2/2/2019

An diesen 5 Eigenschaften erkennt ein Franchisenehmer den richtigen Nebenjobber

Franchisenehmer müssen die vorgegebenen Standards der Kette bzw. des Unternehmens einhalten, dazu gehört es auch den Arbeitsablauf und die Arbeitsprozesse so abzustimmen, dass dem Kunden die bestmöglichste Beratung und Betreuung gewährleistet wird. Aus diesem Grund ist es wichtig, gutes Personal zu haben, auf das ein Franchisenehmer zählen kann. Sowohl für die Stellen, die mit Vollzeitkräften besetzt sind, als auch für die Nebenjob-Stellen. Aber anhand welcher Merkmale erkennt ein Franchisenehmer die Qualität eines guten Nebenjobbers? Wie kann der Franchisenehmer sicherstellen, dass die eingestellte Person auch wirklich der oder die Richtige ist, um die Ziele zu erreichen?

Bereits vor der vertraglichen Bindung des Kandidaten können einige Eigenschaften geprüft und unter Beweis gestellt werden. Schon im Vorstellungsgespräch kann ein Franchisenehmer wichtige erste Eindrücke sammeln – mehr dazu in Punkt

 

 

1. Der erste Eindruck und die richtige Einstellung zum Job

Eines der wichtigsten Merkmale ist, ob ein Bewerber, der sich auf diese Stelle bewirbt, die richtige Einstellung zum Job hat. Nur weil es ein Nebenjob und keine Vollzeitstelle ist, soll dies nicht bedeuten, dass der Kandidat keine 100 Prozent gibt. Dies kann bereits im Vorstellungsgespräch herausgefunden werden. Der erste Eindruck und die Haltung bzw. das Verhalten im Vorstellungsgespräch können Indizien sein, inwiefern der Bewerber zu dem Unternehmen passt. Wenn sich zum Beispiel der Bewerber generell nur für das Gehalt interessiert, dann wird dieser Bewerber sich vermutlich nicht die größte Mühe geben, sondern versuchen, den Arbeitstag so schnell wie möglich hinter sich zu bringen. Wenn der Bewerber hingegen interessiert an der Arbeit selbst ist und in dem Nebenjob eine Entwicklungschance für sich sieht, wird dieser Bewerber sich besser als Nebenjobber eignen.

 

 

2. Probearbeiten

Einen Bewerber zum Probearbeiten einzuladen, ist eine gute Möglichkeit herauszufinden, ob der Bewerber sich mit der Vision des Unternehmens identifizieren kann und diese auch auf seine Arbeit und den Umgang mit den Kunden übertragen kann. Die unterschiedlichsten Eigenschaften können an diesem Tag beobachtet werden und der Franchisenehmer kann wertvolle Eindrücke sammeln. Direkt am Anfang des Probetages steht natürlich die Pünktlichkeit des Bewerbers im Vordergrund und wie schnell er sich in die unterschiedlichsten Aufgabentypen einarbeiten kann. Der Franchisenehmer kann an diesem Tag auch gut die Anpassungsfähigkeit und Spontanität des Bewerbers testen, wenn etwas nicht auf Anhieb funktioniert oder eine stressige Situation aufkommt, die der Bewerber alleine lösen muss. Dies sind die ersten wichtigen Eindrücke, die einen Ausblick auf die späteren Leistungen des Bewerbers liefern. Der Franchisenehmer kann an dem Probetag auch Situationen kreieren, die eventuell nicht alltäglich sind, um den Kandidaten, wie der Name schon sagt, ‘auf die Probe’ zu stellen.

Aufgrund der Erkenntnisse, die der Recruiter aus dem Vorstellungsgespräch und dem Probearbeiten ziehen konnte, kann das Unternehmen sich dazu entscheiden, den Kandidaten einzustellen. Auch während der ersten Arbeitstage können die Qualitäten des Mitarbeiters überprüft werden – mehr dazu in Punkt 3.

 

 

3. Ideenreichtum

Genauso wichtig wie der Ehrgeiz bei den Aufgaben ist es, dass der Nebenjobber einen gewissen Sinn für Improvisation entwickelt und in jeder Aufgabe einen Arbeitsprozess sieht, der angepasst und verbessert werden kann. Stumme Mitarbeiter sind eher nicht die Art von Mitarbeiter, die ein Unternehmer benötigt. Verbesserungsvorschläge von einer neuen Person im Unternehmen sollten immer mehr als willkommen sein, da so die Betriebsblindheit umgangen werden kann und die Arbeitsschritte angepasst und weiter optimiert werden können. In diesem Kontext steht auch der Begriff Kreativität an hoher Stelle, da es auch hilfreich sein kann, dass der Kandidat kreative und neuartige Lösungsansätze ausprobiert und gegebenenfalls anpasst, falls diese Ideen nicht umzusetzen sind.

 

 

4. Arbeiten auf Vertrauensbasis

Neben den bereits genannten Qualitätsmerkmalen des optimalen Nebenjobbers ist eine Eigenschaft des Charakters besonders wichtig – Ehrlichkeit. Denn nur wenn ein Franchisenehmer seinen Mitarbeitern vertrauen kann, ist eine stabile und produktive Arbeitsatmosphäre möglich! So finden sich die Mitarbeiter in einem angenehmen und motivierenden Umfeld wieder und können sich optimal entfalten und weiterentwickeln.

 

 

5. Die Fähigkeit, Talente zu erkennen und hilfsbereit zu sein

Selbstverständlich hängt vieles von den Qualitäten des Bewerbers ab, jedoch ist dies nur die halbe Miete, denn fast genauso wichtig ist es, dass der Franchisenehmer diese Qualitäten auch erkennt. Natürlich braucht jeder Mitarbeiter eine gewisse Zeit, bis dieser im Unternehmen eingearbeitet ist, die Strukturen erkennt und ebenfalls die zu erfüllenden Aufgaben selbstständig bearbeiten kann. Es ist auch normal, dass einem Nebenjobber Fehler unterlaufen können und jeder Schwächen hat. Ein Unternehmer erkennt diese und versucht dem Mitarbeiter zu helfen, sie zu beheben bzw. bietet seine Hilfe an, um so die Entwicklung des Mitarbeiters aktiv zu unterstützen. Dies erfordert ein gewisses Maß an Hilfsbereitschaft des Franchisenehmers, um auch bei Anliegen zu helfen, die eventuell nicht direkt etwas mit der Arbeit zu tun haben. Wenn ein Mitarbeiter also mit persönlichen Anliegen zu einem Unternehmer kommt, sollte dieser nicht abblocken, sondern das Anliegen ernst nehmen und mit dem Mitarbeiter gemeinsam an einer Lösung arbeiten. Bei Anliegen, die nicht direkt mit der Arbeit zu tun haben, wie beispielsweise ob der Nebenjobber den Nebenjob versteuern muss, sollte der Franchisenehmer den Mitarbeiter ebenfalls unterstützen.

Zusammengefasst ist es also wichtig, dass sowohl der Mitarbeiter in das Unternehmen passt, sich mit der Vision identifizieren kann und dies auch in seine Arbeitsmoral integriert sowie stets sein Bestes gibt. Der Franchisenehmer und die bereits in dem Unternehmen arbeitenden Mitarbeiter müssen aber ebenfalls den neuen Mitarbeiter aufnehmen und anleiten, damit die Atmosphäre im Team nicht darunter leidet. Denn ein gut funktionierendes Team arbeitet besser, als ein schlecht funktionierendes Team, in dem es Spannungen gibt. So kann ein Franchisenehmer den optimalen Nebenjobber finden und den weiteren Erfolg des Unternehmens sicherstellen.

 

Bildquelle: pixabay © Jesse McFly

Autor:

Elias Bröckl
nebenjob.de
Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar