KFC - Kentucky Fried Chicken

Kentucky Fried Chicken: Franchise mit KFC in Deutschland

KFC - Kentucky Fried Chicken
  • Gründung: 1968
  • Lizenzart: Franchise-System
  • Geschäftsart: Systemgastronomie
Eigenkapital
200.000 EUR
Eintrittsgebühr
ab 44.000 EUR
Lizenzgebühr
6% monatlich

KFC Franchise Deutschland: Die Voraussetzungen, um Partner*in werden zu können, sind nicht so hoch, wie du vielleicht glaubst. Wenn du aus dem Bereich der Gastronomie kommst und ein echter Unternehmertyp mit Erfahrung bist, hast du schon gute Chancen KFC Franchise-Partner*in zu werden. Was kostet KFC Franchise? Die laufende Lizenzgebühr beträgt sechs Prozent vom Netto-Umsatz monatlich. Die Eintrittsgebühr startet bei KFC bei 44.000 Euro. Das vorhandene Eigenkapital, um einen eigenen KFC eröffnen zu können, liegt bei 200.000 Euro.

KFC - Kentucky Fried Chicken Franchise-System

Das Franchisesystem KFC - Kentucky Fried Chicken - im Überblick

Seit über 70 Jahren steht KFC für eine spezielle Art der Zubereitung von bestem, natürlich gewachsenem Hähnchenfleisch, die Unternehmensgründer Harland Sanders (1890-1980) bereits 1939 erfunden hat. Seine geheime Rezeptur aus elf Kräutern und Gewürzen ist bis heute die Grundlage für den ganz besonderen KFC Geschmack.

Heutzutage sorgen weltweit mehr als 19.000 KFC Restaurants in über 125 Ländern für nachhaltiges Wachstum. In vielen Regionen ist KFC bereits die Nummer Eins der Branche. Die Expansion gewinnt dabei auch in Deutschland an Fahrt.

KFC: Qualität und Kompetenz einer führenden Marke

Neben gutem Essen und einem tollen Ambiente erwartet die Gäste auch erstklassiger Service. In den KFC Restaurants auf der ganzen Welt beweist das KFC Team täglich aufs Neue, wie herzlich und kompetent eine schnelle Bewirtung sein kann. So lautet auch das Fazit des Deutschen Instituts für Service-Qualität, das KFC nach den Jahren 2008 („Bestes Schnell-Restaurant“) und 2010 auch 2012 wieder als „Bestes Fast Food Restaurant“ in Sachen Service ausgezeichnet hat.

Die Systemgastronomie-Marke KFC ist auf der ganzen Welt bekannt für seine vielfältigen Hähnchen-Produkte: KFC hält für jeden Geschmack etwas bereit, denn das Produktangebot ist sehr vielfältig. 

Der einzigartige Bucket – der Klassiker – ist besonders beliebt bei Freunden und Familien. Er ist je nach Variante gefüllt mit knusprigen Hähnchenteilen, saftigen Filetstreifen oder Hot Wings. Für Fans von gegrilltem Hähnchen oder feinem Filet gibt es verschiedene Grilled Chicken Produkte oder die saftigen Filet Bites aus 100% Hähnchenfilet. Zudem werden schmackhafte Wraps und Burger angeboten. Einfach lecker schmecken auch die KFC Beilagen, wie Maiskolben, Kartoffelpüree, frische Salate oder der berühmte Krautsalat.

  • Mit KFC Franchise-Partner*in werden

    Mit KFC an deiner Seite hast du einen starken Partner mit einer Top-Marke und einem erfolgreichen Konzept. Das KFC-Franchisemodell bietet Gründern und Gründerinnen sowie erfahrenen Gastro-Unternehmern und -Unternehmerinnen reichlich Entwicklungs- und Expansionsmöglichkeiten.

    Seinen Franchisepartnern bietet KFC viele unternehmerische Freiheiten und Chancen, zugleich aber auch die Sicherheit und Erfahrung eines weltweit erfolgreichen Konzerns. In der Zusammenarbeit wird auf Partnerschaft und gegenseitiges Vertrauen gesetzt.

    Das KFC-Franchising basiert auf dem sogenannten Business-Rental-Modell. Dabei teilen sich KFC und die Franchisepartner die Investition und damit das Risiko. Während KFC den Bau und die Entwicklung des Drive-Thru-Restaurants finanziert, mietet der Partner bzw. die Partnerin das schlüsselfertige Gebäude. 

  • Unsere Unterstützung für Franchise-Nehmer*innen

    Kern der KFC One-System-Philosophie ist, dass das Unternehmen nicht nur in der Startphase jederzeit für seine Partner*innen da ist, sondern seine Partner*innen auch im laufenden Betrieb mit vielfältigen Angeboten unterstützt:

    • Mitarbeiterausbildung
    • Promotionaktionen
    • dauerhafter Support
    • Schulungen und Seminare
    • regelmäßige Partnertreffen
    • umfangreiches Marketingpaket

    Unsere Anforderungen an Franchise-Partner

    Es werden Unternehmerpersönlichkeiten mit Führungsstärke sowie Umsteiger aus der Gastronomie gesucht, die eine kaufmännische Vorbildung, Managementerfahrung und Organisationstalent mitbringen.

Ähnliche Franchise-Unternehmen suchen Partner:

  • Kochlöffel
    Kochlöffel

    Kochlöffel

    Schnell-Restaurants
    Träumen Sie von einem eigenen Restaurant? Mit Unternehmergeist und starkem Partner können Sie im Wachstumsmarkt der Schnellgastronomie erfolgreich sein.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 20.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • McDonald's Deutschland LLC
    McDonald's Deutschland LLC

    McDonald's Deutschland LLC

    Systemgastronomie
    Selbstständig – jetzt: Starte mit der Nummer eins im Franchising. Eröffne dein McDonald's-Restaurant!
    Benötigtes Eigenkapital: 500.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Paco's Tacos EXPRESS
    Paco's Tacos EXPRESS

    Paco's Tacos EXPRESS

    Gastronomie-Franchise
    Das Franchise Paco's Tacos EXPRESS bietet authentische Tex-Mex-Klassiker jetzt in modernen Pop-up-Restaurants. Eröffne als Partner*in deine Topbox!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 20.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Carl's Jr. ®
    Carl's Jr. ®

    Carl's Jr. ®

    Carl's Jr.® Premium QSR Burger Restaurant
    In den Carl's Jr. ® Quick Service Restaurants treffen saftige Premium-Burger und kalifornische Coolness aufeinander. Werde Master Franchisenehmer*in!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 1.000.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Ciao Bella
    Ciao Bella

    Ciao Bella

    Italienisches Quick-Service-Restaurant mit Full-Service Elementen
    Bruschetta, Pizza, Pasta, Salate und mehr – Eröffnen Sie mit dem Franchise-System von Ciao Bella Ihr eigenes italienisches Bistro-Restaurant.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 50.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Curry & Co.  -  Currywurst und Pommes
    Curry & Co.  -  Currywurst und Pommes

    Curry & Co. - Currywurst und Pommes

    Imbissbetrieb mit Restaurantcharakter
    Für alle Wurstfans, Veganer und Saucenverliebten: Eröffnen Sie jetzt Ihren Kult-Curry-Hotspot für jeden Geschmack!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 4.999 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • De Lüx Curry Sylt
    De Lüx Curry Sylt

    De Lüx Curry Sylt

    Gourmet-Curry-Restaurant
    Das Franchisemodell De Lüx Curry Sylt hat sich auf den Verkauf von Gourmet-Currywurst spezialisiert. Werde Partner*in der berühmten Currywurst-Kette.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 20.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Extrawurst
    Extrawurst

    Extrawurst

    Schnellimbiß, Kiosk
    Machen Sie sich selbstständig mit Deutschlands beliebtestem Snack! Der Unterschied zu den üblichen „Pommes-Buden“ zahlt sich in klingender Münze aus.
    Benötigtes Eigenkapital: 15.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • HANS IM GLÜCK
    HANS IM GLÜCK

    HANS IM GLÜCK

    Systemgastronomie
    HANS IM GLÜCK ist eine national wie international agierende Systemgastronomie-Kette, die sich auf die Zubereitung hochwertiger Burger-Interpretationen spezialisiert hat. Werde Franchisepartner*in!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 100.000 EUR
    Details
    Schnellansicht

Beiträge über KFC - Kentucky Fried Chicken

  • Gastronomie-Franchise-System Kentucky Fried Chicken (KFC) feiert erste Neueröffnung im Jahr 2022

    Gastronomie-Franchise-System Kentucky Fried Chicken (KFC) feiert erste Neueröffnung im Jahr 2022

    Gastronomie-Franchise-System Kentucky Fried Chicken (KFC) feiert erste Neueröffnung im Jahr 2022

    Gastronomie-Franchise-System Kentucky Fried Chicken (KFC) feiert erste Neueröffnung im Jahr 2022

    Die US-Fastfood-Kette KFC expandiert seit 70 Jahren als Franchise-System. In Deutschland gibt es KFC seit 1968. Nachdem das Unternehmen hierzulande im vergangenen Jahr mehrere neue Standorte an den Start bringen konnte, hat das auf Hühnchen-Gerichte spezialisierte Gastronomie-Konzept nun die erste Neueröffnung im Jahr 2022 gefeiert.

    Wie KFC mitteilt, machte das neue Restaurant am 8. April 2022 in der niedersächsischen Kreisstadt Meppen auf. Damit zählt die Fastfood-Kette 182 Restaurants in Deutschland. Geführt wird das neue Restaurant von Franchise-Nehmer Yonathan Bulun, der bereits für einen weiteren KFC-Standort in Salzbergen verantwortlich zeichnet. Das neue Restaurant hat eine Gesamtfläche von rund 250 Quadratmetern. Im Innenraum des Restaurants stehen auf 80 Quadratmetern 49 Sitzplätze zur Verfügung. Hinzu kommen eine 60 Quadratmeter große Terrasse und ein Drive-Thru-Schalter.

    Mehr Standorte in kleineren Städten geplant

     „Unser Ziel ist es, weiter zu wachsen, um unser Angebot an noch mehr Standorten in Deutschland anbieten zu können. Meppen ist nun endlich einer davon und dank der hohen Verkehrsfrequenz und der zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten in der direkten Umgebung ein idealer Standort“, kommentiert Sebastian Kayser, General Manager von KFC Deutschland, die Neueröffnung. KFC will künftig zunehmend auch in kleineren Städten neue Standorte aufmachen. Bis Ende 2025 soll jede deutsche Mittelstadt ab 40.000 Einwohnern mindestens ein KFC Restaurant haben. (red)

  • Gastronomie-Franchise-System KFC wächst auf über 180 Standorte in Deutschland

    Gastronomie-Franchise-System KFC wächst auf über 180 Standorte in Deutschland

    Gastronomie-Franchise-System KFC wächst auf über 180 Standorte in Deutschland

    Gastronomie-Franchise-System KFC wächst auf über 180 Standorte in Deutschland

    Das erste Franchise-Restaurant der Marke Kentucky Fried Chicken (KFC) eröffnete 1952 im US-Bundesstaat Utah. Heute ist KFC in mehr als 23.000 Restaurants in über 140 Ländern und Hoheitsgebieten vertreten. In Deutschland ist die Fast-Food-Kette seit 1968 aktiv. Zum Jahreswechsel konnte KFC hierzulande nun einen weiteren Standort in Betrieb nehmen.

    KFC gehört seit 2002 zum YUM! Brands Konzern, der auch für weitere Gastronomie-Franchise-Systeme wie Pizza Hut und Taco Bell verantwortlich zeichnet. 2020 erwirtschaftete das Unternehmen in Deutschland einen Netto-Umsatz von 243 Millionen Euro. Am 28. Dezember 2021 wurde nun des bundesweit 181. KFC-Restaurant eröffnet: in Herborn. Betreiben wir der neue Standort vom langjährigen Franchisepartner Jasvir Singh, der bereits elf Restaurants, darunter in Gießen und Guxhagen, leitet. „Ganz im Sinne unserer Expansionsstrategie ist das Restaurant mit der zentralen Lage an der A45 und nahe der B255 perfekt für alle erreichbar“, so Sebastian Kayser, General Manager von KFC Deutschland. Weitere Neueröffnungen im Jahr 2022 kündigt das Franchise-Unternehmen bereits auf seiner Website an. Demnach sollen schon bald neue KFC-Restaurants in Brühl und Meppen aufmachen. Auch in Flensburg und Göppingen sollen neue Standorte an den Start gehen. In den nächsten Jahren will KFC die Standortzahl in Deutschland auf 500 steigern und den Umsatz auf eine Milliarde Euro erhöhen. (red)

    Bild: KFC

  • Fastfood-Franchise-System Kentucky Fried Chicken: Fünf statt 25

    Fastfood-Franchise-System Kentucky Fried Chicken: Fünf statt 25

    Fastfood-Franchise-System Kentucky Fried Chicken: Fünf statt 25

    Fastfood-Franchise-System Kentucky Fried Chicken: Fünf statt 25

    Seit 2002 gehört die Fast-Food-Kette Kentucky Fried Chicken (KFC) zum Yum! Brands Konzern, der auch für die Gastronomie-Marken Taco Bell und Pizza Hut verantwortlich zeichnet. In Deutschland hat KFC in der Vergangenheit immer wieder größere Expansionspläne verkündet. Doch das Wachstum verläuft langsamer als geplant. Jetzt hat KFC seinen 180. Standort in Deutschland eröffnet.

    Wie das Franchise-System mitteilt, machte das bundesweit 180. Restaurant am 11. Dezember 2021 in der saarländischen Kreisstadt Neunkirchen auf. Betrieben wird der neue Standort von einem langjährigen Franchisepartner: Die FT Systemgastronomie zeichnet nun für insgesamt neun KFC-Standorte verantwortlich. Das neue Restaurant in Neunkirchen kombiniert „natürliche Materialien mit Elementen des Industrial Style“. Der Innenbereich bietet auf knapp 330 Quadratmetern 81 Sitzplätze. Auf der Außenterrasse finden 24 Gäste Platz.

    Die Expansion bei KFC verläuft aktuell langsamer, als noch im November vergangenen Jahres angekündigt. Trotz Corona-Pandemie hatte der damalige General Manager im DACH-Raum Marco Schepers Pläne geäußert, bis Ende 2025 jedes Jahr 25 neue Restaurants in Deutschland eröffnen zu wollen. 2016 lautete das Ziel: 300 Standorte bis 2021. Aktuell möchte das Unternehmen „die Anzahl der Restaurants in den nächsten Jahren auf 500“ erhöhen. Ein Ziel, an dem auch der neue, seit September 2021 tätige General Manager Sebastian Kayser festhält. (red)

    Foto: KFC

  • Gastronomie-Franchise-System Kentucky Fried Chicken meldet Eröffnung des 177. Standorts

    Gastronomie-Franchise-System Kentucky Fried Chicken meldet Eröffnung des 177. Standorts

    Gastronomie-Franchise-System Kentucky Fried Chicken meldet Eröffnung des 177. Standorts

    Kentucky Fried Chicken (KFC) ist seit 2002 Teil des Yum! Brands Konzerns, zu dem auch die Gastronomie-Marken Taco Bell und Pizza Hut gehören. In Deutschland strebt die Fastfood-Kette seit Jahren großes Wachstum an. Bisher hat die Entwicklung allerdings nicht mit den Ankündigungen Schritt gehalten. Aktuell meldet KFC aber zwei neue Standorte.

    Das Ziel von KFC in Deutschland ist aktuell ein Wachstum auf 282 Standorte bis Ende 2025. 2016 hatte das Unternehmen angekündigt, bis 2021 auf 300 Standorte in Deutschland wachsen zu wollen. 2018 hieß es, man wolle die Zahl der KFC-Restaurants in Deutschland bis 2023, spätestens aber bis 2025, auf 500 erhöhen.

    Tatsächlich eröffnete das Franchise-Unternehmen nun zwei neue Restaurants: Wie KFC mitteilt, ging am 30. September 2021 in Dresden am Altmarkt ein neuer Standort an den Start. Betrieben wird das Restaurant vom Franchisepartner Amrest, der nun bereits für rund 25 KFC-Standorte in Deutschland verantwortlich zeichnet. Darüber hinaus machte am 2. Oktober 2021 in Coburg ein neues KFC-Restaurant auf. Damit ist KFC mit 177 Standorten bundesweit vertreten.

    Kentucky Fried Chicken setzt unter anderem auf eine spezielle Art der Zubereitung von Hähnchenfleisch, die Unternehmensgründer Harland Sanders bereits 1939 kreierte. Neben verschiedenen panierten Hähnchenteilen, die in "Buckets" verkauft werden, gehören auch Burger, Wraps und Salate zum Angebot. Der US-Mutterkonzern Yum! Brands hat seinen Sitz in Louisville, Kentucky und betreibt über 43.500 Restaurants in mehr als 135 Ländern und Hoheitsgebieten. (red)

  • Fastfood-Franchise-System Kentucky Fried Chicken hat einen neuen Deutschlandchef

    Fastfood-Franchise-System Kentucky Fried Chicken hat einen neuen Deutschlandchef

    Fastfood-Franchise-System Kentucky Fried Chicken hat einen neuen Deutschlandchef

    Fastfood-Franchise-System Kentucky Fried Chicken hat einen neuen Deutschlandchef

    Seit 2002 gehört Kentucky Fried Chicken (KFC) zum Yum! Brands Konzern, der auch für die Gastronomie-Marken Taco Bell und Pizza Hut verantwortlich zeichnet. In den vergangenen Jahren hatte KFC immer wieder große Wachstumspläne für Deutschland verkündet – aber die Ziele bisher nicht erreicht. Jetzt soll ein neuer General Manager das strategische Wachstum von KFC weiter vorantreiben.

    Wie das Unternehmen mitteilt, ist Sebastian Kayser seit Anfang September 2021 neuer General Manager von KFC Deutschland. Er verantwortet zudem die angrenzenden Märkte Österreich, Schweiz und Dänemark. Sebastian Kayser arbeitet seit November 2020 für KFC Deutschland und war seither als Chief Development Officer für die Expansion in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Dänemark verantwortlich. Vor seiner Tätigkeit bei KFC leitete er bei Penny Österreich unter anderem die Bereiche Finanzen und Expansion. Sein Vorgänger Marco Schepers war seit 2017 General Manager bei KFC und verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Sebastian Kayser soll nun das strategische Wachstum von KFC weiter vorantreiben und die Markenbekanntheit in Deutschland erhöhen.

    KFC zählt aktuell 176 Restaurants in Deutschland. Die Fast-Food-Kette hatte schon vor rund zehn Jahren angekündigt, bis 2015 auf über 200 Standorte wachsen zu wollen. 2016 lautete das Ziel 300 Standorte bis 2021. Im Herbst 2020 wurde das Ziel erneut korrigiert: KFC will nun bis spätestens 2025 auf 500 Standorte wachsen. (red)

  • Gastronomie-Franchise-System KFC macht kleinere Schritte

    Gastronomie-Franchise-System KFC macht kleinere Schritte

    Gastronomie-Franchise-System KFC macht kleinere Schritte

    Die aus den USA stammende Fast-Food-Kette Kentucky Fried Chicken hatte in den vergangenen Jahren mehrfach große Wachstumsschritte für Deutschland verkündet. Doch bisher waren sie lange nicht so groß wie geplant. Im vergangenen Herbst wurden dann neue Ziele verkündet. Jetzt feiert KFC wieder eine Neueröffnung hierzulande.

    Schon vor zehn Jahren äußerte KFC Pläne, bis 2015 auf über 200 Standorte wachsen zu wollen. 2016 lautete das Ziel dann, bis 2021 auf 300 Standorte in Deutschland wachsen zu wollen. 2018 hieß es, man wolle die Zahl der KFC-Restaurants in Deutschland bis 2023, spätestens aber bis 2025, auf 500 erhöhen.

    Im Herbst 2020 nannte Deutschland-Geschäftsführer Marco Schepers dann die Formel „25 mal Fünf“ als Wachstumsziel: Bis Ende 2025 soll nun jede deutsche Mittelstadt  ab 40.000 Einwohnern mindestens ein KFC Restaurant haben. Um dieses Ziel zu erreichen, müssten „jedes Jahr bis zu 25 neue Restaurants in Städten zu eröffnen, in denen es bislang kein KFC Restaurant gibt“, hieß es in der entsprechenden Pressemitteilung. In absoluten Zahlen ausgedrückt würde es dann in gut fünf Jahren 282 KFC-Standorte im gesamten Bundesgebiet geben. Nach der Bekanntgabe des neuen Ziels im vergangenen Herbst folgte nun die erste Neueröffnung. Wie KFC Deutschland mitteilt, machte am 5. Juni 2021 in Parsdorf ein neues Restaurant auf. Es ist das 175. insgesamt. Der neue Standort liegt an der A94 und wird von Franchisepartner Nenad Brkic betreiben, der bereits für ein anderes KFC-Restaurant verantwortlich zeichnet.  (red.)

Alle ähnlichen Franchise-Unternehmen

Gastronomie Quick Service

Weitere Lizenz- und FranchiseUnternehmen:
Gesamte Unterkategorie anzeigen
Zu den Filtern
Hinweis: Diese Marke ist im FranchisePORTAL inaktiv.
Das Infopaket kann nicht angefordert werden.