Zum Bereich für Franchisegeber
Zum Bereich für Franchisegeber
Ratgeber
für Franchise-Interessierte

In wenigen Schritten zur passenden Versicherung für Gründer

Bevor die Frage beantwortet werden kann, wie Gründer die passende Versicherung finden, muss zunächst geklärt werden, welche Versicherungen Selbstständige - und somit auch Gründer - generell benötigen. Die folgende Übersicht listet die wichtigsten Versicherungen für Gründer auf. Anschließend folgen die detaillierte Beschreibung und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Abschluss von Versicherungen. Die Notwendigkeit einiger der Versicherungen ist von der Art der Unternehmenstätigkeit abhängig. 

Übersicht über notwendige Versicherungen für Gründer: 

  • Krankenversicherung 
  • Haftpflichtversicherung 
  • Geschäftsinhaltsversicherung 
  • Firmenrechtsschutzversicherung 
  • Berufsunfähigkeitsversicherung - Kraftfahrzeugversicherungen 

Einige dieser Versicherungen schützen den Gründer, andere Versicherungen widmen sich der Absicherung des Betriebs beziehungsweise der selbstständigen Tätigkeit. Ein Beispiel für personenbezogene Versicherungen für Gründer sind die Krankenversicherungen. Manche Krankenversicherungen bieten zusätzliche Leistungen in Form von Krankengeld an. Sollte der Gründer für längere Zeit arbeitsunfähig sein, dann erhält er einen finanziellen Ausgleich. Die Höhe des Beitrags für das Krankengeld hängt meistens von der gewünschten Höhe der Ersatzleistung bei Krankheit ab. Eine Mindestabsicherung ist sinnvoll, um die laufenden Kosten zu decken. 

Warum benötige ich eine Haftpflichtversicherung?

Haftpflichtversicherungen werden im privaten und im beruflichen Bereich benötigt. Stellt eine dritte Person einen Haftungsanspruch gegen den Gründer, dann übernimmt die Haftpflichtversicherung die weiteren Schritte. Sie überprüft, ob der Anspruch gerechtfertigt ist und weist die Forderung gegebenenfalls zurück. Versicherungsgesellschaften sprechen in diesem Zusammenhang auch vom passiven Rechtschutz, da die Haftpflichtversicherung - obgleich sie keine Rechtsschutzversicherung ist - zur Abwehr ungerechtfertigter Forderungen bei Bedarf auch einen Rechtsstreit mit der fordernden Partei führt. Ungeachtet dessen ist für den Gründer eine separate Rechtsschutzversicherung erforderlich. 

Absicherung für das Unternehmen - die Geschäftsinhaltsversicherung

Die Geschäftsinhaltsversicherung deckt bestimmte Schäden am Firmen-Inventar, an Produkten und an Warenbeständen ab. Die Versicherung kommt für die Instandsetzung und Wiederbeschaffung auf. Sturm, Hagel und Feuer sind klassische Beispiele für Ursachen der Zerstörung des Firmeneigentums. Ohne eine Geschäftsinhaltsversicherung ist die berufliche Existenz des Gründers in Gefahr. Der Wiederaufbau ist notwendig, um die Geschäftstätigkeit fortführen zu können. 

Gründer müssen beim Abschluss der Geschäftsinhaltsversicherung darauf achten, für welche Schäden die Versicherung die Kosten übernimmt. Nicht alle Ursachen sind abgedeckt. In den Versicherungsbedingungen sind die Situationen aufgelistet, in denen die Versicherung den Schaden übernimmt, ebenso sind Fälle benannt, in denen die Versicherung nicht in Haftung tritt. 

Wenn Streit unvermeidlich ist - die Rechtschutzversicherung

Eine Rechtschutzversicherung über die Gerichtskosten und die Kosten für eine rechtliche Vertretung. Gründer müssen darauf achten, dass der private und der berufliche Bereich abgedeckt sind. Der Versicherungsbeitrag hängt von der Branche ab, in welcher der Gründer tätig ist. Die Versicherungsgesellschaften wägen das Risiko ab, das in eben dieser Branche ein Rechtsstreit entsteht. Hierbei greifen die Versicherungsgesellschaften auf Statistiken zurück. 

Der Gründer gewinnt durch die Rechtsschutzversicherung Sicherheit. Eine Klage gegen sein Unternehmen kann existenzbedrohend sein. Selbst wenn der Gründer im Recht ist - die Kosten für den Rechtsanwalt müsste er ohne Rechtsschutzversicherung in Vorleistung übernehmen. Schließt der Gründer jedoch eine Rechtschutzversicherung ab, dann entstehen dem Gründer zunächst keine Kosten. Ein weiteres Anwendungsgebiet für die Rechtsschutzversicherung ist die aktive Klage des Gründers gegen eine dritte Partei. Wurde der Gründer in seinen Rechten verletzt, dann kann er mit Hilfe der Rechtsschutzversicherung sein Recht einfordern. Viele Rechtsschutzversicherungen sind nach dem Baukastenprinzip aufgebaut: Die Versicherten entscheiden, welche Bereiche sie abdecken wollen, beispielsweise auch das Vertragsrecht. 

Die Firmenrechtsschutzversicherung - mit und ohne privaten Rechtschutz

Gründer haben mehrere Möglichkeiten bezüglich des Abschlusses einer Rechtsschutzversicherung: 

  • Private Rechtsschutzversicherung 
  • Firmenrechtsschutzversicherung 
  • Firmenrechtsschutzversicherung mit integriertem privaten Rechtsschutz 

Zu empfehlen ist vor allem die letztgenannte Option. Risiken bestehen im unternehmerischen und im privaten Bereich. Sind bei einem Fall beide Bereiche nur schwer voneinander zu trennen - beispielsweise wenn der Gründer eine Immobilie privat und geschäftlich nutzt und in diesem Zusammenhang eine Klage entsteht. 

Die Berufsunfähigkeitsversicherung - das Arbeitseinkommen absichern

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zeigt seine Vorzüge, wenn der Gründer berufsunfähig wird. Der Gründer erhält von der Versicherung sein bisheriges real verfügbares Einkommen auf Nettolohn-Basis. Er sichert sich gegen den plötzlichen Wegfall seiner Existenzgrundlage ab. Der Gründer kann die Berufsausfallversicherung als Zusatzversicherung zu einer Lebensversicherung oder Rentenversicherung abschließen oder er entscheidet sich für den Abschluss einer selbständigen Berufsunfähigkeitsversicherung. Es handelt sich um eine privatwirtschaftliche Versicherung, die dem Schutz des Gründers dient. 

Den Fuhrpark mit Kraftfahrtversicherungen absichern

Jedes motorisierte Fahrzeug - und auch jeder Anhänger - benötigt eine Kfz-Haftpflichtversicherung, wenn es für den Straßenverkehr angemeldet ist. Diese Vorschrift gilt für privat genutzte Fahrzeuge ebenso wie für betrieblich genutzte Fahrzeuge. Der Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung ist somit eine gesetzliche Vorschrift. Unterhalten Gründer einen Fuhrpark, dann müssen sie für jedes Fahrzeug eine eigene Versicherung abschließen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit von Kaskoversicherungen, da Schäden am eigenen Fahrzeug bei den Haftpflichtversicherungen nicht abgedeckt sind. Gründer habe die Auswahl zwischen Teilkaskoversicherungen und Vollkaskoversicherungen. Die Vollkaskoversicherung ist umfangreicher, sie tritt in mehr Fällen in Haftung und bietet somit die größere Sicherheit. Gründer sollten mit der Versicherungsgesellschaft über eine Fuhrparkversicherung sprechen, um alle Fahrzeuge kostengünstig abzusichern. 

Wie finde ich die passenden Versicherungen als Gründer? In fünf Schritten zum Erfolg 

Schritt 1: Den Bedarf ermitteln

Die Gründer müssen sich über die vorhandenen Risiken bewusst werden. Während im privaten Bereich die versicherungsbezogenen Risiken weitestgehend gleich sind (Krankenversicherung, Kfz-Versicherung, Rechtsschutzversicherung, Haftpflichtversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung) und die Versicherungen oftmals Standardlösungen mit geringen Anpassungsmöglichkeiten anbieten, ist im beruflichen Bereich die genaue Analyse der vorhandenen Risiken und somit der gewünschten Absicherung erforderlich. 

Schritt 2: Übersicht über die vorhandenen Versicherungen gewinnen

In diesem Artikel sind die zentralen Beispiele für vorhandene Versicherungen aufgelistet. Obgleich kein Anspruch auf Vollständigkeit besteht, bietet der Beitrag eine wichtige Orientierung für die Auswahl passender Versicherungen. 

Schritt 3: Angebote vergleichen

Die Gründer vergleichen die Angebote unterschiedlicher Anbieter, um die kostengünstigste Versicherung zu finden. Hierbei achten die Gründer auf die Gleichwertigkeit des Leistungsumfangs. Ein verminderter Leistungsumfang geht im Allgemeinen mit einem niedrigeren Versicherungsbeitrag einher, stellt gleichzeitig aber auch eine geringere Sicherheit dar. 

Schritt 4: Online-Abschluss

Nehmen die Gründer den Versicherungsvergleich online vor, dann ist meistens auch der Online-Abschluss möglich. Viele Versicherungen bieten den direkten Beginn des Versicherungsschutzes an. Andere Versicherungen wählen hierfür einen Termin, der einige Tage in der Zukunft liegt. Ungeachtet des Online-Abschlusses erhalten die Gründer die Vertragsunterlagen per Post und senden den unterzeichneten Vertrag zurück. 

Schritt 5: Bei Bedarf weitere Versicherungen abschließen

Nicht alle Risiken können zu Beginn der beruflichen Tätigkeit identifiziert werden, beziehungsweise nicht alle Risiken bestehen zu allen Zeiten. Ein Beispiel ist die Auslandskrankenversicherung. Reisen die Gründer beruflich oder privat ins Ausland, dann schließen sie für diesen Zeitraum eine zusätzliche Krankenversicherung ab.


Bildquelle: pixabay.com / Alexas_Fotos

Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • Floral Image
    Floral Image

    Floral Image

    Mietblumen für Unternehmen
    Floral Image: Der Partner für lebensechte Mietblumen in Geschäftsräumen. Jetzt Franchisepartner werden!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 35.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • Deutsche Wohn Investment
    Deutsche Wohn Investment

    Deutsche Wohn Investment

    Immobilienvermittlung für Kapitalanleger
    Deutsche Wohn Investment – Immobilieninvestitionen im Kapitalanlagebereich. Jetzt Franchise Partner werden.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 9.900 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • VIOLAS' Gewürze und Delikatessen
    VIOLAS' Gewürze und Delikatessen

    VIOLAS' Gewürze und Delikatessen

    Vertrieb von Gewürzen, Reis- & Risottomischungen, Ölen, Pasta- und Polenta-Variationen
    Köstlichkeiten für Gourmets und Feinschmecker – Eröffnen Sie mit dem Franchise-System von VIOLAS' Gewürze und Delikatessen Ihren eigenen Feinkostladen.
    Benötigtes Eigenkapital: 15.000 EUR
    Schnellansicht
    Details