Selbstständig machen im Franchise-Glossar

Was bedeutet es eigentlich, sich selbstständig zu machen?

Sich selbstständig machen bezieht sich auf eine Existenzgründung und damit den Schritt in die berufliche Selbstständigkeit. Sei es in Form einer Gewerbeanmeldung, Handelsregistereintragung oder Geschäftsaufnahme als Freiberufler.

Rechtschreibung: Heißt es selbstständig oder selbständig machen?

Beide Schreibweisen des Begriffes „Selbstständig“ sind korrekt. Vor der Rechtschreibreform von 1996 galt die allein Form „selbständig“ (selb-ständig) als richtig und wurde im Duden und anderen verbreiteten Wörterbüchern so vorgegeben. Seit 1996 dürfen beide Formen verwendet werden: Sie sind in Deutschland wie Österreich gebräuchlich – die Schreibweise mit Einzel-st sowie die mit Doppel-st („selbst-ständig machen“). Der Duden empfiehlt allerdings die Doppel-st- Version. Diese hat sich seither allgemein durchgesetzt. Lediglich die Schweizer Orthographische Konferenz sowie einige deutsche Medien wie Süddeutsche Zeitung oder Frankfurter Allgemeine Zeitung halten an der Form selbständig bzw. Selbständigkeit mit Einzel-st fest.

Selbstständig machen – eine Grundsatzentscheidung

Firmengründer verwirklichen entweder Ihre individuellen Geschäftsideen oder den langgehegten Traum davon, ihr „eigener Chef“ zu sein. Oder sie handeln aus wirtschaftlichen Zwängen heraus, sei es Arbeitslosigkeit oder ein als zu gering empfundenes Gehalt. Erfolgversprechender als letztere sind erfahrungsgemäß Gründungen durch Menschen, die eine eigenen Vision verfolgen und entsprechend zielstrebig agieren.

Wer sich selbstständig machen möchte …

Typische Kennzeichen einer selbstständigen Tätigkeit sind u.a.:

  • Das Tragen des eigenen unternehmerischen Risikos
  • Weisungsungebundenheit oder weitgehend freie Gestaltung von Arbeitsort, -zeit und -tätigkeit
  • Die Nutzung eigener Betriebsmittel
  • Zahlung von Einkommensteuer und Umsatzsteuer statt Lohnteuer
  • Befreiung aus der Sozialversicherungspflicht
  • ggf. Gewerbesteuerpflicht

Wer nicht selbstständig arbeitet, ist dem Arbeitgeber gegenüber zumeist weisungsgebunden, verfügt nicht frei über seine Arbeitskraft und -zeit und arbeitet auf Rechnung des Unternehmens. Wer das regelmäßige Gehalt oder die soziale Absicherung nicht ganz verlieren möchte, kann eine nebenberufliche Existenz gründen („zweites Standbein“).

Selbstständig mit Franchising

Vom Autohof-Betreiber bis zum Zoohändler: Die Berufsbilder und Tätigkeiten von Franchise- Unternehmen sind breitgefächert. In der virtuellen Franchisemesse des FranchisePORTAL werden ständig rund 300 erprobte Geschäftsideen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beworben. Für all diese Konzepte werden Franchisenehmer oder Lizenznehmer gesucht, die sich innerhalb eines etablierten Systems selbstständig machen möchten.

Autor:

Jens Kügler
Jens Kügler
Easy Writer
Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar