Zum Bereich für Franchisegeber
Zum Bereich für Franchisegeber
Ratgeber
für Franchise-Interessierte

Couponing ist der neue Online-Trend

Junge Existenzgründer oder auch Franchiseunternehmer interessieren sich in der Regel immer sehr dafür, wie sich die E-Commerce-Branche entwickelt und in welchen Sparten es sich lohnt, Geschäftsideen zu entwickeln oder auch zu investieren. Ein verhältnismäßig neuer Trend, der aus den USA zu uns nach Deutschland geschwappt ist, ist das Couponing. Erfolgreiche Internetportale wie Sparheld bieten ihren Nutzern kostenlose Online-Rabattgutscheine für diverse Onlineshops und verhelfen damit den Verbrauchern zu Schnäppchen. Dass das Konzept durchaus Potential hat, zeigen der Erfolg der Plattform und die hohen Nutzerzahlen. Beide Seiten – sowohl die Verbraucher als auch die beteiligten Shops – profitieren von dieser Geschäftsidee. Die Nutzer erhalten Rabatte auf ausgesuchte Artikel und die Shops verkaufen ihre Artikel besser, gewinnen neue Kunden dazu und können auch schwer verkäufliche Saisonware leichter veräußern. Demzufolge ist dieses Geschäftsprinzip auch für einige Franchiser eine interessante Möglichkeit, sich daran zu beteiligen und ihre Waren und Dienstleistungen auf diese Weise an den Kunden zu bringen.
 

Sparen will jeder – Couponing deckt eine freie Nische
Nicht nur in Deutschland gibt es zahlreiche Sparfüchse und Schnäppchenjäger, die sich darüber freuen, wenn sie ein bestimmtes Produkt zu einem günstigeren Preis bekommen. Denn sparen will so gut wie jeder – auch ein Grund dafür, dass das Online-Shoppen so beliebt ist, da es im Internet oftmals günstiger ist als im klassischen Einzelhandel. Da der Wunsch nach dem Geldsparen in vielen Menschen steckt, ist es nicht verwunderlich, dass laut diverser Umfragen und Studien vier von fünf deutsche Verbraucher schon einmal einen Rabattgutschein eingelöst haben. Die Bedeutung des Gutscheinmarktes nimmt für die Konsumenten immer mehr zu und bietet daher für Unternehmer ein immer wichtiger werdendes Geschäftsfeld. Einige Anbieter konnten bereits ihre Marktposition in diesem Geschäftsbereich aufbauen und auch halten. Das Grundprinzip ist auch sehr einfach: Über eine entsprechende Online-Plattform erhalten Verbraucher einen Rabatt auf ein bestimmtes Produkt oder auf eine Dienstleitung – teilweise mit einigen Einschränkungen was die Gültigkeitsdauer betrifft.


Der Coupon-Trend kommt aus den USA
Bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts hat sich das Couponing als hilfreiches Instrument, um den Handel anzukurbeln, in den USA durchgesetzt und erlebte in den 60er Jahren einen Höhepunkt. So gut wie jede amerikanische Familie verfügte damals über Rabatt-Coupons, die häufig zum Einsatz kamen und ein elementarer Bestandteil des Konsumverhaltens waren. Deutschland hinkte in diesem Bereich den USA bei Weitem hinterher, denn das damalige Rabattgesetz verhinderte den Vorstoß des Couponings. Dies änderte sich erst vor wenigen Jahren, genauer gesagt im August 2011, mit den  neuen EU-Richtlinien und Gesetzen hinsichtlich der Rabattrichtlinien in Deutschland. Ab diesem Zeitpunkt durften Unternehmen Coupons als wirksames Marketingmittel zur Kundengewinnung und Kundenbindung verwenden. Dieser Schritt und die Lockerung der Rabattgesetze lösten in kurzer Zeit einen wahren Boom in Deutschland aus. Denn heute schauen sich bis zu 80 Prozent der Verbraucher nach passenden Rabattcodes und Gutscheinen um, bevor sie ein Produkt im Internet kaufen.


Die verschiedenen Varianten von Couponing und mögliche Geschäftsfelder
Der Begriff Couponing bezieht sich nicht nur auf Rabattcodes und Online-Gutscheine, die es im Internet gibt, sondern generell auf alle Coupons, mit deren Hilfe ein Preisnachlass erzielt werden kann. Das können demzufolge Coupons aus Printmedien sein, aber auch Rabattgutscheine, die in den einzelnen Shops im Kassenbereich ausgelegt werden oder auch im Briefkasten der Verbraucher häufig liegen. Zielsetzung der Couponanbieter ist es, Verbraucher durch den Rabatt zum Kauf von Produkten zu bewegen, die sie vielleicht ohne Rabatt nicht unbedingt kaufen würden. Die häufig in diesem Zusammenhang stehenden Marketingtricks wie ein Ablaufdatum für den Rabatt oder auch das Vermitteln einer gewissen Exklusivität, was den Nutzerkreis der Rabattgutscheine betrifft, verstärken noch zusätzlich den Kaufanreiz. Die wichtigsten Couponvarianten und mögliche Geschäftsbereiche für Franchise-Unternehmer oder auch andere Gründer werden nachfolgend aufgelistet:

  • Klassische Coupons: Dabei handelt es sich um Papier-Coupons und Rabattmarken aus Print-Werbematerial, Newsletter, E-Mails oder Ähnliches, welches von den Konsumenten klassischerweise ausgeschnitten und dann bei dem entsprechenden Anbieter an der Kasse vorgelegt und der Rabatt dann einfach vom Grundpreis abgezogen wird.
  • Store-Couponing: Hierbei handelt es sich um Rabattgutscheine und Rabattaktionen, die direkt im Shop bzw. im Geschäft vorzufinden sind. Der Kunde kann also sofort vor Ort die Rabattaktionen für seinen Kauf wahrnehmen.
  • Online-Couponing: Das sind Rabattgutscheine, die Verbraucher im Internet vorfinden. Meist handelt es sich dabei um Gutscheincodes, die dann beim Bestellvorgang bei den teilnehmenden Onlineshops in die entsprechende Suchmaske eingegeben werden können. die Vergünstigung wird dann sofort und automatisch vom Warenpreis abgezogen.
  • Pack-Couponing: Beim Pack-Couponing ist der Rabatt oder Gutscheincode direkt an der Produktverpackung angepackt und der Rabatt wird dann ebenfalls direkt an der Kasse abgezogen.
  • Mobile & e-Couponing: Über digitale Anwendungen wie SMS, Online-Newsletter, Apps oder auch Gutscheinportale können Verbraucher kostenlose Gutscheincodes in Anspruch nehmen. In diesem Couponing-Bereich gibt es eine riesige Auswahl an Gutscheinen für diverse Shops und häufig ist für die Nutzung nicht einmal eine Anmeldung zum jeweiligen Shop nötig. Beim Mobile Couponing werden Rabattcodes via SMS auf das Smartphone des Kunden geschickt und dieser kann sich dann den Code an der Kasse des Anbieters unkompliziert abscannen lassen.


Die Vorteile des Couponings für Kunden & Anbieter
Gerade Online-Shops profitieren vom Gutschein-Trend und Rabattaktionen, da diese wahre Traffic-Lieferanten sind und verstärkt Besucher – und damit auch potentielle Käufer - auf die Seite zieht. Denn Verbraucher stellen Suchanfragen mit den Begriffen „Gutschein“ oder auch „Rabatt“ in einem erhöhten Maße. Mehr Besucher bedeutet auch gleichzeitig mehr Umsatz, sowohl offline als auch online. Verbraucher kaufen nachweislich häufiger und in höheren Warenwerten ein, wenn der betreffende Shop Rabattgutscheine oder andere Sale-Aktionen anbietet. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist der Faktor der Neukundengewinnung und der vermehrten Aufmerksamkeit für den jeweiligen Shop, welcher durch das Couponing entsteht. Rabatte hinterlassen beim Kunden ein positives Einkaufserlebnis und erhöhen die Chance, dass der Shop erneut besucht wird. Die Anbieter haben zudem die Möglichkeit, durch Couponing das Kaufverhalten der Kunden besser nachzuvollziehen und zu analysieren. So können diese auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche der Konsumenten besser eingehen.


Fazit: Positive Zukunftsaussichten für Couponing-Dienstleister
Nicht nur Studien, sondern auch das eigene Kaufverhalten belegen, dass das Couponing ein wirtschaftlich ernstzunehmender Trend ist, der auch noch in den nächsten Jahren positive Aussichten verzeichnen wird. Denn immer mehr Verbraucher kaufen sehr viel preisbewusster und nehmen sich viel mehr Zeit, um nach preiswerten Angeboten und Schnäppchen zu schauen. Couponing ist ein ideales Multi-Channel-Marketing-Instrument und erhält bei vergleichsweise einfacher und unkomplizierter Umsetzung eine große Aufmerksamkeit.


Die Kunden profitieren natürlich auch von den Rabattaktionen, denn am Ende des Monats hat jeder gerne etwas mehr Geld im Portemonnaie und freut sich wenn er bei bestimmten Produkten Geld sparen kann. Als Empfehlung für Unternehmer, die sich mit dem Couponing-System befassen, sei gesagt, dass das ganze Thema in Deutschland noch viel Potential nach oben hat. Mit besonders hohen Rabatten und personalisierten Coupons können sich einige Anbieter von der Konkurrenz abheben. In jedem Fall ist das Couponing ein zukunftsweisendes Mittel innerhalb der E-Commerce-Szene und im Besonderen im Online-Shopping Bereich.


 

Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • Finalit StoneCare
    Finalit StoneCare

    Finalit StoneCare

    Professionelle Stein- und Fliesenpflege
    Starten Sie durch mit dem Spezialisten für die Sanierung, Reinigung, Pflege und Imprägnierung von Steinflächen aller Art
    Benötigtes Eigenkapital: 20.000 - 25.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Town & Country Haus
    Town & Country Haus

    Town & Country Haus

    Bau von kostengünstigen und energiesparenden Häusern
    Als Führungskraft bauen Sie Ihr eigenes renditestarkes Unternehmen auf
    Benötigtes Eigenkapital: ab 50.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • burgerme
    burgerme

    burgerme

    Burger Delivery
    Wachsen Sie jetzt mit dem Marktführer und liefern frisch gegrillte und individuell zubereitete Burger und knackfrische Salate an Ihre Kunden!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 25.000 EUR
    Vorschau
    Details