2/22/2019

Umsatzplus und sieben neue Standorte: Burger-Franchisesystem Peter Pane zieht Bilanz für 2018

Peter Pane wurde 2016 vom ehemaligen Großfranchisenehmer der Burgerkette Hans im Glück Patrick Junge gegründet. Lange Zeit begleitete ein Rechtsstreit mit Hans im Glück die Entwicklung des neuen Konzepts - erst im November 2018 wurde dieser außergerichtlich beigelegt. Nun hat das Unternehmen seine Jahresbilanz vorgestellt und zugleich weitere Wachstumspläne angekündigt.

Wie der Peter-Pane-Konzeptgeber, die Unternehmensgruppe Paniceus, mitteilt, steigerten die Burger-Restaurants ihren Gesamtumsatz im Jahr 2018 auf 51,2 Millionen Euro - ein Plus von 21,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. "Das Betriebsergebnis der Paniceus Gastro Systemzentrale GmbH, zu denen die Peter-Pane-Restaurants gehören, konnten wir im Vergleich zum Vorjahr sogar verdoppeln; die positiven bilanziellen Sondereffekte nicht mitgerechnet", so Dr. Elmar Alexander Voigt, Geschäftsführer aller Gesellschaften der Paniceus-Gruppe.

Die Steigerung beruht auch auf neuen Standorten: Seit 2017 wuchst die Zahl von 21 auf aktuell 28 Restaurants. Und die Kette will weiter wachsen: Fünf bis zehn neue Restaurants pro Jahr nennt das Unternehmen als Zielmarke. Neben der Expansion mit eigenen Standorten arbeitet Peter Pane auch mit Franchisepartnern zusammen. (red.)

 

Autor:

Nachrichten-Redaktion
Nachrichten-Redaktion
FranchisePORTAL GmbH
Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar