Nebenberufliche Existenzgründung im Franchising Vor- und Nachteile einer Existenzgründung im Nebenerwerb

Eine nebenberufliche Selbstständigkeit eignet sich ideal, um das Risiko des Scheiterns so gering wie möglich zu halten. Meist sind keine horrenden Summen nötig, um im Nebenerwerb erfolgreich sein zu können. Dementsprechend gering ist dann das finanzielle Risiko und zudem entfällt die Verantwortung für zusätzliche Angestellte.


Wer seine eigene Geschäftsidee umsetzen möchte, kann die nebenberufliche Selbstständigkeit zur Markterprobung nutzen und sich auch gleich selbst dem Test aussetzen, ob man eigentlich wirklich für die Selbstständigkeit gemacht ist. Nicht zuletzt ist der geringe Zeitaufwand für viele Gründungen im Nebenerwerb ausschlaggebend. Denn auch wer nicht angestellt ist, kann im Nebenerwerb gründen – zum Beispiel Hausfrauen oder -männer.


Ein Nachteil der nebenberuflichen Selbstständigkeit ist die Abhängigkeit von bestimmten Branchen. Denn eine Idee, die sehr viel Aufmerksamkeit verlangt oder bei der man für Kunden zu gängigen Geschäftszeiten erreichbar sein muss, kann im Nebenerwerb schlicht nicht umgesetzt werden. Typisch ist demnach eine Nebenerwerbsgründung im Home Office. Doch auch manch kuriose Idee lässt sich Dank Franchising im Nebenerwerb durchführen: Der Vertrieb von Abfallzangen, ein Frühstücksdienst oder gar ein Bekleidungsunternehmen sind auch im Nebenerwerb möglich.

Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar