3/6/2019

Erfolgreiche Kundenbindung: 5 effektive Maßnahmen

 

 

Unternehmen, die neue Kunden gewinnen möchten, kennen die Vorgehensweisen bei der Neukundengewinnung. In Firmenkreisen ist bekannt, wie mühsam die Neukundengewinnung sein kann. Falls ein Kunde gewonnen ist, soll er nicht gleich wieder gehen, sondern es sich bequem machen und möglichst viele der angebotenen Produkte kaufen oder buchen. Welche Maßnahmen können Franchise-Unternehmen oder Start-Ups treffen, um Kunden für einen längeren Zeitraum an die Firma zu binden?

 

 

Gibt es eine universelle Lösung, um Kunden langfristig ans Unternehmen zu binden?

Einige Betriebe, in denen die Zeit fehlt, sich um die langfristige Kundenbindung zu bemühen, greifen auf sogenannte CRM-Systeme zurück. Bei einem CRM (Customer Relationship Management) handelt es sich um eine Software, die sowohl für das Kontaktmanagement als auch für andere Bereiche innerhalb einer Firma einsetzbar ist. Mit dem Tool können ebenso der Vertrieb und die Produktivität des Geschäfts überwacht werden. Der Sinn und Zweck dieses Systems ist einfach zu beschreiben: Mittels CRM-System sollen Geschäftsbeziehungen analysiert und verbessert werden. Daneben dienen CRM-Systeme dazu, die Abläufe innerhalb des Betriebes zu optimieren. DataLab und ähnliche CRM-Anbieter haben es sich zur Aufgabe gemacht, Kunden zu beraten und ihnen Möglichkeiten zur Verbesserung der Kundenbindung an die Hand zu geben. Auch (Franchise-)Unternehmen oder Start-ups, in denen noch Unsicherheit über die richtige Vorgehensweise herrscht, profitieren von den CRM-Lösungen.

 

 

Tipp 1: Bei Neugründung bzw. Übernahme einer Franchise-Lizenz – Produkt in den Vordergrund stellen

Bei der Werbung ist es vorteilhaft, den Produktnamen so häufig wie möglich zu erwähnen. Das hat zur Folge, dass sich das Fabrikat oder die Dienstleistung, um die es geht, bei dem potenziellen Kunden einprägt. Psychologisch wertvoll ist es, dabei ebenso den Kunden so persönlich wie möglich anzusprechen, damit dieser sich aufgehoben fühlt und eine Verbindung zum Produkt herstellt. Je mehr Kunden den Namen des Produktes kennen und verinnerlichen, desto größer wird der Erfolg sein. Namhafte Unternehmen haben es vorgemacht, die einen hohen Beliebtheitsgrad bei Kunden haben. Ist der Name einer Firma erst einmal verbreitet, wirkt das automatisch als Vertrauensbasis und zieht weitere Kunden an. Der Name eines Labels sollte zudem am besten mit positiven Begriffen und Bildern belegt werden, um Vertrauen zu schaffen. Franchise-Unternehmen haben es indessen leichter, da der Markenname häufig bereits bekannt ist. Hier gilt es daran zu arbeiten, eine Vertrauensbasis für den übernommenen Betrieb zu schaffen. Durch Prospekte, Visitenkarten oder eine Website, auf der hilfreiche Hinweise für Verbraucher veröffentlicht werden, kann weiteres Vertrauen zu Kunden aufgebaut werden, die das Unternehmen bereits kennen.

 

 

Tipp 2: Ein guter Service bleibt im Gedächtnis

So unscheinbar ein Kunde auch sein mag, ist es dennoch wichtig, jeden Kunden zuvorkommend zu behandeln, wenn es um die Kundenbindung geht. Das gilt für Start-ups genauso wie für Franchise-Unternehmen. Falls ein Neukunde bereits in der Firma ist, muss jedes Teammitglied alles tun, um diesen davon zu überzeugen, dass er an diesem Ort die besten Leistungen erhält. Falls der neue Kunde noch bei einem Wettbewerber unter Vertrag ist, gilt es herauszustellen, dass er überdurchschnittlich gute Leistungen erhält, die zum Beispiel über die Angebote der Konkurrenz hinausgehen, oder auch ein unschlagbarer Preis. Zu einem guten Service gehört eine sofortige Bedienung oder bei schlechter Erreichbarkeit ein Rückrufservice. Die Beratung erfolgt umfassend, bis alle Fragen des Kunden hinreichend beantwortet worden sind. Anfragende erhalten nicht nur Hinweise auf die angefragten Produkte, sondern auch auf alle Artikel oder Dienstleistungen, die damit zusammenhängen. Bei der Beratung können Kunden ebenso Hinweise auf laufende Promotion-Aktionen erteilt werden. Kunden, die zuvorkommend behandelt werden, kommen nicht nur wieder, sie empfehlen die Firma, bei der sie gut beraten wurden, häufig weiter.

 

 

Tipp 3: Promotion für Neukunden für die langfristige Kundenbindung nutzen

Viele Firmen betreiben Promotion-Aktionen für Neukunden. Gerade Gründer müssen einige Werbemaßnahmen treffen, um Kundenanfragen zu erhalten. Da ein erster Eindruck schwer wieder verdrängt werden kann, bildet er einen der wichtigsten Aspekte bei der Kundenbindung. Ein Kunde, der ein Geschenk erhält, will sich instinktiv dafür bedanken. Das geschieht nicht selten dadurch, dass er Folgeaufträge anfragt oder durch die Anwerbung weiterer Kunden. Beides kommt dem Unternehmen zugute und kann bares Geld in der Kasse bedeuten. Daher sind die Mittel, die für Promotion-Aktionen aufgewendet werden, nicht verloren. Die Aktionen sollten jedoch auf den Kundengeschmack zugeschnitten sein. Neben satten Rabatten können Geschenke, die das Thema der angebotenen Produkte oder Dienstleistungen betreffen, Erfolge bei der Kundschaft erzielen.

 

 

Tipp 4: Stammkunden für ihre Loyalität belohnen

Sollte das Geschäft eher schleppend laufen, kann sich eine Promotion-Aktion lohnen, die an Stammkunden gerichtet ist. Gerade Franchise-Systeme können auf die Daten der Partner-Betriebe zurückgreifen, um zu erfahren, an welchen Kundenkreis sich die Aktion vorzugsweise richten kann. Um damit an neue Aufträge zu kommen, sollte die Aktion jedoch mit dem Kauf eines neuen Produkts oder der Bestellung einer Dienstleistung verbunden werden. Vielversprechende Stammkunden sollten die Nachricht erhalten, dass sie einen Vorteil erhalten, wenn sie ein bestimmtes Produkt kaufen. Ein Beispiel: Inhaber eines Mobilfunkvertrages könnten einen Zusatzvertrag abschließen und erhalten dabei ein beliebtes Handy zu einem günstigen Tarif.

 

 

Tipp 5: An Jahrestage erinnern

Eine tolle Art der Kundenbindung ist die Erinnerung an Geburtstage. Diese sollte mit einem kleinen Geschenk verknüpft werden. Wer regelmäßig an Geburtstagen und vor Feiertagen wie Weihnachten oder Ostern ein kleines Geschenk erhält, wird sich nicht so bald von diesem Unternehmen verabschieden. Am besten ist es, das Geschenk an einen Kauf oder eine Buchung zu knüpfen. Dazu eignet sich am ehesten eine Rabattaktion. Beim nächsten Kauf oder der nächsten Buchung erhält der Kunde z.B. einen Nachlass von fünf Prozent oder kann einen Gutschein in Höhe von fünf oder zehn Euro einlösen. Jeder Kunde wird sich in der nächsten Zeit bei Bedarf an den Gutschein erinnern und ihn gerne im Geschäft einlösen. Diese Maßnahme ist ebenso vorteilhaft für Franchise-Unternehmen wie für Start-ups. Die Maßnahme eignet sich darüber hinaus zur Einführung eines Produkts, indem eine Rabattaktion für neue Produkte eingeräumt wird.

 

 

Fazit: Werbemöglichkeiten richtig zur Kundenbindung einsetzen

Gerade beim Gründern und Start-Ups ist die Kundenbindung von Wichtigkeit. Mit der Kundenbindung steht und fällt der Erfolg einer Firma. Daher sollte bei den Ausgaben für Promotion-Aktionen nicht gespart werden. Das Werbeetat kommt der Zukunft eines Unternehmens zugute, indem Neukunden Vertrauen fassen und sich langfristig an den Betrieb binden. Franchise-Gründern bieten sich durch die Unterstützung der Systemzentrale besonders gute Möglichkeiten der Kundenansprache.

 

Bildquelle:  pixabay © rawpixel

Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar