Zum Bereich für Franchisegeber
Zum Bereich für Franchisegeber
Ratgeber
für Franchise-Interessierte

Gründer-Tipps zur Reichweitengenerierung, Kundenakquise und Kundenbindung

Auch wenn das Unternehmen mit einer innovativen Geschäftsidee vielleicht eine Marktlücke getroffen oder sich das Franchise-Unternehmen bereits einen Namen gemacht hat, wird es nicht automatisch ausreichend Traffic generieren, um eine große Kundenanzahl zu gewinnen. Wie eine Website genügend Reichweite bekommt, wie die Interessenten zu Kunden werden und mit welchen Mitteln für deren Zufriedenheit gesorgt werden kann, erklären die nachfolgenden Tipps.

Reichweitengenerierung: Mehr Traffic für Websites

Reichweite ist der Pfeiler, auf dem ein Unternehmen aufbauen muss. Ohne sie gewinnt ein Gründer weder kaufbereite Kunden, noch kann er seine Marke bekannter machen. Voraussetzung für eine erfolgreiche Reichweitengenerierung ist immer die Analyse der Zielgruppe. Darauf abgestimmt können interessante Inhalte erstellt werden, die genau die Probleme der Zielgruppe lösen und ihre Erwartungen erfüllen. Danach entscheidet sich beispielsweise auch, wie die Kunden angesprochen werden können.

Suchmaschinenoptimierung

Der erste Schritt, um Traffic für seine Website zu generieren, ist eine suchmaschinenoptimierte Website. Will man mit seiner Website ein gutes Ranking bei Google erreichen, also auf der ersten Seite der Suchergebnisse ausgespielt werden, muss diese mit einem guten technischen Aufbau und mit einzigartigem Content überzeugen. Wichtig ist die Struktur, die sinnvoll und übersichtlich gestaltet sein sollte. Außerdem wird die Usability durch eine responsive Darstellung der Website verbessert, denn stetig steigt der Zugriff durch mobile Endgeräte. Sprechende URLs, eine schnelle Ladezeit sowie eine HTTPS-Verschlüsselung gehören ebenfalls zu einer optimierten Website für Gründer.

Unique und hochwertiger Content

Der Content muss hochwertig und einzigartig sein, damit er nicht nur die Kunden, sondern auch Google überzeugen kann. Nur wenn er einen Mehrwert für den Nutzer schafft und mit wichtigen Keywords arbeitet, wird er als besonders relevant bewertet. Mit den Website-Texten sowie zur Verfügung gestellten Infografiken oder Whitepapers können Gründer ihr Fachwissen präsentieren und gleichzeitig Interessenten gewinnen. Auch Suchmaschinenwerbung ist hilfreich, wenn Reichweite generiert werden soll.

Websites können nicht nur Onpage, sondern auch Offpage optimiert werden. Das kann beispielsweise über Linkbuilding in Form von Backlinks erfolgen, die als Empfehlung einer anderen Seite an den Nutzer dienen. Über Verlinkungen externer Websites auf die eigene können die Markenbekanntheit und der Traffic deutlich gesteigert werden.

Auch über Social Media präsentiert sich ein Unternehmen und kann darüber potenzielle Kunden erreichen. Mit spannenden Postings inklusive Bildern, Videos und kurzen, einladenden Texten wird die Zielgruppe angesprochen und auf die Website gezogen, wenn auf ihre Probleme eingegangen wird. Auch Social Ads sind eine Möglichkeit, auf ein selbstständiges Unternehmen oder ein Franchise aufmerksam zu machen und den Traffic auf Websites zu erhöhen.

Reichweite generieren durch:

  • Suchmaschinenoptimierung:
    -Technisch gut strukturierte Seite
    -Einzigartiger Content inkl. Keywords
    -Responsive Darstellung
    -Sprechende URLs
    -HTTPS-Verschlüsselung
    -Backlinks
  • Suchmaschinenwerbung und Social Ads
  • Social Media

Kundenakquise: Interessenten werden zu Kunden

Auch wenn eine Gründer-Website durch die vorgestellten Maßnahmen mehr Reichweite erzielt hat, bedeutet es nicht automatisch, dass dadurch auch mehr Kunden generiert wurden. Nun heißt es, die Interessenten, die die Website besuchen, in Kunden umzuwandeln. Dafür müssen die Website und die darauf angebotenen Produkte und Dienstleistungen zeigen, dass sie einzigartig sind und noch dazu einen Mehrwert für den Interessenten besitzen. Für die Kundenakquise muss also die Aufmerksamkeit sowie das Interesse der potenziellen Kunden geweckt werden. Warum sollten die Nutzer gerade auf diese Website kommen? Was unterscheidet die Produkte und Dienstleistungen von der Konkurrenz? Wie kann das Unternehmen die Probleme der Zielgruppe lösen und die Erwartungen dieser erfüllen?

Absprungrate reduzieren

Um Kunden zu akquirieren, die bereits auf der Website sind, muss die Absprungrate reduziert werden. Das bedeutet, dass die Seite so konzipiert sein muss, dass sie das Nutzererlebnis für den Interessenten so angenehm wie möglich gestaltet, damit er sie gar nicht verlassen will. Nicht nur das Design sollte deshalb ansprechend sein, auch eine sinnvolle Struktur ist wichtig, über die der Kunde den Inhalt der Website auf einen Blick erfassen kann. Mit wenigen Klicks sollten die gesuchten Informationen zu finden sein. Deshalb sind eine sinnvolle Navigation, eine Suchfunktion sowie interne Verlinkungen besonders hilfreich. Über letztere erhält der Kunde alle weiterführenden Informationen direkt auf der Website und muss sich nicht anderweitig informieren.

Schnelle Ladezeiten, hochwertige Bilder und Trust-Elemente verstärken zusätzlich den guten Eindruck einer Website und verhindern den Absprung. Trust-Elemente können Zertifizierungen sein, die das Unternehmen erlangt hat oder auch die Stimmen zufriedener Kunden, die beispielsweise als Zitat angeführt werden.

Mit diesen Punkten die Absprungrate reduzieren:

  • Ansprechendes Design
  • Sinnvolle Struktur und Navigation
  • Suchfunktion
  • Interne Verlinkungen
  • Schnelle Ladezeiten
  • Hochwertige Bilder und Grafiken
  • Trust-Elemente

Kontaktaufnahme leicht gemacht

Über durchdachte Handlungsaufforderungen (Call-to-Action; CTA) können Interessenten angesprochen und z.B. zum Buchen einer Leistung aufgefordert werden. Die CTAs sollten auffallen, aber dennoch ansprechend gestaltet werden. Auch eine einfache Kontaktaufnahme über ein Kontaktformular oder die Angabe von Telefonnummer und E-Mail-Adresse sollte durch eine sichtbare Platzierung unkompliziert möglich sein. Entscheidend ist hier für die Kundenakquise, dass die Reaktion auf eine Kontaktaufnahme zeitnah erfolgt, damit die Kundenzufriedenheit gesichert ist. Das gilt ebenfalls für die Auftritte in sozialen Medien. Neben CTAs können auch lohnenswerte Rabattaktionen Interessierte dazu veranlassen, einen Kauf zu tätigen und damit ein Neukunde zu werden.

Um Kundenakquise zu betreiben, können außer der Website auch andere Medien genutzt werden. Die herkömmliche Kaltakquise erfolgt über das Telefon; Kunden können aber ebenfalls über Anzeigen in Fachzeitschriften, durch Werbevideos, Kundenmagazine oder auch über einen Messestand gewonnen werden.

Messe: Mit Werbegeschenken Aufmerksamkeit generieren

Gerade für Gründer, die sich erst am Markt etablieren müssen, ist eine Messe eine geeignete Gelegenheit, sich zu präsentieren. Hier kommt man ins Gespräch, knüpft Kontakte und hinterlässt einen guten Eindruck bei potenziellen Neukunden. Ein einfaches Mittel sind Werbeprodukte, die dafür gut eingesetzt werden können. (siehe KSi-Werbeartikel)

Unternehmen können sich von Mitbewerbern abgrenzen, wenn sie Werbegeschenke mit folgenden Eigenschaften nutzen:

  • Einzigartig
  • Hochwertig
  • Nützlich
  • Mehrfach einsetzbar
  • Individuell

So bleibt dem potenziellen Kunden bei der Nutzung eines sinnvollen Werbegeschenks der Name des Unternehmens stets präsent und verleitet ihn im besten Fall zu einem Kauf.

Kundenbindung: Vertrauensaufbau und Zufriedenheit

Ist ein Interessent zum Kunden geworden, heißt es nun, an der Kundenzufriedenheit zu arbeiten, damit es nicht nur bei einem Kauf oder Vertragsabschluss bleibt. Gründer sollten deshalb vor allem das Vertrauen aufbauen und stärken, das der Kunde ihnen entgegenbringt. Werden die Erwartungen während des Einkaufserlebnisses erfüllt, steigt die Zufriedenheit der Kunden und damit die Wahrscheinlichkeit, dass sie weiterhin dem Unternehmen treu bleiben und es sogar weiterempfehlen. So steigen die Markenbekanntheit und die Reichweite eines Unternehmens zusätzlich, wovon gerade Gründer am Anfang ihrer Karriere profitieren.

Eine regelmäßige Kontaktaufnahme im Nachgang fördert dies zusätzlich und zeigt die Service-Orientiertheit des Unternehmens. Diese kann z.B. über Angebote, Rabattaktionen oder Newsletter erfolgen, die individuell auf die Anforderungen der Kunden zugeschnitten sind. Über Newsletter können regelmäßig interessante Informationen und Expertenwissen vermittelt werden. Gleichzeitig zeigt man sein Interesse und bleibt im Gedächtnis. Auch kleine Aufmerksamkeiten in Form von Werbegeschenken können beispielsweise zu Anlässen wie Weihnachten gut an die Kunden versendet werden und die Wertschätzung eines Unternehmens ausdrücken sowie die Kundenbindung stärken.


Autorenprofil:

Danilo Schmidt ist Co-Founder und Geschäftsführer der KSi International GmbH, einem führenden Anbieter von individuellen Werbeartikeln mit über 150.000 Produkten im Online-Shop auf KSi-Werbeartikel.de und Standorten in Dresden, Barcelona, Madrid, Wien, Paris, Mailand, London, Brüssel, Moskau und Kunshan.



Bildquelle: pixabay.com / geralt

Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • BOSSMANN Sanierung
    BOSSMANN Sanierung

    BOSSMANN Sanierung

    Generalunternehmung für Altbausanierung aus einer Hand
    Komplettsanierung von Haus und Wohnung aus einer Hand. Steigende Nachfrage, hohe Auftragsvolumen. Verdienen Sie am Umbau-Boom!
    Benötigtes Eigenkapital: 1.000 - 5.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • McDonald's Deutschland LLC
    McDonald's Deutschland LLC

    McDonald's Deutschland LLC

    Systemgastronomie
    Selbstständig – jetzt: Starten Sie mit der Nummer eins im Franchising. Eröffnen Sie Ihr McDonald's-Restaurant!
    Benötigtes Eigenkapital: 500.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • ISOTEC
    ISOTEC

    ISOTEC

    Systemlösungen gegen Feuchtigkeitsschäden an Gebäuden
    Kommen Sie zu einem der führenden Anbieter für Werterhaltung von Gebäuden und gesundes Wohnen!
    Benötigtes Eigenkapital: 45.000 - 72.000 EUR
    Vorschau
    Details