12.07.2018

Gibt es Frühindikatoren für den Erfolg von Franchisenehmern?

Eugen Marquard interviewt Jana Jabs. Beide führen gemeinsam die Consulting-Firma für Franchisegeber „Unternehmen Selbstständigkeit – die Franchise-Macher“ in Teltow bei Berlin. Sie diskutieren über das Thema, ob und woran der Erfolg oder Misserfolg neuer Franchisenehmer vorab einzuschätzen ist.

Jana Jabs sieht erste Erfolgs-Indikatoren in der Art, wie der zukünftige Partner im Lizenzverkauf kommuniziert. Ob er oft anruft, viele Fragen stellt, auf die Gespräche gut vorbereitet ist und motiviert in das Netzwerk eintritt.

Eugen Marquard hakt nach, ob auch das strikte Einhalten von Systemrichtlinien und Standards ein Erfolgsindiz ist. Jana Jabs hält es für wichtiger, dass der neue Partner die Gebühren pünktlich bezahlt, statt sie zu diskutieren. Vor allem aber sollte er sich gut ins System integrieren und regelmäßig an den Netzwerktreffen teilnehmen. Er muss sich zwar an die Vorgaben halten, sollte aber auch eigene Ideen und Verbesserungsvorschläge einbringen. Erfolgreiche Franchisepartner sind nicht immer die bequemsten, so die Expertin.

Nach den Negativ-Indikatoren gefragt, nennt Jana Jabs schleppende Kommunikation, Diskussionen über Gebühren und abgesagte Konferenzteilnahmen als Beispiele.

Wie wichtig Kennziffern sind, möchte Eugen Marquard abschließend wissen. Jana Jabs hält es für unverzichtbar, dass Franchisegeber diese von Anfang an festlegen und auch von den Partnern einfordern. Kennzahlen ermöglichen Vergleiche und geben jedem Partner Anhaltspunkte für Verbesserungen.

Autor:

Unternehmen Selbständigkeit - Die FranchiseMacher

Glossar