FranchisePORTALFranchisePORTAL6
Franchising

Geben Sie Ihrem Traum vom eigenen Unternehmen eine Chance!

Franchise-Unternehmen, Lizenz-Systeme und Master-Franchising in der Virtuellen Messe

Abonnieren Sie unseren kostenfreien Newsletter rund ums Franchising!

Coffee-Bike Franchise-System

Franchise-Angebot in Branche: Kaffee, Tee (EH) & Zustellung

test
Coffee-Bike (D)

Coffee-Bike

Neu ab 2015: Coffee-Bike Mietmodell. Starten Sie jetzt in die Selbständigkeit mit minimalen Investitionskosten; mieten Sie sich Ihr eigenes Coffee-Bike!

Franchise-System

Lizenz-System

Verbundgruppe

Ihr Ansprechpartner:
Herr Ohldag

» E-Mail schreiben «
» Um Anruf bitten «

Coffee-Bike

Mobile Coffee Company

Das Franchise-System Coffee-Bike ist vor allem eines: mobil! Damit hat das Geschäftskonzept von Coffee-Bike einen unschlagbaren Vorteil in der Coffee-Shop-Branche, denn Mobilität bedeutet auch Flexibilität. Das Coffee-Bike ist völlig autark und benötigt weder eine externe Strom- noch Wasserzufuhr. Weiterhin überzeugt das Coffee-Bike durch ein ansprechendes Design und hochqualitative biozertifizierte Kaffeespezialitäten.

Das Coffee-Bike bietet seinen Kunden hochwertigen Kaffee-Genuss - jederzeit und überall. Den Kunden erwartet höchste Qualität: frisch gemahlene Espressobohnen zubereitet in edler Siebträgermaschine sorgen für besten Geschmack und vollste Kundenzufriedenheit. Abgerundet wird das Produktangebot durch frisch gepressten Orangensaft und kleinen Snacks für unterwegs.

Das Coffee-Bike Franchise-Konzept – weltweit erfolgreich

Obwohl die Coffee-Bike GmbH erst 2010 gegründet wurde, gibt es mehr als 120 Franchisepartner, die teilweise bis zu drei Coffee-Bikes betreiben.

Das Coffee-Bike Konzept wurde bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem:

  • 1. Platz - Best Newcomer 2011
  • 1. Platz - GründerCampus Niedersachsen (Nds. Wirtschaftsministerium)
  • Top 3 - DurchStarter 2011 (Bundeswirtschaftsministerium)
  • Finalist - enable2start 2011 – (Financial Times Deutschland)

Neu ab 2015: Das Coffee-Bike Mietmodell – Mieten anstatt Kaufen!

Das Coffee-Bike Konzept bietet Existenzgründern die Möglichkeit das Coffee-Bike zu mieten – so starten Sie in die Selbständigkeit ohne hohe Investitionskosten.

#CONTACT#

Vorteile des Coffee-Bike Franchise-Systems:

  • Jedes Coffee-Bike wird individuell in der Systemzentrale (made in Germany) in Handarbeit gebaut!
  • Kontinuierliche Weiterentwicklung der Coffee-Bikes (innovative geschützte Technik und nostalgisches Design)
  • keine monatlichen Fixkosten – Franchisegebühr nur auf tatsächlich verkauften Kaffee
  • Coffee-Bike Mietmodell: sehr geringe Investitionskosten – regelmäßige Reparaturen und Wartungen
  • Standorte können frei bestimmt werden
  • Coffee-Bike übernimmt das Back-Office (zentrales Marketing)
  • Starke, geschützte Marken (internationale Wortmarken)
  • Schulungen: Umfangreiche Technik- und Barista-Schulungen, regelmäßige Nachschulungen
  • Zusätzliche Einnahmequelle: Coffee-Bike vermittelt seinen Partnern verschiedene Catering-Events – von Betriebsfeiern bis zu Hochzeiten!
  • Für das Ausland werden zudem Master-Franchise Partnerschaften angeboten.

Coffee-Bike sucht weiterhin weltweit nach neuen Franchise-Partnern.

Starten Sie mit einem starken Partner in Ihre Zukunft! Werden Sie Unternehmer mit einem oder mehreren Coffee-Bikes – haupt- oder nebenberuflich!

Möchten Sie mehr über Coffee-Bike und Ihre Chance für die Selbstständigkeit erfahren? Dann nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf – Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Fordern Sie jetzt unverbindlich weitere Informationen per Email an!

Daten & Fakten

Eigenkapital

0 EUR - 24.990 EUR

Eintrittsgebühr

2.490 EUR

Lizenzgebühr

12,5 ct pro verkaufter Kaffeespezialität (Werte gelten nur für Deutschland).

Keine fixe Franchisegebühr! Sie bezahlen nur, wenn Sie verdienen!

Jetzt Infos anfordern!

Multimedia

Bilder

Coffee-Bike (D) Bild 1
Coffee-Bike (D) Bild 3
Coffee-Bike (D) Bild 4
Coffee-Bike (D) Bild 5
Coffee-Bike (D) Bild 6
Coffee-Bike (D) Bild 7
Coffee-Bike (D) Bild 8
Zu unterscheiden ist zwischen Franchise- und Lizenzsystemen sowie Verbundgruppen.
Franchisesystem: Im Vordergrund steht die Weitergabe von Nutzungsrechten (an Marke, Urheberrecht, Patent etc.) und Know-how (Pilotphase, Handbuch, Schulung, Tagungen, etc.) zum Aufbau und zur Führung eines Betriebes. Hierzu gehört eine dauerhafte Unterstützung des Franchisenehmers im Alltagsgeschäft durch ein erprobtes Leistungspaket.
Die Eintrittsgebühr honoriert die Vorleistungen des Franchise-Gebers für Markenaufbau, Bekanntheitsgrad und Systementwicklung. Ihre Höhe richtet sich nach getätigten Investitionen, Know-how und Unterstützung seitens des Franchise- oder Lizenzgebers vor Aufnahme der Geschäftstätigkeit durch den Partner.
Eigenkapital sind jene Mittel, die der Gründer eines Unternehmens zur Beschaffung von Fremdkapital aufzubringen hat. Der angemessene Anteil beträgt je nach Branche 15% bis 25% der Gesamtinvestition.
Mit der Lizenzgebühr oder Franchisegebühr werden die Betreuung und Unterstützung des Partners durch die Systemzentrale nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit honoriert. Als Berechnungsgrundlage dient meist der monatliche Umsatz.
Zu unterscheiden ist zwischen Franchise- und Lizenzsystemen sowie Verbundgruppen.
Lizenzsystem: Im Vordergrund steht die Vergabe zusammenhängender Nutzungsrechte (an Marke, Urheberrecht, Patent etc.) zur Umsetzung eines Geschäftskonzeptes. Dabei werden dem Lizenznehmer allenfalls in begrenztem Umfang Know-how und Unterstützungsleistungen zur Führung seines Betriebes zur Verfügung gestellt.
Newcomer: Hierbei handelt es sich um ein Franchisesystem oder Lizenzsystem, dessen erster Partnerbetrieb vor weniger als zwei Jahren im Ursprungsland eröffnet wurde und das sich somit in der Aufbauphase befindet.

(Das Ursprungsland ist das Land, in dem das Geschäftskonzept erstmalig ins Leben gerufen wurde und muss sich nicht zwingend im deutschsprachigen Raum befinden.)
Zu unterscheiden ist zwischen Franchise- und Lizenzsystemen sowie Verbundgruppen
Verbundgruppe: Freiwillige und auf Dauer angelegte Kooperation selbstständiger Unternehmen zur Erhöhung ihrer Wirtschaftlichkeit. Während ursprünglich der Einkauf im Vordergrund stand, werden die gemeinschaftlichen Aufgaben inzwischen auf immer mehr Bereiche ausgeweitet. Es gibt i.d.R. keinen "Systemkopf", der die Mitgliedsunternehmen über Zielvorgaben und Richtlinien steuert.
.
FAIR.PAGEIMPRESSION
Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH
Facebook Banner
1543
Suchbegriff
(Marke)

Anzeige

O's Curry

Franchise-Treff

 
© 2000-2015 FranchisePORTAL GmbH - Beratung, Konzept, Design, Programmierung und CMS by HELLMEDIA GmbH