Zum Bereich für Franchisegeber
Ratgeber
für Franchise-Interessierte

Themenauswahl:

  • Existenzgründung
  • Finanzen
  • Franchise
  • Recht
  • Unternehmensführung

6 Tipps für bessere Firmen-Grußkarten

Warum Grußkarten so wertvoll sind

In Zeiten der Digitalisierung rechnen die wenigsten damit, altbewährte Post in Form persönlich adressierter Grußkarten zu erhalten. Und genau das ist der entscheidende Punkt, der Grußkarten so besonders macht. 

Neben diversen Social-Media-Plattformen, Kommunikationsdiensten sowie E-Mails sind Grußkarten eine besondere Form des persönlichen Kontakts zu Kunden und Geschäftspartnern. 

Werbemails hingegen landen meist ungelesen direkt im Papierkorb. Allgemeine Postwürfe werden ebenso ignoriert und direkt im Altpapier entsorgt. Kuverts, mit dem eigenen Namen adressiert, lösen wiederum ein erstes Gefühl der Wertschätzung beim Empfänger aus. Wenn der Adressat direkt angesprochen wird, erhöht sich die Chance um ein Vielfaches, dass der Inhalt auch gelesen wird. 

Handsignierte Grußkarten als Zeichen der Wertschätzung

Gerade zu Beginn möchten Unternehmen ihre Kunden und Geschäftspartner beeindrucken und auf sich aufmerksam machen. Auch als Franchise-Unternehmen ist es wichtig, sich von der Masse abzuheben und durch besondere Wiedererkennungsmerkmale einzigartig zu sein. Handschriftlich signierte Grußkarten sind dazu bestens geeignet, da sie dem Empfänger das Gefühl von Individualität vermitteln. 

Außerdem zeigt kaum etwas mehr Anerkennung, als eine individuell verfasste und noch dazu eigenhändig unterschriebene Grußkarte. Es ist nicht zwingend erforderlich, ein herausragender Autor zu sein - was zählt ist die direkte Anrede und die persönliche Note des Inhalts. 

6 Tipps für Grußkarten mit Mehrwert

Wer seine Firmen-Grußkarten persönlich adressiert und handschriftlich signiert, hat also schon einmal grundlegend vieles richtig gemacht. Es gibt aber noch weitere Tipps, die man beim Verfassen einer Grußkarte berücksichtigen sollte: 

Tipp #1: Corporate Identity

Die Corporate Identity ist ein Instrument, welches Unternehmen nutzen, um ihre Wirkung nach außen und innen gemäß einem einheitlichen Bild zu steuern. Dabei geht es u.a. um eine bessere Wahrnehmung auf dem Markt sowie eine stärkere Kundenbindung. 

Sowohl das Design als auch das Format und das Material der Firmen-Grußkarte sollten zur Corporate Identity passen. Firmenbriefbögen sowie verschnörkelte Schriften sind tabu. Stattdessen sind ansprechendes Papier und eine dem Corporate Design entsprechende Gestaltung besser geeignet. 

Während die Designs beispielsweise bei jungen Startups oft ausgefallener und frecher sind, setzen traditionelle Unternehmen meist auf schlichte Eleganz. 

Tipp #2: Individuelle Worte passend zum Anlass

Ehrlich gemeinte Worte dürfen von Herzen kommen, auch auf geschäftlicher Ebene. Was damit gemeint ist, sind keine standardisierten, kopierten Floskeln aus dem Internet, sondern individuelle Worte. 

Tipp: Die meisten Unternehmen nutzen klassische Anlässe wie Weihnachten, um ihre Grußkarten zu versenden. Hier läuft man allerdings Gefahr, in der Masse unterzugehen. Warum also nicht ein wenig recherchieren und beispielsweise dem Geschäftspartner mit einer Grußkarte zum runden Geburtstag gratulieren? Alleine das Wissen um den Ehrentag vermittelt dem Empfänger große Wertschätzung. 

Je persönlicher jedenfalls der Anlass bzw. die Worte gewählt sind, desto größer ist auch die Freude beim Empfänger! Trotzdem müssen sowohl der Anlass als auch der Inhalt zur Geschäftsbeziehung passen, um nicht über das Ziel hinauszuschießen. 

Tipp #3: Auf ein sauberes Schriftbild achten

Ob gänzlich handgeschriebene Grußkarten oder lediglich persönlich signierte, hängt von der Unternehmensgröße und der Anzahl der Rezipienten ab. Je größer die Firma und je mehr Kunden bzw. Geschäftspartner, desto naheliegender sind abgedruckte Karten, die jedoch handschriftlich signiert werden sollten. 

Für ein sauberes Schriftbild sollten unbedingt hochwertige Schreibutensilien in der richtigen Federstärke verwendet werden. Am besten eignen sich hochwertige Füller, da sie in der Regel ein gleichmäßiges Schriftbild erzeugen. Die Tinte sollte natürlich keinesfalls schmieren und ausreichend Zeit zum Trocknen haben. 

Tipp #4: Was bleibt, ist die Erinnerung

Schön gestaltete und ansprechend formulierte Grußkarten werden länger aufbewahrt als gewöhnliche 0-8-15 Floskeln. Doch auch die schönsten Karten landen eines Tages im Altpapier. Es sei denn man verwendet Grußkarten, die nach dem Öffnen weiterverwendet werden können. 

Ob direkt als Saatpapier oder beigelegte Samen, beides eignet sich hervorragend, um im Gedächtnis der Adressaten zu bleiben. Nach ein wenig Reifezeit erblühen hübsche Blümchen oder leckere Küchenkräuter, die nachhaltig wiederverwendet werden können und beim Anblick eine positive Assoziation beim Empfänger auslösen. 

Tipp #5: Effektiver Inhalt in passender Verpackung

Je ausdrucksstärker und individueller die Worte, desto bewusster werden sie wahrgenommen. Doch auch auf die richtige ‘Verpackung’ kommt es an, damit es die Karte überhaupt in die Hände des Empfängers schafft. 

Wichtig ist, dass Grußkarten keinesfalls als Marketinginstrument ‘missbraucht’ werden sollten. Sie sind zwar ein wertvolles Tool zur Kundenbindung, sollen jedoch eine neutrale Botschaft vermitteln und den persönlichen Bezug in den Mittelpunkt rücken. Daher dürfen Grußkarten nicht im typischen Geschäftskuvert versandt werden, sondern in einfachen Umschlägen.

Zudem eignen sich Briefmarken besser als klassische Frankiermaschinen-Stempel, weil sie damit eine noch persönlichere Note erhalten. Des Weiteren sollte auf bedruckbare Etiketten verzichtet werden, da diese sehr gewöhnlich sind und schöne Grußkarten damit einen werblichen Charakter erhalten. 

Tipp #6: Gute Qualität für ausdrucksstarke Inhalte

Um das Design ganzheitlich abzurunden, sollten sowohl die Gestaltung als auch die Farbwahl miteinander harmonieren. Daneben ist eine angemessene Qualität bei der Papierwahl essentiell, um das Erscheinungsbild zu optimieren. 

Wenn die Qualität nicht passt, kann der Text nicht seine Wirkung entfalten, auch wenn er noch so schön formuliert ist. Aus diesem Grund müssen das Papier und die Umsetzung unbedingt vorher abgestimmt werden, um ein stimmiges Endprodukt zu gewährleisten. 

Papier ist nicht gleich Papier und jede Art hat andere Eigenschaften. Speziell bei der Festigkeit und Formbarkeit gibt es gravierende Unterschiede, die gerade bei handschriftlichen Grußkarten besonders beachtet werden sollten. 

Fazit: Professionelle Kundenkommunikation auf persönlicher Ebene

Individuell gestaltete und formulierte Grußkarten sind ein effektives Instrument, um Geschäftspartnern und Kunden Wertschätzung und Anerkennung auszudrücken. 

Sie bieten Platz für allgemeine Wünsche und je nach Geschäftsbeziehung, auch für eine persönliche Botschaft. Wichtig ist, dass der Inhalt in jedem Fall individuell verfasst und nicht aus Standardfloskeln besteht. 

Eine wichtige Kommunikationsregel bei Geschäftsbeziehungen besagt, dass bei intensiver Geschäftsbeziehung die Worte sehr persönlich sein dürfen. Allerdings sollte stets eine professionelle Distanz gewahrt werden. 

Als Franchise-Unternehmen ist es vielleicht einfacher, auf sich aufmerksam zu machen, da der Name des Unternehmens bereits bekannt ist. Dennoch ist man auf nachhaltige Kundenbeziehungen angewiesen, um im Geschäft zu bleiben. Umso bedeutsamer ist es, bestehenden Kunden besondere Aufmerksamkeit zu schenken und wertschätzend entgegenzutreten.


Photo by Aaron Burden on Unsplash

Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • DIE STEINPFLEGER
    DIE STEINPFLEGER

    DIE STEINPFLEGER

    Professionelle Reinigung und Imprägnierung von Pflasterflächen, Betonflächen und Fassaden
    Einzigartige Geschäftsidee: Profi für Reinigung und Pflege von Pflaster, Beton und Fassaden. Jetzt Franchise-Lizenz erwerben, Geschäft eröffnen!
    Benötigtes Eigenkapital: 8.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • KENSINGTON Mergers & Acquisitions
    KENSINGTON Mergers & Acquisitions

    KENSINGTON Mergers & Acquisitions

    Abwicklung von M&A-Projekten
    Werde Experte oder Expertin für M&A und unterstütze Unternehmen mithilfe des Franchisesystems KENSINGTON M&A beim Unternehmensverkauf.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Oldtimer Investment
    Oldtimer Investment

    Oldtimer Investment

    Vermittlung und Handel von Oldtimern als sicheres Investment und zum Fahren
    Zwei Branchen, zwei Märkte – Ein Konzept: Vermitteln und verkaufen Sie mit uns wertvolle Oldtimer zum Fahren und als kapitalstarke Investments. Starten Sie jetzt durch!
    Benötigtes Eigenkapital: 8.000 EUR
    Details
    Schnellansicht