Mittelstand im Franchise-Glossar Definition des Mittelstandsbegriffs

Für den Begriff Mittelstand existieren unterschiedliche Interpretationen.

Wirtschaftliche Definitionen Mittelstand:

  • Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU)
  • Inhaber- oder eigentümergeführte Unternehmen, meist Familienbetriebe

Gesellschaftliche Definition Mittelstand:

Gemeint ist hier die „Mittelschicht“ der Bevölkerung. Historisch wird der Mittelstand als Gesellschaftsschicht oft mit dem Bürgertum (Bourgeoisie) gleichgesetzt, dessen Wurzeln im frühen Industriezeitalter liegen. Das Bürgertum „schob“ sich als neue Gesellschaftsschicht („Geldadel“) zwischen die herrschende Aristokratie und das einfache, im Feudalstaat und Absolutismus unfreie und weitgehend besitzlose Volk. Nach anderen Definitionen entstand eine Mittelschicht bereits in den freien oligarchischen Bürgergesellschaften der mittelalterlichen, sich selbstverwaltenden Städte. Noch bis 2001 im Duden als hauptsächlich ständischer Begriff definiert, wird er in der Schweiz bis heute zumeist in diesem gesellschaftlichen Kontext verwendet (Quelle: Wikipedia).

Die mittelständische Wirtschaft

In Deutschland wird der Mittelstand im Sinne der mittelständischen Betriebe oft als „Motor der Wirtschaft“ bezeichnet. Zum Segment der Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU) zählen fast alle Unternehmen in Deutschland. Im Jahr 2016 gab es in Deutschland Laut einer Schätzung des Instituts für Mittelstandsforschung IfM Bonn rund 3,64 Millionen KMU (Quelle: Statista/„Anzahl der kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland bis 2016“). Die Statistiken auf den Internetseiten des IfM geben 3,63 Millionen KMU im Jahr 2014 an, was 99,6 Prozent aller deutschen Unternehmen entspricht. Sie stellten 58,5 Prozent aller Arbeitsplätze von sozialversicherungspflichtig Beschäftigen (Recherche-Stand März 2017).

Meist werden mittelständische Unternehmen mit Werten und Eigenschaften wie innovativ, traditionell, inhabergeführt (v.a. Familienbetriebe), nachhaltig, bestandsorientiert und regional verwurzelt gleichgesetzt. Dies sind auch typische Merkmale vieler Franchise-Nehmer-Betriebe.

Mittelständler – vom „Mini“ bis zum Marktführer

Unabhängig von der anfänglichen oder später erreichten Betriebsgröße werden Existenzgründer und oft auch Freiberufler (z.B. Ärzte, Architekten oder Unternehmensberater) dem Mittelstand zugerechnet – nicht zwingend im wirtschaftlichen, aber im gesellschaftlichen Kontext.

Viele mittelständische Unternehmen sind trotz ihrer überschaubaren Größe Weltmarktführer in ihrer Marktnische – sei es die Software-Schmiede für eine bestimmte Anwender-Branche, der Werkzeugmaschinenbauer für spezielle Automotive-Komponenten oder Hersteller von klinischem Verbandszeug, um nur Beispiele zu nennen. Sie sichern sich ihre Marktposition im Allgemeinen eher durch Qualität („Made in Germany/Austria/Switzerland“) und Innovation statt über den Preis.

„The mittelstand“

Da es in anderen Sprachen kaum ein so umfassendes Äquivalent zum Begriff Mittelstand im unternehmerischen Sinn gibt, hat sich „mittelstand“ als Lehnwort bereits im Englischen und Spanischen etabliert.

Autor:

Jens Kügler
Jens Kügler
Easy Writer
Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar