FranchisePORTALFranchisePORTAL6
Franchising

Geben Sie Ihrem Traum vom eigenen Unternehmen eine Chance!

Franchise-Unternehmen, Lizenz-Systeme und Master-Franchising in der Virtuellen Messe

Abonnieren Sie unseren kostenfreien Newsletter rund ums Franchising!

Fruitstars Franchise-System

Franchise-Angebot in Branche: Schnellrestaurants & Mitnahme

test
Fruitstars (D)

Fruitstars

Vitaminreich, vielseitig, vegetarisch: Das Fastfood-Duo mit Kartoffel-Snacks, Salaten, frischen Fruchtsäften u.v.m. Zwei-in-eins ist einfach mehr!

Franchise-System

Lizenz-System

Verbundgruppe

Fruitstars (D)

Ihre Ansprechpartnerin:
Frau Frielingsdorf

» E-Mail schreiben «

Fruitstars

Die gesunden zwei

Frische Fruchtsäfte, Salate, Saftcocktails u.m.. Dazu duftend heiße Spezialitäten aus frisch gegarten Kartoffeln mit ultra-leckeren Toppings. Zwei Konzepte, ein Standort, ein Erlebnis: Fruitstars meets Berliner Kartoffelbox! Das perfekte Double für Franchise-PartnerInnen an Plätzen mit viel Publikum.

Kartoffelbox und Saftbar: vitaminreich und unschlagbar

Mit Fruitstars und Berliner Kartoffelbox „fusionieren“ zwei erfolgreiche Fast Casual Food-Konzepte an auserwählten Standorten zu einer Vielfalt, die den Kunden zu jeder Zeit von früh bis spät begeistert. Morgens mit Milchreis, O-Saft oder Obstsalat. Nachmittags mal mit Kartoffeltorte statt Sahnetorte. Oder einem würzigen Wrap. Und mittags wie abends – da kommt das kleine kulinarische Highlight ins Spiel: die heiße, frisch gestampfte Kartoffelspezialität in der Box. Ob mit hausgemachtem Kräuterquark, Röstzwiebeln und Käse, das ist unsere original Berliner Kartoffelbox oder dazu mit Hähnchencurry, Rührei mit Spinat, Chili Con Carne oder v.a.m.

Die gesunden zwei: Das Duo, das die Hauptstadt aufmischt

Das Duo Fruitstars und Berliner Kartoffelbox bietet eine immense Auswahl an vitaminreichen kleinen Mahlzeiten – erfrischend, sättigend, überwiegend vegetarisch und damit absolut im Trend zu gesunder Ernährung. Und wie frisch? Fast alles wird vor dem Augen des Kunden von Hand zubereitet!

Franchise und mehr für frisches Fast-Food

An allen bisherigen Standorten in Berlin ist das Duo mit großem Erfolg gestartet. Und das war erst der Anfang: Ab jetzt können sich Interessenten deutschlandweit um Franchise-Lizenzen bewerben. Für die Expansion nach Österreich, Polen, in die Schweiz und in die Niederlande vergibt das Unternehmen Masterlizenzen.

Einem starren Konzept setzt das junge Franchise-Unternehmen Flexibilität entgegen: Gerne können Partner auch frische und erfolgreiche regionale Produkte und Ideen bis zu einem Anteil von 29% zum festen Sortiment vor Ort einführen.

#CONTACT#

Worauf PartnerInnen zählen können:

  • Rechtlich geschützte Marken Fruitstars und Berliner Kartoffelbox
  • Hohe Gewinnspanne durch geringen Wareneinsatz
  • Vermittlung schlüsselfertiger Ladenbau-Konzepte
  • Keine Fettabluft-Anlagen notwendig
  • Finanzierungspläne und -konzepte
  • Bei Bedarf professionelle Fach- und Unternehmensberatung für Existenzgründer
  • Unterstützung bei Standortsuche und -analyse
  • Umfassende Hilfe bei der Businessplan-Erstellung
  • Umfangreiche Schulungen, Trainings und Hospitation vor Ort
  • u.v.m.

„Stars“ und „Box“ – Ihr Erfolgs-Ensemble

Lieben Sie es, kleine, gesunde Mahlzeiten frisch zuzubereiten? Möchten Sie Ihre Kunden schnell und preiswert mit einer Riesen-Auswahl an nicht alltäglichen, aber immer beliebteren Köstlichkeiten versorgen? Dann sichern Sie sich Ihre Lizenz und Ihren Laden mit ca. 50 bis 100m2 Fläche in Einkaufszentren, Innenstädten oder Hauptbahnhöfen. Machen Sie ihn zur Goldgrube mit Fruitstars und Berliner Kartoffelbox!

Gerne und unverbindlich senden wir Ihnen unsere Unterlagen zu!

Fordern Sie jetzt unverbindlich weitere Informationen per Email an!

Daten & Fakten

Eigenkapital

20.000 EUR - 40.000 EUR

Eintrittsgebühr

20.000 EUR

Lizenzgebühr

500 EUR

7,00 %

Die Mindestgebühr beträgt 500 EUR monatlich.

Jetzt Infos anfordern!

Multimedia

Bilder

Fruitstars (D) Bild 1
Fruitstars (D) Bild 2
Fruitstars (D) Bild 3
Fruitstars (D) Bild 4
Fruitstars (D) Bild 5
Zu unterscheiden ist zwischen Franchise- und Lizenzsystemen sowie Verbundgruppen.
Franchisesystem: Im Vordergrund steht die Weitergabe von Nutzungsrechten (an Marke, Urheberrecht, Patent etc.) und Know-how (Pilotphase, Handbuch, Schulung, Tagungen, etc.) zum Aufbau und zur Führung eines Betriebes. Hierzu gehört eine dauerhafte Unterstützung des Franchisenehmers im Alltagsgeschäft durch ein erprobtes Leistungspaket.
Die Eintrittsgebühr honoriert die Vorleistungen des Franchise-Gebers für Markenaufbau, Bekanntheitsgrad und Systementwicklung. Ihre Höhe richtet sich nach getätigten Investitionen, Know-how und Unterstützung seitens des Franchise- oder Lizenzgebers vor Aufnahme der Geschäftstätigkeit durch den Partner.
Eigenkapital sind jene Mittel, die der Gründer eines Unternehmens zur Beschaffung von Fremdkapital aufzubringen hat. Der angemessene Anteil beträgt je nach Branche 15% bis 25% der Gesamtinvestition.
Mit der Lizenzgebühr oder Franchisegebühr werden die Betreuung und Unterstützung des Partners durch die Systemzentrale nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit honoriert. Als Berechnungsgrundlage dient meist der monatliche Umsatz.
Zu unterscheiden ist zwischen Franchise- und Lizenzsystemen sowie Verbundgruppen.
Lizenzsystem: Im Vordergrund steht die Vergabe zusammenhängender Nutzungsrechte (an Marke, Urheberrecht, Patent etc.) zur Umsetzung eines Geschäftskonzeptes. Dabei werden dem Lizenznehmer allenfalls in begrenztem Umfang Know-how und Unterstützungsleistungen zur Führung seines Betriebes zur Verfügung gestellt.
Newcomer: Hierbei handelt es sich um ein Franchisesystem oder Lizenzsystem, dessen erster Partnerbetrieb vor weniger als zwei Jahren im Ursprungsland eröffnet wurde und das sich somit in der Aufbauphase befindet.

(Das Ursprungsland ist das Land, in dem das Geschäftskonzept erstmalig ins Leben gerufen wurde und muss sich nicht zwingend im deutschsprachigen Raum befinden.)
Zu unterscheiden ist zwischen Franchise- und Lizenzsystemen sowie Verbundgruppen
Verbundgruppe: Freiwillige und auf Dauer angelegte Kooperation selbstständiger Unternehmen zur Erhöhung ihrer Wirtschaftlichkeit. Während ursprünglich der Einkauf im Vordergrund stand, werden die gemeinschaftlichen Aufgaben inzwischen auf immer mehr Bereiche ausgeweitet. Es gibt i.d.R. keinen "Systemkopf", der die Mitgliedsunternehmen über Zielvorgaben und Richtlinien steuert.
.
FAIR.PAGEIMPRESSION
Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH
Facebook Banner
1552
Suchbegriff
(Marke)

Anzeige

O's Curry

Franchise-Treff

 
© 2000-2015 FranchisePORTAL GmbH - Beratung, Konzept, Design, Programmierung und CMS by HELLMEDIA GmbH