Zum Bereich für Franchisegeber
Zum Bereich für Franchisegeber
Ratgeber
für Franchise-Interessierte

Tipps zur Elektronikausstattung - Woran Existenzgründer denken müssen

Auch wenn vielversprechende Franchise-Systeme potenziellen Existenzgründern den Einstieg in die Selbstständigkeit erleichtern, Franchisenehmer müssen trotz allem Verantwortung übernehmen und zahlreiche Dinge regeln. Ein wesentlicher Faktor für den erfolgreichen Aufbau eines Business ist eine hochwertige und zuverlässige Elektronikausstattung. Denn egal ob Friseursalon, Gastronomie oder Einzelhandel – Ohne Elektronik geht es mittlerweile nicht mehr. Hier sind diesbezüglich einige Anregungen, Informationen und Tipps zusammengestellt, die es erleichtern eine sinnvolle Elektronikausstattung zusammenzustellen.

Individuelle Bedarfsermittlung
Nachdem die Entscheidung für die Selbstständigkeit gefallen und der Franchisevertrag abgeschlossen ist, geht es darum das Geplante in die Tat umzusetzen. Damit die Geschäfte schnellstmöglich anlaufen, muss die Geschäftsausstattung zügig beschafft werden. Die Elektronikausrüstung spielt dabei eine entscheidende Rolle. Bevor die verschiedensten Gerätschaften gekauft werden, gilt es den individuellen Bedarf zu ermitteln. Sollte der Gründer vom Franchisegeber keine Auflistung der benötigten Elemente erhalten, muss das benötigte Equipment selbstständig aufgeführt werden. Die Ausstattung ist dabei so variabel wie die Franchisesysteme, so dass es an dieser Stelle keine allgemein gültige Hilfestellung geben kann. Grundsätzlich ist entscheidend, dass die Elektronikausstattung genau die Funktionen bietet, die das Franchiseunternehmen und der damit verbundene Geschäftsalltag erfordert. Hierbei sollte sich ein Gründer niemals auf Kompromisse einlassen, um Einsparungen vorzunehmen. Generell ist es entscheidend frühzeitig sämtliche Bereiche zu analysieren, die elektronische Geräte erfordern und die dafür ideale Ausrüstung zu arrangieren. Am Beispiel Friseursalon möchten wir dies verdeutlichen.

(Bildquelle Waschmaschinen: pixabay.com, PublicDomainPictures)


Beispiel Friseursalon
In einem Friseursalon kommt mehr Technik zum Einsatz als auf den ersten Blick erahnt werden könnte. Die folgende Tabelle soll die Vorgehensweise beim Erarbeiten einer vollständigen Equipment-Auflistung erleichtern. Sie zeigt die verschiedenen Bereiche eines Salons mit der entsprechenden Ausrüstung, sollte aber keinesfalls als vollständig betrachtet werden. Die Übersicht soll lediglich als Orientierung dienen und die individuelle Bedarfsermittlung vereinfachen.



An diesem Beispiel lässt sich verdeutlichen wie viel Elektronik bereits in einem Friseursalon benötigt wird und welchen Umfang die Beschaffung annehmen kann. Sobald die Bedarfsermittlung abgeschlossen ist, gilt es attraktive Angebote von verschiedenen Herstellern anzufordern. Damit Angebote besser vergleichbar sind, ist es sinnvoll als Unternehmer den Anbietern ein festes Budget für die gewünschten Produkte vorzugeben. So lassen sich die Angebote direkt gegenüberstellen. Am Beispiel Friseursalon könnte das zum Beispiel bede8tej, dass ein Elektronikfachhändler damit beauftragt wird ein Angebot für Waschmaschine, Trockner und Spülmaschine zu machen. Der Vorteil bei einer derartigen Sammelbestellung ist zum einen der Preis und zum anderen der Service. In den meisten Fällen können Existenzgründer markante Rabatte erhalten, wenn sie mehrere Großgeräte bei einem Anbieter kaufen. Aufgrund der höheren Summen vergeben die Betriebe attraktive Preisnachlässe oder kommen der Kundschaft in einer anderen Form entgegen.


Zudem ist auf die individuellen Serviceleistungen zu achten. Gerade bei der Elektronikausstattung ist es wichtig, dass sich Franchisenehmer auf einen weitreichenden Service verlasen können. Denn sollte es Probleme geben und Geräte ausfallen, kann es entscheidend sein, wenn verantwortliche Händler schnell vor Ort sind um zu helfen. Schließlich hängt der tägliche Geschäftsalltag nicht selten von der einwandfreien Funktionsweise der Geräte ab. Damit die Inbetriebnahme ohne Verzögerung stattfindet und keine unnötige Zeit verschwendet wird, sollten Unternehmer bei der Anschaffung von Geräten darauf achten, dass sich Händler auch für Aufbau und Installation verantwortlich fühlen und die Beratung nicht an der Kasse endet. Während beim Elektronikhändler Privileg zum Beispiel einen kostenloser Anschluss sowie die Funktionsüberprüfung beim Kauf von Waschmaschine und Trockner selbstverständlich sind, ist es bei kompetenten EDV-Unternehmen die Einbindung von Computern in die bestehende Netzwerkumgebung, die als Serviceleistungen angeboten werden.


Elektronik günstig beschaffen
Sparmaßnahmen gibt es bei der Elektronikausstattung reichlich. Neben der oben genannten Möglichkeit, bei der man mit dem Kauf mehrerer Gerätschaften spart oder Servicevorteile genießt, lohnt es sich von Händlern eingeräumte Skonti auszunutzen. Der Preisnachlass auf Rechnungsbeträge kann je nach Summe merkbare Ersparnisse verursachen, die sich zum Beispiel beim Bezahlen der Rechnung innerhalb eines bestimmten Zeitraums ergeben. Des Weiteren sind Kombinationslösungen im Elektronikbereich denkbar. Beispielsweise bieten manche Fachhändler und Elektronikausstatter die Möglichkeit für eine bestimmte Branche die gesamte Ausrüstung aus einer Hand zu beziehen. Unterm Strich kann bei dieser Variante die Investitionssumme im Vergleich zum Einzelkauf um ein Vielfaches geringer ausfallen.


Garantien verlängern
Bei manchen Geräten lohnt es sich Garantien zu verlängern. Sei es bei Waschmaschinen, Tablets oder Laptops. Die Garantieverlängerung ist im gewerblichen Segment nicht zu unterschätzen. Denn leider sind Elektronikgeräte heute nicht mehr für die Nutzung von 15 Jahren ausgelegt, wie es früher der Fall war. Viele Geräte geben ihre Funktion bereits kurz nach der gesetzlichen Gewährleistung auf oder halten lediglich bis kurz nach der Garantiephase. Teure Reparaturen oder die Anschaffung von Neugeräten belasten das Budget unnötig. Bei einer Vielzahl von Händlern lässt sich die Garantie für einen fixen Aufpreis um mehrere Jahre verlängern.


Testberichte vergleichen
Egal ob Kassensystem, IT-Ausstattung oder Kaffeemaschine – Gründer sollten sich niemals auf eine Empfehlung verlassen. Selbst objektive Vergleichsportale, Magazine oder Verbraucherzentralen müssen nicht immer Recht behalten, wenn es um die Qualität, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit von Elektronik geht. Eine mehrfache Absicherung vor dem Kauf ist stets ratsam. Idealerweise werden verschiedene Testberichte von mehreren Quellen zu Rate gezogen.

Leasing – eine Alternative
Nicht immer müssen Elektrogeräte direkt gekauft werden. Eine clevere Alternative kann Leasing sein. Diese Möglichkeit Geräte zu beziehen, ist mit einer Vielzahl an Vorteilen verbunden. Zum einen kann Leasing je nach Geschäftsmodell und individuellen Begebenheiten steuerliche Vorteile bringen. Denn die Umsatzsteuer kann vorab als Vorsteuer geltend gemacht werden. Die monatlichen Raten lassen sich als Betriebsausgaben verbuchen und wirken sich auf die Steuererklärung aus. Aber auch die klare Kalkulierbarkeit ist für die finanzielle Lage vorteilhaft. Während des gesamten Leasingzeitraums bleiben die zuvor vereinbarten Raten gleich, sodass sich die monatlichen Ausgaben konkret kalkulieren lassen. Die erhöhte Liquidität darf natürlich in der Liste der Vorteile nicht vernachlässigt werden. Schließlich müssen keine größeren Summen für die Anschaffung von Elektronik investiert werden. Die finanziellen Mittel können stattdessen für wichtigere Dinge eingeplant werden. In der Regel haben Unternehmer am Ende des Leasingvertrags mehrere Optionen zur Auswahl. Als Beispiel möchten wir an dieser Stelle auf das Angebot des Herstellers Apple eingehen, der unter anderem Unterhaltungselektronik, Anwendungssoftware und Betriebssysteme präsentiert. Auf der Apple-Webseite für Geschäftskunden heißt es zum Thema Leasing: „Am Vertragsende gegen das neueste Modell austauschen, verlängern oder zum Marktwert käuflich erwerben.“. Ähnlich wie in diesem Fall können Existenzgründer sich am Vertragsende entscheiden, welche Variante bevorzugt wird. Während Unternehmer A die erste Variante wählt, um die neuesten Modelle der Elektronik zu nutzen und von dessen technischem Vorsprung zu profitieren, entscheidet sich Unternehmer B möglicherweise für dir dritte Variante und kauft die Ausstattung, um die Geschäftsausstattung endgültig ins Inventar aufzunehmen. Die Entscheidung hängt von der individuellen betrieblichen Situation ab.

(Bildquelle Apple-Geräte: pixabay.com, sebagee)


Die Vorteile von Leasing im Überblick:

  • erhöhte Liquidität
  • Transparenz
  • Kalkulierbarkeit
  • steuerliche Auswirkungen
  • modernste Technik


Fazit
Bei der Elektronikausstattung sollten Unternehmer keine Kompromisse eingehen und sich auf gute Qualität und starke Serviceleistungen verlassen. Während der cleveren Recherche lassen sich Angebote konkret vergleichen. Auf eine einzige Quelle sollte sich dabei niemand verlassen. Entscheidend ist es sich auf den kompetenten Service eines Händlers verlassen zu können. Hinsichtlich der Investition gilt neben dem Kauf das Leasing als mögliche Alternative.

Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • MUNDFEIN Pizzawerkstatt
    MUNDFEIN Pizzawerkstatt

    MUNDFEIN Pizzawerkstatt

    Pizza-Lieferservice
    Sie lieben Pizza in bester Qualität? Dann lernen Sie unser Franchise-Konzept kennen! Wir bescheren unseren Kunden unvergessliche Geschmackserlebnisse.
    Benötigtes Eigenkapital: 40.000 - 50.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • TeeGschwendner
    TeeGschwendner

    TeeGschwendner

    Tee-Fachhandel
    Ein Top-Sortiment, servicebetonter Verkauf, fachmännische Beratung und höchste Qualität sind unsere Erfolgsparameter als Marktführer im Tee-Fachhandel.
    Benötigtes Eigenkapital: 12.000 - 24.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • Sushi Palace
    Sushi Palace

    Sushi Palace

    Sushi Liefer- und Abholservice
    Sushi wie von Meisterhand: SUSHI-PALACE liefert Sushi auf Sterne-Niveau ganz bequem nach Hause. Werde jetzt FranchisenehmerIn!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 35.000 EUR
    Schnellansicht
    Details