Zum Bereich für Franchisegeber

Ticket com Franchise System: Werbung auf Kassenbons

Eigenkapital
keine Angabe
Eintrittsgebühr
10.000 EUR
Lizenzgebühr
5.5% monatlich
ticket com
Gründung: 2005
Lizenzart: Franchise-System
Geschäftsart: Werbung auf Kassenbons

Wettbewerbsstärke:

Ein neues Produkt mit geringen Kosten, das den Anzeigenkunden große Wirkung bringt.

Partnerprofil:

Verkäuferische Begabung, Teamgeist, Unternehmergeist, Kontaktfreude

Entscheidend sind eine mehrjährige Verkaufserfahrung mit nachweisbaren Erfolgen in der Neukundenakquisition im Außendienst. Gute Kontakte im Sektor sind ein Vorteil.

ticket com Franchise-System

Das Franchise-System Ticket Com bringt Werbung auf die Rückseite von Kassenzetteln. Den Werbepartnern werden die bedruckten Kassenbonrollen kostenlos zur Verfügung gestellt: So gelangt die dort platzierte Werbung garantiert zur Zielgruppe. Denn ganze 90 Prozent der Konsumenten beachten die Werbung auf der Rückseite der Rechnungen – ein Pusher im lokalen Marketing!

Da sich die Kernkompetenz der Ticket Com Franchise-Partner für viele Kampagnenziele eignet, können sich die Partner des international erfolgreichen Franchise-Unternehmens schnell zum lokalen Marktführer in Sachen Werbung entwickeln. Dabei können sie ihre Kunden unter anderem mit niedrigen Werbekosten überzeugen.

Das Franchise-System von Ticket Com

Die Franchise-Partner von Ticket Com starten mit Unterstützung. Der Clou für alle Einsteiger: Es bestehen bereits Verträge mit Verteilern und Anzeigenkunden, was in Verhandlungen mit neuen, potenziellen Kunden sehr von Vorteil ist. Ticket Com hat bereits 15 Jahre Markterfahrung in mehr als zehn Ländern. Und davon profitieren vor allem die rund 100 Franchise-Nehmer des Unternehmens. Spezielle Werkzeuge zur Kommunikation, die eigens für Ticket Com entwickelt wurden, erleichtern die Arbeit der Franchise-Partner erheblich. Dazu zählen unter anderem:

  • eine eigene Software zur Steuerung von Werbeprozessen
  • Unterstützung im Bereich Marketing und PR
  • eine Arbeitsgruppe, die ständig neue Tools entwickelt

Die Leistungen von Ticket Com auf einen Blick:
  • eine attraktive Stelle in einem aufstrebenden Franchise-Unternehmen
  • eine erprobte Methode, die ein lukratives Einkommen in Aussicht stellt
  • eine Ausbildung sowie ein exklusives Gebiet
  • Eigenständigkeit und Verantwortung

Darüber hinaus bietet Ticket Com durch saisonale Unabhängigkeit die Möglichkeit, ein konstantes Einkommen zu generieren. Die niedrigen Investitionskosten können schnell wieder erwirtschaftet werden. Es sind weder ein Lager noch repräsentative Geschäftsräume nötig. Durch ein speziell auf neue Franchise-Partner ausgelegtes Einstiegspaket, können Sie schon bald mit dem nötigen Know-how in Ihre eigene Selbstständigkeit starten.

Ihre Chance zur Selbstständigkeit

Damit wir gemeinsam erfolgreich sein können, sollten unseren neuen Franchise-Partnern einige Voraussetzungen erfüllen:

  • betriebswirtschaftliche Kenntnisse
  • Engagement und eigenständiges Arbeiten
  • lokale Marktkenntnisse
  • Durchsetzungsvermögen und Professionalität

Entscheidend ist außerdem eine mehrjährige Verkaufserfahrung in der Neukundenakquisition im Außendienst.

Können Sie sich vorstellen, schon bald mit Ticket Com in Ihre berufliche Selbstständigkeit zu starten? Dann nehmen Sie gleich Kontakt zu uns auf – wir freuen uns schon auf Ihre Nachricht!

Ähnliche Franchise-Unternehmen suchen Partner:

  • pro3D
    pro3D

    pro3D

    3D Druck, Konstruktion und Beratung
    3D-Druck, Konstruktion, Beratung. Das innovative Modell für Franchise-Gründer. Zentrale Abwicklung, geringe Investition – wir machen gemeinsam Druck!
    Benötigtes Eigenkapital: 3.500 EUR
    Vorschau
    Details
  • DATAC
    DATAC

    DATAC

    Franchisegeber für gewerbliche Buchführungsbüros
    Buchführung vom Marktführer! Eigenes Büro eröffnen und von den Erfahrungen des Experten profitieren. Jetzt im Franchiseverbund durchstarten!
    Benötigtes Eigenkapital: 100 - 500 EUR
    Vorschau
    Details
  • FALC Immobilien
    FALC Immobilien

    FALC Immobilien

    Lizenzen für Immobilienvermittlung
    ...mehr als nur ein Maklernetzwerk: Sie kümmern sich um die Kunden, wir um den Rest...
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • amarc21
    amarc21

    amarc21

    Immobilien Franchise
    amarc21: „bestes Immobilien Franchise Unternehmen in Deutschland 2019“ (Quelle: Test Zeitschrift Focus, Erscheinungsdatum 29.06.2019, Studie 2019 des IMWF)
    Benötigtes Eigenkapital: ab 2.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • CORE
    CORE

    CORE

    Beratung von Unternehmen im Bereich CSR / Nachhaltigkeitsstrategie
    Unternehmenserfolg mit der CORE Planungsmethode: Das Erfolgsrezept für verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln. Jetzt Core-CSR-Berater werden!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Worldsoft Premium Partner
    Worldsoft Premium Partner

    Worldsoft Premium Partner

    Worldsoft Premium Partner
    Worldsoft: Europas größte Internet Agentur mit Websites, Apps und Online Marketing für kleine und mittlere Unternehmen. Jetzt Lizenzen sichern!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 4.900 EUR
    Vorschau
    Details
  • Expense Reduction Analysts
    Expense Reduction Analysts

    Expense Reduction Analysts

    Mittelstandsberatung im Bereich Prozess- und Kostenmanagement
    Jedes Unternehmen will sparen – und Sie wissen wie! Werden Sie Unternehmensberater für Kostenmanagement in einem global führenden Netzwerk!
    Benötigtes Eigenkapital: 20.000 - 30.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • VLH - Vereinigte Lohnsteuerhilfe
    VLH - Vereinigte Lohnsteuerhilfe

    VLH - Vereinigte Lohnsteuerhilfe

    Dienstleister, Lohnsteuerhilfeverein
    VLH-BeraterIn im Haupt- oder Nebenberuf: Werden Sie Partner des größten Lohnsteuerhilfevereins in Deutschland mit mehr als einer Million Mitgliedern!
    Benötigtes Eigenkapital: 1.000 - 5.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • VON POLL IMMOBILIEN
    VON POLL IMMOBILIEN

    VON POLL IMMOBILIEN

    Vermittlung hochwertiger Wohnimmobilien
    Werden Sie als Geschäftsstellenleiter Teil unseres Traditionsunternehmens! Vermitteln Sie national hochwertige Immobilien.
    Benötigtes Eigenkapital: 25.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Regionalimmobilien24
    Regionalimmobilien24

    Regionalimmobilien24

    Kundengewinnung durch den Aufbau eines regionalen Immobilienportals
    Regionale und digitale Immobilienportale mit spannenden weiteren Leistungen und erstklassigen Konditionen für Immobilieninteressenten.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • TAB The Alternative Board ®
    TAB The Alternative Board ®

    TAB The Alternative Board ®

    Peer Advisory-Unternehmerboards und Business-Coaching
    Peer Advisory Boards für KMU – das revolutionäre Geschäfts-Konzept aus den USA. Die geniale Idee: Unternehmer coachen und beraten einander.
    Benötigtes Eigenkapital: 30.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Regus
    Regus

    Regus

    Weltweit größter Anbieter von Coworking und flexiblen Arbeitsplatzlösungen
    Regus Coworking goes Franchise! Erwerben Sie jetzt Ihre Lizenz und eröffnen Sie ein Regus-Büro-Center in Ihrer Region – mit der Marke des Weltmarktführers!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 110.000 EUR
    Vorschau
    Details

Beiträge über ticket com

ticket com – Werbung auf Kassenbons

Lernen Sie ticket com kennen und nehmen Sie Kontakt zu dem erfolgreichen Franchise-System auf! Im Interview mit dem FranchisePORTAL berichtet Herr Memmert, selbst Franchise-Nehmer bei ticket com, über das Geschäftskonzept des Unternehmens. Mit der gezielten Werbung auf der Rückseite von Kassenbons können Unternehmen Kunden gewinnen. Der geschäftliche Alltag der Franchise-Partner ist von der Kundenakquise geprägt. Daher sollten Existenzgründer idealerweise kaufmännische Vorkenntnisse und Vertriebserfahrung mitbringen.

ticket com - Unternehmer werden auf der START Essen 2008

Werden Sie Unternehmer und kontaktieren Sie den Franchisegeber! Das Unternehmen installiert, bestätigt und entwickelt lokale Werbekonzepte mit dem Verkauf von Werbefläche auf der Rückseite von Kassenbons in Supermärkten an lokale Anzeigenkunden. Durch den direkten Aufdruck ermöglicht es Ticket com, für sämtliche Waren oder Dienstleistungen zu werben. Dieses Werbekonzept ermöglicht es den Anzeigenkunden von ticket com, mit geringen Kosten eine starke Wirkung zu erzielen.

Franchise-System Ticket com startet mit Bon-Werbung bei McDonald's

Franchise-System Ticket com startet mit Bon-Werbung bei McDonald's

Erstmals in Deutschland kommen seit Anfang Januar die Kassenbons von Ticket com zum Einsatz. Wie das Unternehmen mitteilt, das europaweit per Franchising aktiv ist, hat der deutsche Franchise-Nehmer im Norden Schleswig-Holsteins die McDonald's-Filialen im Gebiet Schleswig, Eckernförde und Kappeln als Partner gewonnen. Darüber hinaus haben weitere Einzelhandelsunternehmen in der Region einen Partnerschaftsvertrag mit dem Werbeanbieter geschlossen.

Das Prinzip von Ticket com: Einzelhändler erhalten kostenlose Kassenbon-Rollen, auf deren Rückseite lokale und überregionale Firmen mit speziellen Angeboten Werbung machen. In Frankreich, wo das System 1998 an den Start ging, ist Ticket com nach Unternehmensaussage Marktführer und flächendeckend vertreten. In der Schweiz gibt es derzeit sieben Franchise-Nehmer, in Deutschland drei. Auch in Österreich, Spanien und Tschechien ist Ticket com aktiv. Mehr über Ticket com erfahren Sie am Virtuellen Messestand des Unternehmens, hier im Franchiseportal. (vs)

ticket com - André Obenauf und Marco Ruf, Leipzig

ticket com - André Obenauf und Marco Ruf, Leipzig

Selbstständig mit Werbung auf Kassenbons

„Das Prinzip von ticket com kannte ich aus Kanada und den USA schon lange - aber dass mir das System einmal die Selbstständigkeit ermöglichen würde, hätte ich nie gedacht“, sagt André Obenauf. Der 39-jährige Leipziger ist zusammen mit dem 26-jährigen Marco Ruf seit Oktober letzten Jahres Franchise-Partner von ticket com. Die beiden sind damit die ersten in Deutschland.

Die Idee des ursprünglich französischen Unternehmens: Supermärkte erhalten gratis Kassenzettel-Rollen, auf deren Rückseite lokale und überregionale Firmen Couponing betreiben - für die Supermärkte eine Ersparnis, eine Möglichkeit für Kooperationen und zugleich eine Aufwertung des Kassenzettels, der den Kunden nun einen Mehrwert bietet. Für die Werbekunden ist ticket com eine Möglichkeit, ein innovatives, persönlich ausgehändigtes Werbemittel zu nutzen, dessen Erfolg zum Beispiel über Gutschein-Coupons auch messbar ist.

Franchise-Nehmer bringen Läden und Werbekunden zusammen

Die Franchise-Nehmer sprechen zum einen die Lebensmittelläden, Kaufhäuser oder auch  Baumärkte in ihrer Region an, zum anderen akquirieren sie lokale Werbekunden. Die Logistik und administrative Aufgaben übernimmt zum größten Teil der Master-Franchise-Nehmer. Dieser unterstützt seine ersten deutschen Partner in der Anfangszeit auch weitergehend mit Rat und Tat. „Das Verhältnis ist inzwischen schon freundschaftlich“, erzählt Obenauf.

André Obenauf und Marco Ruf kennen sich von der Leipziger Fachschule für Betriebswirtschaft, die sie beide erfolgreich absolviert haben. Nach einem Aufenthalt in Australien kam Ruf mit der Idee zurück, Franchise-Nehmer von ticket com zu werden, und fragte Obenauf, ob er mitmachen wolle. Dieser suchte zu der Zeit nach Alternativen zu seiner Tätigkeit bei der Bundeswehr. Über das FranchisePORTAL nahmen die beiden Kontakt zur deutschen Vertretung des Unternehmens auf - und waren schnell davon überzeugt, das Richtige gefunden zu haben.

„Seriosität und Qualität“

„Von Anfang an war unser Eindruck sehr positiv, das Unternehmen zeigte hohe Seriosität und Qualität. Und es reizte uns, als erste in Deutschland mit den Werbecoupons auf Kassenzetteln zu starten“, erzählt Obenauf. Nach einer Eingangsschulung startete er mit seinem Partner vom Home Office aus, ihr Gebiet umfasst eine Million Einwohner. „Da das Prinzip in Deutschland neu ist, dauert es schon, bis die Werbeträger sich überzeugen lassen - aber wir suchen auch nicht das schnelle Geld, sondern wollen ein Unternehmen aufbauen, das langfristig lebt“, sagt Obenauf.

Nach knapp einem halben Jahr haben er und sein Partner den Breakeven noch nicht erreicht, doch erste Erfolge sind in Sicht. „Wir leisten ja im Prinzip Pionierarbeit, die den nächsten Franchise-Nehmern auch zugute kommt“, so seine Haltung. Den Schritt zum ticket com Franchise-Partner würde er jederzeit wieder gehen: „Wir stehen noch am Anfang, aber ich bin davon überzeugt, dass sich das System auch in Deutschland durchsetzen wird.“ 

©copyright FranchisePORTAL (vs)

ticket com / Interview mit Bruno Allemann

ticket com / Interview mit Bruno Allemann

Der Kassenzettel als Werbeträger: Das ist die Grundidee von ticket com. Das Franchise-Unternehmen bietet Supermärkten kostenlose Kassenbon-Rollen an, auf deren Rückseite lokale und überregionale Firmen Werbung machen. Bruno Allemann, seit 2004 Master-Franchise-Nehmer für Deutschland und die Schweiz, gibt Auskunft über das ursprünglich französische System, seine Vorteile und die Pläne für die Zukunft.

FranchisePORTAL: Seit acht Jahren gibt es ticket com in Frankreich, inzwischen sind auch in acht weiteren Ländern Franchise-Nehmer aktiv. Was ist das Besondere an dem System?

Bruno Allemann: ticket com hat sich auf die Vermarktung von Kassenbon-Rückseiten für Werbung im Vierfarbdruck spezialisiert. Diese Art der Werbung war vorher in Europa noch nicht vorhanden und die Spezialisierung ist bis heute eine Ausnahme. Darüber hinaus sind die limitierte Anzeigenmenge sowie die Exklusivität der Inserenten wichtige Herausstellungsmerkmale. Der Kassenbon ist die günstigste Werbeplattform und die einzige Werbung, die zu 100 Prozent von Hand zu Hand überreicht wird.

FranchisePORTAL: Wie weit ist das ticket com-System bisher verbreitet?

Bruno Allemann: Rund 500 Supermärkte benutzen inzwischen unsere Kassenbons. Bis heute gibt es mehr als 50 Franchise-Nehmer in Frankreich, der Schweiz, Spanien, in Nordafrika, Griechenland, Italien, Rumänien, in Tschechien und Deutschland.

FranchisePORTAL: Warum setzen Sie dabei aufs Franchise-Prinzip?

Bruno Allemann: Die Entscheidung für das Franchising war relativ einfach, da es die beste Möglichkeit ist, um ein Konzept am Markt zu platzieren und schnell zu expandieren. Die selbstständigen Partner treten mit viel Engagement auf und bringen zudem in ihrer Region eventuell schon Kontakte und Netzwerke mit, die ihnen bei der Kundengewinnung helfen.

FranchisePORTAL: Was macht die Aufgabe für Franchise-Nehmer interessant?

Bruno Allemann: ticket com bietet hervorragende Ertragsmöglichkeiten, eine wirtschaftliche Vollexistenz sowie eine gleichzeitig geringe Investitionshöhe. Außerdem ist die Tätigkeit abwechslungsreich.

FranchisePORTAL: Welche Eigenschaften sollten Franchise-Interessenten mitbringen?

Bruno Allemann: Sie sollten Erfahrungen im Verkauf und die Mentalität eines Selbstständigen haben. Dazu gehören Engagement, Nachhaltigkeit, Verbindlichkeit und Zuverlässigkeit. Vorteilhaft ist es, wenn in einer vorheriger Beschäftigung bereits Verantwortung getragen wurde. Das Alter sollte über 25 Jahren liegen, da grundsätzliche berufliche Erfahrungen vorhanden sein müssen.

FranchisePORTAL: Gibt es Erfolge, auf die Sie besonders stolz sind?

Bruno Allemann: In der Schweiz habe ich in einem Jahr sechs Franchise-Nehmer gefunden, die bereits alle mit großem Erfolg tätig sind. Einer von ihnen hat bereits im siebten Monat seit Aufnahme der Tätigkeit umgerechnet 14.000 Euro brutto verdient, davon sind 70 Prozent Gewinn. Das kann sich sehen lassen. Wegen Vollauslastung gibt es in der italienischen, der französischen und der deutschen Schweiz bereits den Gedanken an die Einstellung von Personal.

FranchisePORTAL: Wie werden die Franchise-Nehmer von ticket com betreut?

Bruno Allemann: Die Leistungen durch die Zentrale umfassen die grafische Erstellung der Anzeigen und die Logistik. Bei allgemeinen Anfragen erfolgt eine telefonische Beratung, bei Key-Kunden oder wichtigen Anforderungen unterstütze ich meine Franchise-Nehmer persönlich.

FranchisePORTAL: Was planen Sie für die Zukunft?

Bruno Allemann: Wir streben die weitere Expansion in Deutschland, Österreich und Europa an, daran werde ich mitarbeiten.

FranchisePORTAL: Vielen Dank für das Gespräch.

©copyright FranchisePORTAL (vs)

ticket com startet mit erstem Franchise-Partner

ticket com bietet Werbung auf der Rückseite des Kassenbons. Wie das Unternehmen mitteilt, hat Anfang Oktober der erste deutsche Franchise-Partner des Unternehmens in Leipzig sein Schulungsprogramm durchlaufen und danach seine Tätigkeit aufgenommen.

Im Ursprungsland Frankreich ist ticket com bereits mit rund 50 Franchise-Nehmern aktiv. Mehr über ticket com erfahren Sie am Messestand des Unternehmens, hier in der Virtuellen Messe des FranchisePORTAL. (mz)

ticket com startet mit erstem Franchise-Partner

ticket com bietet Werbung auf der Rückseite des Kassenbons. Wie das Unternehmen mitteilt, hat Anfang Oktober der erste deutsche Franchise-Partner des Unternehmens in Leipzig sein Schulungsprogramm durchlaufen und danach seine Tätigkeit aufgenommen.

Im Ursprungsland Frankreich ist ticket com bereits mit rund 50 Franchise-Nehmern aktiv. Mehr über ticket com erfahren Sie am Messestand des Unternehmens, hier in der Virtuellen Messe des FranchisePORTAL. (mz)

ticket com - Bruno Allemann

ticket com - Bruno Allemann

"Das Verkaufen muss einem liegen, damit die Arbeit mit ticket com Spaß macht", sagt Bruno Allemann. Nach 14 Jahren Erfahrung als Generaldirektor einer Schuh- und Textilkette und vorherigen Tätigkeiten im Verkauf war das für ihn kein Problem. Der 52-jährige Schweizer wurde 2004 Master-Franchise-Nehmer für Deutschland und die Schweiz und baut seitdem das ticket com System in diesen Ländern auf.

Die Idee des ursprünglich französischen Unternehmens: Supermärkte erhalten gratis Kassenzettel-Rollen, auf deren Rückseite lokale und überregionale Firmen Werbung machen - für die Supermärkte eine Ersparnis, eine Möglichkeit für Kooperationen und zugleich eine Aufwertung des Kassenzettels, der den Kunden nun einen Mehrwert bietet. Für die Werbekunden ist ticket com eine Möglichkeit, ein innovatives, persönlich ausgehändigtes Werbemittel zu nutzen, dessen Erfolg zum Beispiel über Gutschein-Coupons auch messbar ist. Die Franchise-Nehmer sprechen zum einen die Lebensmittelläden in ihrer Region an, zum anderen anderen akquirieren sie lokale Werbekunden. Die Logistik und administrative Aufgaben übernimmt zum größten Teil der Master-Franchise-Nehmer. Nur etwa 20 Prozent seiner Arbeitszeit sind die anderen Franchise-Nehmer mit organisatorischen Aufgaben beschäftigt.

Anfangs kümmerte sich Bruno Allemann auch selbst um die Vermarktung in einer Region und war begeistert, wie gut das neue Angebot angenommen wurde. "Die Leute erkennen schnell, was ihnen ticket com bringen kann", erzählt er. "Die Werbekunden sind kleine wie große Firmen aus ganz verschiedenen Branchen. Am Ende der ersten zwölf Monate hatten wir zehn Verträge mit Super- und Hypermärkten unterschrieben, der monatliche Umsatz betrug mehr als 20.000 Euro mit einem Bruttogewinn von mehr als 50 Prozent." Inzwischen betreut Allemann drei Franchise-Nehmer in der deutschsprachigen Schweiz und zwei in der Westschweiz. Für Deutschland ist er noch auf der Suche nach Partnern.

Neue Franchise-Nehmer werden eine Woche lang geschult. Sie erhalten alle wichtigen Unterlagen von ticket com, einen Zugang zum Intranet und administrative wie inhaltliche Unterstützung. Da sie kein eigenes Lager brauchen, können sie auch von einem kleinen Büro zu Hause aus arbeiten. Die Zusammenarbeit zwischen Bruno Allemann und der französischen Zentrale ist eng. "Wir profitieren von allen Neuheiten, Entwicklungen und dem geballten Know-How der Zentrale. Im vergangenen Jahr hat ticket com insgesamt rund eine Million Kassenzettel-Rollen gedruckt," berichtet er.

Weltweit hat das 1998 gegründete Unternehmen mehr als 50 Franchise-Nehmer und arbeitet mit über 500 Vertriebspartnern zusammen. Derzeit ist es in Frankreich, Spanien, Deutschland, Tschechien, der Schweiz, Italien, Rumänien, Griechenland, England, Marokko und Tunesien vertreten. Für Master-Franchise-Nehmer Allemann hat sich der Wechsel zu ticket com ausgezahlt: "Wir arbeiten viel, aber haben den Vorteil, frei und flexibel zu sein. Wer viel arbeitet, kann mit ticket com auch viel gewinnen. Und die Geschäftsidee funktioniert einfach", sagt er.

©copyright FranchisePORTAL (vs)

ticket com - Bruno Allemann, Schweiz - Benoît Anizon, Frankreich

ticket com - Bruno Allemann, Schweiz - Benoît Anizon, Frankreich

ticket com -
Bruno Allemann, Franchisenehmer für die Schweiz
 
Unsere Gesellschaft hat ihre erste Werbekampagne im Oktober 2004 in einem Hypermarkt verwirklicht. Meine sechs ersten Anzeigekunden waren begeistert und haben ihre Verträge in weniger als drei Wochen unterzeichnet.

Partnerschaftsverträge mit Super- und Hypermärkten zu unterzeichnen hat überhaupt kein Problem bereitet, da für diese Geschäfte alles kostenlos ist und die Verantwortlichen alle Vorteile einer Zusammenarbeit mit uns abschätzen können. Am Ende der ersten 12 Monate haben wir neun Verträge mit Super- und Hypermärkten unterschrieben, unser monatlicher Umsatz beträgt mehr als 20.000 Euro mit einem Bruttogewinn von mehr als 60%.

ticket com erhält die Begeisterung der Geschäftsleute für die wirtschaftlichen Folgen: Die Kundentreue des Anzeigekunden ist höher als 70%. Mehr als 50% unserer Kunden unterschreiben Verträge über eine Dauer von 12 Monaten.

ticket com -
Benoît Anizon, französischer Franchisenehmer für die Départements 35-36
 
Während er noch seiner Tätigkeit als Verkäufer nachgeht, interessiert sich Benoît für das Konzept ticket com durch die Fachpresse.

„Ich habe die Lizenz gewählt, um schnell einen operationellen Markt zu erreichen. Ohne Infrastruktur, ohne Kontakt, ohne Vertriebsnetz habe ich meine Ziele dank des Bekanntheitsgrades des Lizenzgebers und meiner erstklassigen Beziehungen schnell erreicht. ticket com hat zahlreiche Vorteile: perfekte Logistik und leistungsstarke Produktion. Das Konzept ist wirkungsvoll, da heute der Prozentsatz der Erneuerung meiner Kunden bei 80% liegt. Ich habe diese Firma im September 2002 gegründet, im September 2003 einen Umsatz von fast 150.000 Euro getätigt und 2004 wird noch besser.“

Benoît ist heute für zwei Départments verantwortlich.

ticket com präsentiert sich in der Virtuellen Messe

ticket com, das ist Werbung auf der Rückseite des Kassenbons. Entstanden ist das Konzept vor sieben Jahren in Frankreich. Seither, sagen Pierre Renard und Frédéric Bouhours, habe sich der Markt für so genanntes „Couponing“ geradezu explosionsartig entwickelt.

Eine Umfrage habe ergeben, dass beinahe 70 Prozent der Werbekunden den Service nach einem Erstauftrag weiterhin nutzen und über 90 Prozent der Konsumenten den Kassenzettel umdrehen und von der Werbung auf ihrem Kassenbon Notiz nehmen.

Das Konzept beruht auf der bewussten Auswahl der Werbekunden, wodurch Konkurrenzsituationen ausgeschlossen werden. Abonnements dauern zwischen sechs und zwölf Monaten. Eine Änderung der Gestaltung ist alle vier Monate möglich.

Seit 1998 ist das Geschäftsvolumen Unternehmensangaben zufolge kontinuierlich gestiegen: Nach anfänglichen 18.550 Euro betrug der Jahresumsatz 2004 über 2,5 Millionen Euro. Das Vertriebsnetz mit 46 Franchisepartnern und 500 Partnermärkten spannt sich inzwischen über ganz Frankreich. Jetzt will sich ticket com auf die Erschließung weiterer europäischer Märkte konzentrieren. Detailinformationen zum Franchise-Konzept von ticket com finden Sie am Virtuellen Messestand im FranchisePORTAL. (mr)

ticket com
im Online Verzeichnis

Im "Verzeichnis der FranchiseWirtschaft 2019/2020" finden Sie die Kontaktdaten und viele weitere Infos zu 1000 erprobten Geschäftsideen.

Erhältlich als Print-Katalog und digital!

Hinweis: Diese Marke ist im FranchisePORTAL inaktiv.
Das Infopaket kann nicht angefordert werden.