4/24/2018

Selbstständig und erfolgreich – diese Komponenten müssen stimmen

 

 

Wer sich einem Franchisegeber anschließt, der profitiert von einem erprobten System, das sich in der Praxis schon bewähren konnte. Der Erfolg kommt jedoch trotzdem nicht von allein – die persönlichen Voraussetzungen müssen stimmen. Hier sind einige Tipps zusammengetragen worden.

Ob selbstständig mit einer Dienstleistung, mit der Eröffnung eines Geschäftes und/oder der Teilnahme an einem Franchise-System: die Persönlichkeit des Unternehmers entscheidet am Ende über seinen Erfolg. Ist er bereit, sich einzusetzen, Verantwortung zu übernehmen und für sich die optimalen Voraussetzungen zu schaffen? Natürlich kann man vorher nur schwer einschätzen, was mit einer Selbstständigkeit auf einen zukommt, doch man kann versuchen, sich selbst so realistisch wie möglich zu sehen. Das betrifft die persönlichen Skills, geht über die eigenen Erfahrungen bis hin zum richtigen Equipment.

 

 

Die Unternehmerpersönlichkeit

Ein Unternehmer, gleich in welchem Bereich, ist immer eine Person, die sich vor der Verantwortung nicht scheut. Der typische Angestellte, den hier wertfrei klassifiziert werden soll, genießt die Situation, klare Handlungsanweisungen zu bekommen und die gegebenen Aufgaben in der vorgeschriebenen Zeit zu bewältigen. Ein Unternehmertyp ist hingegen oft ein unbequemer Angestellter. Er stellt Anweisungen infrage, macht sich seine eigenen Gedanken und ist nicht immer davon überzeugt, dass „von oben“ die besten Ideen kommen. Er leidet darunter, dass er sein Potenzial nicht auf ganzer Linie ausspielen kann, sondern dass nur ganz bestimmte Fähigkeiten abgerufen werden. Er hat vielfältige Talente und ist eher Generalist als Spezialist. Der Unternehmer liebt die Verantwortung und blüht geradezu auf, wenn er für ganze Projekte verantwortlich ist. Genau diese Eigenschaften helfen ihm, in der Selbstständigkeit erfolgreich sein zu können.

 

 

Der Background: Familie und Freunde

Der pünktliche Feierabend und das freie Wochenende sind für Selbstständige und Freiberufler weder eine Selbstverständlichkeit noch die Regel. Ganz im Gegenteil, freie Zeit wird rar, denn es gibt immer etwas zu erledigen und es dauert, bis man wichtige Aufgaben delegieren kann (und will). Dazu müssen einerseits die finanziellen Mittel bereitstehen und andererseits müssen kompetente und vertrauenswürdige Personen greifbar sein. Bis es so weit ist, hängen viele Aufgaben am Unternehmer selbst, der immer darauf achten muss, sich selbst nicht zu sehr auszubeuten. Es ist ein schmaler Grat zwischen dem unbedingt nötigen persönlichen Einsatz, der gerade kurz nach der Gründung über Erfolg und Misserfolg entscheiden kann, und dem „Sich-Verlieren“ in der Arbeit.

Was man jedoch gar nicht gebrauchen kann, sind Familienmitglieder oder Freunde, die nicht das nötige Verständnis für die viele Arbeit aufbringen und mit Vorwürfen reagieren. Wer erfolgreich selbstständig sein will, braucht einen sicheren Rückhalt und den Support seiner wichtigen Menschen. Dieser besteht aus Verständnis, Toleranz und Rücksichtnahme. Den Satz „Es heißt eben ‚selbst‘ und ‚ständig‘“ wird man öfter zu hören bekommen. Dafür steht dem strebsamen Unternehmer eine Zukunft bevor, in der finanzielle Sicherheit mehr ist, als nur ein hohler Begriff.

 

 

Die Ausstattung: das Büro

Auch wenn man einen Laden eröffnet oder ein sonstiges Geschäft, das außerhalb der eigenen vier Wände funktioniert, jeder Unternehmer braucht einen guten Arbeitsplatz für die Organisation seiner Papiere, die Abgabe der Steuer und eventuell für die Treffen mit Geschäftspartnern und Kunden. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie dieser Arbeitsplatz beschaffen sein kann. Entweder befindet es sich im Geschäft selbst, oder es handelt sich um ein separat angemietetes Büro (was wiederum Kosten erzeugt), oder man richtet sich daheim ein Büro ein. Das heimische Büro hat den Vorteil, dass man für die Familie greifbarer ist und nach getaner Arbeit gleich in die Freizeit starten kann; zudem kann man auch von zu Hause aus arbeiten, wenn beispielsweise ein Kind krank geworden ist oder man aus sonstigen Gründen in den eigenen vier Wänden gebraucht wird. Wie ist ein solches Büro im Idealfall ausgestattet?

 

  • Natürlich braucht man eine leistungsfähige IT, die aber durchaus auch gebraucht und aufbereitet sein kann. Die „refurbished IT“ ist ebenso sicher und leistungsfähig wie neue Geräte, nur eben viel günstiger.
  • Windows oder Apple? Für das weiter verbreitete Windows gibt es günstigere Softwarepakete und einen leichteren Zugriff auf den Support. Jeder kennt jemanden, der sich mit dem PC auskennt und im Notfall helfen kann. Für welches System man sich für das Büro entscheidet, hängt jedoch auch davon ab, welches System man gewohnt ist. Es muss nicht sein, sich gleich zu Beginn der Selbstständigkeit auch noch mit der Bedienung von unbekannter Software herumschlagen zu müssen.
  • Ergonomisches Sitzen ist wichtig, um die eigene Gesundheit zu erhalten. Dafür braucht es neben einem höhenverstellbaren Tisch auch einen bequemen Stuhl, den man am besten zur Probe sitzen sollte. Nichts ist schlimmer als stundenlanges gekrümmtes oder unbequemes Sitzen, es schädigt den Rücken und kann im schlimmsten Fall zu ernsthaften Erkrankungen führen. Verstellbare Tische gibt es mit einer manuellen oder einer elektrischen Steuerung. Welche man wählt, hängt hauptsächlich davon ab, wie häufig der Tisch verstellt werden muss. Gerade, wenn er von mehreren verschiedenen Personen verwendet wird, ist die elektrische Steuerung schnell und bequem anzuwenden. So wird verhindert, dass man aus lauter Bequemlichkeit eben doch wieder an einem zu hohen oder zu niedrigen Tisch sitzen muss, weil man die Handkurbel nicht bedienen möchte.
  • Das Thema Datensicherheit gewinnt an Bedeutung. Wer mit den Daten von Kunden und Geschäftspartner umgeht, muss besondere Sorgfalt walten lassen, denn er haftet, wenn sie verloren gehen oder gestohlen werden. Das gilt insbesondere seit den neuen Regelungen zur Datenschutzgrundverordung (DSGVO), die ab Ende Mai in Kraft tritt und allen Unternehmen, die in irgendeiner Form mit Kundendaten arbeiten, besondere Sorgfalt und eine ausführliche Dokumentation abverlangt. Das gilt auch schon, wenn man nur eine Kundendatenbank besitzt oder die Kontaktdaten von Partnern speichert.
  • Auch die Sicherheit im Büro selbst ist natürlich wichtig. Hier kann eine Checkliste helfen, auch wenn manche der Punkte für ein Büro, das man nur selbst benutzt, nicht relevant sind. Doch wer weiß, in kurzer Zeit sitzen vielleicht schon Angestellte über dem Papierkram, und spätestens dann müssen alle Punkte erfüllt sein. Natürlich muss das Büro auch vor Dieben geschützt werden und sollte über einen Feuermelder und eventuell eine Sprinkleranlage verfügen. Wichtige Papiere und Bargeld sind in einem Safe sicher untergebracht.

 

Bildquelle: 

https://pixabay.com/de/dokument-papier-geschäft-menschen-3268750/

Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar