Gründungsberatung im Franchise-Glossar

Was ist eigentlich eine Gründungsberatung?

Im Rahmen einer speziellen Gründungsberatung wird angehenden Unternehmern und Unternehmen das notwendige Wissen vermittelt, um eine Gründungsphase erfolgreich zu bewältigen. Der Gründungsberater unterstützt den individuellen Entwicklungsprozess des Geschäftskonzeptes. Dabei befasst er sich mit all den Stellschrauben, die für die Tragfähigkeit, Umsetzbarkeit und Nachhaltigkeit eines Geschäftsmodells entscheidend sind.


Diese Leistungen erbringen Gründungsberater

Gründungsberater leisten Hilfe bei den „Big B's“: Businessplan, Bankgespräche und Behördengänge. Mit ihrem Know-how aus der Begleitung vieler Firmengründungen wissen die Coaches, welche Anträge und Genehmigungen gestellt und eingeholt werden müssen. Sie entwickeln mit den Gründern einen Geschäfts- und Finanzierungsplan, der nicht nur eine Guideline und Orientierungshilfe für die Geschäftsentwicklung der ersten Monate und Jahre darstellt. Er dient auch als Entscheidungsgrundlage darüber, ob und unter welchen Bedingungen die Banken die notwendigen Darlehen und Fördermittel für die Gründungsfinanzierung zur Verfügung stellen. Darüber hinaus begleitet der Gründer-Coach die Firmengründer zu den Kreditverhandlungen. Er kann den Finanzbedarf bestens einschätzen, kennt die Konditionen der Kreditinstitute sowie die Förderprogramme und hat die notwendige Verhandlungserfahrung

Wer eine Geschäftsidee hat, verfügt in der Regel über keine oder unzureichende Erfahrung in der Unternehmensgründung oder -führung. Menschen mit Management-Erfahrung besitzen dafür nicht zwangsläufig eine innovative Geschäftsidee oder das Wissen über ihre Tragfähigkeit. Und selbst wer all das in sich vereint – Idee, Branchenwissen und Führungs-Know-how –, kann tatkräftige wie kompetente Hilfe im Gründungsprozess bestens gebrauchen.

Idealerweise verfügt ein Gründerberater auch über präzise Kenntnisse des Marktes, in welchem sich der Jungunternehmer selbstständig machen möchte. Mit diesem Know-how kann er umso besser die Marktchancen einschätzen, mögliche Marktlücken erkennen und Feedback zu den Geschäftsideen des Gründers geben. Auch in Fragen des Marketings und der Kundengewinnung steht eine auf Gründungsfragen spezialisierter Unternehmensberatung seinem Klienten mit Rat und Tat zur Seite.

 

Was kostet eine Gründungsberatung?

Bei der Investition in eine umfassende Gründerberatung mit allen begleitenden Leistungen fallen ohne Weiteres vier- bis fünfstellige Beträge an. Doch erstens ersparen sich die Gründer dadurch ein Vielfaches an selbst zu investierender Zeit. Zweitens bewahrt sie der Gründerberater vor einem großen Teil der lauernden Misserfolgs-Fallen. Drittens ist ein Gründer-Coach idealerweise auch ein Ideengeber sowie ein Motivator in schwierigen Phasen. Viertens muss der Gründer die komplette Beratung nicht zwangsläufig selbst finanzieren.

So stehen zum Beispiel im Rahmen des „Gründercoaching Deutschland“ Fördertöpfe zur Verfügung, über die sich Zuschüsse für die Gründerberatung in Höhe von bis zu 3 oder 4.000 Euro oder 50 bis 90% des Beraterhonorars beantragen lassen. Die Summen und Prozentsätze unterliegen Schwankungen. Aktuelle Informationen bietet zum Beispiel die Förderungsberatung der KfW.

 

Gründungsberatung im Franchising

Gründung im Franchising ist nicht gleich Einzelunternehmens-Gründung: Neben den genannten, vor allem betriebswirtschaftlichen Anforderungen benötigt ein Franchise-Unternehmen ganz spezielle Consulting-Leistungen. Bei den Dienstleistern in diesem Bereich unterscheidet man zwischen Franchise-Experten und Franchise-Beratungen. Was zunächst ähnlich klingt, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als grundverschieden:

Franchise-Berater entwickeln beispielsweise Geschäftsideen und transformieren sie zu Franchise-Konzepten. Sie begleiten Franchise-Geber bei der Auswahl geeigneter Standorte, beim Rekrutieren und Qualifizieren von Partnern, beim Erstellen von Handbüchern, dem Verfassen von Franchise-Verträgen und vielem mehr. Renommierte Unternehmen sind hier u.a. Bellone Franchise Consulting, Syncon International Franchise Consultants, Riedl Consult und Wingral & Partner Unternehmensberatung für Franchising und Innovation mit Schwerpunkt in der Systementwicklung. Im Bereich Master-Franchising sind neben Riedl Consult u.a. Franchise Pool International (FPI) und Master Franchise Germany erste Adressen.

Wer ein Unternehmen innerhalb eines bestehenden Franchise-Netzwerkes gründen und dessen Franchisepartner werden möchte, wendet sich am besten an einen Franchise-Experten. Auch hierfür können unter bestimmten Bedingungen öffentliche Fördertöpfe angezapft werden. Außerdem unterstützen seriöse Franchisegeber ihre Partner bei diesen Beraterkosten häufig, denn sie möchten ihren Partnern optimale Startmöglichkeiten bieten. Hinzu kommt, dass viele Franchisegeber bereits Finanzierungshilfe-Konzepte „geschnürt“ haben und sogar Teile des Businessplans beisteuern können.

Die Franchise-Experten aber sind auch eine wichtige Stütze bei der Prüfung von Franchise-Verträgen. Hier können die Consultants die werdenden Franchisenehmer vor juristischen Fallstricken bewahren. Schließlich bringt die vertragliche Bindung zweier selbstständiger Unternehmen eine Vielzahl an gegenseitigen Rechten und Pflichten zu Leistungserbringung, Markenschutz oder finanziellen Vergütungen mit sich. Diesen „Dschungel“ an Paragraphen und juristischen Formulierungen überblicken selbst erfahrene Unternehmer kaum. Auf das komplizierte Recht im Franchising haben sich daher Fachanwälte spezialisiert.

Ein Verzeichnis verschiedener Franchise-Experten finden Sie hier im FranchisePORTAL. Weitere Informationen erhalten Franchise-Gründer über die nationalen Franchise-Verbände  DFV (Deutschland), ÖFV (Österreich) und SFV (Schweiz)

Autor:

FranchisePORTAL-Redaktion
FranchisePORTAL-Redaktion
Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar