Zum Bereich für Franchisegeber
Zum Bereich für Franchisegeber
Ratgeber
für Franchise-Interessierte

Franchise-Reisebüro-Ketten: Geschichte und Wandel zum Online-Handel

In Deutschland haben Urlauber die Möglichkeit, ihre Ferien in mehr als 10.000 Reisebüros bundesweit zu buchen. In Anbetracht der Einwohnerzahl hat Deutschland somit eines der dichtesten Netze der Welt. Seit 2002, als die Anzahl der Reisebüros bei über 14.000 lag, erlebte der Markt große Rückschritte. Mittlerweile konnte er sich aber wieder erholen und die Deutschen reisen wieder wie früher: Weit weg von der kalten Bundesrepublik.


Für die Reisebüros war die „Krisenzeit“ allerdings eine echte Geduldsprobe. Viele mussten ihr Unternehmen schließen. Problematisch war diese Zeit besonders für Franchise-Nehmer, die automatisch von den Problemen ihrer Franchise-Geber betroffen waren. Heute stellen sich Unternehmer die Frage, ob es sich noch lohnt, in ein Reisebüro-Franchise einzutreten.


Menschen reisen seit Hunderten von Jahren
Seit wann Menschen reisen, lässt sich wohl nicht genau sagen. Zu Anfang war das Reisen mit Sicherheit mit einem praktischen und nicht erholsamen Nutzen verbunden. Unsere Vorfahren mussten zum Beispiel neue Nahrungsplätze oder Wasser suchen beziehungsweise diversen Naturkatastrophen ausweichen.


Die ersten echten Reisen datieren auf die Antike zurück: Wallfahrten gab es laut den Tempeln der Gottheiten bereits im alten Ägypten. Auch die Griechen unterschieden zwischen Arbeit und Freizeit und genossen Letztere regelmäßig. Die griechische Sklavenhaltergesellschaft musste keine körperliche Arbeit leisten und erlangte so durch Lernen, Gespräche und Denken Weisheit und Wissen. Dennoch besaßen selbst die Sklaven und die Unterschicht Freizeit, welche sie etwa 60 Tage im Jahr während der Olympischen Spiele genossen.


In der Antike waren Reisen wenigen Menschen vorbehalten. Der erste Boom fand im Zeitalter der Romantik um das 18. Jahrhundert statt. Menschen dieser Zeit wollten sich selbst finden und vergnügen und begannen, die Welt zu bereisen. Schnell wurden die Alpen das beliebteste Reiseziel und die ersten Wandervereine wurden gegründet.


In der steigenden Reiselust der Menschen entdeckte die Wirtschaft schnell die Möglichkeit, Gewinne zu erwirtschaften. So wurde 1827 Deutschlands erster Verlag für Reisehandbücher gegründet. Diese Handbücher waren aufgrund einer ungenügenden Infrastruktur essentiell, um damalige Reisen vorzubereiten.


Die erste Gruppenreise wurde 1841 von Thomas Cook organisiert. Vier Jahre Später gründete er das erste Reisebüro in England. In Deutschland eröffnete Carl Stangen 1863 das erste Reisebüro. Zehn Jahre später konnten Deutsche nach Ägypten und später in ganze Welt reisen.


Warum die Deutschen Pauschalreisen im Reisebüro buchen
Von der ersten von Thomas Cook veranstalteten Reise hat sich einiges getan. Nicht nur die Infrastruktur hat sich verbessert und Reisen sind in fast alle Länder der Welt möglich, das Buchen einer Reise findet auch zum Teil über das Internet statt.


Auch wenn das Internet in viele Märkte eingedrungen ist und den lokalen Handel zum Umdenken gezwungen hat, haben die vergangenen Jahre gezeigt, dass die Deutschen nicht alle ihre Reisen online buchen. In einer Studie haben GfK Travel Insights und der Deutsche ReiseVerband (DRV) wurde ermittelt, dass Verbraucher Einzelleistungen wie Flüge, Hotelübernachtungen und Bahntickets gerne online buchen. Doch der Online-Anteil von Pauschalreisen beträgt, gemessen am Reisevolumen, nur etwa fünf Prozent. Bei Gesamtpaketen, also Flug, Hotel und Zusatzleistungen, nutzen Verbraucher nach wie vor das Reisebüro. Diese Interessierten erwarten persönliche Beratungen und aufwendige Präsentationen, mit denen jeder Reisende das perfekte Angebot für sich und sein Budget finden kann. Gerade bei besonders einzigartigen und speziellen Wünschen können Urlauber im Reisebüro einfacher das beste Angebot für sich finden.


Reisebüro-Franchises bieten viele Konzepte
Das Angebot der Touristik-Riesen ist für Existenzgründer sehr vielfältig. Die Thomas Cook AG besitzt nicht nur einen Eigen- und Franchisevertrieb, sondern bündelt auch in der Thomas Cook Partner Group Reisebürokooperationen. Ähnliche Angebote bieten die Konkurrenten, wie der nachfolgende Überblick zeigt:


TUI Leisure Travel
TUI Leisure Travel gehört zum TUI-Konzern und agiert als Franchise-Geber, welcher für die Reisebüroketten TUI Reisecenter, First Reisebüro, First Business Travel und Hapag-Lloyd Reisebüro aktiv ist. Das Unternehmen besitzt mehr als 1.000 Franchise- und Kooperationspartner und ist eigenen Angaben zufolge die größte deutsche Reisebüro-Franchise-Organisation.

  • First Reisebüro: Hier stehen exzellente Urlaubsberatung und persönlicher Service im Vordergrund.
  • Hapag-Lloyd Reisebüros: Der Fokus liegt bei anspruchsvollen Reisen und professioneller Beratung.
  • TUI Reisecenter: Dieses Franchise erwartet seine Kunden mit einzigartiger Qualität in puncto Service und Produkte.
  • First Business Travel: Diese Marke richtet sich an Geschäftskunden, die persönlichen Service und außergewöhnliche Leistung suchen.


TVG Touristik Vertriebsgesellschaft mbH
TVG bietet Franchise-Gründern diverse Marken zur Auswahl:

  • Sonnenklar.TV Reisebüro: Mit einer Marktbekanntheit von mehr als 60 Prozent haben Franchise-Partner neben dem großen Bekanntheitsgrad auch den Vorteil, vom gleichnamigen Reiseshoppingsender zu profitieren.
  • FTI Ferienwelt: Der Reiseveranstalter konzentriert sich auf den Bereich Pauschal- und Bausteinreisen.
  • 5 vor Flug: Die Veranstalter- und Reisebüromarke fokussiert sich auf den Bereich Last-Minute-Reisen.
  • Flugbörse: Der Franchise-Geber ist seit 1989 aktiv und gehört eigenen Angaben zufolge zu Deutschlands ältesten Franchisesystemen im Bereich Tourismus.


Das Deutsche Reisebüro (DER)
Das Deutsche Reisebüro wurde 1917 gegründet und gehört seit 2000 zum Rewe-Konzern. Unter den Marken DER Reisebüro, FCm Travel Solutions und Atlas Reisen sind mehr als 700 eigene Reisebüros aktiv. Franchise-Lizenzen werden für die Reisebüro-Ketten Atlas und Derpart vergeben.


Veranstalterunabhängige Reisebüros
Die Reiseland GmbH & Co. KG gehört seit 1993 zur Otto Gruppe und agiert veranstalterunabhängig. Existenzgründer können seit mehr als 19 Jahren Franchise-Partner werden und sich den mehr als 380 Reisebüros des Franchise-Systems anschließen.


Lufthansa City Center (LCC) ist eine weitere veranstalterunabhängige Reisebüro-Kette, die mit ihren mehr als 600 Partnern eigenen Angaben zufolge Deutschlands größte veranstalterunabhängige Reisebürokette ist.


Urlauber buchen Reisen immer häufiger online
Obwohl Pauschalreisen nach wie vor in Reisebüros gebucht werden, geht der Trend langsam aber sicher zur Online-Buchung. Noch fehlen vielen Online-Reisebüros die Präsentationsmöglichkeiten ihrer Offline-Kollegen. Doch das Internet bietet einen schier unbegrenzten Informationsgehalt, der nur richtig eingebunden werden muss. Urlauber müssen die Möglichkeit haben, sich direkt beim Reiseveranstalter über das Angebot zu informieren. Genau das versucht das Online Reiseportal www.reisen.de zu verwirklichen: Reisende können hier nicht nur Pauschalreisen, All Inclusive-Angebote, Flüge, Hotelaufenthalte und vieles mehr buchen, sondern finden im Bereich „Community“ Gleichgesinnte, die ihre Erfahrungen teilen. So gibt es Bewertungen, Fotos und Videos zu allen beliebten Reiseorten, aber auch Reiseblogs mit Informationen von anderen Urlaubern.


Auch Franchise-Reisebüro-Ketten werden in Zukunft verstärkt gegen die Online-Konkurrenz antreten müssen. Sie müssen sich überlegen, wie sie sich gegen das bequeme Online-Buchen behaupten können.

Artikelbild: Creative Commons by Platform London / Flickr.com

Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • LOS
    LOS

    LOS

    Die LOS helfen seit 35 Jahren Menschen, ihre Probleme im Lesen und Schreiben erfolgreich zu überwinden.
    Jetzt geht’s LOS: Eröffnen Sie Ihr eigenes Lehrinstitut für Orthographie und Sprachkompetenz. Sichern Sie sich ein riesiges Marktpotenzial!
    Benötigtes Eigenkapital: 5.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Finalit StoneCare
    Finalit StoneCare

    Finalit StoneCare

    Professionelle Stein- und Fliesenpflege
    Starten Sie durch mit dem Spezialisten für die Sanierung, Reinigung, Pflege und Imprägnierung von Steinflächen aller Art
    Benötigtes Eigenkapital: 20.000 - 25.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Zaunteam
    Zaunteam

    Zaunteam

    Verkauf und Montage von Zäunen und Toren
    Wir sind auf Verkauf und Montage von Zäunen und Toren spezialisiert. Mit uns können Sie innerhalb kürzester Zeit ein rentables Geschäft aufbauen.
    Benötigtes Eigenkapital: 10.000 - 20.000 EUR
    Vorschau
    Details