Zum Bereich für Franchisegeber
Zum Bereich für Franchisegeber
Ratgeber
für Franchise-Interessierte

Aus der Krise in die Selbstständigkeit: Die Corona-Krise als beruflicher Neustart

Die weltweite Corona-Pandemie stellt nicht nur ein gesundheitliches Risiko dar, sondern trifft auch die Wirtschaft hart. Viele Betriebe mussten schließen und nur eine geringe Zahl darf wieder den normalen Umständen entsprechend arbeiten. Daneben drohen viele Arbeitnehmer ihre Position im Unternehmen zu verlieren, da eine geringere Nachfrage besteht. Statt um die ungewisse Zukunft zu bangen, ist daher jetzt die perfekte Zeit zur Selbstreflektion. Mit einer guten Idee und einem Auge für das, was die Bevölkerung gerade benötigt, kann man die Krisenzeit als Start für die Selbstständigkeit nutzen. 

Die eigenen Wünsche definieren

Durch die geänderten Arbeitsbedingungen bleibt Manchem viel freie Zeit zu Hause, da öffentliche Unterhaltung weiterhin limitiert ist. Diese Bedingungen schaffen genügend Raum für eine intensive Auseinandersetzung mit sich selbst. Dabei hinterfragt man vielleicht bereits, ob die momentane Position als Angestellter tatsächlich zufriedenstellend ist. 

Für manche ist die Position in einem anderen Unternehmen erstrebenswert. Für andere ist es der Traum, sein eigener Chef zu sein. Beim bloßen Wunschdenken muss es jedoch nicht bleiben. Gerade die Krisenzeit bringt interessante Entwicklungen hervor. Zum Beispiel liegen Gründungen, die sich aus dem Home Office heraus umsetzen lassen, im Trend. 

Mit einer eigenen Idee an den Markt

Für den Schritt in die Selbstständigkeit bedarf es einer einzigartigen Geschäftsidee. Ein effektives Brainstorming oder eine anschauliche Mindmap helfen bei der Fixierung erster Ideen. Diese kreative Entscheidungsfreiheit spiegelt sich wieder bei der Wahl von: 

  • Produkteigenschaften des Angebots 
  • Zielgruppe 
  • Vermarktung 

Für viele ist es ein Schritt in die Ungewissheit, jedoch kann die Selbstständigkeit zu großem Erfolg führen. Neben der Freiheit entwickelt man eine emotionale Bindung zum eigenen Unternehmen, der Gewinn ist nicht nur monetärer Natur. 

Dabei fallen jedoch viel Planung und hohe Kosten an. Deshalb empfiehlt sich zu Beginn eine Testphase nach dem Prinzip eines Lean Startups. Man beschränkt das Produkt auf das Minimum und testet es wiederholt auf dem Markt, bis ein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht ist. Neben den Ressourcen erfordern die ersten Schritte vor allem Mut und Geduld, da es einige Geschäftsjahre dauern kann, bis die Idee Anklang findet. 

Ein bestehendes Konzept nutzen – Franchising

Alternativ zur kompletten Unabhängigkeit bietet die Gründung eines Franchise-Unternehmens mehr Sicherheit. Man setzt ein bereits etabliertes Geschäftsmodell mit bekannter Marke in einer anderen Region um. Mit dem Franchisegeber hat man einen erfahrenen Partner. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Branchenexpertise meistens keine Grundvoraussetzung ist. Demnach sollten vor allem Quereinsteiger Franchising als Alternative in Betracht ziehen. 

Den neuen Lebensabschnitt finanzieren

Die wohl wichtigste Ressource neben dem eigenen Durchhaltevermögen bleibt bei der Selbstständigkeit das Geld. Im Falle von Franchising unterstützt der Franchise-Geber meist nicht nur mit Fachwissen, sondern auch bei der Finanzierung und der Suche nach einem geeigneten Standort. 

Für ein komplett eigenständiges Startup bieten viele Banken entsprechende Kredite an. Unabhängig davon, wem man gegenübersteht, sollte man sich auf dieses Gespräch ausreichend vorbereiten. Hier sollte man auch das eigene Aussehen nicht vernachlässigen, da meist bereits der erste Eindruck einen Einfluss auf die Einstellung des Gegenübers nehmen kann. Ein entsprechender (Hosen-)Anzug und passende Schuhe dürfen demnach nicht fehlen. Neben dem professionellen Auftreten sollte man seine Idee klar strukturiert vorstellen und bereits frühe Ziel-Konzepte präsentieren. Die erste Werbung für das eigene Produkt beginnt demnach bei den Investoren. 

Gründung während der Krise – wer profitiert am meisten?

Unabhängig vom Geschäftsmodell ist es wichtig, die aktuelle Situation zu beachten. Gerade durch die lautstarke Diskussion in den Medien sowie auf den sozialen Netzwerken lässt sich leicht ermitteln, was sowohl Unternehmen als auch die breite Bevölkerung am meisten fordern. Folgende drei Sparten kristallisieren sich hierbei derzeit heraus: 

  • Ideen zur Förderung der Digitalisierung: In Zeiten einer Ausgangssperre sehnen sich Menschen danach, Informationen und Inhalte direkt von zu Hause aus aufrufen zu können. IT-Software und Hardware profitieren stark. 
  • Das Angebot direkt zum Kunden bringen: Da man nun viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbringt, decken gerade Lieferdienste die starke Nachfrage. Ob ein Produkt oder eine Dienstleistung, Online-Shops sind jetzt wichtiger denn je. Dazu gewinnen auch Lebensmittel-Lieferungen an Bedeutung. 
  • Den neuen Bedarf decken: Grundsätzlich gibt es keine Neuheiten bezüglich des allgemeinen Bedarfs, jedoch liegt der Fokus jetzt auf den Produkten, welche für den längeren Aufenthalt im Haus essentiell bleiben. Hierzu zählen Lebensmittel und Hygieneartikel. Daneben steigt vor allem die Nutzung von Strom und Internet. 

Aus den Spitzenreitern des neuen Bedarfs stellen sich demnach drei Fragen: 

  • Lässt sich das Produkt oder die Dienstleistung direkt bis zum Kunden bringen? 
  • Kann man den Service in einer digitalen Form anbieten? 
  • Findet die Geschäftsidee Interessenten aus einer Branche, die gerade jetzt besonders profitiert? 

In der freien Zeit die Sichtbarkeit erhöhen

Die Corona-Krise mag die Bevölkerung in den Wohnungen halten, jedoch ist das genau der perfekte Zeitpunkt für Werbung: Viele Menschen sind momentan die meiste Zeit über online, demnach erreicht man sie am besten mit Anzeigen auf Plattformen wie: 

  • Facebook 
  • Instagram 
  • LinkedIn 

Dabei gilt besonders hier: Der erste Eindruck muss bereits überzeugen. In einer wirkungsvollen Anzeige punktet man mit einem professionellen Business-Look und gibt dem Unternehmen ein Gesicht. 

Dabei kann der Anfang zunächst recht simpel bleiben. Eine Ad führt zur übersichtlichen und einfach gestalteten Landing Page. Hier bietet man Kontakt über Mail und Telefon, punktet bereits mit einem einfachen Online-Bestellvorgang. Über den Verlauf der Gründung und mit dem passenden Know-how lässt sich die Website entsprechend ausbauen, um ein professionelles Bild zu erwecken. 

Aus der Krise lernen

Trotz all ihrer Schattenseiten zeigt die Corona-Krise auch einige interessante wirtschaftliche und soziale Aspekte auf. Bereits bestehende Konzepte gewinnen stark an Bedeutung, der Service direkt an die Haustür erlebt ein enormes Wachstum. 

Wer den bestehenden Bedarf erkennt und schnell reagiert, kann demnach von der aktuellen Situation profitieren. Dabei fällt auf, dass alte Gewohnheiten und Bräuche teils an Bedeutung verlieren. Mittlerweile gibt es Büroarbeit ohne Aufsicht ganz von zu Hause sowie Schulklassen und Vorlesungen in digitaler Form – das Virus zeigt, dass Neuheiten sich schnell durchsetzen können.


Bildquelle: pixabay.com / geralt


Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • vomFASS
    vomFASS

    vomFASS

    Einzelhandelsfachgeschäft mit flüssigen Delikatessen
    Sie sind Genießer und träumen vom eigenen Geschäft mit flüssigen Köstlichkeiten für die feine Küche? Mit uns machen Sie Ihre Leidenschaft zum Beruf!
    Benötigtes Eigenkapital: 25.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • INtem
    INtem

    INtem

    Die Stufen zu mehr Vertriebserfolg. Beratung | Training | Coaching
    Führen Sie als selbständiger Trainer Vertriebs- & Verkaufstrainings, Beratung & Coaching nach einheitlichen zertifizierten Qualitätsstandards durch.
    Benötigtes Eigenkapital: 10.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • burgerme
    burgerme

    burgerme

    Burger Delivery
    Wachsen Sie jetzt mit dem Marktführer und liefern frisch gegrillte und individuell zubereitete Burger und knackfrische Salate an Ihre Kunden!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 25.000 EUR
    Vorschau
    Details