Zum Bereich für Franchisegeber

1000 Geschäftsideen für dein eigenes Business!

Du willst dich selbstständig machen?
Werde erfolgreicher Unternehmer mit einem starken Partner an deiner Seite!

Branche
Eigenkapital
Systeme Filtern
Branche:Alle
Eigenkapital:Keine Angabe
Eigenkapital
Wie viel Eigenkapital (Guthaben, Besitz, Werte, etc.) kannst du maximal für die Finanzierung deiner Gründung aufbringen?
Meistens wird 25% der Gesamt-Investitionssumme als ausreichend angesehen. Der Rest muss als Fremdkapital aufgenommen werden.
keine Angabe
Löschen
Anwenden
Alle Filter löschen

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • Extrawurst
    Extrawurst

    Extrawurst

    Schnellimbiß, Kiosk
    Machen Sie sich selbstständig mit Deutschlands beliebtestem Snack! Der Unterschied zu den üblichen „Pommes-Buden“ zahlt sich in klingender Münze aus.
    Benötigtes Eigenkapital: 15.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Mrs.Sporty
    Mrs.Sporty

    Mrs.Sporty

    Das maßgeschneiderte Franchise-System: Frauensport-Club mit Fokus auf persönliche Betreuung
    Der Sportclub für Frauen in Ihrer Region und das Nr. 1 Erfolgssystem für Sie als Franchise-Partner!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Biocannovea Immunanalysen und Nährstoffe
    Biocannovea Immunanalysen und Nährstoffe

    Biocannovea Immunanalysen und Nährstoffe

    Innovativer ganzheitlicher Gesundheitssystemanbieter
    Mit dem ganzheitlichen Gesundheitssystem von Biocannovea verbesserst du das Leben deiner Kunden - Dank hochwirksamer Produkte und Therapiekonzepte.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 50.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Zaunteam
    Zaunteam

    Zaunteam

    Verkauf und Montage von Zäunen und Toren
    Wir sind auf Verkauf und Montage von Zäunen und Toren spezialisiert. Mit uns können Sie innerhalb kürzester Zeit ein rentables Geschäft aufbauen.
    Benötigtes Eigenkapital: 10.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • ISOTEC
    ISOTEC

    ISOTEC

    Systemlösungen gegen Feuchtigkeitsschäden an Gebäuden
    Kommen Sie zu einem der führenden Anbieter für Werterhaltung von Gebäuden und gesundes Wohnen!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 45.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Ciao Bella
    Ciao Bella

    Ciao Bella

    Italienisches Quick-Service-Restaurant mit Full-Service Elementen
    Bruschetta, Pizza, Pasta, Salate und mehr – Eröffnen Sie mit dem Franchise-System von Ciao Bella Ihr eigenes italienisches Bistro-Restaurant.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 50.000 EUR
    Details
    Schnellansicht

Das FranchisePORTAL:
Führend in der Franchise-Wirtschaft!

Neueste Franchise-Angebote im FranchisePORTAL

  • INtem
    INtem

    INtem

    Die Stufen zu mehr Vertriebserfolg. Beratung | Training | Coaching
    Führen Sie als selbständiger Trainer Vertriebs- & Verkaufstrainings, Beratung & Coaching nach einheitlichen zertifizierten Qualitätsstandards durch.
    Benötigtes Eigenkapital: 6.500 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • MOYO.jobs
    MOYO.jobs

    MOYO.jobs

    Personaldienstleistung, Personalagentur, Personaldienstleistungsunternehmen, Lizenzsystem
    Eröffne deine eigene Personalagentur für Gastronomie und Events und begeistere deine Kund*innen mit deinen top geschulten Mitarbeiter*innen.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 3.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • BH Träume
    BH Träume

    BH Träume

    BH Expertin - Hier werden BH Träume
    Der perfekt sitzende BH: diesen Frauen-Herzenswunsch erfüllt das Franchise-System BH Träume! Im Shop wie online wird die Beratung groß geschrieben.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 1.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Blue Detect
    Blue Detect

    Blue Detect

    Servicebetrieb für Gebäudeinstandhaltung und Schadensbeseitigung
    Biete Privat- und Gewerbekunden in deiner Region ein Rundum-sorglos-Paket im Bereich Leckortung. Werde Partner*in von Blue Detect!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 12.500 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Lookma Berlin
    Lookma Berlin

    Lookma Berlin

    schokoladengefüllte Streetfood-Bällchen
    Lookma Berlin ist ein Franchisemodell für Süßspeisen aus der Türkei. Werde jetzt Franchisepartner*in und eröffne deinen eigenen Lookma-Store.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 20.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • BIETERPORTAL.COM
    BIETERPORTAL.COM

    BIETERPORTAL.COM

    Lizenzsystem Immobilienhandel
    Innovativer Immobilienverkauf mit der Chance auf Höchstpreise dank transparentem, digitalen Bieterverfahren. Jetzt LizenznehmerIn werden!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Trauringschmiede
    Trauringschmiede

    Trauringschmiede

    Einzelhandel speziell für hochwertige Trauringe, Verlobungsringe und Diamantschmuck
    Trauringschmiede ist ein Franchise-Modell für die Fertigung und den Verkauf von Verlobungs- und Trauringen. Werde Franchise-Partner*in der Marke.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 20.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Pflege zu Hause Küffel
    Pflege zu Hause Küffel

    Pflege zu Hause Küffel

    Wir vermitteln professionell Betreuungskräfte aus Osteuropa an Privathaushalte
    Das Franchisesystem Pflege zu Hause Küffel vermittelt professionell Betreuungskräfte aus Osteuropa. Werde Franchisepartner*in.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • aqendo - Rohr + Reinigung
    aqendo - Rohr + Reinigung

    aqendo - Rohr + Reinigung

    Rohrreinigung, Rohrsanierung und Kamerainspektion
    Das Lizenzsystem aqendo - Rohr + Reinigung bietet professionelle Dienstleistungen zur Verstopfungsbeseitigung zu fairen Bedingungen. Werde Partner*in
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Details
    Schnellansicht

News aus der Franchise-Wirtschaft

  • Im November: Franchise Expo Frankfurt mit rund 60 Systemen

    Im November: Franchise Expo Frankfurt mit rund 60 Systemen

    Im November: Franchise Expo Frankfurt mit rund 60 Systemen

    Im November: Franchise Expo Frankfurt mit rund 60 Systemen

    Wer neue Franchise-Anbieter kennenlernen will, ist hier genau richtig: Die Franchise Expo Frankfurt, die in diesem Jahr vom 10. bis 12. November stattfindet, stellt nach Aussage der Veranstalter eine Reihe von Newcomern vor. Doch auch etablierte Franchise-Systems präsentieren sich dort.

    „Das Franchisemodell hat sich in den vergangenen Pandemiejahren als äußerst resilient erwiesen und auch in der derzeitigen für die Wirtschaft neuen Krisensituation bestätigen 95 Prozent der Mitgliedssysteme dem Franchiseprinzip Krisensicherheit“, sagt Jan Schmelzle, Geschäftsführer des Deutschen Franchiseverbands, der Partner der Messe ist. Zu den neuen Systemen, die sich in diesem Jahr vorstellen, gehören unter anderem Damn Plastic, ein Konzept, das Unternehmen zur Vermeidung bzw. Wiederverwendung von Plastik berät, der Baumarkt-Discounter BauAktiv, das Selfstorage-Konzept Store Room oder die Roboter-Vermietung RobShare. Daneben werden auch so bekannte Marken wie McDonald´s, Engel & Völkers, Pizza Hut, Bodystreet, Kamp oder Dominos Pizza ihre Gründungsangebote präsentieren. 

    Veranstaltet wird die Frankfurter Messe vom US-Unternehmen MFV Expositions/US MFV, das seit mehr als 30 Jahren weltweit Franchisemessen organisiert und darauf zielt, Franchisekonzepte auf allen Investmentlevels mit geeigneten Gründern zu vernetzen. Mehr über die Frankfurter Messe ist unter www.franchise-expo.com zu erfahren. (red)


    Foto: MFV


  • Franchise-System McDonald’s Deutschland: Neue Arbeitgeber-Kampagne, neuer Marketingvorstand

    Franchise-System McDonald’s Deutschland: Neue Arbeitgeber-Kampagne, neuer Marketingvorstand

    Franchise-System McDonald’s Deutschland: Neue Arbeitgeber-Kampagne, neuer Marketingvorstand

    Franchise-System McDonald’s Deutschland: Neue Arbeitgeber-Kampagne, neuer Marketingvorstand

    Im vergangenen Jahr feierte McDonald’s Deutschland sein 50-jähriges Bestehen. Heute listet das System-Gastronomie-Konzept hierzulande über 1.440 Standorte auf seiner Website, weltweit sind es rund 40.000. Aktuell meldet der Franchise-Riese den Start einer neuen Employer-Branding-Kampagne und einen Neuzugang im Vorstand von McDonald’s Deutschland.

    Wie das Unternehmen mitteilt, soll die neue Employer-Branding-Kampagne zeigen, wie vielfältig und attraktiv die Arbeit für McDonald’s ist, aber auch die offene Willkommenskultur, Vielfalt und Toleranz bei der Fastfoodkette betonen. Die Kampagne trägt den Titel „#JobsWieDu“. „Bei uns gibt es Jobs, die so individuell sind wie jeder Mensch in unserer Gesellschaft. Wichtig ist uns deshalb nicht, wo ein Berufsweg gestartet wurde, sondern wohin er gehen soll. Auf dieser Reise möchten wir die Mitarbeiter:innen mit vielen verschiedenen Maßnahmen wie unter anderem flexiblen Arbeitszeitmodellen sowie Aus- und Weiterbildungen bestmöglich unterstützen.“, so Personalvorstand Sandra Mühlhause. Bei McDonald’s Deutschland sind rund 65.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus etwa 100 Ländern tätig. Für die Aufnahmen zur Kampagne konnten sich die Angestellten aus den Restaurants bewerben.

    Mit Vorurteilen aufräumen

    Ziel der Kampagne ist es, mit Einblicken hinter die Kulissen mit Vorurteilen gegenüber der Marke und den Menschen dahinter aufzuräumen. Im Rahmen der Kampagne wurde auch die Online-Karriereseite neugestaltet. Auf ihr stehen nun zielgruppengerechte Inhalte wie Stellenanzeigen, Job-Stories und FAQ bereit. Job-Interessierte werden zudem mit einem Job-Bot bei der Suche nach geeigneten Angeboten unterstützt. Begleitet wird die neue Arbeitgeberkampagne von Inhalten auf Social Media, mit Offline-Maßnahmen und einem regional nutzbaren Toolkit für Franchise-Nehmer.

    Aus Polen nach Deutschland

    Darüber hinaus hat McDonald’s Deutschland mit Tomasz Debowski seit Anfang August 2022 einen neuen Marketingvorstand (CMO). Er war zuvor vier Jahre lang als Marketingvorstand von McDonald’s Polen tätig und dort laut Unternehmen maßgeblich am Erfolg beteiligt. Tomasz Debowski hatte in früheren Jahre verschiedene Positionen im Bereich der Konsumgüter, des Einzelhandels und des E-Commerce inne. Er arbeitete unter anderem für multinationale Unternehmen wie Nestlé und Heineken. „Mit Tomasz Debowski konnten wir einen Kollegen für diese Position im Vorstand gewinnen, der sich durch ein tiefes Verständnis unserer Marke auszeichnet“, so Mario Federico, Vorstandsvorsitzender von McDonald’s Deutschland. „Ich bin überzeugt, dass er mit seiner vielseitigen Expertise, seinen strategischen Fähigkeiten und seiner Teamorientierung eine Bereicherung für unser Unternehmen ist.“ Debowski folgt auf Susan Schramm, die McDonald’s Deutschland nach sechs Jahren als Marketingvorstand auf eigenen Wunsch verlassen hat. (red)

    Bild: McDonald's Deutschland

  • Gastronomie-Franchise-System L’Osteria beruft neuen Vorstand „People Relations“

    Gastronomie-Franchise-System L’Osteria beruft neuen Vorstand „People Relations“

    Gastronomie-Franchise-System L’Osteria beruft neuen Vorstand „People Relations“

    Gastronomie-Franchise-System L’Osteria beruft neuen Vorstand „People Relations“

    L’Osteria zählt zu den erfolgreichsten deutschen Gastronomie-Franchise-Systemen. Der Expansionserfolg von L’Osteria begann 2009 mit der Einführung des Franchise-Konzepts. Ende September 2021 eröffnete L’Osteria das insgesamt 150. Restaurant. Inzwischen zählt die Gastronomie-Kette über 155 Standorte. Aktuell meldet sie die Berufung eines neuen CPO.

    Wie das Unternehmen mitteilt, hat der Aufsichtsrat der FR L’Osteria SE Ingo Gugisch, der seit April dieses Jahres den Bereich People Relations als Vice President verantwortete, zum 1. August 2022 zum Vorstand People Relations (CPO) berufen. Mit diesem Schritt will das Unternehmen die Relevanz des Bereichs für das Gesamtunternehmen unterstreichen und auch auf Vorstandsebene auf das Zusammenspiel der Bereiche People, Operations und Finanzen setzen. Ingo Gugisch ist seit über 20 Jahren im operativen und strategischen Personalmanagement tätig. Zuletzt war er über sechs Jahre beim Gastronomiekonzern AmRest als HR Director Germany tätig und dabei für die Marken Starbucks, KFC und Pizza Hut verantwortlich. Er ist zudem ehrenamtlich Mitglied des Präsidiums des Bundesverbandes der Systemgastronomie. „Ich freue mich sehr, neben Emanuel Zimmermann als CFO mit Ingo Gugisch einen weiteren erfahrenen und engagierten Kollegen im Vorstandskreis begrüßen zu dürfen und gemeinsam mit ihnen und der gesamten La Famiglia die Zukunft der L’Osteria zu gestalten. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das Herzstück der ‚La Famiglia‘. Für die Zukunft gilt es, Talente noch stärker zu fördern, Mitarbeiter:innen in Entscheidungs- und Innovationsprozesse einzubeziehen sowie neue Mitarbeitende für unsere L’Osteria Famiglia zu begeistern“, sagt Mirko Silz, CEO und Vorstandvorsitzender der FR L’Osteria SE. (red)

    Bild: L'Osteria

  • Kostenfrei downloaden: Neue Ausgabe des Fachmagazins „Franchise-Erfolge“ erschienen

    Kostenfrei downloaden: Neue Ausgabe des Fachmagazins „Franchise-Erfolge“ erschienen

    Kostenfrei downloaden: Neue Ausgabe des Fachmagazins „Franchise-Erfolge“ erschienen

    Kostenfrei downloaden: Neue Ausgabe des Fachmagazins „Franchise-Erfolge“ erschienen

    Vor allem an Existenzgründer und potenzielle Franchise-Nehmer, aber auch an Franchise-Profis richtet sich das vom Unternehmerverlag herausgegebene Fachmagazin Franchise-Erfolge. In der aktuellen Ausgabe für Juli bis Oktober 2022 widmet sich das Magazin unter anderem dem Thema „Frauenpower“ und stellt Gründerinnen vor, die sich in der Fitnessbranche selbstständig gemacht haben.

    Stephan Neuschulten, Geschäftsführer der Neuschulten Unternehmensberatung, erinnert in seinem Beitrag daran, dass es für Unternehmer aufgrund aktueller Ereignisse wie der steigenden Inflation sinnvoll sein kann, den Businessplan zu aktualisieren. Rechtsanwalt und Franchise-Experte Thomas Doeser befasst sich mit dem Thema „Standorte bei Vertriebskonzepten und das Internet“. Fachanwalt Dr. Patrick Giesler informiert über die Funktionen und Aufgaben eines Franchisebeirats in Franchise-Systemen. Das Thema „Vorvertragliche Aufklärung – Österreich im Vergleich zu Deutschland“ behandelt Rechtsanwältin Dr. Amelie Pohl.

    Das Magazin Franchise-Erfolge erscheint seit 2003. Das aktuelle Heft Nr. 103 kann kostenlos unter www.franchise-erfolge.de gelesen oder als PDF heruntergeladen werden. Im Online-Archiv stehen zudem auch frühere Ausgaben zur Verfügung. (red)

    Bild: Franchise-Erfolge

  • Sportwettenbüros in Bremen geschlossen: Franchising zur Geldwäsche?

    Sportwettenbüros in Bremen geschlossen: Franchising zur Geldwäsche?

    Sportwettenbüros in Bremen geschlossen: Franchising zur Geldwäsche?

    Sportwettenbüros in Bremen geschlossen: Franchising zur Geldwäsche?

    Bremen hat vor wenigen Tagen alle 32 Sportwettstellen in der Hansestadt geschlossen. Der Hintergrund: Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) erachtet die Franchise-Modelle der Sportwetten-Veranstalter als anfällig für Geldwäsche.

    Nach dem Glücksspielstaatsvertrag haben aktuell 34 Veranstalter bundesweit die Erlaubnis, Sportwetten im Internet oder stationär vor Ort zu veranstalten. In Bremen sind vier davon aktiv. Das Ordnungsamt hatte vor Kurzem Versagungsbescheide an die vier Wettveranstalter versendet und alle derzeit in Bremen aktiven Sportwettstellen für illegal erklärt. Die Wettbüros werden in der Regel von Franchise-Nehmern betrieben, die den Veranstaltern dafür eine Einstiegsgebühr und laufenden Provisionen bezahlen. Für die Eröffnung eines Sportwettbüros bezahlen die Franchise-Partner laut Bremer Innensenator bis zu 120.000 Euro. Ein Bremer Gesetz fordert einen Nachweis darüber, woher dieses Geld stammt. Denn der Glücksspielsektor wurde bereits 2019 in einer Risikoanalyse der Bundesregierung als besonders anfällig eingestuft. „Vor dem Hintergrund einer umfangreichen Risikoanalyse des Bundesfinanzministeriums zu Branchen, die besonders anfällig für Geldwäsche sind, war unser zentrales Anliegen, die rechtmäßige Herkunft der für die Vermittlung von Sportwetten erforderlichen Mittel zu überprüfen. Die Betreiber vor Ort mussten jedoch bislang nicht darlegen, woher sie ihr Startkapital genommen haben. Hier haben wir eine eklatante Lücke gesehen und diese als erste bundesweit auf Landesebene mit einer Änderung im Bremischen Glücksspielgesetz aus dem Juli 2021 geschlossen“, sagt Innensenator Ulrich Mäurer.

    Laut Bremer Innensenat hat bisher ein Veranstalter dem Ordnungsamt für drei seiner Betreiber von Sportwettbüros weitergehende Nachweise vorgelegt. Zudem seien vergangenen Freitag Unterlagen für weitere 15 Wettstellen eingegangen. Weitere Informationen zum Bremer Vorgehen lassen sich hier in einer Pressemitteilung des Innensenats nachlesen. (red)

    Bild: Unsplash

  • Am kommenden Dienstag: Neuer Online-Franchise-Sprechtag der Handelskammer Hamburg

    Am kommenden Dienstag: Neuer Online-Franchise-Sprechtag der Handelskammer Hamburg

    Am kommenden Dienstag: Neuer Online-Franchise-Sprechtag der Handelskammer Hamburg

    Am kommenden Dienstag: Neuer Online-Franchise-Sprechtag der Handelskammer Hamburg

    Eine Existenzgründung im Rahmen einer Franchise-Partnerschaft kann viele Vorteile bieten. Zugleich unterscheidet sie sich aber in verschiedenen Aspekten von einem unabhängigen Start in die Selbstständigkeit. Wer eine Franchise-Gründung in Betracht zieht, sollte sich daher vorab umfassend informieren. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Franchiseverband bietet die Handelskammer Hamburg seit Jahren kostenfreie Beratung zu Fragen des Franchisings: das nächste Mal am 26. August 2022.

    Der Franchise-Sprechtag findet nicht vor Ort, sondern per Zoom übers Internet statt. Franchise-Interessierte haben im Rahmen des Franchise-Sprechtags Gelegenheit, sich ihre Fragen zu einer Selbstständigkeit als Franchise-Nehmer beantworten zu lassen – kostenfrei in 45-minütigen Einzelgesprächen. Anmeldungen sind bei Chalina Endrukat von der Handelskammer Hamburg möglich. Als Grundlage für das Beratungsgespräch dient ein Fragebogen, der vorab ausgefüllt und an die Handelskammer geschickt werden muss. Details zur Anmeldung und zum Franchise-Sprechtag sowie der Fragebogen stehen auf der Website der Handelskammer Hamburg bereit. Da die Website aktuell aufgrund eines möglichen Hackerangriffs nicht erreichbar ist, kann Frau Chalina Endrukat auch telefonisch unter 040 36138370 kontaktiert werden. (red)

    Bild: Unsplash

  • Zehn neue Standorte in Europa: US-Burger-Franchisesystem Carl’s Jr. will weiter wachsen

    Zehn neue Standorte in Europa: US-Burger-Franchisesystem Carl’s Jr. will weiter wachsen

    Zehn neue Standorte in Europa: US-Burger-Franchisesystem Carl’s Jr. will weiter wachsen

    Zehn neue Standorte in Europa: US-Burger-Franchisesystem Carl’s Jr. will weiter wachsen

    Die aus den USA stammende Burger-Kette Carl's Jr. hat im ersten Halbjahr 2022 zehn neue Restaurants in Europa eröffnet. Wie das Onlineportal Unitednetworker berichtet, will das Unternehmen weitere Partner gewinnen und präsentiert sich daher unter anderem bei verschiedenen Franchise-Messen.

    In Deutschland gibt es bisher noch keinen Carl’s Jr. Standort, doch auch hierzulande will das Restaurantkonzept Franchisenehmer gewinnen. In Dänemark, Frankreich und Spanien, aber auch in der Türkei ist die US-Kette bereits zu finden. 

    Das Unternehmen setzt auf modernes Design, Tischbedienung sowie eine lockere Atmosphäre sowie unterschiedliche Möglichkeiten: vom Straßenverkauf und Lieferservice bis zum Drive-Thru. Bestellt werden kann unter anderem mit einem QR-Code oder über soziale Medien. Auch die Unterstützung sozialer Projekte fördert das Unternehmen: So engagierte sich der spanische Franchisenehmer für Gesundheitsmitarbeiter in der Corona-Pandemie, in Dänemark organisierte der Franchisepartner eine Spendenaktion für Geflüchtete aus der Ukraine. „Uns ist es sehr wichtig, mit unseren Franchisepartnern in jedem Restaurant einen engen Kontakt zu halten und gemeinsam etwas zu bewegen: Das Sponsoring lokaler Initiativen gehört genauso dazu wie die Unterstützung von Hilfsprojekten. Auf diese Weise möchten wir den Kommunen, in denen wir tätig sind, etwas zurückgeben. Dazu gehört es auch, dass wir nach Möglichkeit mit lokalen Produzenten kooperieren,“ sagt Tim Lowther, General Manager für Europa bei Carl’s Jr.

    Das Unternehmen expandiert seit 1956 als Franchise-System und ist heute mit mehr als 3.900 Restaurants in etwa 40 Ländern vertreten. (red)


    Foto: Carl's Jr.


  • Neueröffnung im rheinland-pfälzischen Wirges: Franchisesystem Zoo & Co. wächst weiter

    Neueröffnung im rheinland-pfälzischen Wirges: Franchisesystem Zoo & Co. wächst weiter

    Neueröffnung im rheinland-pfälzischen Wirges: Franchisesystem Zoo & Co. wächst weiter

    Neueröffnung im rheinland-pfälzischen Wirges: Franchisesystem Zoo & Co. wächst weiter

    Rund 130 eigenständige Zoofachmärkte gehören aktuell zum Franchisesystem Zoo & Co., das seine Kernkompetenz im Handel mit lebenden Tieren hat – und nach wie vor kommen weitere Standorte hinzu. Die jüngste Neueröffnung meldet das Unternehmen nun in Wirges.

    In der vergangenen Woche startete die Unternehmerin Marija Brnas mit besonderen Angeboten und Aktionen ihren Fachmarkt: unter anderem mit einem Eröffnungsrabatt, einer Tombola sowie einer Mitmachaktion, bei der 3-D-Nasenabdrücke von Vierbeinern gefertigt wurden. Kinder durften auf Plüschpferden durch das Geschäft reiten. Den Kunden bietet der neue Markt auf 530 Quadratmetern Fläche Produkte für Hunde, Katzen, Nager, Zier- und Wildvögel. Dazu kommt eine separate Abteilung für Terraristik und Aquaristik sowie ein Bereich für Hobby-Farming.

    Marija Brnas ist bereits eine erfahrene Unternehmerin, doch die Partnerschaft mit Zoo & Co. ist sie neu eingegangen. „Von Werbung und Außenauftritt über Logistik bis hin zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit der Expansion wird man in vielen verschiedenen Bereichen unterstützt. Besonders die stetige Weiterentwicklung der Sortimente und Eigenmarken sind ein echter Gewinnfaktor auf dem Markt für Heimtierbedarf“, sagt sie. Sie selbst ist Besitzerin eines Schäferhundes: Neben ihrer Freude am Handel und Kundenkontakt ist dies laut Zoo & Co. eine entscheidende Motivation für ihre neue Tätigkeit. (red)

    Foto: Zoo & Co.


  • Markteintritt in Rumänien: Franchisesystem Clever Fit eröffnet erstes Studio in Bukarest

    Markteintritt in Rumänien: Franchisesystem Clever Fit eröffnet erstes Studio in Bukarest

    Markteintritt in Rumänien: Franchisesystem Clever Fit eröffnet erstes Studio in Bukarest

    Markteintritt in Rumänien: Franchisesystem Clever Fit eröffnet erstes Studio in Bukarest

    Auf rund 1.000 Standorte will das Fitness-Franchisesystem Clever Fit in den kommenden fünf Jahren wachsen- Aktuell gehören rund 500 Studios zur Kette. Dabei setzt das Unternehmen neben dem Wachstum in bereits bestehenden Märkten vor allem auf neue Kooperationen in Osteuropa. Im vergangenen Jahr starteten Fitnessstudios in Tschechien und Slowenien. Nun entsteht im rumänischen Bukarest das erste Clever Fit Studio des Landes.

    Wie Clever Fit mitteilt, plant die Betreibergesellschaft Adivi Gims die Eröffnung im neu gebauten Einkaufszentrum „AFI City“ im Stadtteil Bucurestii Noi für September – auf insgesamt 1.446 Quadratmetern. Das neue Fitnessstudio soll den Auftakt für die weitere Expansion in Rumänien bilden. „Insgesamt haben wir den Eindruck, dass Osteuropa von den westlichen Ländern in Bezug auf seine Marktchancen leider sehr unterschätzt wird, weshalb nur wenige mutige internationale Konzerne sich in diese Regionen trauen. Doch gerade die ausländischen Unternehmen, die dieses Potenzial bereits vor vielen Jahren gesehen haben, sind in diesen Ländern zu den erfolgreichsten geworden. Wir haben uns also bewusst dafür entschieden, in die rumänische Fitnessbranche zu investieren“, sagt Simona Geimer-Viman, Geschäftsführerin von Adivi Gims.

    Wichtig waren ihr und ihrem Mann, mit dem sie das Unternehmen gemeinsam führt, mit einer starken Marke an der Seite zu starten, da sie bisher nicht in der Fitnessbranche aktiv waren. „Wir denken jedoch dynamisch und möchten unsere Expansion in Rumänien schnellstmöglich vorantreiben. Dies bedeutet auch, dass wir uns ungern von eigenen Anfangsfehlern und eventuell falschen Entscheidungen in der Initialphase ausbremsen lassen wollen“, erklärt sie ihre Entscheidung für Clever Fit.

    Clever Fit ist derzeit in Deutschland, den Niederlanden, in Österreich, in der Schweiz sowie in Slowenien und Tschechien vertreten. Außer in Rumänien will das Franchisesystem unter anderem auch in Polen und Italien wachsen. (red.)


    Foto: Clever Fit

  • Franchise-System Küche&Co in Österreich: Partnertagung mit Rückblick auf erfolgreichstes Jahr seit Firmengründung

    Franchise-System Küche&Co in Österreich: Partnertagung mit Rückblick auf erfolgreichstes Jahr seit Firmengründung

    Franchise-System Küche&Co in Österreich: Partnertagung mit Rückblick auf erfolgreichstes Jahr seit Firmengründung

    Franchise-System Küche&Co in Österreich: Partnertagung mit Rückblick auf erfolgreichstes Jahr seit Firmengründung

    Die Küchenstudiokette Küche&Co wurde 1989 in Deutschland gegründet und gehört seit 1995 zur Otto Group. Die Küche&Co Austria GmbH gibt es seit 2013. Vergangenen Monat hat Küche&Co Austria seine Jahrestagung für Franchisepartner ausgerichtet. Dabei gab es allen Grund zu feiern.

    Wie das Unternehmen mitteilt, konnten die Franchise-Nehmerinnen und -Nehmer im Rahmen der Vertriebstagung auf das erfolgreichste Geschäftsjahr seit der Firmengründung zurückblicken. Küche&Co Austria konnte den Systemumsatz im Geschäftsjahr 2021/22 im zweistelligen Prozentsatz steigern. Veranstaltungsort der zweitägigen Tagung war das „Weisse Rössl“ am Wolfgangssee. Gestartet wurde sie mit einer Gipfelwanderung. Auf dem Programm standen zudem der Informationsaustausch und die Vertiefung des Netzwerkes. Neben einer Schulung zu den Vorteilen der Zentralregulierung und der Vorstellung neuer Trends aus dem Marketing wurde auch eine neue Montage-App für die Franchisepartner vorgestellt. Experten aus dem Einkauf und eine externe Juristin informierten in einem Vortrag über Minimierung des Risikos der zu erwartenden Preissteigerung für die Küchenstudios. Weitere Vorträge befassten sich mit anderen Marketingfragen und dem Thema Liquiditätsmanagement. „Wir freuen uns, auch das kommende Jahr zusammen mit allen Franchisepartnern zu gestalten, Herausforderungen gemeinsam anzugehen und das Franchisesystem weiterzuentwickeln“, sagte Michael Stangl, Geschäftsführer von Küche&Co Austria. 

    In Österreich zählt Küche&Co aktuell elf Studios. In Deutschland ist Küche&Co an 86 Standorten aktiv. (red)


    Foto: Küche&Co


  • Fünf neue Standorte für Delivery-Franchise-System Freddy Fresh Pizza

    Fünf neue Standorte für Delivery-Franchise-System Freddy Fresh Pizza

    Fünf neue Standorte für Delivery-Franchise-System Freddy Fresh Pizza

    Fünf neue Standorte für Delivery-Franchise-System Freddy Fresh Pizza

    Der Lieferdienst Freddy Fresh Pizza wurde im Jahr 1999 in Laußnitz bei Dresden gegründet. Besonders stark ist das Franchise-System in Ostdeutschland vertreten. Aber auch in Bundesländern wie Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg ist Freddy Fresh Pizza aktiv. In den vergangenen Wochen und Monaten konnte das Unternehmen fünf Neueröffnungen feiern.

    Der Lieferdienst ist seit 2009 als AG aufgestellt. Seitdem konnte das Franchise-System eigenen Angaben zufolge in jedem Jahr einen neuen Umsatzrekord aufstellen. Im Jahr 2020 überstieg der Jahresumsatz erstmals 50 Millionen Euro. Auch in diesem Jahr konnte Freddy Fresh Pizza weiter wachsen. So gingen in den vergangenen Wochen und Monaten neue Stores in Gifhorn, Zwickau, Chemnitz und Delitzsch an den Start. Zuletzt machte vergangenen Monat in Mühlhausen (Thüringen) ein neuer Freddy Fresh Pizza Lieferdienst auf. Insgesamt zählt das Franchise-System damit bereits knapp 90 Standorte bundesweit. 

    Auf der Speisekarte des Lieferdienstes stehen neben Pizza auch Burger, Pasta oder Salate. Als Vorteile seines Franchise-Angebots nennt Freddy Fresh Pizza zum Beispiel zertifizierte Lieferanten, stabile Einkaufskonditionen, ausführliche Qualitätsmanagement-Handbücher, kundenorientiertes Marketing und umfassende Betreuung durch die Systemzentrale. Wer sich mit seinem eigenen Freddy Fresh Pizza Store selbstständig machen will, sollte unter anderem ein hohes Maß an Führungsqualität, Teamfähigkeit, Lernbereitschaft sowie unternehmerisches Denken und Handeln mitbringen. (red)

    Foto: Freddy Fresh

  • Franchise-System Das Futterhaus meldet Veränderungen im Führungsteam

    Franchise-System Das Futterhaus meldet Veränderungen im Führungsteam

    Franchise-System Das Futterhaus meldet Veränderungen im Führungsteam

    Franchise-System Das Futterhaus meldet Veränderungen im Führungsteam

    Die Märkte von Das Futterhaus bieten ihren Kundinnen und Kunden ein breites Sortiment an Tiernahrung und Tierbedarfsartikeln, an manchen Standorten auch eine Lebendtierabteilung. In diesem Jahr feiert das Unternehmen sein 35-jähriges Firmenjubiläum. Aktuell meldet Das Futterhaus zwei Personalien.

    Wie Das Futterhaus mitteilt, hat Sebastian Janzen vergangenen Monat die Leitung des Zentraleinkaufs bei der Unternehmensgruppe übernommen. Die Neubesetzung erfolgte im Rahmen der strategischen Weiterentwicklung von Das Futterhaus. Janzen zeichnet nun für die Optimierung der Einkaufsprozesse für die unterschiedlichen Fachabteilungen verantwortlich, mit Ausnahme des Handelswarengeschäftes. Er war zuvor als Einkaufsleiter bei Werder Bremen tätig und leitete mehrere Jahre den Einkauf Non-Food bei der Nordsee GmbH. 

    Die Verantwortung für den Bereich Ladenbau trägt seit Anfang Juli 2022 Sven Schumann. Er ist damit auch für das Prozessmanagement mit Fokus auf die Weiterentwicklung des stationären Marktkonzeptes von Das Futterhaus verantwortlich. Schumann war zuvor für die Teppich Kibek GmbH im Bereich Business Administration tätig und arbeitete mehrere Jahre lang für den Golfeinzelhändler Golf House.

    „Wir freuen uns, mit Sebastian Janzen und Sven Schumann zwei sehr erfahrene Mitarbeiter gewonnen zu haben, die den Aufbau unseres Zentraleinkaufs innerhalb unseres Franchisesystems sowie die Weiterentwicklung unseres Ladenbaukonzeptes gezielt weiter vorantreiben werden“, so Andreas Schulz, Geschäftsführer bei Das Futterhaus. (red)


    Foto: Das Futterhaus


Ratgeber