Zum Bereich für Franchisegeber
Glossar
für Gründungs-Interessierte
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Was ist eine Kostenplanung? (Definition)

Was bedeutet Kostenplanung im Franchising?

Begriffserläuterung: Als Kostenplanung wird die meist in Monate unterteilte (Mehr-)Jahresplanung der Einzelkosten und Gemeinkosten in der Plankostenrechnung bezeichnet. Die Kostenplanung hängt demnach direkt mit dem Umsatz zusammen. Sie bedarf einer regelmäßigen Kontrolle und Aktualisierung. 

Die zu beachtenden Kostenblöcke sind Materialkosten, Personalkosten, Sach- und Dienstleistungskosten und Kapitalkosten. Alle diese Kosten sollten möglichst genau berechnet und eingeschätzt werden.

Je variabler man die eigene Kostenplanung hält, umso besser ist dies, wenn es mal nicht so gut läuft. Dann kann man sie leichter dem rückläufigen Geschäft anpassen, was wiederum eine Sicherheit gibt, die auch Banken und Investoren zu schätzen wissen.

Andreas Dittrich ist Finanz-Experte und erklärt in diesem „Was ist…“-Video den Begriff der Kostenplanung. Dabei geht er vor allem darauf ein, was die Kostenplanung umfasst und wie man sie richtig angeht.



Mehr Definitionen:

A B C
A B C
D E F
D E F
G H I
G H I
J K L
J K L
M N O
M N O
P Q R
P Q R
S T U
S T U
V W Z
W Z
Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • BOSSMANN Sanierung
    BOSSMANN Sanierung

    BOSSMANN Sanierung

    Generalunternehmung für Altbausanierung aus einer Hand
    Komplettsanierung von Haus und Wohnung aus einer Hand. Steigende Nachfrage, hohe Auftragsvolumen. Verdienen Sie am Umbau-Boom!
    Benötigtes Eigenkapital: 1.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Schülerhilfe
    Schülerhilfe

    Schülerhilfe

    Nachhilfe-Franchise, Nachhilfeunterricht
    Suchen Sie eine gesellschaftlich sinnvolle Tätigkeit? Wir sind einer der führenden Anbieter von qualifizierten Bildungs- und Nachhilfeangeboten.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Extrawurst
    Extrawurst

    Extrawurst

    Schnellimbiß, Kiosk
    Machen Sie sich selbstständig mit Deutschlands beliebtestem Snack! Der Unterschied zu den üblichen „Pommes-Buden“ zahlt sich in klingender Münze aus.
    Benötigtes Eigenkapital: 15.000 EUR
    Details
    Schnellansicht