Ratgeber
für Franchise-Interessierte

Themenauswahl:

  • Existenzgründung
  • Finanzen
  • Franchise
  • Recht
  • Unternehmensführung

Betriebliches Gesundheitsmanagement: Das sollten Gründer wissen

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist ein zentraler Aspekt für das Wohl der Mitarbeitenden – und damit auch für den Erfolg eines Unternehmens. Was genau sind die Vorteile von BGM? Und welche Benefits sollten Gründer ihrer Belegschaft in diesem Rahmen bieten? All das erläutert der folgende Beitrag. 

Ist betriebliche Gesundheitsförderung gesetzlich vorgeschrieben?

Arbeitgeber sind gesetzlich dazu verpflichtet, die Gesundheit und Sicherheit ihrer Mitarbeitenden am Arbeitsplatz zu gewährleisten – das besagt das Arbeitsschutzgesetz. Maßnahmen für die weitergehende betriebliche Gesundheitsförderung sind dagegen nicht gesetzlich vorgeschrieben, werden aber mittlerweile dennoch von vielen Unternehmen angeboten. 

Immer mehr Betriebe bieten ihren Mitarbeitenden verschiedene Leistungen, die deren Gesundheit erhalten und verbessern sollen. Das liegt daran, dass derartige Benefits auch aus Unternehmenssicht viele Vorteile haben.

Die Vorteile von betrieblichem Gesundheitsmanagement

Zunächst mag es so wirken, als hätten BGM-Maßnahmen nur Auswirkungen auf die Mitarbeitenden. Doch sie sind auch förderlich für den Unternehmenserfolg. Denn betriebliches Gesundheitsmanagement hilft dabei, …

  • … die Gesundheit der Mitarbeitenden zu optimieren,
  • … ihre Motivation und Leistungsfähigkeit zu steigern 
  • … und Krankheitsausfällen vorzubeugen. 

Neben den unmittelbaren Vorteilen für die Mitarbeitenden selbst haben solche Investitionen also auch positive Auswirkungen auf die wirtschaftliche Lage des Unternehmens. 

Hinzu kommt, dass ein funktionierendes BGM maßgeblich zur Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit beiträgt, was sich wiederum positiv auf Personalfluktuation auswirkt. So stärken zufriedene und gesunde Mitarbeitende natürlich auch das Unternehmensimage.

Doch welche Maßnahmen bieten sich an, um als Unternehmen die Gesundheit der Mitarbeitenden zu fördern?

Welche gesundheitlichen Benefits kann man bieten?

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist heutzutage ein wichtiger Bestandteil des Unternehmertums. Es geht darum, den Mitarbeitenden ein gesundes Arbeitsumfeld zu bieten, sowohl körperlich als auch geistig. Die folgenden Optionen helfen dabei, die körperliche Gesundheit im Betrieb zu fördern. 

Gesunde Ernährungsoptionen

Eine beliebte Möglichkeit, die Gesundheit der Mitarbeitenden zu stärken, ist die Bereitstellung gesunder Ernährungsoptionen. Denn das Anbieten gesunder Mahlzeiten und Snacks fördert nicht nur die körperliche Gesundheit der Mitarbeitenden, sondern steigert auch deren Energielevel und Produktivität

Welche Optionen hierfür in Frage kommen, hängt natürlich vom Unternehmensbudget ab – doch günstige Angebote wie frisches Obst in der Gemeinschaftsküche lassen sich auch mit geringen finanziellen Mitteln verwirklichen.

Darüber hinaus sollte auch auf gesunde Getränkeoptionen geachtet werden, wie zum Beispiel Säfte und insbesondere Leitungswasser. Um letzteres für Mitarbeitende attraktiver zu machen, könnte man das Leitungswasser entsprechend filtern, um beispielsweise Verunreinigungen zu entfernen - einer der vielen Gründe, das Leitungswasser zu filtern.

Einen besonderen Anreiz kann der Kauf eines Wassersprudlers bieten, mit dem auch Kohlensäure-affine Mitarbeitende mit Leitungswasser auf ihre Kosten kommen können. Diese Maßnahmen können die Belegschaft dazu motivieren, während des Arbeitstages ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen und dadurch deren Gesundheit und Produktivität steigern.

Ergonomische Arbeitsplatzausstattung

Ein weiterer wichtiger Aspekt des betrieblichen Gesundheitsmanagements ist die ergonomische Ausstattung des Arbeitsplatzes. Diese ist besonders für Betriebe, in denen ein großer Teil der Arbeit am Computer stattfindet, wichtig, um die Gesundheit der Mitarbeitenden auf Dauer zu gewährleisten.

Mittel hierfür sind ergonomische Möbel und Zusatzausstattungen wie:

  • höhenverstellbare Schreibtische
  • ergonomische Bürostühle
  • handgelenkschonende Computermäuse 
  • Handablagen für die Tastatur 
  • u. v. m.

Doch ergonomische Arbeitsplatzgestaltung ist auch abseits des Schreibtischs wichtig. In Produktionsunternehmen, in denen Mitarbeitende schwere Lasten heben müssen, bieten sich beispielsweise eigene Hebehilfen als Entlastung für Wirbelsäule und Knie an. Und auch angemessene Leuchtmittel sind in jedem Unternehmen ein Muss, um optimale Lichtverhältnisse zu garantieren. Das wiederum hilft bei der Konzentration und wirkt schneller Ermüdung und Kopfschmerzen entgegen.

All diese Optionen unterstützen Mitarbeitende dabei, während ihrer Arbeitszeit eine korrekte Körperhaltung einzunehmen. Das wiederum hilft, Muskelverspannungen, Rückenschmerzen und anderen Beschwerden vorzubeugen und somit die Gesundheit der Belegschaft zu erhalten.

Sport- und Fitnessangebote

Neben der Ernährung und der Arbeitsplatzausstattung können Unternehmer auch Sport- und Fitnessangebote bereitstellen, um die körperliche Gesundheit ihrer Mitarbeitenden zu fördern. Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen, je nach den Ressourcen und Möglichkeiten des Unternehmens. Einige verschiedene Optionen sind:

  • Firmenmitgliedschaften in Fitnessstudios
  • das Anbieten von Kursen wie Yoga oder Pilates
  • die Teilnahme an und das gemeinsame Training auf einen Firmenlauf

Derartige Angebote werden in der Regel zunächst nur von einigen motivierten Mitarbeitenden genutzt, die allerdings in Folge oft auch weniger motivierte Kandidaten dazu inspirieren, etwas Neues auszuprobieren. 

Durch Angebote wie diese wird nicht nur die Fitness im Unternehmen verbessert, sondern es entsteht auch ein Gemeinschaftsgefühl – gemeinsame Aktivitäten schaffen einen stärkeren Zusammenhalt und fördern das Bewusstsein, dass die Firma Wert auf die Gesundheit ihrer Angestellten legt. Das wiederum stärkt die Mitarbeiterbindung. 

Auch die mentale Gesundheit gehört gefördert

Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements sollte auch die mentale Gesundheit der Mitarbeitenden keinesfalls außer Acht gelassen werden. Denn auch deren psychische Stabilität ist ein wichtiger Faktor für den Unternehmenserfolg. 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, innerhalb des betrieblichen Gesundheitsmanagements auf die mentale Gesundheit einzugehen.

Schulungsangebote

Eine Möglichkeit ist es, Informations- und Schulungsangebote zum Thema Stressbewältigung und psychische Gesundheit anzubieten. Dabei können Experten eingeladen werden, um den Mitarbeitenden Techniken zur Stressreduktion, zur Förderung einer positiven Work-Life-Balance und zum Umgang mit psychischen Belastungen beizubringen. 

Solche Schulungen können den Mitarbeitenden dabei helfen, die eigene psychische Gesundheit besser zu verstehen und geeignete Strategien zur Selbstfürsorge zu entwickeln.

Flexibilität und Home-Office

Des Weiteren können flexible Arbeitszeitmodelle und Home-Office-Optionen in das betriebliche Gesundheitsmanagement integriert werden. Dies ermöglicht den Mitarbeitenden eine bessere Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben und reduziert potenziellen Stress. Durch eine derart bessere Balance wird auch die mentale Gesundheit gefördert.

Employee Assistance Programs

Neben diesen Maßnahmen können auch Unterstützungsangebote wie eigene Employee Assistance Programs (EAPs) bereitgestellt werden. EAPs bieten den Mitarbeitenden vertrauliche Beratungen und Ressourcen zur Bewältigung persönlicher oder beruflicher Herausforderungen an. Durch solche Angebote fühlen sich die Mitarbeitenden unterstützt und haben die Möglichkeit, individuelle Probleme anzusprechen und Lösungswege zu finden.

Betriebliche Gesundheitsförderung für ein erfolgreiches Unternehmen

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. Durch Benefits wie gesunde Ernährungsoptionen, ergonomische Arbeitsplatzausstattung und Sport- und Fitnessangebote können Unternehmer die körperliche Gesundheit ihrer Mitarbeitenden fördern. Aber auch die mentale Gesundheit sollte nicht außer Acht gelassen und entsprechend gefördert werden.

Dies wiederum führt zu mehr Produktivität, geringerer Krankheitsrate und höherer Zufriedenheit unter den Mitarbeitenden. Ein gesundheitsförderndes Arbeitsumfeld und entsprechende Benefits sind also eine lohnende Investition für jedes Unternehmen.


Foto von Emma Simpson auf Unsplash

Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • Viterma Badsanierung
    Viterma Badsanierung

    Viterma Badsanierung

    Beratung & Verkauf von Badsanierungen zu Hause beim Kunden!
    Viterma ist der Experte für hochwertige Badsanierung. Werde erfolgreich selbstständig in einem zukunftssicheren Markt mit großem Potenzial.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 19.000 EUR
    Details
    Schnellansicht