Papa John's Pizza

  • Gründung: 1978
  • Lizenzart: Franchise-System
  • Geschäftsart: Pizza-Heimbelieferung und Mitnahme

Beiträge über Papa John's Pizza

US-Pizza-Lieferdienst Papa John’s: erster Standort in Deutschland eröffnet

Bereits im Jahr 2019 hatte ein Tochterunternehmen des russischen Master-Franchise-Nehmers von Papa John’s das deutsche Delivery-Franchise-System Uno Pizza übernommen. Ursprünglich sollten schon im vergangenen Jahr die ersten Papa John’s Standorte Deutschlands an den Start gehen. Aufgrund der Corona-Pandemie kam es zu Verzögerungen. Vor wenigen Tagen war es nun aber so weit.

Wie Papa John's Germany mitteilt, hatte die Coronakrise den für das Frühjahr 2020 geplanten Deutschlandstart verhindert. Vor Kurzen wurde nun damit begonnen, die ersten drei der bisherigen 13 Uno-Pizza-Standorte in Sachsen-Anhalt und Sachsen umzubauen. Ende Februar 2021 machten in Magdeburg nun die ersten drei deutschen Papa John’s Stores auf.

250 Stores in sieben Jahren geplant

“Die bisherige Marke Uno Pizza ist in Mitteldeutschland seit über 25 Jahren etabliert, Papa John’s ist sogar schon fast 40 Jahre auf dem Weltmarkt aktiv. Mit dem Know-how von Papa John´s und den bewährten Uno-Produkten und Rezepturen können wir noch besser auf Kundenwünsche eingehen und die Marke Papa John´s erfolgreich in Deutschland launchen“, sagt Frithjof Heinz, Geschäftsführer von PJ Germany bzw der UP Gastro GmbH mit Sitz in Halle an der Saale. Er hat große Pläne: In den kommenden sieben Jahren sollen 250 neue Papa John´s Restaurants in Deutschland entstehen.“Mit unserer Erfahrung und den Kenntnissen aus den anderen Märkten sind wir in der Lage, in Deutschland eine bessere Pizza anzubieten und auch ein attraktiveres Kundenerlebnis zu gewährleisten“, ergänzt Christopher Wynne, Mitinhaber und CEO von PJ Western, zu der PJ Germany gehört. PJ Western ist einer der weltweit größten Franchisenehmer von Papa John´s und hält unter anderem die Rechte für Russland, Polen und mittlerweile auch Deutschland. PJ Western zeichnet aktuell für etwa 200 Restaurants verantwortlich.

Angebot umfasst mehr als Pizza

Seinen Kundinnen und Kunden bietet Papa John´s Germany neben klassischen Pizza-Varianten auch ungewöhnliche Kreationen wie zum Beispiel Pizza „Indish“ mit Curry-Soße, Hähnchenfilet und Ananas oder Pizza „The Mexican“ mit Spicy Beef, Chilipulver, rote Paprika, Jalapeños und Zwiebeln. Auch vegane Pizzen, Salate, Gratins, Snacks und Desserts stehen auf der Speisekarte. Zum Angebot zählen zudem sogenannte Papadias. Dabei handelt es sich um Pizza-Sandwiches.

Kritik in den vergangenen Jahren

Der US-Pizza-Lieferdienst Papa John’s wurde 1984 von John H. Schnatter gegründet. Ende 2017 hatte Schnatter seinen Job als Aufsichtsratschef bei Papa John’s verloren, unter anderem wegen der Verwendung rassistischer Ausdrücke.  Ende 2019 hatte der Papa Johns Gründer, der immer noch mit knapp 17 Prozent am Unternehmen beteiligt ist, massive Kritik geübt, unter anderem, weil die Pizzen aufgrund von Kostensenkungsmaßnahmen schlechter geworden seien. Im selben Jahr hatte Papa John’s angekündigt, rund 80 Millionen US-Dollar in die Hand nehmen zu wollen, um das Firmenimage aufzupolieren.

Markteintritt durch Übernahme

Mit über 5.000 Filialen in rund 45 Ländern ist Papa John’s der derzeit drittgrößte Lieferdienstanbieter weltweit. Über 80 Prozent aller Restaurants weltweit werden von Franchisenehmern betrieben. In Deutschland ist Domino‘s Pizza die aktuelle Nummer eins unter den Pizza-Lieferdiensten. Auch Domino’s Pizza hatte den Markteintritt in Deutschland durch eine Übernahme vollzogen: durch die Übernahme des bis dahin marktführenden Lieferdienstes Joey’s Pizza. Etwas später kaufte Domino’s auch die Nummer 2 Hallo Pizza. Aktuell zählt Domino's Pizza eigenen Angaben zufolge rund 340 Stores in Deutschland. (red.)

Ausverkauf der deutschen Lieferdienst-Franchisesysteme geht weiter: US-Riese Papa John's kauft regionalen Player Uno Piz

Ausverkauf der deutschen Lieferdienst-Franchisesysteme geht weiter: US-Riese Papa John's kauft regionalen Player Uno Piz

Der weltweit aktive Lieferdienst-Riese Domino’s Pizza hat es vorgemacht: Nachdem es dem Unternehmen über Jahre hinweg nicht gelungen war, in Deutschland Fuß zu fassen, kaufte Domino’s zunächst den bis dahin marktführenden Lieferdienst Joey’s Pizza und wenig später die Nummer 2 Hallo Pizza. Jetzt hat sich auch der US-Riese Papa John's für den Markteintritt per Übernahme entschieden.

Bereits vor rund einem Jahr hatte ein Papa John’s-Sprecher angekündigt, in Deutschland aktiv werden zu wollen. Der Ankündigung folgten nun Taten. Wie das Fachportal Food Service berichtet, übernimmt ein Tochterunternehmen des russischen Master-Franchise-Partners PJ Western das mit 14 Standorten in Halle, Leipzig, Merseburg und Magdeburg aktive Franchise-System Uno Pizza. In fünf bis sieben Jahren will die PJ Germany rund 250 Papa John’s-Standorte in Deutschland etablieren. Weltweit zählt die Kette rund 5.000 Standorte in knapp 50 Ländern.

Wachstum im Ausland, Probleme im Inland

Das 1985 gegründete Unternehmen wächst seit Jahren vor allem im Ausland: Allein in den vergangenen drei Jahren vollzog Papa John’s den Markteintritt in 13 neuen Ländern, unter anderem in Israel, Frankreich, Spanien, den Niederlanden, Polen und nun auch in Deutschland. Erst im April 2019 feierte der Pizza-Riese die Eröffnung des 2000. Standorts außerhalb Nordamerikas: in Moskau. In den USA hatte Papa John’s im ersten Quartal 2019 einen Umsatzrückgang in Höhe von 6,9 Prozent zu verzeichnen. International gab es ein Minus von 5,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In den USA hat Papa John’s zudem mit hohem Konkurrenz- und Kostendruck und zu niedrigen Einnahmen der Franchise-Partner zu kämpfen.

Gründer hat schlechtes Image bewirkt

Unabhängig von der Qualität der Pizza dürfte vielen deutschen Kunden das Gebaren des Unternehmensgründers John Schnatter missfallen: Wie der Focus berichtet, sprach sich Schnatter in den USA nicht nur gegen eine allgemeine Krankenversicherung aus und unterstützte Donald Trump. Auch sexuelle Belästigung sei ihm mehrfach vorgeworfen worden. Seinen Job als Aufsichtsratschef bei Papa John’s verlor er erst vor Kurzem. Hintergrund war der Vorwurf, rassistische Ausdrücke verwendet zu haben. (red)

Franchise-System Papa John’s: US-Pizza-Riese will nach Deutschland

Im Jahr 1984 gründete John Schnatter (Papa John) seinen ersten Pizza-Verkauf in der Besenkammer der Kneipe seines Vaters. Daraus entwickelte sich der heute international an rund 5.200 Standorten aktive Gastronomie-Riese. In Europa gibt es Papa John unter anderem bereits in Irland, Großbritannien, Spanien und in den Niederlanden. Einer Nachricht der Zeitung „Der Westen“ zufolge will das Franchise-System nun auch in Deutschland an den Start gehen.

Papa John’s setzt sowohl auf Restaurants für den Vor-Ort-Verzehr als auch auf Lieferservice. Gebacken wird nach dem Motto „Better Ingredients. Better Pizza“. In Europa hatte das Franchise-Unternehmen zuletzt Anfang 2018 in Polen den Markteintritt vollzogen. Auch in Frankreich, Belgien und Dänemark will Papa John’s in Kooperation mit Franchise-Nehmern bald aktiv werden. Die Pläne für den Deutschlandstart hat eine Unternehmenssprecher gegenüber der Zeitung "Der Westen" bestätigt. Bei einem Markteintritt in Deutschland gäbe es neue ernsthafte Konkurrenz für den aktuellen Marktführer Domino’s Pizza Deutschland, ein  Joint Venture der börsennotierten Domino‘s Pizza Enterprises aus Australien und der Domino‘s Pizza Group plc aus Großbritannien. Domino’s hat sich in den vergangenen Jahren durch den Aufkauf der Lieferdienstkette Joey’s Pizza und Hallo Pizza an die Spitze des Lieferdienst-Geschäfts in Deutschland gesetzt. Der Wille zur schnellen internationalen Expansion steht bei Papa John’s außer Frage: Allein im letzten Quartal 2017 eröffnete das Unternehmen über 100 neue Stores außerhalb der USA. (red.)

US-Pizza-Kette Papa John's bald auch in Deutschland?

Bereits Ende 2014 hatte die 1984 in den USA gegründete Pizza-Kette Papa John's angekündigt, verstärkt in Europa expandieren zu wollen. Jetzt hat ein Konsortium von fünf Papa John’s-Franchisenehmern in Großbritannien die exklusiven Rechte zur Entwicklung von Restaurants in den Niederlanden erworben. Schon im Sommer 2016 soll dort das erste Papa John’s an den Start gehen. Auch in anderen Ländern Europas will das Franchise-System künftig den Markteintritt vollziehen.

Insgesamt knapp 4.900 Restaurants in 40 Ländern zählt Papa John’s heute, mehr als 1.500 davon befinden sich außerhalb der USA. Stark vertreten - mit mehr als 320 Standorten - ist das Unternehmen bereits in Großbritannien. Auch in Spanien und Frankreich sollen bald erste Papa John’s Restaurants eröffnen. Außerdem suche man derzeit nach möglichen Franchisenehmern in Belgien, Deutschland, Polen und der Tschechischen Republik, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. (apw)

Franchising international: Pizza-Gastronomie Papa John's plant Expansion in Polen, Frankreich und den Niederlanden

Die aus den USA stammende Pizza-Kette Papa John's ist mittlerweile mit 4.500 Standorten in 36 Ländern vertreten: 260 davon finden sich in Großbritannien, 50 in Irland und 61 in Russland. Nach der Eröffnung seines neuesten Restaurants in Moskau hat das Unternehmen angekündigt, weiter in Europa wachsen zu wollen.

Im Fokus stehen dem Unternehmen zufolge dabei Polen, Frankreich und die Niederlande. "Die Stärke unserer Marke hat uns in die Lage versetzt, mit Franchise-Partnern in der ganzen Welt zu expandieren. Unser Ziel ist weiteres Wachstum", so Joe Smith, Vice President, Global Sales & Development.

Papa John's legt Wert auf frische und hochwertige Zutaten und ist nach eigener Aussage eine der größten Pizzaketten weltweit. Seine Franchise-Nehmer unterstützt das Unternehmen mit Schulungen und weiteren Leistungen; die Partner führen meist mehrere Standorte. (apw)

Ähnliche Franchise-Unternehmen suchen Partner:

  • WORLD OF PIZZA
    WORLD OF PIZZA

    WORLD OF PIZZA

    Pizzalieferservice, Systemgastronomie
    Nutzen Sie Ihre persönliche Karriere-Chance! Eröffnen Sie Ihren WOP-Lieferservice für beste Pizza, leckere Burger & vieles mehr.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 20.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • Yoko Sushi
    Yoko Sushi

    Yoko Sushi

    Sushi Bar und Lieferservice
    Sushi, Suppen & Salate – Gründen Sie mit dem Franchise-System von Yoko Sushi Ihren eigenen Sushi-Lieferdienst für Nigri, Makri und Inside Outside Rolls.
    Benötigtes Eigenkapital: 35.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • HOL'AB! Getränkemarkt
    HOL'AB! Getränkemarkt

    HOL'AB! Getränkemarkt

    Getränkefachmärkte
    Wollen Sie einen bereits etablierten Getränkefachmarkt mit Know-how und Unterstützung des führenden Anbieters im Nord-Westen Deutschlands übernehmen?
    Benötigtes Eigenkapital: ab 15.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • Wilma Wunder
    Wilma Wunder

    Wilma Wunder

    Innovatives Ganztages-Gastronomiekonzept
    Wilma Wunder: Das innovative Ganztags-Gastronomiekonzept der Enchilada-Gruppe. Jetzt Franchisepartner werden!
    Benötigtes Eigenkapital: 50.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • Biocannovea Immunanalysen und Nährstoffe
    Biocannovea Immunanalysen und Nährstoffe

    Biocannovea Immunanalysen und Nährstoffe

    Innovativer ganzheitlicher Gesundheitssystemanbieter
    Mit dem ganzheitlichen Gesundheitssystem von Biocannovea verbesserst du das Leben deiner Kunden - Dank hochwirksamer Produkte und Therapiekonzepte.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 50.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • Kochlöffel
    Kochlöffel

    Kochlöffel

    Schnell-Restaurants
    Träumen Sie von einem eigenen Restaurant? Mit Unternehmergeist und starkem Partner können Sie im Wachstumsmarkt der Schnellgastronomie erfolgreich sein.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 20.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • DasPizzaMobil.com
    DasPizzaMobil.com

    DasPizzaMobil.com

    Pizza 2.0 - schneller, heißer, knuspriger - wir backen auf dem Weg zu dir! Jetzt auch für Investoren!
    Fabio Gandolfos „revolutionärer Pizzadienst“: DasPizzaMobil backt im Fahrzeug und bringt die Pizza ofenfrisch ins Haus. Jetzt Lizenz erwerben!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • Fladerei
    Fladerei

    Fladerei

    Systemgastronomie mit gemütlicher Atmosphäre, Bedienung und Steinofen
    Ihr Erfolgskonzept: die Restaurant-Bar – urgemütlich. Die frischen Fladen aus dem Steinofen – so einfach wie beliebt. Werden Sie jetzt Franchise-Partner der FLADEREI!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 30.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • Kamps Bäckereien und Bäckereien mit Backstube
    Kamps Bäckereien und Bäckereien mit Backstube

    Kamps Bäckereien und Bäckereien mit Backstube

    Kamps Bäckerei und Kamps Backstube
    Selbstständig machen – mit Deutschlands Bäckerei Marke Nummer eins. Jetzt Kamps Bäckerei oder Backstube eröffnen!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Schnellansicht
    Details

Papa John's Pizza
im Online Verzeichnis

Im "Verzeichnis der FranchiseWirtschaft 2021" finden einen Überblick der vielfältigen Franchise- und Lizenzsysteme, die in Deutschland, Österreich oder der Schweiz aktiv sind.

Erhältlich als Print-Katalog und digital!

Hinweis: Diese Marke ist im FranchisePORTAL inaktiv.
Das Infopaket kann nicht angefordert werden.