5/22/2018

EMS-Lizenz-System Körperformen wächst auf 150 Standorte

Existenzgründer, die sich mit dem Lizenz-System Körperformen selbstständig machen, bieten ihren Kundinnen und Kunden Training nach der EMS-Methode. Seit Jahren zeigt das 2011 gegründete Unternehmen mit Eröffnungen im mittleren zweistelligen Bereich starkes Wachstum. Jetzt steht die Eröffnung des 150. Standorts vor der Tür.

Beim EMS-Training werden die Muskeln mithilfe spezieller Trainingsanzüge von außen elektrisch stimuliert. Bereits mit 20 Minuten Training pro Woche sollen so erhebliche Erfolge erzielt werden können. EMS eignet sich laut Körperformen unter anderem für gelenkschonendes Rückentraining, Muskelaufbau, Umfangreduktion
und Straffung des Bindegewebes.

Rund 50 Neueröffnungen in einem Jahr

Auch in diesem Jahr setzt das Lizenz-System, das inzwischen auch in Österreich und in der Schweiz aktiv ist, seine Expansion fort. Alleine für den Mai 2018 nennt das Unternehmen fünf Studio-Starts auf seiner Website. Hinzu kommen sieben weitere Neueröffnungen, die mehrheitlich im Juni stattfinden werden. Die Neueröffnung mitgezählt listet Körperformen bereits 150 Standorte auf. Insgesamt sollen 2018 etwa 50 neue Studios aufmachen.

Günstige Startkonditionen für Gründer

Als flexibel und transparent beschreibt Körperformen sein Lizenz-System. Existenzgründer sollen zudem von geringen Investitionskosten und niedrigen monatlichen Gebühren profitieren. Auf Eintrittsgebühren und umsatzabhängige Gebühren wird verzichtet. Unterstützt werden die Lizenz-Nehmer zum Beispiel beim Businessplan, der Standortwahl, bei Mietvertrags- und Bankverhandlungen, aber auch beim Marketing, der Mitarbeitersuche und durch Schulungsangebote. Das Unternehmen setzt auf hohe Qualitätsstandards und die Zertifizierung der Studios durch den TÜV. (red.)

Jetzt Infos anfordern

Autor:

Nachrichten-Redaktion
Nachrichten-Redaktion
FranchisePORTAL GmbH
Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar