12.06.2018

Franchise Expo ist für Kochlöffel Kontaktbörse Nr. 1

 

 

Kochlöffel

Bereits seit Beginn des Franchisings im Unternehmen sind für Kochlöffel Messen das wichtigste Forum für neue Kooperationen. Umso besser, dass nun „die“ Franchise-Messe, die Franchise Expo Frankfurt alle Parteien, Franchise-Geber und -Nehmer sowie Interessierte in Deutschland zusammenführen wird. Das Wichtigste für Kochlöffel ist das Kennenlernen potentieller Franchise-Nehmer und die Möglichkeit zum intensiven Austausch. Dass erwartet sich auch das Team von Kochlöffel, das sogar einen Schritt weitergeht:

„Die Expo wird der Szene-Treff schlechthin, welchen Kochlöffel auf keinen Fall versäumen will. Wir erwarten ein großes, sehr fachspezifisches Publikum, auf das wir uns freuen“, sagt Torsten Hessler, Geschäftsführer der Kochlöffel GmbH. Ein optimales Messe-Umfeld wie in Frankfurt, starke Marketingaktivitäten im Vorfeld der Veranstaltung und das Knowhow des Veranstalters sind beste Voraussetzungen für einen Messeerfolg. Das Kochlöffel-Expertenteam um Matthias Rischer und Lennart Prickaarts wird sich intensiv auf die vier Messetage vorbereiten, um alle Potenziale zu nutzen.

 

 

Bodystreet

Bodystreet ist laut eigenen Angaben der erfolgreichste EMS-Anbieter weltweit. Das Unternehmen erhielt zum vierten Mal hintereinander den Deutschen Fairness-Preis und wurde als bestes Deutsches Franchisesystem ausgezeichnet. Inzwischen ist Bodystreet in sieben Ländern präsent. Entsprechend groß ist auch die Nachfrage auf unterschiedlichen Messen, nicht nur in Deutschland, sondern auch international. Wie zuletzt in Australien auf der Franchise Expo in Sydney.

„Als Franchisegeber haben wir besondere Verantwortung gegenüber unseren Franchisepartnern; um ihr gerecht zu werden, müssen wir innovativ denken, Trends aufgreifen und mitgestalten und die Pole-Position in unserem Segment ausbauen“, so Matthias Lehner, Gründer und Geschäftsführer der Bodystreet GmbH. „Da sind unterschiedliche Messeauftritte für uns eine ideale Gelegenheit. Als Aussteller wie als Besucher.“ Ein Messestand lohnt sich allemal, da man so unter anderem auch die Möglichkeit hat mit vielen anderen Franchisegründern und Unternehmern in Kontakt zu treten, aber natürlich auch die Gewinnung von Franchisenehmern ist ein wichtiger Punkt, der nicht zu vernachlässigen ist. Noch zwei Tipps: einen Franchisenehmer als Role Model am Stand zu haben, ist viel mehr wert als den besten Franchise-Verkäufer alleine ins Rennen zu schicken! Auch eine erlebnisorientierte Standgestaltung macht Sinn! Zum einen bleiben wir dadurch gut in Erinnerung zum anderen werden wir oft fotografiert und haben dadurch eine zusätzliche Nachhaltigkeit in der Kommunikation erlebt!

 

 

atempo: Erfolg durch Social Franchise

Das Sozialunternehmen atempo beschäftigt sich seit Jahren mit der Gleichstellung von Menschen und gilt als Pionier für Social Franchise im deutschsprachigen Raum. Unter der Marke capito – barrierefreie Information bietet atempo Übersetzungen von schwierigen Texten in leicht verständliche Sprache an. Das atempo Netzwerk für capito und nueva besteht derzeit aus 82 Partnerorganisationen, davon 45 aus Deutschland, 36 aus Österreich und 1 aus der Schweiz. 25 dieser Partnerorganisationen bieten ihre Leistungen als Social Franchise Partner auf dem Markt an.

„2012 waren wir als Vertreter des Social Franchisings noch echte Exoten auf der Franchise Messe in Wien – und selbst noch blutige Anfänger. Die Franchise Messe war für uns damals schon sehr wertvoll, weil wir dort erste Kontakte knüpfen konnten, aus denen sich schließlich (Kooperations-)Partner-schaften entwickelt haben. Schön, dass sich Social Franchising nun einen festen Platz in der Franchise Landschaft erobert hat! Heuer freue ich mich nun auf viele neue Anregungen und den Erfahrungsaustausch mit anderen Franchise-Systemen auf der Franchise Expo in Frankfurt. Schon allein deshalb lohnt sich der Stand für uns!"

Autor:

Cox Orange Marketing & PR e.U.

Glossar