Zum Bereich für Franchisegeber
Zum Bereich für Franchisegeber
Glossar
für Gründungs-Interessierte
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Was sind Mikrokredite? (Definition)

Was sind Mikrokredite?

Begriffserklärung: Mikrokredite gehören zu den Darlehen. Sie stellen eine Möglichkeit dar, Fremdkapital für Unternehmen oder Firmengründer zu beschaffen. Gerade Kleinunternehmen bieten Mikrokredite eine Alternative zu klassischen Bankdarlehen oder den Möglichkeiten der Investoren-Beteiligung (z.B. Risikokapital, Crowdfunding oder Business Angels).

Mikrokredite: Vor- und Nachteile

Bei Mikrokrediten oder Kleinkrediten handelt es sich laut EU-Rechtsdefinition um Darlehen mit Volumina zwischen 100 und 25.000 Euro. Bekannt geworden sind Mikrokredite oder Kleinkredite im Bereich der Entwicklungshilfe. Millionen von mittellosen Existenzgründern verhalfen sie zum Weg in die Selbstständigkeit. Inzwischen verbreitet sich diese Form der Finanzierung auch in Europa. Als Sicherheit fordern die Kreditgeber oft lediglich Bürgschaften aus dem Familien- oder Freundeskreis statt hoher Summen an Eigenkapital. Der Nachteil für Unternehmer: Die Zinsen fallen meist deutlich höher als bei klassischen Darlehen aus, da sich der Bearbeitungsaufwand für die Banken bei den geringen Summen kaum rechnen würde. Niedrige zweistellige Prozentzahlen sind als Zinssätze die Regel.

Wer vergibt Mikrokredite?

Institutionen wie das Deutsche Mikrofinanz- Institut oder der Mikrokreditfonds Deutschland haben sich auf diese Art der Geldvergabe spezialisiert. Ebenso die Initiative Der Mikrokredit des Österreichischen Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz sowie Mikrokredit Solidarität Schweiz. Bereits rund 50 weitere Geldinstitute in Deutschland nahmen die Kleinkredite in ihr Portfolio auf.

Mikrokredite – Chance für Franchisenehmer?

Als häufige Darlehensnehmer treten Neugründungen aus dem Bereichen Dienstleistung, Einzelhandel, Gastronomie und Handwerk in Erscheinung – typische Franchise-Branchen also. Besonders interessant sind Mikrokredite für Franchisenehmer, die sich mit einer Gründung ohne Eigenkapital, einem Franchise-Konzept für wenig Geld (ab 0 bis ca. 5.000 Euro) oder einem Franchise-System für den nebenberuflichen Start (2. Standbein) selbstständig machen möchten.

Mehr Definitionen:

A B C
A B C
D E F
D E F
G H I
G H I
J K L
J K L
M N O
M N O
P Q R
P Q R
S T U
S T U
V W Z
W Z
Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • burgerme
    burgerme

    burgerme

    Burger Delivery
    Wachsen Sie jetzt mit dem Marktführer und liefern frisch gegrillte und individuell zubereitete Burger und knackfrische Salate an Ihre Kunden!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 25.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • Studienkreis
    Studienkreis

    Studienkreis

    Nachhilfe-Franchise: Nachhilfe und individuelle Förderung
    Werden Sie Teil unserer Erfolgsgeschichte! Wir sind einer der größten privaten Bildungsanbieter Europas.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 5.000 EUR
    Schnellansicht
    Details
  • Barrique - The Famous Art of Spirit
    Barrique - The Famous Art of Spirit

    Barrique - The Famous Art of Spirit

    Einzelhandel stationär und Online-Shop mit Wein, losen Destillaten und Feinkost
    Barrique eröffnen: Hier ist deine Chance! Erwerbe jetzt die Franchise-Lizenz für dein Wein- und Feinkost-Fachgeschäft mit Multichannel-Konzept!
    Benötigtes Eigenkapital: 30.000 EUR
    Schnellansicht
    Details