12.11.2015

Erfolgsfaktor Imbissverpackung – wie groß ist ihr Einfluss?

Der Verpackung eines Gerichts wird von Seiten der Kunden häufig nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt, dabei hat sie gerade für den Unternehmer eine große Bedeutung. Im Bereich der Kleingastronomie gibt es in der heutigen Zeit viele aufstrebende Unternehmen, die dank eines guten Konzeptes die Kunden für sich gewinnen können; bei den scheinbaren Nuancen wie der Verpackung kommt es dann aber zu Problemen. Es braucht dazu nicht nur die passenden Lieferanten, sondern direkt ein ganzes und gut funktionierendes Konzept. Am Ende müssen dabei sowohl wirtschaftliche, als auch Aspekte der Umwelt beachtet werden.


Wichtige Aspekte bei der Verpackung
Natürlich lassen sich auch in Bezug auf Lieferanten für Verpackungsmaterial die bereits vorhandenen Strukturen des Franchise-Gebers gut ausnutzen. Die Verpackungen der Speisen selbst haben dabei eine größere Bedeutung, als man vielleicht annehmen mag. Zum einen bestimmt sie den optischen Zustand, in dem der Kunde die vorhandene Speise dann empfangen und entgegennehmen kann. Gerade in Bezug auf Lieferdienste ist die Bedeutung der Imbissverpackung als solche daher kaum zu unterschätzen. Nun mögen sich viele die Frage stellen, ob es in Bezug auf das Franchise nun präzise Vorgaben gibt, die im Hinblick auf die Verpackung der Speisen zu erfüllen wären. Bei sehr großen Ketten, wie zum Beispiel McDonalds, ist dies tatsächlich der Fall. Bei kleineren Unternehmen haben es allerdings die Verantwortlichen oftmals selbst in der Hand, welches Material sie am Ende für die Verpackung wählen. Einige Richtlinien und Maßgaben sind dabei in der Regel aber immer zu erfüllen. Diese werden zum Beispiel in die Richtung des Umweltschutzes geltend gemacht, da selbst durch die Verpackung sehr häufig ein bestimmtes Image genährt werden soll und will. Gerade aktuelle Zahlen des Umwelt Bundesamtes bescheinigen eine zum Teil erschreckende Entwicklung. Gerade wer bedenkt, wie viel Verpackungsmaterial am Ende pro Quartal eingesetzt wird, der kann auch diesen Standpunkt gut nachvollziehen.


Der Einfluss der Imbissverpackung auf ein Franchise-System
In der Tat gibt es einige plastische Beispiele dafür, wie es Unternehmern schon in der Vergangenheit gelungen ist, auf diesem Wege die eigenen Erfolgsaussichten zu bessern. So ist es beispielsweise mit dem Konzept von I Love Veggie Burger bereits gelungen, ein völlig neues System zu entwickeln, mit dem die Unternehmer in der Folge unterstützt werden können. Die Verpackungen selbst wurden dabei zum einen auf ein Minimum reduziert, zum anderen auch aus recycelbarem Material produziert. Dies ist gleichzeitig auch dem Image einer solchen Marke sehr dienlich. Zugleich werden dabei Anregungen in Bezug auf die Finanzierung gegeben, was den Start in die Geschäfte für die Menschen selbst so einfach wie nur möglich macht. Alles in allem sind es eben diese Faktoren, die auf einem bereits so gut ausgenutzten Markt am Ende über den tatsächlichen Erfolg entscheiden können. Wer dabei auf die richtigen Hersteller setzt, kann den ökologischen Aspekt der Verpackungen sogar noch besser für sich instrumentalisieren. Selbst in steuerlicher Hinsicht ist es so möglich, an Vorteile zu kommen. Wer noch mehr über die Möglichkeiten und Optionen in Erfahrung bringen kann, der wird selbst in diesem Bereich tiefgreifende Potenziale entdecken.


