim Lesen und Schreiben hilft, ihre Sprachkompetenz so zu entwickeln, dass sie eine gute Grundlage für ihren schulischen Abschluss und ihre berufliche Zukunft haben. Je mehr ich über das LOS erfuhr, umso mehr stellte ich fest, dass die Arbeit exakt meiner Vorstellung entspricht: Eine selbstständige Tätigkeit, in der ich mein umfangreiches Fachwissen, meine Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit, meine kaufmännischen Erfahrungen und mein Organisationstalent miteinander verknüpfen kann und dabei nicht auf die Arbeit mit Kindern und gleichzeitig erwachsenen Menschen (Eltern, Lehrer, Ärzte) verzichten muss. Genau diese Möglichkeit sah ich in einer Partnerschaft mit dem LOS-Verbund.

Aber ich war ja mit Leib und Seele Grundschullehrerin und schließlich gab es an meinem  Wunschstandort Wernigerode schon ein LOS….

Von der Gründung eines LOS…

So waren einige Jahre vergangen, als ich hörte, dass es das LOS in Wernigerode nicht mehr gibt. Meine damaligen Gedanken waren sofort wieder präsent. Ich kann gar nicht beschreiben, wie viele Fragen durch meinen Kopf sprudelten: Sollte ich mir meinen Traum von der Selbstständigkeit doch noch erfüllen können? Ist es nicht zu riskant, in der heutigen Zeit einen festen Job aufzugeben? Aber wenn ich’s jetzt nicht wage, wann dann?

Was lag da näher, als ganz schnell Kontakt zum LOS-Verbund aufzunehmen?
Kurz nach dem ersten Telefonat kam es schon zum ersten Treffen in der LOS-Zentrale in Saarbrücken, bei dem ich das LOS-Konzept kennenlernte und die notwendigen Voraussetzungen für eine selbstständige Tätigkeit erfuhr.

Mit vielen, für mich entscheidenden Informationen im Gepäck und bereits mit der festen Überzeugung, ein Jahr später mein LOS zu eröffnen, trat ich damals die Heimreise nach Wernigerode an.

Und es war ein aufregendes Jahr, bis es dann im Oktober 2013 endlich soweit war und ich mein LOS in Wernigerode eröffnen konnte.

Damit der für mich sehr große Schritt in die Selbstständigkeit gelingt, wurde ich von der LOS-Zentrale individuell beraten und war damit bestens für den Start vorbereitet. Intensive Schulungen im kaufmännischen als auch im pädagogischen Bereich gehörten dazu. Auch zwischendurch fühlte ich mich nie allein gelassen und konnte mich mit allen auftretenden Fragen immer an meine Berater wenden.


... bis heute

Mittlerweile sind seit der Gründung meines LOS vier Jahre vergangen.
Vier Jahre, die nicht weniger aufregend und arbeitsintensiv waren als das Gründungsjahr selbst. Denn im LOS passiert immer viel, aber das ist meist durchweg positiv.

Vor zwei Jahren habe ich eine Zweigstelle in Halberstadt eröffnet.
Inzwischen werden im LOS Wernigerode und im LOS Halberstadt über 100 Kinder von meinen Pädagogen und mir gefördert.

Aus tiefstem Herzen kann ich heute sagen, dass ich mit meinem Schritt in die Selbstständigkeit und mit dem LOS-Verbund an meiner Seite meine Berufung gefunden habe. Freudige Kinderaugen, wenn sie beginnen, selbstbewusst und ohne Angst vorzulesen, sich ihre Rechtschreibleistung kontinuierlich verbessert und die Dankbarkeit ihrer Eltern bestätigen mich immer wieder in meiner täglichen Arbeit.

Mein LOS ist von einer harmonischen und ruhigen Atmosphäre geprägt, die auch von den Pädagogen ausgestrahlt wird und sich auf die Schüler und ihre Eltern überträgt. Wir haben immer ein offenes Ohr für deren Anliegen und bemühen uns um eine schnelle Lösung, was sehr geschätzt wird.

Mit den Pädagogen pflege ich einen kollegialen Umgang auf Augenhöhe. Sie werden regelmäßig geschult und somit auf den neuesten Stand in der LRS-Förderung und der Unterrichtsorganisation gebracht.

Ebenso wichtig sind mir regelmäßige Kontakte zu Multiplikatoren wie Ärzten, Lehrern und Ämtern. Diesbezüglich verfüge ich inzwischen über wichtige Netzwerke, die den Erfolg unserer Förderarbeit intensivieren.
 
Nach wie vor befinde ich mich in engem Austausch mit der LOS-Zentrale und anderen LOS-Partnern. Wir treffen uns viermal im Jahr zu bundesweiten und regionalen Tagungen, bei denen allgemeine Informationen über Innovationen und die Fortentwicklung des LOS-Konzeptes, Qualitätssicherung, Fort- und Weiterbildung der LOS-Pädagogen, Mitarbeiterführung, Elternarbeit sowie Marketing und betriebswirtschaftliche Fragen im Mittelpunkt stehen. Diese gute und verlässliche Partnerschaft zwischen Lizenzgeber und Lizenznehmern trägt zum Erfolg der LOS bei. Unternehmensführung und Partner werden vom Wissenschaftlichen Beirat, der Pädagogischen Arbeitsgruppe und dem Medienbeirat begleitet.

Darüber hinaus unterstützen mich und meine Kollegen langjährige und erfahrene Partner aus allen LOS-Regionen über das Mentoren-Programm mit wertvollen Tipps aus der Praxis zu bestimmten Themenschwerpunkten.


Erfolge durch das LOS

Wissenschaftliche Basisarbeit, eine fundierte Methodik, eigens entwickelte Lern- und Arbeitsmaterialien, spezialisierte Pädagogen und eine Kombination aus traditionellem Unterricht und Arbeiten am Computer sind seit 35 Jahren der Garant für eine qualitative Förderung auf höchstem Niveau. Die Wirksamkeit und das pädagogische Konzept sind in einer verbundweiten Studie 2016 mit über 10.000 Schülern erneut auf den Prüfstand gestellt worden. Demnach verbessern sich im LOS geförderte Schüler doppelt so schnell wie konventionell geförderte Schüler.

Sogar 93 Prozent der Eltern würden ihr Kind wieder im LOS anmelden, was Bestätigung genug sein dürfte, dass Kinder mit Lese-Rechtschreib-Problemen im LOS genau richtig sind.

19.12.2017 © Copyright LOS-Verbund

Katrin Petrucci – LOS Hamburg-Hoheluft

Katrin Petrucci – LOS Hamburg-Hoheluft

Rückblick

Nach meinem Studium der „Sozialökonomie“ in Lüneburg und meinem Abschluss als  „Bachelor of Commerce in international Business“ in Montreal (Kanada) arbeitete ich in verschiedenen Verlagshäusern in eigenständiger Position. Dort entdeckte ich meine Leidenschaft für selbstständiges Arbeiten und lernte sämtliche Geschäftsbereiche eines mittelständischen Unternehmens kennen.

In meinem privaten Umfeld nutzte ich in dieser Zeit meine Englischkenntnisse, um Kinder meiner Freunde und Familie schulisch zu unterstützen. Es machte mir Freude mitzuerleben, wie die Kinder sich positiv und selbstbewusst entwickelten. Ich erlebte aber auch die Traurigkeit und Frustration von Kindern mit großen Problemen im Lesen und Schreiben.

Nachdem ich mich über das Thema Lese-Rechtschreib-Schwäche informiert habe und von den Eltern meiner betreuten Kindern von der positiven Unterstützung ihrer Kinder in einem LOS (Buxtehude und Harburg) erfahren habe, weckte dies in mir den Wunsch, mich mit meinem kaufmännischen Fachwissen und meiner privaten Leidenschaft im Bereich Bildung selbstständig zu machen.

Da ich durch meinen Freundeskreis von der guten Arbeit der LOS schon gehört hatte, nahm ich mit der Zentrale des Verbundes Kontakt auf. Nach dem Kennenlernen des LOS-Konzeptes wurde mir schnell klar, dass es der richtige Weg für mich sein würde, eine Selbstständigkeit als Partnerin im LOS-Verbund  einzugehen. Der LOS-Verbund bot mir als Existenzgründerin die Möglichkeit, kaufmännisch selbstständig agieren zu können und gleichzeitig die erforderliche pädagogische Kompetenz zu erwerben sowie mich stetig durch interne Schulungen weiterzuentwickeln.


Übernahme eines LOS

Vor fünf Jahren wagte ich endlich den Schritt in die Selbstständigkeit und ich übernahm ein bereits langjährig bestehendes LOS mitsamt gut ausgebildeten Pädagogen im Herzen von Hamburg. Zufälligerweise genau in dem Teil Hamburgs, in welchem meine Großeltern lebten. Von Beginn an habe ich mich im LOS-Verbund gut aufgehoben gefühlt.  Für mich als selbstständige Partnerin war es wichtig, von Beginn an die Mitarbeiter des LOS-Verbundes als kompetente Berater mit ihrer langjährigen Erfahrungen an meiner Seite zu haben.

Aber nicht nur der Verbund unterstützt mich in meiner täglichen Arbeit. Mit meinen Kolleginnen und Kollegen in und um Hamburg stehe ich in ständigem Erfahrungsaustausch. Wir planen zum Beispiel in bestimmten Abständen gemeinsame Veranstaltungen und Werbeaktivitäten. Durch das Mentoring-Programm des LOS-Verbunds bekomme ich darüber hinaus Unterstützung von Partnern aus anderen Regionen, die ihr Wissen aus der Praxis immer gerne mit mir teilen. Inzwischen sind wir im LOS Hamburg-Hoheluft ein Team von insgesamt neun Pädagogen und zwei Rezeptionskräften und betreuen wöchentlich 130 -140 Schüler.

In meinem LOS wird ein ruhiger, klarer Kommunikationsaustausch mit den Pädagogen und Rezeptionskräften gepflegt. Meine Lehrkräfte sind immer zeitnah durch Schulungen auf dem neuesten Wissensstand in den Bereichen der pädagogischen LRS-Therapie und der Unterrichtsorganisation. Alle Eltern und Schüler werden bei uns offen begrüßt und fühlen sich durch unsere persönlichen Gespräche im LOS gut betreut. Denn in meinem LOS gilt ein ‚miteinander-füreinander‘, es ist ein Platz der Wärme und gleichzeitig auch ein Platz für die Achtung von Anderen.

Mit Lehrern und anderen Multiplikatoren habe ich einen guten, kollegialen Umgang. In den vergangenen vier Jahren baute ich ein Netzwerk auf und führe inzwischen regelmäßig kurze, persönliche Telefonate mit Lehrern. Diese schicken uns regelmäßig Schüler (trotz existentem, schulinternem Förderunterricht) und betonen die gute LOS-Förderqualität.


Erfolge im LOS

Unsere verbundweite LOS-Studie 2016 mit insgesamt 10.000 Schülern hat ergeben, dass sich im LOS geförderte Schüler doppelt so schnell verbessern wie konventionell geförderte Schüler. 93 Prozent der Eltern würden ihre Kinder wieder im LOS anmelden. Das bestärkt mich in meiner Arbeit als LOS-Leiterin, denn das Schönste ist, den Kindern zu helfen ihre schulischen und beruflichen Ziele zu erreichen, damit ihnen mit unserer Hilfe alle Türen für eine erfolgreiche Zukunft offen stehen.

Der wirtschaftliche Erfolg meines LOS ist natürlich auch wichtig, denn nur mit einem starken wirtschaftlichen Hintergrund kann man eine hervorragende pädagogische Arbeit leisten. Beides trifft bei mir zu – und darauf bin ich stolz.

Meine Begeisterung für diese bereichernde Tätigkeit ist in den fünf Jahren nach meiner Übernahme des LOS nur noch größer geworden. 

27.09.2017 © Copyright LOS-Verbund

LOS – Kompetenz und Erfahrung als Erfolgsgrundlagen für Ihre Selbstständigkeit

LOS – Kompetenz und Erfahrung als Erfolgsgrundlagen für Ihre Selbstständigkeit

 

Die Erfolgsgeschichte begann im Jahr 1982, als Gisela und Gerd Bohr das erste Lehrinstitut für Orthographie und Sprachkompetenz (LOS) in Saarbrücken eröffneten und bereits im ersten Jahr 75 Schüler den privaten Förderunterricht besuchten. Schon ein Jahr später begann das Unternehmen, in Kooperation mit Lizenz-Partnerinnen und -Partnern zu expandieren. Mit Erfolg: Inzwischen gibt es rund 100 LOS-Institute in Deutschland und Österreich. Lizenznehmer, die sich heute mit LOS selbstständig machen, setzen daher auf ein in jeder Hinsicht bewährtes Geschäfts- und Partnerkonzept.

Im Mittelpunkt des Konzepts steht die einzigartige LOS-Methode, mit der Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene ihre Probleme im Lesen und Schreiben (ob LRS, Lese-Rechtschreib-Störung oder Legasthenie) überwinden können. Unserem Konzept zufolge gibt es fließende Übergänge von schweren Störungen bis hin zum normalen Schriftspracherwerb. Deshalb ermittelt das LOS in einem Beratungsgespräch zunächst anhand spezieller Tests den aktuellen Lernstand des Hilfesuchenden und erstellt im Anschluss einen individuellen Förderplan. LOS-Partner können dabei auf spezifische Materialien für insgesamt 10.000 Unterrichtsstunden zurückgreifen.

Durch Studien bestätigte Lernerfolge

Seit 1995 wird die Förderarbeit des LOS-Verbundes von einem Wissenschaftlichen Beirat, bestehend aus renommierten Experten aus Wissenschaft und Praxis, begleitet. Die Wirksamkeit der pädagogischen Therapie der Lese- und Rechtschreibschwäche wurde durch unabhängige Forschungseinrichtungen mittlerweile mehrfach bestätigt.
Die Ergebnisse der jüngsten Studie zeigen, dass die Schüler im Verlauf der Förderung einen deutlichen Lernzuwachs erzielen. Diese Steigerung der Leistung erfolgt dabei kontinuierlich über die gesamte Förderdauer. Je länger die Förderung dauert, desto größer sind gemäß der Studie die Lernerfolge. Des Weiteren wurde unter anderem eine überdurchschnittlich hohe Kundenzufriedenheit bestätigt. Besonders schätzen die Eltern demnach den strukturierten Förderunterricht, die qualifizierten Pädagogen sowie die gute Organisation.

Für Pädagogen und Quereinsteiger

Wer sich mit einem eigenen LOS-Institut selbstständig machen will, verfügt im Idealfall über einen Hochschulabschluss oder eine vergleichbare Ausbildung und Erfahrung in der Pädagogik. Aber auch ohne pädagogische Vorbildung ist eine Lizenz-Partnerschaft möglich: Quereinsteiger sollten allerdings auf jeden Fall Unternehmergeist und Management-Erfahrung mitbringen. Das erforderliche Know-how vermittelt LOS nicht nur in Basis- und Aufbauschulungen. LOS-Partner können auch im LOS Saarbrücken hospitieren. Zudem tragen Partner-Tagungen mit Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch und zur gemeinsamen Planung zur gleichbleibend hohen Qualität bei. Den Unterricht übernehmen entweder qualifizierte Pädagogen oder die Lizenz-Nehmer selbst.

Umfassendes Gründungspaket

Die LOS-Systemzentrale unterstützt ihre Partner unter anderem bei der Analyse des Standortpotenzials, bei Finanzierungsfragen, bei der Einrichtungsplanung und beim Marketing. Als Vorteile seines Gründungskonzepts nennt LOS auch geringe Investitionskosten, den Schutz vor typischen Start-up-Fehlern, die Möglichkeit zur freien Zeiteinteilung und Gebietsschutz. LOS bietet damit ein umfassendes Gesamtpaket für Gründer mit Führungspersönlichkeit, die sich im Wachstumsmarkt Fortbildung und Nachhilfe selbstständig machen und zugleich auf ein bewährtes Konzept setzen möchten.

13.9.2017 © Copyright LOS-Verbund

"

KONTAKTIERE LOS FÜR WEITERE INFOS:

Dein Ansprechpartner:
Franziska Bohr
Franziska Bohr
LOS

Deine Kontaktdaten:

Keine Angabe
Keine Angabe 100.000€
Das verfügbare Eigenkapital muss mindestens 0€ betragen

Dein Infopaket enthält:

  • Details zum Geschäftskonzept
  • Infos zu Konditionen / Gebühren
  • Infos zur Tätigkeit als Partner
  • Auflistung der Unterstützungsleistungen
  • Kontakt zum Ansprechpartner
  • ... und vieles mehr!