Optiprint

Optiprint: Franchise- und Lizenzsystem für Multifunktions Drucker

  • Gründung: 2009
  • Lizenzart: Franchise-System
  • Geschäftsart: Leasing von Multifunktionsgeräten, Druckers
Eigenkapital
30.000 - 50.000 EUR
Eintrittsgebühr
31.160 EUR
Lizenzgebühr
7% monatlich

Das Franchise- und Lizenzsystem Optiprint optimiert die Druckkosten im B2B-Bereich. Optiprint hat mit eigenen Entwicklungen neue Standards für umweltfreundliche Farbdrucks gesetzt. Das Tintenpatronensystem ermöglicht es Druckern, kontinuierlich Tinte zu liefern, wodurch die Menge an Abfallpatronen und Tonern drastisch reduziert wird. Unternehmen haben täglich mit hohen Kosten zu kämpfen und die neue Lösung hilft ihnen, Zeit und Geld zu sparen. Optiprint bietet seinen Partnern ein erprobtes Geschäftsmodell, das sich durch eine hohe Rendite und organisches Wachstum auszeichnet.

Optiprint Franchise-System

Das Franchisesystem Optiprint und sein Markt

Nomen est omen: Optiprint optimiert die Druckkosten im B2B-Bereich, indem es ein unschlagbares Rundum-Sorglos-Paket für Firmenkunden und Institutionen schnürt. Neben der Vermietung hochwertiger Drucker und Multifunktionsgeräte werden auch deren Wartung und die Sicherung der Funktionsfähigkeit übernommen. Darüber hinaus bietet Optiprint ein selbst entwickeltes Tintensystem, mit dem die Kunden ihre Druckkosten deutlich senken können.

Die Firmengeschichte von Optiprint begann im Jahre 2009 in Ljubljana (Slowenien). Erklärten Ziel des neuen Unternehmens war es, erschwingliche und einfach zu bedienende Farbdrucker und Multifunktionsgeräte für den beruflichen Einsatz anzubieten. Im Laufe der Zeit wurde daraus ein erfolgreiches Geschäftsmodell, das durch Franchising zuerst ganz Slowenien abdeckte und dann ins Ausland expandierte. Mit dem Franchise-Geschäftsmodell ist Optiprint derzeit in Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Rumänien und Italien präsent.

Innovativer Farbdrucker-Rundum-Service

Drucker austauschen? Patronen besorgen? Zeit verlieren? Nicht mit Optiprint. Hier werden hochwertige Multifunktions-Drucker durch versierte Techniker installiert und regelmäßig gewartet. Dafür zahlen die Kunden eine monatliche Miet-Pauschale, die auch stets nachgefüllte Tintenpatronen beinhaltet. Ansonsten müssen sie sich um nichts mehr kümmern.

  • Was leistet Optiprint für seine Kunden?

    Das Umwelt-Plus von Optiprint führt zu Kostenvorteil: Durch das Nachfüllen und die Wiederverwendung bestehender Patronen reduziert das Unternehmen Abfall und Entsorgung. Vor allem aber senkt es die Druckkosten erheblich – um bis zu 80%. Mit Optiprint drucken die Kunden eine Farbseite ebenso günstig wie eine Schwarzweiß-Seite.

    Weitere wichtige Kundenvorteile sind:

    • Mieten statt kaufen
    • Senkung der Druckkosten
    • Geringer monatlicher Pauschalbetrag
    • Nachfüllung, Instandhaltung und Service inklusive
    • Test-Zeitraum, in dem die Kunden das Angebot kostenlos ausprobieren können
    • Umweltfreundlichkeit
    • Keine vertragliche Verpflichtung: Kunden können jederzeit abbestellen
  • Unterstützung für die Partnerschaft

    In Kombination mit dem reduzierten Risiko, ein am Markt erprobtes und bewährtes Geschäft zu starten, bietet Optiprint auch eine Vielzahl von Unterstützungsleistungen. Dazu gehören die fortlaufenden technischen und vertrieblichen Schulungen, die Geschäftsplanung, die Produktentwicklung, die Marketingunterstützung und vieles mehr.

    Franchise-PartnerInnen erhalten außerdem von Optiprint:

    • Eine innovative Tinten-Technologie
    • Ständige Forschung und Weiterentwicklung
    • Eingehende Personal-Schulungen in Technik, Wartung und Verkauf
    • Grund- und Aufbauschulung, Seminare/Workshops, Besuche vor Ort und Partnertagungen
    • Finanzierungshilfen wie Investitions-, Liquiditäts-, Umsatz- & Kostenplan
    • Managementhilfen wie Standortanalyse, Systemhandbuch und Marktstudien
    • Marketingmaßnahmen
    • u.v.m.

    Mit dem Rundum-Sorglos-Paket können die Franchise- und LizenzpartnerInnen von Optiprint eindrucksvoll durchstarten und ihren Kunden bei der Senkung der Druckkosten helfen.

  • Ihre berufliche Zukunft mit Optiprint

    Optiprint sucht PartnerInnen mit sozialer Kompetenz, Organisationstalent, hohem Engagement sowie Erfahrung im Aufbau einer Marke in lokalen Märkten. Idealerweise bringen die BewerberInnen Fachkenntnisse im IT-Bereich mit.

    Können Sie sich mit unserem einzigartigen und erfolgreichen Geschäftsmodell identifizieren? 

    Dann wachsen Sie mit uns und sichern Sie sich Ihre Optiprint-Lizenz!

Ähnliche Franchise-Unternehmen suchen Partner:

  • GRÜNES GOLD®
    GRÜNES GOLD®

    GRÜNES GOLD®

    Einzel- & Onlinehandel
    Das Franchisesystem GRÜNES GOLD verkauft alles rund um CBD aus regionalem Anbau, und zwar online und im Einzelhandel. Werde jetzt FranchisepartnerIn!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 20.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Kvik
    Kvik

    Kvik

    Küchenstudio - Küche, Bad und Schranklösungen in dänischem Design, eigene Produktion
    Kvik- Interieur für Küche Bad und Schranklösungen im Dänischen Design. Jetzt Franchise-PartnerIn werden und das Trendthema aufgreifen
    Benötigtes Eigenkapital: ab 30.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • KÜCHE 3000
    KÜCHE 3000

    KÜCHE 3000

    Einzelhandel für Einbauküchen, Geräte und Zubehör
    Die Chance für Gründer: Jetzt Lizenz sichern und Küchenzentrum eröffnen – mit der führenden Verbundgruppe für Küchen-Fachgeschäfte.
    Benötigtes Eigenkapital: 20.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Linde Gas & More
    Linde Gas & More

    Linde Gas & More

    Fachhandel für Gase, Services und Schweißtechnik
    Sie sind eine motivierte und vertriebsorientierte Persönlichkeit und streben nach Selbständigkeit. Dann gründen Sie Ihren eigenen Gas & More Shop zusammen mit dem Markführer.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 25.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • IHLE
    IHLE

    IHLE

    Bäckerei-Café / Filialgeschäft
    IHLE-Pächter – Ihre Chance! Eröffnen Sie Ihr Bäckereicafé oder Bäckergeschäft. Mit IHLE – der Top-Marke im Süden. Lukratives Pachtmodell!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • NAF NAF
    NAF NAF

    NAF NAF

    Die feminine Mode mit dem "Grand Mechant Look"
    NAF NAF – französische Mode für feminine Frauen! Seit 45 Jahren international erfolgreich und jetzt auch in Deutschland. Jetzt Lizenzen sichern!
    Benötigtes Eigenkapital: 50.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • BackWerk
    BackWerk

    BackWerk

    Backgastronomie
    Machen Sie sich selbständig mit BackWerk – dem Franchise-Geber des Jahres 2011 und 2013! Wir suchen starke Partner mit Unternehmergeist.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 30.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • bueroboss.de
    bueroboss.de

    bueroboss.de

    Büroausstatter rund um das gewerbliche Büro inkl. umfangreichem Dienstleistungsangebot
    Bei Produkten und Dienstleistungen für den Arbeitsplatz, ist bueroboss.de die erste Adresse für anspruchsvolle Kunden. Jetzt LizenznehmerIn werden!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • city-map
    city-map

    city-map

    Internetagentur
    city-map bietet Unternehmen die Möglichkeit, sich attraktiv und optimal im Internet zu positionieren und so direkt ihre Kundenzielgruppe anzusprechen.
    Benötigtes Eigenkapital: 3.800 EUR
    Details
    Schnellansicht

Beiträge über Optiprint

Interview Optiprint: Es ist möglich in Farbe zu drucken und Druckkosten zu reduzieren

Interview Optiprint: Es ist möglich in Farbe zu drucken und Druckkosten zu reduzieren

Lan Hvastija, CEO: Wir reduzieren Druckkosten von Unternehmen um 80 %. All das aufgrund eines ausgezeichneten Services, das eine optimierte Vermietung von Multifunktionsdruckern bietet. Das ist unsere Erfolgsgeschichte.


Warum haben sie sich dazu entschieden, ein solches Unternehmen zu entwickeln? In wie vielen Ländern sind sie jetzt aktiv und was ist ihr Expansionsplan für die nächsten 2-3 Jahre?

Lan Hvastija: Wir haben mit unserer Geschäftstätigkeit im Jahr 2009 begonnen. Die Druckkosten waren und sind wegen teurer Tonerkartuschen und dem Zeitaufwand für die Instandhaltung der Drucker noch immer hoch, besonders für Farbausdrucke. Wir sahen ein Potential in der Reduzierung der Druckkosten für Unternehmen. Deshalb haben wir einen Service entwickelt, der eine Hauptaktivität hat – die günstige Vermietung von Farbdruckern und Multifunktionsdruckern an Unternehmen. Nachdem wir unseren Service erfolgreich auf dem slowenischen Markt gestartet haben, haben wir auch ein Franchise-System übernommen. Das Unternehmen bietet zurzeit Dienstleistungen in sieben Betrieben in Slowenien an, einer ist in Kroatien mit mehreren Niederlassungen und einer in Bosnien und Herzegowina. Wir wollen unser Geschäftskonzept auch in anderen EU-Ländern anbieten. Prioritätsländer sind Österreich, Belgien, Portugal, Tschechien und die Slowakei.


Wie sehen sie den österreichischen Markt in Bezug auf das Optiprint-Geschäft?

Lan Hvastija: Der österreichische Markt hat viel Potential. Es ist ein reifer Markt mit Wirtschaftswachstum. Zahlreiche Unternehmen sind erfolgreich, der Markt ist stabil und wächst immer noch. Unternehmen drucken und verschwenden so viel Geld für Drucker. Also denken wir, dass jetzt die beste Zeit ist, um in den österreichischen Markt einzusteigen. Der erste Partner wird definitiv stark profitieren und einen Vorteil gegenüber anderen Unternehmen haben.


Welche innovative Lösung schlagen Sie vor? Haben sie Konkurrenz auf dem Markt?

Lan Hvastija: Es gibt keine unmittelbare Konkurrenz in Österreich. Doch es gibt indirekte Konkurrenzunternehmen, die originale Tonerkartuschen verkaufen, Drucker vermieten, Kopierladen, Laserdrucker usw.

Wir bieten unseren Klienten einen kompletten Service, das Drucker oder Multifunktionsdrucken, Ausdrucke, Instandhaltung der Drucker und Druckertinten beinhaltet. Man kann alles in Farbe drucken und dabei noch Geld sparen (bis zu 80 %). Im Wesentlichen haben die Kunden keine Sorgen mehr was den Druck angeht.


Wie sehen sie die Entwicklung in der Drucktechnologie in den nächsten Jahren und wie kann das ihr Geschäftsmodell beeinflussen oder verändern?

Lan Hvastija: Wir sind davon überzeugt, dass Unternehmen auch in Zukunft drucken werden müssen. Es gibt zahlreiche Institutionen, Schulen und Unternehmen, die noch immer Ausdrucke brauchen und diese lagern müssen.


Was macht einen guten Franchisepartner aus?

Lan Hvastija: Erstens sind wir der Meinung, dass es eine gewisse Chemie zwischen dem Franchisenehmer und dem Franchisegeber geben muss. Wenn wir über die Charakteristika von guten Franchisenehmern sprechen, ist es für uns wichtig, dass der Partner an das Geschäftsmodell und dessen Erfolg glaubt. Es ist wichtig, dass er loyal ist, bereit die Geschäftsprozesse umzusetzen, die wir vorschlagen, weil sie erprobt und bewährt sind. Der Franchisenehmer muss bereit sein, mit uns zu arbeiten und Veränderungen vorzunehmen, er muss aber auch sehr proaktiv sein. Er muss sich bewusst sein, dass er ein Teil eines größeren Systems ist, und dass er die vorgegebene Richtlinien und Empfehlungen befolgen muss. Ansonsten werden alle unsere Franchisenehmer ermutigt, uns ihre Informationen aus der Praxis mitzuteilen, sodass wir unser System und unseren Service verbessern können. Unser Ziel ist es, dass der Franchisenehmer zufrieden ist, weil er mit uns bessere Geschäftsergebnisse erzielen kann.


Wie schnell kann die ursprüngliche Investition zurückerwirtschaftet werden?

Lan Hvastija: Es hängt davon ab, wie schnell der Franchisenehmer sein Geschäft aufbauen möchte. Wenn er das schnell machen möchte, wird sich die Erstinvestition am Ende des zweiten Jahres amortisieren. Wenn der Franchisenehmer aber sehr konservativ ist, wird er schon am Ende des ersten Jahres die Investition wiedergutmachen. Aber wir empfehlen allen Franchisenehmern, dass sie ihr Geschäft schnell ausbreiten, weil das einen höheren Profit ermöglicht.


Was sind die häufigsten Probleme, mit denen sie beim Betrieb des Franchise-Systems konfrontiert werden?

Lan Hvastija: In unserem Geschäft ist es wichtig gute Verkaufsleute zu haben. Und wir sind uns bewusst, dass es nicht einfach ist, diese zu finden. Deshalb investieren wir viel Energie darin, unsere Verkaufskräfte auszubilden und die, die eine gute Arbeit machen, zu behalten. Auch andere Angestellte müssen bei ihrer Arbeit engagiert und freundlich sein und Anweisungen folgen. Das Verhältnis eines Angestellten zu seinem Job und dem Klienten ist was am wichtigsten ist, da wir in einem Dienstleistungssektor tätig sind. Andererseits suchen wir immer nach Lösungen, wie wir der beste Anbieter von Druck-Dienstleistungen sein können, wie wir noch besser sein können, bilden unsere Partner aus und sorgen dafür, dass wir immer in Kontakt mit den neuesten Trends und Neuheiten auf dem Markt sind.


Wie viele Angestellte braucht man für ein Optiprint-Unternehmen?

Lan Hvastija: Es hängt von der Region ab und davon, wie viel Geld man bereit ist, in das Geschäft zu investieren. Für eine Region mit 100.000 Menschen braucht man wenigstens 3 Angestellte.


Wie viel Zeit muss ein Franchisenehmer investieren, um so ein Unternehmen zu entwickeln und zu führen?

Lan Hvastija: Wir organisieren Ausbildungsseminare, wie man einen Optiprint-Betrieb eröffnet. Wir bieten Ausbildungen für Verkaufspersonal, Servicetechniker und Führungskräfte. Die Ausbildungen finden in unserem Firmensitz statt und dauern 3 Tage. In diesem Zeitraum erhalten alle Angestellten in Schlüsselpositionen genug Informationen, um mit dem Geschäft zu beginnen. Wenn ein Franchisenehmer startet, kommt unser Personal außerdem zum Standort des Franchisenehmers und gibt seinen Angestellten zusätzliche Anweisungen und hilft ihnen mit Fragen, wenn etwas unklar geblieben ist.


Wie sehen die Expansionspläne von Optiprint für Österreich aus? Wie hoch ist die Mindestzahl von Einwohnern, um ein Optiprint-Geschäft zu öffnen? Was sind die Bedingungen, um Exklusivrechte für ein Gebiet zu bekommen?

Lan Hvastija: Wir suchen nach Area Developern in allen Regionen Österreichs. Besonders in den größeren Städten. Die Bedingungen, um die Exklusivrechte zu erhalten, sind ein vertrauenswürdiger Partner, ein schneller Expansionsplan und  die finanziellen Mittel, um die Expansion vorantreiben zu können und die Einstiegskosten zu stemmen.

14.09.2015 © Optiprint

Das Geschäftskonzept von Optiprint

Optiprint wurde 2009 im slowenischen Ljubljana gegründet und ist auf die kostengünstige Vermietung von Farbdruckern und Multifunktionsdruckern an Unternehmen spezialisiert. Bei der Expansion setzt Optiprint auf die Vergabe von Franchise-Lizenzen. Außer in Slowenien ist das Unternehmen heute auch in Kroatien und in Bosnien-Herzegowina aktiv. Mit der Präsentation des Geschäftskonzepts in der Virtuellen Franchise-Messe will Optiprint nun auch in Österreich Franchise-Partner gewinnen.

Firmenkunden und Institutionen erhalten von Optiprint ein Rundum-sorglos-Paket für Farbdrucker. Zu den Leistungen zählen dabei nicht nur die Vermietung der Geräte, sondern auch deren Wartung und die Sicherung der Funktionsfähigkeit. Darüber hinaus bietet Optiprint ein selbst entwickeltes Tintensystem, mit dem die Kunden ihre Druckkosten um 50 bis 80 Prozent senken können. Das Tintensystem sorgt zudem für Kostengleichheit von Farb- und Schwarzweiß-Druck.

Als Vorteile seines Geschäfts- und Franchise-Konzepts nennt Optiprint neben der innovativen Tinten-Technologie unter anderem die ständige Forschung und Weiterentwicklung, eingehende Personal-Schulungen, Partnertagungen und die Unterstützung der Franchise-Nehmer vor Ort. Optiprint-Franchise-Partner erhalten auch Hilfe bei der Finanzierung ihrer Existenzgründung, beim Management und beim Marketing. Weitere Informationen über das Franchise-Angebot von Optiprint stehen in der Virtuellen Messe des Franchiseportals bereit - abrufbar durch Klick auf das Firmenlogo rechts. (apw)

Optiprint
im Online Verzeichnis

Im "Verzeichnis der FranchiseWirtschaft 2021" finden einen Überblick der vielfältigen Franchise- und Lizenzsysteme, die in Deutschland, Österreich oder der Schweiz aktiv sind.

Erhältlich als Print-Katalog und digital!

Hinweis: Diese Marke ist im FranchisePORTAL inaktiv.
Das Infopaket kann nicht angefordert werden.