Strukturen bei Imbissverpackungen
Ebenfalls von Vorteil können die bereits bestehenden Kontakte zu großen Lieferanten sein. Diese haben sehr häufig exklusive Verträge mit dem Franchise-Geber, wodurch bestimmte Waren zu einem sehr guten Preis erstanden werden können. In den meisten Fällen steht dies in direkter Verbindung zu einer sehr großen Abnahmemenge. Ein sehr deutliches Beispiel zeigt sich im Bereich der Kleingastronomie zum Beispiel am Bedarf an Verpackungsmaterialien. Wie bei Rausch Packaging Rausch Packaging sehr deutlich gezeigt wird, lässt sich vor allem durch eine große Stückzahl ein sehr guter Preis erzielen. In der Folge hat dies eine direkte Auswirkung auf die Gewinnspanne, aus der wiederum der Franchise-Nehmer einen Nutzen ziehen kann. So bietet sich im Umkehrschluss beispielsweise die Möglichkeit, die eigenen Waren zu einem noch günstigeren Preis auf dem Markt anbieten zu können, was einen deutlichen Vorteil im Vergleich zu den Anbietern bringt, die eben nicht auf solche Strukturen zurückgreifen können. Ein Überblick über die großen Franchise-Geber zeigt deutlich, wie es denn möglich wäre, ein derartiges System in vollem Umfang für sich und die eigenen Interessen zu nutzen.


Kontakt und Vertrieb
In der Praxis zeigt es sich ebenfalls als ein deutlicher Vorteil, wenn bereits exklusive Kontakte zu den großen Herstellern geknüpft werden konnten. Vor allem in Bezug auf die entsprechende Finanzierung der Ware wächst das Vertrauen der anderen Partei natürlich deutlich. Aus diesem Grund kann es sehr von Vorteil sein, wenn von Seiten des Franchise-Gebers aus bereits die ersten Verdienste auf diesem Gebiet gesammelt werden konnten. Das Interesse der breiten Öffentlichkeit wurde also in der Regel schon geweckt und sensibilisiert, was es erheblich einfacher macht, nun auch das eigene Produkt auf dem Markt zu platzieren. Wer zusätzlich in eigener Verantwortung im Bereich des Marketings aktiv werden möchte, der hat durch die Marken-Bekanntheit zudem leichter die Möglichkeit, einen entsprechenden Kredit zu bekommen. Auch die Banken sehen in der Zusammenarbeit mit einem starken und erfolgreichen Partner eine zusätzliche Sicherheit, die leichter zu einer Bewilligung bei solchen Fragen führt.


Fazit
Die Verpackung hat also einen gewissen Einfluss auf das Unternehmen, der bereits beim Image selbst beginnt, dabei aber bis hinein in die tiefgreifenden Schichten reicht. Zudem ist die Handhabung wichtig, die Kunden wollen schließlich eine schmackhafte, optisch gutaussehende und gegebenenfalls warme Speise genießen können. Wer als Franchise-Nehmer dabei die Chance bekommen hat, selbst im Hinblick auf die Imbissverpackungen auswählen zu können, der sollte davon unbedingt Gebrauch machen. Dies bietet zum einen die Chance, an der so wichtigen finanziellen Schraube zu drehen. Zum anderen kann dadurch sogar noch gezielter auf die Bedürfnisse der eigenen Kunden in Bezug auf die Verpackung eingegangen werden. Noch ist zudem nicht klar, wie die Zukunft der Verpackungen in der Gastronomie aussehen wird. Immer häufiger werden die Rufe nach umweltfreundlicheren Lösungen laut, die zum Teil durchaus ihre Berechtigung haben. In der Praxis gilt es deshalb, die Wünsche der unterschiedlichen Interessensgemeinschaften ordnen zu können, wodurch es wenigstens zu etwas mehr Klarheit auf genau diesem Gebiet kommen kann.

Glossar